PE 2020 (und Baugleiche) - welche Tonabnehmer habt Ihr im Einsatz

  • So begehrenswert der angekündigte PE 2020 jubilee auch scheint, die limitierte Auflage und der Preis setzen da doch deutliche Hürden. Aber was solls, - der bisherige 2020 ist gerade erst 50 Jahre alt und hat - sofern ordentlich gewartet - sein Handwerk ja nicht verlernt. Mein 2020 L ist ein Familien-Erbstück und steht deshalb unter besonderem Schutz, weshalb er auch das "Never-Ever-Etikett" trägt :). Dank Kais tatkräftigem Einsatz dreht er heute wieder seine Runden - nochmals herzlichen Dank dafür.


    Jetzt zum eigentlichen Thema:

    Mich würde interessieren, welche TAs Ihr auf dem PE 2020 bzw. den baugleichen Telefunken, Nordmende, Blaupunkt... Varianten zufriedenstellend gerade verwendet bzw. verwendet habt. Im Netz findet man nicht allzu viele Tipps. Der Tonarm gilt als eher leicht, gleichzeitig ist er relativ kurz. Das schränkt schon etwas ein. Standardsystem war wohl das SHURE M75MB, aber ich denke der 2020-Tonarm kann schon (noch) Besseres führen.


    Ich habe bisher das SUMIKO Pearl verwendet und finde das schon sehr stimmig. Auf einer zweiten Headshell habe ich jetzt noch ein SHURE M95 GL-M installiert und eine neue Original N95G eingesetzt, die ich über Andreas erhalten habe. Mit dieser Kombi höre ich jetzt die ersten Scheiben und bin ebenfalls sehr angetan. Zum M95 habe ich noch eine sehr gute ED-Nadel und eine Jico SAS, sodaß ich noch etwas weiter reizen kann. Allerdings gab es in alten Diskussionen den Hinweis, dass zum kurzen Arm (und der Wechslerfunktion) die sphärische Nadel passender wäre.


    Vielleicht könnt Ihr hier Eure Erfahrungen mit Systemen am PE 2020 schildern. Man hätte dann einmal einen aktuelleren Stand, schließlich soll das gute Stück ja auch die nächsten Jahre etwas zu tun haben.


    P.S.: Diese Frage hätte natürlich auch in die Tonabnehmerecke gepasst, aber ich finde, hier in PE-Abteilung tut sich ohnehin zu wenig. Also deshalb an dieser Stelle einmal dieses Thema.


    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Bei mir ist gerade ein Ortofon GT mit original Nadel untergeschraubt. Das finde ich gar nicht mal schlecht, muss aber bei mir keine audiophilen Ansprüchen genügen. Dafür habe ich andere Spieler/Systeme.



    Zwischendurch war ein Goldring E3 dran, welches auch gut funktioniert hat.



    Aber wie gesagt, das ist nicht mein Spieler für die audiophilen Sachen

    Alla Hopp
    Jo

    Einmal editiert, zuletzt von grossesj ()

  • Telefunken Acusta W250 mit Shure M75 ED, was anderes hab ich gar nicht da für den Reiber.

    Obwohl ich ihn doppelt habe :)



    Gruß Michael




    Dual CS 731Q / DN160/DN155/DN152/DN160 "BD" ;)
    Dual CS 701 mit Shure V15III / Ortofon M20
    Dual CS 721 mit Ortofon M20E / Shure V15III
    Dual CS 1249 mit Shure V15III / Ortofon M20E / Shure M75D / DMS 242
    Dual CS 741Q satin/anthrazit mit MCC 120

    Dual 1019 mit Shure M44 MG / Shure V15III
    Telefunken Acusta W 250 mit Shure M75-6 / AT-VM95E / ELAC D793 E SV
    Dual CS 750 mit DMS750/DN750/"BD"/ AT-VM95ML

    Technics SL-1500 C mit Ortofon 2M Red / 2M Bronze


    Das Gute kommt immer zu dem der Warten kann.

  • Bei mir hängt Shures Allzweckwaffe drunter - das M44, allerdings mit elliptischer N44E Nadel.

    Groovt wie Sau und löst für meine Ohren gut genug auf.


