Dual CS 601 oder CS 1249?

  • Dann muss ich jetzt doch nochmal nachschauen, für was der Riemen beim 750 / 750-1 genau dient

    Ach Gott - das ist doch aus einer viel späteren Dual-Epoche. Danach wäre der Golden 1 wohl ein Einsteigermodell :S.


    ----


    Kurz zusammengefasst : Qualitativ sind 601 und 1249 gleichwertig. Nimm Dir den, der Dir besser gefällt und Dich mehr anspricht. Und achte vor allem auf den technischen Zustand / Wartung.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

    2 Mal editiert, zuletzt von Albert W. () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Albert W. mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Soweit ich weiß, gab es parallel zum 750 keinen Spieler mit DirektAntrieb mehr von Dual, weshalb die 7 in der Bezeichnung durchaus ihre Berechtigung hat.


    Diethelm 🙂

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • Das mit der nicht immer ganz konsequenten Dual-Nomenklatur war ja schon öfter Thema. Der 601 ist ja auch der einzige 6er, der "nur" Riemenantrieb hat. Aber so etwas läßt sich nicht über Jahrzehnte durchhalten und ich denke, es war eher so gedacht, je höher die erste Ziffer bei den Nicht-Wechslern, umso höher die qualitative Einstufung - losgelöst von den Antriebsformen.


    Was Turis Kandidaten betrifft, so mag ich den 601 schon sehr, auf jeden Fall mehr als den 1249. Letzterer ist wirklich ne Zicke, mein 601 dagegen ein echter Musterknabe Marke "Sorglos". Trotzdem müssen beide in Kürze gehen im Rahmen einer "Sammlungs-Verschlankung" ^^.

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, SABA, TECHNICS, THORENS, ELECTRO-VOICE, PHONAR, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • weshalb die 7 in der Bezeichnung durchaus ihre Berechtigung hat.

    Das ist Marketing. Der letzte "echte" große Dual war der 741. Dann kam der Neustart mit dem CS 5000 - bei dem die bisherige Zählweise aufgegeben worden ist. Ebenso wie beim Golden 1. Und dann hat man eben - recht willkürlich - den fast gleichen Spieler plötzlich CS 750 genannt.


    ---


    Zurückgehend zur Ausgangsfrage : bitte nicht durch das vorübergehende Durcheinander bei den Nummernbezeichnungen verwirren zu lassen, der durch den Umstieg von Reibrad zu Riemen- und Direktantrieb enstanden ist sowie dem Übergang von Wechslern (10xx / 12xx) zu Singleplay-Spielern (3-stellige Nummerierung). Die Linie geht vom 601 zum 701 - der erste Top-Riementriebler (Singleplay) zum ersten Top-Direkttriebler - noch mit den schweren 3kg/30cm Plattentellern der alten besten Duals, die seit dem 1219 verwendet worden sind.


    Mit den Riemen- und Direkttrieblern begannen dann mW die neuen Linien 4xx (Einstiegsklasse) 5xx (Mittelklasse) 6xx gehobene Mittelklasse 7xx Spitzenklasse. (Der 601 gehört da von der Nomenklatur noch nicht hinein.)

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

    10 Mal editiert, zuletzt von Albert W. ()

  • Mit den Riemen- und Direkttrieblern begannen dann mW die neuen Linien 4xx (Einstiegsklasse) 5xx (Mittelklasse) 6xx gehobene Mittelklasse 7xx Spitzenklasse. (Der 601 gehört da von der Nomenklatur noch nicht hinein.)

    Naja, doch. Der 701 hängt den 601 um einiges ab, sorry. ;)

    Beste Grüße,
    Turi :)

  • Wenn man nach den zeitgenössischen Tests geht, war der 1249 beim Rumpelverhalten als auch beim Gleichlauf der etwas bessere Plattenspieler. Aber, es wird ja immer nur ein Exemplar gemessen, dazu Toleranzen, andere Meßausrüstung...


    Gruß


    Uli

    CS: 510, 750-1
    CV: 440, 1500 RC
    CT: 1240
    CR: 1750, 5950 RC
    C/CC: 820, 1280, 5850 RC
    CD: 130, 40, 5150 RC
    CL(X): 241, 710, 9200
    KA 230
    und: DK170, MC2555

  • Würde mich mal interessieren, welche konstruktiven Unterschiede hier entscheidend sind.

