Drei top Plattenspieler und immer noch unzufrieden...

  • Was die Headshellkontakte betrifft: ich hab schon häufig hier gelesen, dass es mit denen Probleme geben soll. Ich hatte über die letzten Jahre 3x750, 1x CS 5000 und einen GO1 hier gehabt und nicht einmal ein Problem mit den Kupplungen (diverse 505-4, 630, 2235, 455 die am Ende die gleichen Kontakte haben mal gar nicht eingerechnet.). Wie montiert Ihr Eure Headshells, mit nen Hammer?

    Ich bin in gutem Kontakt zu einem ehemaligen Mitforianer, der ebenfalls einen CS 5000 hat und der seit langem mit diesen Kontaktproblemen kämpft. Alfred hat hierzu einmal umfänglich Stellung genommen und erklärt, woher sie rühren. Diese Probleme sind real und kein Hirngespinst.Wenn Du bisher nicht betroffen bist, sei froh und dankbar. Die Headshellverbindung bei diesen Modellen ist alles andere als zuverlässig.

    Dass der Kontaktblock im Headshell geklemmt ist und sich lösen kann, ist ein lästiges, aber eher kleines Problem. War da nicht die Rede von einem Tropfen Superkleber?

    Unangenehm ist aufgequollener Kunststoff der Buchse im Tonarm. Es ist einem nur unter extremen Kraftaufwand möglich, das Headshell in den Tonarm hineinzubekommen, und noch schwieriger wieder heraus. Ich kann das beurteilen, weil ich beim Dual-Fred ein neues Tonarmrohr gekauft habe, Buchse und Kabel sind vormontiert. Da lässt sich das Headshell leicht einsetzen. Dass bei diesem Gewürge die Tonarmlager leiden, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.

    Also es bleibt (leider) dabei: SME war für Dual wohl zu teuer (Lizenz- / Patentgebühren), also haben sie das Rad neu erfunden, und das ist gründlich in die Hose gegangen - Schrott!

    :thumbup: ...mehr Plattenabende :thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von meanolhepcat ()

  • Ach ja, die sind wirklich totaler Schrott, die Golden Ones...keine 50 Euro wert... also wenn Ihr den Mist loswerden wollt: Mir fehlt noch einer in meiner Sammlung 😉!


    Viele Grüße, Klaus

    Ja, Klaus. Wenn Du €400,00 locker machst, schicke ich Dir meinen Golden One, mit extra nagelneuer Platine, neuem Spezialriemen vom Dual-Fred, neuem Tonarmrohr samt Buchse und Kabeln vom Dual-FRed, sowie zweitem Headshell, aber ohne TA System. Ich habe damals €600,00 bezahlt, da lief er aber noch. LG

    :thumbup: ...mehr Plattenabende :thumbup:

  • Ach ja, die sind wirklich totaler Schrott, die Golden Ones...keine 50 Euro wert... also wenn Ihr den Mist loswerden wollt: Mir fehlt noch einer in meiner Sammlung 😉!


    Viele Grüße, Klaus

    Ja, Klaus. Wenn Du €400,00 locker machst, schicke ich Dir meinen Golden One, mit extra nagelneuer Platine, neuem Spezialriemen vom Dual-Fred, neuem Tonarmrohr samt Buchse und Kabeln vom Dual-FRed, sowie zweitem Headshell, aber ohne TA System. Ich habe damals €600,00 bezahlt, da lief er aber noch. LG

    400 € sind m.E. ein absolut fairer Preis. Aber vielen Dank, ich bin mit meinen 750-1ern mehr als zufrieden. Das Design fügt sich besser ins Gesamtbild des Wohnzimmers ein und hat den größeren WAF. Der Golden One hat für mich etwas zu viel Bling-Bling... Alles Geschmackssache.


    Viele Grüße, Klaus

    DUAL: CS 731Q, CV1500RC, CT1540RC, C839RC

  • alex, hat der Motor vor der Überholung schon gebrummt / vibriert?


    Ich habe einen 601 mit so einem Brummbär, habe ihn aber auch noch nicht revidiert.


