Dual 721 - DN35E oder AT VM 95 ML verwenden?

  • Das ist schon klar. Heißt denn "laminieren" nicht mehrere dünne für sich einzelne Schichten (Lamellen) zu einem Ganzen, also einer fest verbundenen Einheit, zusammenzufügen? Zudem ich in älteren Fachzeitschriften immer nur von Laminierungen bei Eisenkernen für den Trafo und laminierten Polkernen bei Tonabnehmern gelesen habe. Laminierungen sind doch dünne Aufeinanderschichtungen mehrerer dünner Platten oder Scheiben (eben einzelner Lamellen). :/

    Die Übersetzung aus dem Englischen von "laminated" heißt sowohl "laminiert" als auch "mehrteilig bzw. in Lamellen unterteilt" aufgebaut.


    Lamellieren heißt also in mehrere einzelne für sich isolierte Schichten mehrteilen/aufteilen. Laminieren bezeichnet das Zusammenfügen mehrerer für sich einzelner isolierter Schichten zu einer Blockeinheit (z.B. besteht Bodenlaminat aus mehreren einzelnen unabhängigen aber dann miteinander verklebten dünnen Holzschichten (Lamellen) zu einer Laminatplatte).


    Aber wie dem auch sei, letztendlich sind es viele einzelne für sich isolierte dünne Eisenbleche und erst durch die vielen dünnen getrennten Schichten, anstatt eines durchgehenden Kerns, werden ja genau v.a. Wirbelstromverluste reduziert. D.h. im Eisen wird ein elektromagnetisches Feld induziert, was einen Stromfluss zirkulieren lässt. Und viele kleinen Wirbelströme in den einzelnen isolierten Laminierungen bzw. Lamellen, sind immer verlustärmer als ein großer Wirbelstrom in einem massiven Eisenblock bzw. nicht unterteilten Polkern. Ich denke der Wortstamm ist der gleiche, wobei laminieren eben meint dünne Schichten zusammenzufügen und lamellieren das "aus mehreren Schichten bestehend machen". So habe ich das jedenfalls immer gelesen und verstanden. ^^


    Aber auch ich lerne natürlich gerne Neues dazu, falls das nicht so sein sollte :) .

  • Hallo Christian,


    jetzt haben wir das geballte Wissen des Forums über Dich ausgeschüttet. Du weist was Du nie wissen wolltest - wie es in so einem Tonabnehmer aussieht und mit welchen Nadeln er Anno Tobac ausgeliefert wurde. Du hast Nerds gefragt... ;)


    Jetzt von noch einem Nerd ein Rat, der schon genannt wurde: höre Dir beide an und entscheide.

    Beides sind hochwertige Tonabnehmer, aber mit unterschiedlichen technischen Eigenschaften, die an Deiner Anlage, mit Deinen Ohren und Deinem Musikgeschmack zu unterschiedlichem Ergebnissen führen. Höre und entscheide was Dir am besten gefällt.


    Gute Nacht!


    Wolf

  • Wenn man einen laminierten Kern haben will, kann man das AT-VM 540 ML als Alternative zum AT-VM95ML nehmen.


    Gruß,

    Uli

    Mein Lieblingsstück: 4'33'' von John Cage :)

  • Hallo Christian,


    jetzt haben wir das geballte Wissen des Forums über Dich ausgeschüttet. Du weist was Du nie wissen wolltest - wie es in so einem Tonabnehmer aussieht und mit welchen Nadeln er Anno Tobac ausgeliefert wurde. Du hast Nerds gefragt... ;)

    Ich wollte es schon wissen, mir ist nur jetzt erst klar geworden, dass ich die falsche Frage gestellt habe. ;)

    Aber Spaß beiseite - ich bin ja dankbar, dass dieses Fachwissen überhaupt vorhanden ist und es so bereitwillig weitergegeben wird.

    Danke an alle Antwortenden.

    Ich glaube, ich besorge mir jetzt noch einen intakten zweiten Tonkopf und montiere da das AT VM 95 ML.


    Ob ich überhaupt Unterschiede hören werde, ist ein anderes Thema.... ähnlich wie bei Wolfgang gehen meine Ohren auch schon auf die 60 zu und ein leichtes Dauerrauschen rechts habe ich auch schon seit Jahren....

    Grüße

    Christian

    Viele Grüße

    Christian

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.