    Gruß

    Michael

    Viele Grüße


    Michael


    aktive Geräte Dual: 1218, 1219; CV31, CT18, C901 (2x)
    aktive Geräte PE: 2020L, Telefunken W230 (wohl 2014L), Telefunken W215 (wohl 2001); Telefunken W258 (PE3060)

  • ...nun ja, ich habe unter meine PEs eigentlich auch schon alles untergeschnallt, was Regale und Schublade so hergeben und ich muss sagen, dass zumindest der 2020L, der bei mir Bestandsschutz geniesst (der Schubladen 2020L; sh. RE: Manchmal glaube ich, ich bin doof ;-) ), bislang eigentlich alles recht gut vertragen hat. Immer eine gute Wahl ist natürlich tatsächlich ein M75 oder M44, eine sehr gute Figur macht aber auch das eher rustikale Pickering V15, vor allem für rockiges. Für Flohmarktplatten auch gerne noch etwas rustikaler wie z.B. mit dem Sanyo MG09-Ableger ganz links. Aber auch feineres kann der 2020 verknusen: An meinem besagten Schubladen 2020L hängt gewöhnlich ein Acutex 410 mit Ellipse (orange - aber auch die rote ML vom 412er klingt top!) und damit kann es auch gerne mal etwas "feiner" bzw. differenzierter werden. Sehr schön auch das Satin M117Z High-Output-MC (Foto)mit auswechselbarer Nadel, welches mal als Beifang ins Haus kam und mich gerade mit Loreena Mc.Kennits "Lost Souls" erfreut. WElche Nadel drauf ist, weiss ich leider nicht, weil selbige keine Bezeichnung trägt und ich Unterscheidungsmerkmale für die einzelnen Schliffe nicht kenne.(Wer da was weiss: nur her damit!) Ist auf jeden Fall für leise Passagen eine Offenbarung!

    Grundsätzlich gilt das alles natürlich auch für die 2020 (und Klone) ohne "L", wobei ich gestehen muss, dass ich mich mit filigranen Nadeln auf selbigen etwas schwer tue, weil wegen der rein Steuerkurvenbetätigten Liftfunktion diese mitunter zu etwas "frankensteinesk" anmutenden Tonarmbewegungen neigen können...? (hat aber bei mir auch noch nie Schrott produziert)


    Gruß Gerhard

  • Tach auch,


    bei mir kam der TF Acusta W250 mit einem AT95E an. Auch damit kann man recht gut Musik hören.Und ist dazu noch recht günstig zu bekommen. Was anderes habe ich allerdings bisher noch nicht ausprobiert und bin auch sicher nicht der super-audiophile Hörer :whistling: Mir gefallen bisher aller Kombinationen von Dreher / TA, die ich hier habe :D


    Am Ende muss man sich eh selber ein Bild machen, da natürlich auch der Rest der Kette: Pre / Amp / LS / Aufstellung einen Einfluss hat.


    Viel Spaß beim Probehören und Ausprobieren :thumbup:,


    Riko

    Dual CS606 (1.) über Cambridge Audio Duo / Technics SL-1500C -> Onkyo TX-NR616 -> JBL 5+1 mit Grundig 210 Kugeln als Fronts :)
    Vintage Ecke aktuell:

    Dreher: 1249 / 601 / 1019 / 714Q / Telefunken W250 / S500 / Saba PSP-350

    wahlweise über Little Bear T11 an

    Amps: Nordmende PA 1100 / Telefunken RA200 / Pioneer SX-535 / Kenwood KR-5200 / Yahama CR-600 / Nikko STA-8080

    daran wahlweise

    LS: Saba B3800 / Grundig 660b

    Einmal editiert, zuletzt von Riko ()

  • Gerhard, welche Nadel hast du am Pickering V15?

    Meine ist eine Rundnadel auf orangem Träger, welche für meinen Geschmack vieles verschluckt.

    Die Grundcharakteristik des Systems mag ich, vielleicht lässt sich ja mit der richtigen Nadel mehr herausholen...


    Viele Grüße

    Michael

    Viele Grüße


    Michael


    aktive Geräte Dual: 1218, 1219; CV31, CT18, C901 (2x)
    aktive Geräte PE: 2020L, Telefunken W230 (wohl 2014L), Telefunken W215 (wohl 2001); Telefunken W258 (PE3060)

  • Ist eigentlich schon alles alles gesagt, aus meiner Erfahrung schlagen sich auch die dievers AT 120 oder ATVM95 sehr gut hierbei.