    @all: hat schon mal jemand einen 840/860 der vibriert hat ruhig bekommen? Vielleicht ist bei so einem Exemplar einfach nichts zu holen und man sollte sich nach Ersatz umsehen.


    Wolf

  • Ich habe hier einen revidierten Motor übrig. Lagerspiegel ist gewechselt und trotzdem war der Motor zunächst für meinen Geschmack zu laut. Über das Board habe ich einen zweiten Motor bekommen, aber bis er da war, habe ich fleißig weiter gehört und der Motor wurde immer leiser.


    Jetzt habe ich einen übrig... wer will?

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 1210, CS 1209, CS 530, CS 521, CS 505-2, CS 455-1, CS 415-2, HS 120, HS 38

    Akai GX 260 D, Dual TG 29, Revox A 77, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX

  • Mein CS 750-1 hat bislange kein Headshell-Kontaktproblem. Ich setze das Headshell immer nur leicht an, lasse es dann durch das Festziehen der Überwurfmutter in die Endlage kommen. Dann verkantet nichts und die Tonarmlager leiden auch nicht.


    Gruß


    Uli

    CS: 626, 750-1
    CT: 450M, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 450M

    C/CC: 450M, 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    CL(X): 231, 241, 710, 9200
    und: DK170, MC2555

  • @all: hat schon mal jemand einen 840/860 der vibriert hat ruhig bekommen? Vielleicht ist bei so einem Exemplar einfach nichts zu holen und man sollte sich nach Ersatz umsehen.


    Wolf

    Ich lege dir gerne meine Leidensgeschichte ans Herz.
    Ich habe es bei 3 Brummbären nicht geschafft, ihnen den Brumm auszutreiben.
    Trotzdem habe ich den 601 nun flüsterleise bekommen. Läuft gerade wunderbar im Hintergrund.
    Aber der Motor vibriert eben immer noch... nur hört man es nicht mehr

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Moin Wolf,

    mich würde das ja auch brennend interessieren.

    Aber ich behaupte einfach:
    Wenn ein SM 840/860 dieses drastische Fehlerbild aufweist (treffendste Metapher: "Rasierapparat"), dann ist es durch eine normale Motorwartung NICHT möglich, ihn wirklich so leise zu bekommen, dass ohne irgendwelche Tricks das Summen nicht mehr an die Nadel gelangt.

    Und mit "normaler Wartung" meine ich:
    Lagespiegel umdrehen, Fläche polieren, Rotorachse polieren, Lager mit Vakuum reinigen und mit geeignetem Hochleistungsöl befüllen, Rotor zentrieren + Gummis am Gehäuse ersetzen.
    Wenn hierduch ein Motor still geworden ist, dann kann er vorher nicht "richtig" gebrummt haben (nur meine Meinung).

    Ich lasse mich aber gerne mit Vorher-Nachher-Videos vom Gegenteil überzeugen und schicke dem glücklichen Schrauberhändchen dann auch gerne meinen Motor zum Überholen zu ;)

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Die Frage stellt sich mir, ob er denn vor der Revision überhaupt gebrummt hat?

    Oder ob man nur des revidierens Willens das Teil zerlegt hat?


    Ein Lagerspiegel muss auch nicht unbedingt gedreht werden, nur weil man da einen klitzekleinen "Einlauf" sieht. Das gehört so*. Eine absolut plane Fläche (so, wie wenn man den Spiegel umdreht) ist dort an der Stelle gar nicht nötig (eventuell gar nicht gewollt?).


    Eventuell liegt es ja auch an dem verwendeten Material für die "neuen" Gummis?


    * Klar, "klitzeklein" ist jetzt kein richtiges, nachvollziehbares Maß ;). Das ist mir bewusst.



    @TE:

    Du schriebst, dass das Brummen zu hören ist, wenn die Nadel auf der Platte aufliegt (bei abgezogenem Riemen) und gehst daher davon aus, dass es die Vibrationen des Motors sind. Ist das Brummen auch noch da, wenn die Nadel weiterhin auf der Platte liegt, der Motor aber abgeschaltet ist?