    Ich sag mal, wenn ich mir beide so anschaue...

    ...da muss man aber suchen (von der Wechslergeschichte mal abgesehen).

    Zumindest bei den Dingen, die Einfluss auf Gleichlauf und Rumpelverhalten haben könnten.

    Der Tonarm ist anders. Aber der Antrieb?

    Beste Grüße,

    Luke

  • ...da muss man aber suchen (von der Wechslergeschichte mal abgesehen).

    Zumindest bei den Dingen, die Einfluss auf Gleichlauf und Rumpelverhalten haben könnten.

    Der Tonarm ist anders. Aber der Antrieb?

    Wenn man mal die Service Unterlagen vergleicht sind die Antriebe identisch.

    Sogar das Gewicht der Antriebmasse, 1,3 kg, ist gleich.
    Einzig die Tonarme sind vom Design unterschiedlich, vom Prinzip her, technisch gleich.
    Die technischen Daten für die Tonarme sind gleich.


    Wo ist, außer der Wechselmechanik der Unterschied?

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

  • Im Design, der 1249 war schließlich das Jubiläumsmodell 1975

    Und hat der nicht auch diese spezielle Antiskatingeinrichtung mit dem horizontalen Rädchen? Sah doch sehr imposant aus, das hatte sonst keiner.

    Hätte Dual sich damals schon für 16-Pol-Motoren entschieden, gäbe es heute nicht so viele Probleme damit.


    Diethelm 🙂

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • Wenn die Motoren unhörbar wären würde ich meine beiden 1249 toll finden. Auch wenn sie etwas lahm und laut in der Automatik sind. Aber mehr Riemen kommen mir auch nicht mehr ins Haus. Der Direktantrieb hat da erhebliche Vorteile meiner Meinung nach. Am liebsten wäre mir ein Plattenspieler ohne Nebengeräusche. Aber da Automatik sein muss gibt es halt auch Geräusche bei der Arbeit. Meine beiden 721 sind da aber sehr erträglich.

    Was den Direktantrieb angeht stimme ich dir voll und ganz zu. Trotzdem liebe ich meinen CS 5000... und den 505-2... die Motoren hört man bei beiden so gut wie nicht, also beim 5000 eigentlich gar nicht.

    Was die Automatik angeht: die leiseste Automatik bieten die Spieler auf der Basis der 455er-Platine (also z.B. auch 530 etc. --> oder, wenn Direktantrieb: 630/2235 - wobei die Magnetschalter lauter sind als die Modelle mit reiner Mechanik)

    Solche Plattenspieler gibt es, nur nicht von Dual.

    Hallo Evil,


    das sind dann welche ohne jegliche Automatik und Endabschaltung. Zumindest solange der Motor geschmeidig läuft...

    Edit: Wobei die klopfen ja dann am Ende der Platte in der Leerlaufrille an, bis man den Tonarm anhebt oder den Motor abschaltet. ^^

    Da kommt dann der 5000er ins Spiel - der hebt den Arm ab und das sehr, sehr leise. Macht nur ganz leise "klick". Der 505-2 rummst dagegen schon ganz gewaltig... Panzer halt.

    Liebe Grüße
    Thomas


    Spielfreunde: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1210, CS 530, CS 505-2, CS 455-1, HS 120. Fremdlinge: Philips FP455, Technics SL-7.

  • die Motoren hört man bei beiden so gut wie nicht, also beim 5000 eigentlich gar nicht.

    Das ist aber auch der einzige wirklich richtig gute Riemenantrieb den Dual ja gebaut hat. 505er sind ok und im Vergleich zu den alten Hochvoltmotoren scchon nicht schlecht, aber halt von der Steuerung immer noch Stand Mitte 70er.

    VG
    Kai




  • Hallo Kai!

    505 - Steuerung? Welche Steuerung? Im Vergleich zum 5000er gibt's da keine Steuerung... ;(

    Liebe Grüße
    Thomas


    Spielfreunde: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1210, CS 530, CS 505-2, CS 455-1, HS 120. Fremdlinge: Philips FP455, Technics SL-7.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.