Dual 506 mit Ortofon OM PRO System - Einstellen

  • Hallo Community,



    ich besitze und nutze seit einigen Jahren einen gebraucht erworbenen Dual 506 Plattenspieler mit Umbau auf ein Ortofon OM PRO System. (Den Plattenspieler hatte ich von einem Händler gekauft, der den Umbau schon selbst vorgenommen hatte) Nun dachte ich mir nach all der Zeit und einigen Umzügen, dass es sinnvoll wäre den Tonarm und das Gewicht der Nadel neu einzustellen. Zu diesem Zweck habe ich mir in der Bucht auch eine digitale Nadelwaage besorgt. Hier im Forum fand ich schon einige frei verfügbare Einstellschablonen gesehen und nun wollte ich euch fragen:

    • Welche Schablone eignet sich zur Justage bei meinem System am besten?
    • Ich habe schon mal das Auflagegewicht der Nadel gemessen und hatte einen Wert von 1,67g. Soweit ich es anhand der im Netz nachrecherchierten Infos beurteilen kann, hat das Ortofon OM Pro System einen Auflagekraftbereich von 3-5g mit einer empfohlenen Auflagekraft von 4g.
    • Anti-Skating, reicht hier der Richtwert von 75% der Auflagekraft?
    • Die Kontakte meiner Chinch Stecker sehen nicht allzu gut aus, so langsam haben sich kleine Korosionspünktchen gebildet. Was würdet ihr mir raten, die Stecker auszutauschen oder nur reinigen?

    Dies bedeutet wohl, dass ich all die Zeit mit einer zu niedrigen Auflagekraft gehört habe, oder? Das Kleine Drehgewicht am Tonarm von meinem Dual lässt sich sowieso nur bis 3 drehen. Kann ich mit meinem System überhaupt die ideale Auflagekraft einstellen und wie verfahre ich nun in diesem Fall am besten.




    Würde das Austauschen nur im Verbund mit Löten gehen oder könnte ich auch eine Klemm-Schraublösung nutzen. (Leider hatte ich noch keinerlei Übung im Löten, vielleicht wäre dies aber auch der Moment es endlich mal zu lernen)


    Vielen Dank schon mal für eure Mühe im Voraus und viele Grüße!


  • Hallo ?,

    Zunächst mal willkommen hier!

    ...wie wurde denn der "Umbau" vorgenommen? Mittels Adapter für die ULM-Aufnahme oder durch Umbau der Headshell? (Foto wäre ggf. Hilfreich) Großartig Sinn mach dieser Umbau m.E. eher nicht, es sei denn zum scratchen . Warum überhaupt so ein schwer laufendes System? (BTW: ist eventuelle eine andere Nadel verbaut, z.B. eine Nadel 10, bei der die 1,67g nicht so verkehrt wären) Aber egal: wenn es mit einer Halbzollaufnahme montiert ist, kannst du mit jeder verfügbaren Schablone einstellen, wobei es bei der derzeit verbauten Rundnadel aber eh nicht so genau hält.

    Antiskating mit 75% der Auflagekraft stelle ich in etwa auch meist ein, was aber wiederum eine Glaubensfrage ist und ebenfalls bei der Rundnadel keine so gravierenden Auswirkungen haben dürfte .

    Wenn tatsächlich eine schwer laufende Pro-Nadel verbaut ist, kannst du die Auflagekraft durch Verstellen des Gegengewichtes zum Tonkopf hin erhöhen, nur stimmt dann halt der Wert auf der Skala nicht mehr.

    Die Cinch-Stecker solltest du vielleicht mal z.B. mit einem Glasfaserradierer reinigen, aber solange es da keine Kontaktprobleme gibt, sehe ich keinerlei Anlass, diese auszutauschen.

    Aber wie schon gesagt: am besten mal ein Foto einstellen!