    Nicht, dass es nachher gar nicht der Motor ist, sondern der Fehler eventeull im Bereich des TAs selbst zu suchen wäre.
    (sorry, falls du das weiter oben schon geschildert hattest)

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • nur weil man da einen klitzekleinen "Einlauf" sieht. Das gehört so*. Eine absolut plane Fläche (so, wie wenn man den Spiegel umdreht) ist dort an der Stelle gar nicht nötig (eventuell gar nicht gewollt?).

    Hallo,
    dem möchte ich so nicht zustimmen,

    zum Einen,
    haben sie während der Produktion keine Lagerspiegel eingebaut,
    welche bereits eingelaufen waren,
    zum Anderen, je kleiner die Aufstandsfläche der halbrunden Anker-Achse,
    desto kleiner der Reibungswiderstand.
    Dann gibt es noch die Lagerspiegel, welche nicht genau in der Mitte eingelaufen sind.

    Ich würde auf jeden Fall den Lagerspiegel drehen.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

    2 Mal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • zum Einen,
    haben sie während der Produktion keine Lagerspiegel eingebaut,
    welche bereits eingelaufen waren,

    Nein,
    eingelaufen sicherlich nicht,
    aber eventuell konkav geschliffen.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • An der Stelle nochmal der Hinweis:

    Wenn der Motor wirklich das oben beschriebene Fehlerbild aufweist, dann ist das völlig unabhängig von irgendwelchen Friktionsprozessen.
    Die Vibrationen belieben nämlich auch dann bestehen, wenn man die Ankerachse fixiert!
    Je nach Stellung der Pole vibriert das Ding dann entweder mehr oder weniger.

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • eingelaufen sicherlich nicht,
    aber eventuell konkav geschliffen.

    Hallo Winfried,

    es sind ganz einfach, "ausgestanzte Kupferplättchen"

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Hmmm, müsste man nachmessen.

    Sieht für mich eher konvex mit 'ner konkaven "Delle" in der Mitte aus.
    Ganz mittig dann die Impression der Achse.
    Kann aber auch eine optische Täuschung sein.


    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Kann aber auch eine optische Täuschung sein.

    Nein, Du hast sehr schön eine der einfachsten optischen Testmethoden angewandt. So teste ich auch Fangspiegel in einem Newton Teleskop.


    Wolf

  • Jetzt wo ich es mir genauer ansehe, glaube ich auch nicht, dass es eine Täuschung ist.

    Dann sollten wir aber zukünftig davon absehen, bei der Motorwartung das Umdrehen des Lagerspiegels zu empfehlen.
    Weil für mein Auge ist die Rückseite nämlich völlig plan.
    Und da bei Dual bekanntlich nichts dem Zufall überlassen wurde....

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Weil für mein Auge ist die Rückseite nämlich völlig plan.

    Bitte mehr Erklärungen zu dem Foto. Was sehen wir rechts? Ist das die Rückseite desselben Kupferplättchens in das Foto einkopiert? Sieht man im Zentrum die Einlaufspur der Motorwelle? Falls ja, da gibt es nichts mehr umzudrehen, der Lagerspielgel ist ja fast durchgelaufen.


    Gruss

    Richard

    _____________________________


    "First make it work, then make it pretty"

  • Es sind zwei Lagerspiegel aus unterschiedlichen SM840/860.

    Keine Ahnung, ob die vom Vorbesitzer schon mal gedreht worden sind.
    Aber bei allen beiden Spiegeln sieht man mittig die Impressionen der Ankerwelle auf beiden Seiten.
    D.h., dort muss schon mal jemand dran rum gehext haben.

    Der Rechte ist wirklich "durch".
    Aber die konvexe (richtige?) Rückseite davon könnte man noch retten.

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Ich habe hier einen NOS SM860, der noch nie gelaufen ist. Vielleicht komme ich morgen einmal dazu nachzusehen, wie der Lagerspiegel eingebaut ist.


    Gruss

    Richard

    _____________________________


    "First make it work, then make it pretty"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.