    Allerdings gab es in alten Diskussionen den Hinweis, dass zum kurzen Arm (und der Wechslerfunktion) die sphärische Nadel passender wäre.

    Naja, ich sags mal so: bei Duals lasse ich das bedingt durchgehen, beim 2020 aber nicht oder wofür glaubst Du ist das Einstellrädchen am Headshell:D

  • Hallo Michael,

    .die orangenen (AC2) sollen m.W. mit 4 Gramm laufen und sind von daher vielleicht nicht unbedingt erste Wahl, obwohl ich auch bei diesen eigentlich nichts negatives feststellen konnte. (vorausgesetzt, man gibt ihnen auch die 4 g...) Ansonsten verwende ich Nachbaunadeln verschiedener Provenienz, z.B. diese hier:

    https://www.ebay.de/itm/Nadel-…75e21e:g:KAMAAMXQ01tRQP9I

    mit denen ich bei 2,5-3g eigentlich recht zufrieden bin. Thakker hat, glaube ich, auch höherwertige Nachbauten, die so um die 40 Euronen kosten.


    Gruß Gerhard

  • Naja, ich sags mal so: bei Duals lasse ich das bedingt durchgehen, beim 2020 aber nicht oder wofür glaubst Du ist das Einstellrädchen am Headshell:D


    Vielleicht sollte ich dann noch hinzufügen, dass ich meine Wechsler noch nie als Wechsler betrieben habe :D

    Dual CS606 (1.) über Cambridge Audio Duo / Technics SL-1500C -> Onkyo TX-NR616 -> JBL 5+1 mit Grundig 210 Kugeln als Fronts :)
    Vintage Ecke aktuell:

    Dreher: 1249 / 601 / 1019 / 714Q / Telefunken W250 / S500 / Saba PSP-350

    wahlweise über Little Bear T11 an

    Amps: Nordmende PA 1100 / Telefunken RA200 / Pioneer SX-535 / Kenwood KR-5200 / Yahama CR-600 / Nikko STA-8080

    daran wahlweise

    LS: Saba B3800 / Grundig 660b

    Einmal editiert, zuletzt von Riko ()

  • Vielleicht sollte ich dann noch hinzufügen, dass ich meine Wechsler noch nie als Wechsel betrieben habe

    na dann mach das mal. Damit kannst du die Leute (die so etwas noch nicht gesehen haben) echt beeindrucken :)

    Alla Hopp
    Jo

  • Danke, Gerhard!

    Dann probiere ich es zunächst mal mit 4g. Ich hatte nur die Hälfte drauf...


    Viele Grüße

    Michael

    Viele Grüße


    Michael


    aktive Geräte Dual: 1218, 1219; CV31, CT18, C901 (2x)
    aktive Geräte PE: 2020L, Telefunken W230 (wohl 2014L), Telefunken W215 (wohl 2001); Telefunken W258 (PE3060)

  • Ist eigentlich schon alles alles gesagt, aus meiner Erfahrung schlagen sich auch die dievers AT 120 oder ATVM95 sehr gut hierbei.

    Allerdings gab es in alten Diskussionen den Hinweis, dass zum kurzen Arm (und der Wechslerfunktion) die sphärische Nadel passender wäre.

    Naja, ich sags mal so: bei Duals lasse ich das bedingt durchgehen, beim 2020 aber nicht oder wofür glaubst Du ist das Einstellrädchen am Headshell:D

    Ist nicht beim kurzen Tonarm eher der relativ größere tangentiale Spurfehlwinkel das Problem? Daran ändert ja die VTA Eistellmöglichkeit der Headshell nichts. Oder, wie ist das zu verstehen? :/

    Den Wechslerbetrieb kann ich etwas optimieren, - das ist klar. Steht aber bei mir (auch nicht) groß zur Diskussion.

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Ist nicht beim kurzen Tonarm eher der relativ größere tangentiale Spurfehlwinkel das Problem? Daran ändert ja die VTA Eistellmöglichkeit der Headshell nichts. Oder, wie ist das zu verstehen?

    es geht darum dass, es ein Wechsler ist, wegen der Höhenoptimierung. Das lässt sich hier halt problemlos einstellen.