    Gruß Gerhard

  • Hallo Gerhard, danke schon mal für deine Infos. Leider kann ich nicht genau beantworten welche Nadel genau verbaut worden ist. Hier sind aber schon mal Bilder von meinem System:

  • Ja, ist die Pro-Nadel, die mit 4g laufen sollte. (du kannst allerdings auch irgend eine andere, leichter laufende OM-Nadel verbauen) Der Anbau erfolgte mit einem ULM-Adapter, auf den du auch andere Halbzoll-Systeme montieren kannst. Wenn dir der Klang des OM Pro aber gefällt, gibt es auch keinen Grund für einen Wechsel. Ich wage mal die Prognose, dass der Klang sich durch das korrekte Auflagegewicht eher noch verbessern wird. Was den Gebrauch einer Schablone anbetrifft: Da musst du dich halt ein wenig einlesen, aber ich wage aus den bereits genannten Gründen auch die Prognose, dass sich auch durch ein leichtes Zurücknehmen des Tonabnehmers (falls es denn nötig wäre; weiter vor geht ja nicht... :) ) kaum eine hörbare Änderung des Klangs einstellen würde.


    Gruß Gerhard

  • Hi,

    das ist die original OM Pro Nadel. Ein Discosystem mit stabiler harter Nadelaufhängung und entsprechend hoher Auflagekraft zu betreiben. Mit zu wenig Auflagekraft würde ich die Nadel nicht betreiben das schadet der Platte, weil die Nadel dann zuviel Eigenleben entwickelt... Da passt aber jede andere OM /-Super Nadel dran. Dann kann das System mit der für die neue Nadel empfohlenen Auflagekraft gefahren werden.


    Gruß Felix

    da war der Gerhard schneller...

  • Ich habe jetzt mal das Gewicht aufgedreht und bekomme bekomme so allerhöchstens 2,35g Auflagegewicht.


    Welche Nadel Würdet Ihr mir denn empfehlen? Wahrscheinlich sind dies viele Anfängerfragen, tut mir leid dafür!

  • Puuh gerade beim herumjustieren am Tonarm ist der Drehschalter herausgefallen. So wie es aussieht war dies eher eine "improvisierte" Lösung des Vorbesitzers. Sieht aus als ob der der Stift des Drehkopfs mit Tesafilm umbunden wurde. Vielleicht war da mal auch Kleber dran. Ist nun schwer zu beurteilen.


    Wenn ich den Drehschalter nun wieder einstecke und versuche des hintere Gewicht zu justieren passiert nichts. Das neue Auflagegewicht der Nadel ist 3,52g.

    Hab ich gerade meinem Tonarm den Rest gegeben oder ist hier noch was zu retten?


    Grüße Andi


    1617637979135.jpg 1617637979143.jpg 1617637979149.jpg

  • ...keine Panik! Du kannst das Gewicht auch regulieren, idem du die Rändelschraube 3 löst:

    506-05.jpg (1172×1600) (hifi-archiv.info)

    - Damit ist n i c h t die Einstellschraube der Auflagekraft gemeint! - Sondern die Rändelschraube dahinter -

    und dann das ganze Gewicht verschiebst. Ist eigentlich nur zur Grobeinstellung vorgesehen, geht aber auch einwandfrei mit etwas Gefühl. Und das "Provisorium" pappst du halt wieder rein. (und besorgst dir bei Gelegenheit mal ein neues bzw. altes Gegengewicht .


    Gruß Gerhard

    Ach so: nicht verkehrt wäre es auch, wenn du dir mal die Bedienungsanleitung für deinen Dreher zu Gemüte führtst!

    Dual CS 506 (hifi-archiv.info)

  • Okay das beruhigt mich, danke! Dann gehe ich mal die Anleitung studieren und versuche morgen den Tonarm mit Zuhilfenahme der Schablone richtig einzustellen.

  • Hallo,


    pendel erst einmal den Tonarm gescheit aus und stell dann Auflagekraft und Antiskating korrekt ein.


    AS wird bei Dual-Plattenspielern auf den Wert Auflagekraft eingestellt!


    Ich empfehle dringend eine Hifi-Nadel zu nehmen, schon eine 5er oder 10er Ortofon-Nadel ist besser als dieser harte OM-Knüppel.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Wenn ich den Drehschalter nun wieder einstecke und versuche des hintere Gewicht zu justieren passiert nichts

    Hallo,

    Das was Du als Drehschalter bezeichnest, ist nichts Anderes als der Rändelring,

    welcher, normalerweise fest, mit dem Gewicht verbunden ist.

