ELAC 750 II Reparaturthread

  • Analog zu den anderen Reparaturthreads öffne ich nun einen für den Miracord 750 II.


    Meine Frage: Wie bekomme ich die Feder von der Achse bzw, wie zerlege ich die Mechanik für die Geschwindigkeitssteuerung. Die ist komplett verharzt. Weder bei vinylenigne , noch in den Anleitungen hier via Board-Link finde ich ein Servicemanual oder eine Explosionszeichnung.


    Ich kann den Federsprengring entfernen und die darunter befindliche zylindrische Hülse abnehmen. Danach sitzt alles fest und ich möchte keine Gewalt anwenden. Und was ist mit der Achse, die mit der Chassisplatte verbunden ist - sitzt auf der Chassisoberseite eine Kappe oder ist die Achse von hier aufgesteckt und nur von hier nach oben zu bewegen (falls ich da dran muss)?

    Ich kome da irgendwie nicht weiter obwohl alles so übersichtlich ausschaut.




    Grüße

    Rudi

  • Hallo Rudi,
    zuerst das Reibrad samt Hebel von dem Hebel aus Druckguss ( der silberne) abnehmen. Dann die Sprengringe von der Achse und vom Hebel der Geschwindigkeitsverstellung entfernen. Danach kannst du den ganzen Verstellmechanismus von der Welle abnehen.

    Vorsicht bei der Feder, die flüchtet gerne mal.

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Danke, Thorsten - dann versuche ich es in dieser Reihenfolge. Welches Mittel nimmt man am besten für die Schmierung? Dokumentationen und Serviceunterlagen für ältere ELACs zuf inden, scheint nicht leicht.


    Grüße

    Rudi

  • Hallo,
    der Miracord 750 ist ein Ableger vom Miracord 50H, mechanisch sind die beiden indentisch. Dessen Service-Anleitung gibt bei Hifi-Archiv.info .

    Zur Schmierung reicht ein möglichst nichtharzendes Öl. Bei mir kommt da meistens Öl zum Einsatz, was eigendlich für die Modellbahn gedacht ist. :)

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Hallo Rudi,


    habe selbst noch zwei 750er aufzuarbeiten und verfolge den Thread interessiert. Also ruhig mehr posten :)


    Wolf

  • Guten Morgen zusammen,


    entschuldigt wenn ich hier einfach meine Frage poste,

    aber ich wollte deshalb nicht extra einen neuen Thread eröffnen.

    Ich habe seit gestern Mittag einen 750 II mit weißer Kunststoffzarge.

    Das Zarge ist nicht durchgefärbt sondern lackiert oder so.

    Aber völlig vergilbt. Wie bekomm ich das herunter?

    Ich tendiere im Moment dazu, es mit Speiseöl zu versuchen.

    Was könnt Ihr empfehlen?


    Danke schön

    Norbert

  • Hallo Norbert,

    ich fürchte das wird nichts bringen, ich habe bisher noch keine durch UV-Lichteinwirkung vergilbten Kunststoffteile wieder reinweiß bekommen.

    Die andernorts hier im Forum gezeigten Tipps kannst Du ja mal ausprobieren, mir erscheint das allerdings viel zu aufwändig und ob es letztendlich was bring, bleibt offen.

    Wurde die Zarge denn nachträglich lackiert oder handelt es sich um ein Elac-Original, die Elac-Kunststoffzargen wurden meines Wissens vom Werk aus nicht zusätzlich lackiert.


    Grüße

    Rudi

  • Hallo Rudi,

    ich weiß es nicht. Innen ist die Zarge schwarz und außen weiß.

    Es kann natürlich sein, das sie die Zarge nur im Sichtbereich

    mit weißem Kunststoff versehen haben. Ich arbeite im

    Kunststoffbereich und wenn das weiß massiv ist kann ich

    es schleifen und polieren. Naja, besser schleifen und polieren lassen.

    Die Kollegen können es besser.

    Die Haube muß ich neu machen, da weiß ich noch nicht, wie die Stütze

    ausgesehen hat. Die Haube haben wir in zwei Tagen fertig, weil

    die Klebung ordentlich sein muß und ich vorher noch das okay des Chefs

    einholen muß. :)


    Schöne Grüße

    Norbert

  • Hallo Norbert,

    Fotos wären hilfreich. Vielleicht kannst du ja mal 1-2 Bilder von der Zarge machen.


    Grüße

    Rudi

  • Hallo Rudi,


    ich habe mal 5 Bilder hochgeladen.

    Die Zarge scheint wohl eine Elaczarge zu sein, denn vorne ist dieses

    Schildchen eingelassen und hinten klebt noch der Aufkleber.

    Die vergilbten Seiten habe ich mit Kunststoffreiniger schon deutlich aufgehellt.

    Aber mit härteren Bandagen wird man da nicht rangehen können.


    Grüße

    Norbert

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.