    Das Gewicht sitzt auf einer "Schraube" und wird rein- oder rausgedreht.

    Der Rändelring ist nur zum bessern Anfassen gedacht. Das Gewicht muß verschoben werden,
    um den Tonarm, in der waagrechten, auspendeln zu können.

    Danach wird das Auflagegewicht am Einstellrad (Federhaus) eingestellt.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    Einmal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • Hallo, also ich persönlich würde da einfach ein Ortofon OM von Dualfred nehmen. Das hat die richtige Aufnahme für den ULM Tonarm ohne Adapter. Somit entfällt die gesamte Einstellgeschichte und du brauchst auch keinerlei Zusatzgewichte. Dann noch eine Nadel dazu, eine 10er oder 20er, und du hast einen hervorragenden Spieler mit allen Vorteilen des U. L.M Tonarms.

    LG, Reini

    Plattenspieler - Dual CS 522 mit ULM 45E
    -
    Verstärker - harman/kardon HK3390
    CD-Player - harman/kardon HD980
    Lautsprecherboxen - Canton LE 107

  • Hallo, also ich persönlich würde da einfach ein Ortofon OM von Dualfred nehmen. Das hat die richtige Aufnahme für den ULM Tonarm ohne Adapter. Somit entfällt die gesamte Einstellgeschichte und du brauchst auch keinerlei Zusatzgewichte. Dann noch eine Nadel dazu, eine 10er oder 20er, und du hast einen hervorragenden Spieler mit allen Vorteilen des U. L.M Tonarms.

    LG, Reini

    Es kommt natürlich drauf an, wieviel man investieren möchte. Er hat ja einen eigentlich funktionierenden OM Tonabnehmer mit einem "eigentlich" funktionierenden 1/2 Zoll Umbau. Die Lösung von Dualfred wäre für mich als jemand,d er gerne bastelt, die letzte Lösung.

    Den Klang der Pro-Nadel kenne ich nicht, die 5er und 10er klingt aber für den Preis hervorragend. Leider gibt es die Nadeln nur in schwarz :)


    Grüße,

    Marcel

  • Die Lösung von Dualfred wäre für mich als jemand,d er gerne bastelt, die letzte Lösung.

    Okay, war ja auch nur eine persönliche Meinung. Ich selbst Bastle nicht in dem Sinne, sondern bin immer an einer bestmöglichen Lösung interessiert. Die liegt in diesem Fall meiner Meinung nach am Original oder möglichst nah am Original 🙂. Da ist die Lösung von Dualfred wirklich optimal.

    LG, Reini

    Plattenspieler - Dual CS 522 mit ULM 45E
    -
    Verstärker - harman/kardon HK3390
    CD-Player - harman/kardon HD980
    Lautsprecherboxen - Canton LE 107

  • Die Lösung von Dualfred wäre für mich als jemand,d er gerne bastelt, die letzte Lösung.

    Okay, war ja auch nur eine persönliche Meinung. Ich selbst Bastle nicht in dem Sinne, sondern bin immer an einer bestmöglichen Lösung interessiert. Die liegt in diesem Fall meiner Meinung nach am Original oder möglichst nah am Original 🙂. Da ist die Lösung von Dualfred wirklich optimal.

    LG, Reini

    Da würde ich dann auch auf dein Urteil vertrauen, wenn du es bereits im Einsatz hast 8):thumbup:

  • ...man kann die auflagekraft auch mit gegengewicht einstellen...spielt hier keine rolle...


    romme

  • Das montierte System mit genau der Nadel paßt überhaupt nicht zum ULM-Tonarm Deines Plattenspielers. Die geringe Nadelnachgiebigkeit erfordert einen Tonarm mit einer hohen effektiven Masse wie z.B. des Technics SL 1210. Auch alte Dual der Reibradära würden gehen. So hast Du im Endeffekt viel zu wenig Baß, die niederfrequenten Auslenkungen der Rille bringen wegen der steifen Nadelaufhängung den Tonarm in Bewegung, eben nicht den Nadelträger, der dann an seinem anderen Ende Magnete hat, die in den Spulen des Tonabnehmers die Spannung erzeugen.

    Also: Einfachste Lösung ist eine Original Ortofon OM-Nadel, schon die "Nadel 10" wird besser klingen als die DJ-Nadel. Dein Dreher ist kein Diskodreher, wird es auch nicht mit dem Disko-TA.

    Es gilt die Regel, daß Tonarme mit einer geringen effektiven Masse (Hat nicht mit der eingestellten Auflagekraft zu tun) eine Nadel mit hoher Nachgiebigkeit benötigten, Tonarme mit hoher effektiver Masse eben eine Nadel mit geringer Nadelnachgiebigkeit. Tonarme mit geringer effektiver Masse mit einer Nadel mit geringer Nadelnachgiebigkeit kombiniert, bringen zu wenig Baß, umgekehrt führt eine Nadel mit hoher Nadelnachgiebigkeit an einem Tonarm mit hoher effektiver Masse zu einem sichtbaren "Schwabbeln" des Tonarms schon bei leichter Welligkeit der Schallplatte, der Baß wirkt aufgebläht und unsauber, die Membranen der Baßlautsprecher weisen in den unmodulierten Bereichen der Schallrille ein "Flatter wie ein Lämmerschwanz" auf, das belastet Verstärker und Lautsprecher. Rumpel- und Subsonicfilter mildern das, eine Lösung des Problems ist das auch nicht.


    Gruß


    Uli

    CS: 510, 750-1
    CV: 440
    CT: 1240
    CR: 1750, 5950 RC
    C/CC: 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    CL(X): 231, 241, 710, 9200
    KA 230
    und: DK170, MC2555

  • Da würde ich dann auch auf dein Urteil vertrauen, wenn du es bereits im Einsatz hast.

    Ich habs selbst nicht im Einsatz. Ich habe das originale ULM45E drauf. Bei Bedarf würde ich mich aber nicht schäuen das OM mit ULM aufnahme zu montieren. Hätt ich ein sehr gutes Gefühl damit 🙂

    LG, Reini


    Edit:Aber es wäre sehr interessant, ob das jemand im Einsatz hat und was es darüber zu Berichten gibt :)

    Plattenspieler - Dual CS 522 mit ULM 45E
    -
    Verstärker - harman/kardon HK3390
    CD-Player - harman/kardon HD980
    Lautsprecherboxen - Canton LE 107

    Einmal editiert, zuletzt von Reini1110 ()

  • Vielen Dank euch für die ganzen Rückmeldungen. Nach Handbuchkonsum wurde mir auch klar, dass eine Schablone in meinem Fall unnötig ist und nun hab ich den Tonarm wie ich denke auch richtig einstellen können. Momentan hab ich ein Auflagegewicht von 3,25 mit meinem Ortofon Pro System. Nach durchlesen der Kommentaren tendiere ich auch zu einem Wechsel, welche Lösung wäre denn mit der wenigsten Bastelei verbunden? Wie von Reine1110 empfohlen Ortofon OM von Dualfred? (Ist dieser gemeint? Tonabnehmer Dualfred TKS-OMx) Und welche Nadel dazu?


    Grüße


    Andi

  • Die geringste Bastelarbeit bringt ein simpler Tausch der Nadel mit sich. Da kann man die Original Ortofon Nadel 5, 10, 20, 30 oder 40 nehmen, je nach Anspruch und Budget. Das muß auch im Zusammenhang mit dem "Rest" der Anlage von Phonovorverstärker bis zu den Lautsprecherboxen und dem Abhörraum betrachtet werden. Eine Nadel 30 oder 40 bringt nichts, wenn der Plattenspieler an Plastiksurroundgerümpel oder "Smart-Speakern" betrieben wird, da würde die billigste Nachbaunadel reichen.


    Gruß


    Uli

    CS: 510, 750-1
    CV: 440
    CT: 1240
    CR: 1750, 5950 RC
    C/CC: 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    CL(X): 231, 241, 710, 9200
    KA 230
    und: DK170, MC2555

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.