    Über den tangentialen Spurfehlwinkel habe ich mir bisher weder beim 2020 noch bei einem Dual 1218 Gedanken gemacht. Ist akademisch sicher vorhanden, praktisch für mich nicht relevant.;)

  • Guten Morgen allerseits. Ich bin seit einer knappen Woche stolzer Eigentümer eines W250, den ich ursprünglich aus reiner Neugier kaufen wollte. Als sich bei der Besichtigung herausgestellt hat, dass die Zarge in Einzelteile zerfällt, Netz- und Signalstecker abgeschnitten sind und die Nadel des originalen Shure Tonabnehmers abgebrochen ist, hat der Anbieter gemeint, ich sollte den Spieler kostenlos mitnehmen, ansonsten würde er ihn entsorgen.

    Die Zarge ist jetzt wieder verleimt. Bis auf die beiden Pimpel ist die Mechanik in sehr gutem Zustand, alles läuft sanft und sauber und nichts ist verharzt. ^^


    Ich habe zum Testen mein Shure Tracer TXE-SR mit einem elliptischen nackten 5x18 ųm Diamanten montiert und muss sagen, dass es nach dem ersten hören besser klingt als auf dem Denon DP-30L mit S-Tonarm, auf dem es bisher verbaut gewesen ist.


    In dem Zusammenhang hätte ich eine Frage zur Justage des TA in der Headshell.

    Die originale Einstellehre habe ich leider nicht. Wie weit muss die Nadelspitze von der hinteren Kante des TA-Trägers entfernt sein, der in die Headshell geschben wird, damit der Überhang stimmt?


    VG

  • Hallo,

    da nimmst Du halt eine Schablone

    Hier gibt es Einige

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • ...so als grober Anhaltspunkt: Wenn Du von der Nadel das Lot fällst, solltest Du ziemlich genau 1mm vor hinteren Kante des Einschubgriffs sein. Die Einstellung auf dem Foto sollte korrekt sein, weil das montierte M75 über die PE-Entsprechung des Dual-Klick-Systems fixiert ist. Diese Einstellung hält auch der Überprüfung mittels Schablone stand...

    Die Einstellung ist auch identisch mit der eines Systemträgers mit VTA-Versteller. Hab´ für das Foto halt das erste genommen, welches mir in die Finger kam....


    Gruß Gerhard

  • Die Zarge ist jetzt wieder verleimt. Bis auf die beiden Pimpel ist die Mechanik in sehr gutem Zustand, alles läuft sanft und sauber und nichts ist verharzt.

    Ich bewundere Deinen Optimismus ^^


    Gerhards Methode ist nicht verkehrt. Ist ohnehin nicht so wild mit der Justage, verdreht einbauen kannst Du ihn nicht und ob die Nadel einen mm weiter voren oder hinten steht ist jetzt nicht so kriegsentscheidend

    VG

    Kai







  • Habe gerade mal gemessen. Ich sehe da 39mm, eingestellt mit der PE Lehre!


    VG, Riko

    Dual CS606 (1.) über Cambridge Audio Duo / Technics SL-1500C -> Onkyo TX-NR616 -> JBL 5+1 mit Grundig 210 Kugeln als Fronts :)
    Vintage Ecke aktuell:

    Dreher: 1249 / 601 / 1019 / 714Q / Telefunken W250 / S500 / Saba PSP-350

    wahlweise über Little Bear T11 an

    Amps: Nordmende PA 1100 / Telefunken RA200 / Pioneer SX-535 / Kenwood KR-5200 / Yahama CR-600 / Nikko STA-8080

    daran wahlweise

    LS: Saba B3800 / Grundig 660b

  • Schön

    In dem Zusammenhang hätte ich eine Frage zur Justage des TA in der Headshell.

    Die originale Einstellehre habe ich leider nicht. Wie weit muss die Nadelspitze von der hinteren Kante des TA-Trägers entfernt sein, der in die Headshell geschben wird, damit der Überhang stimmt?

    Da wende Dich einmal an Sebastian - unseren "bansheerider" (...wie setze ich hier einen Link auf ein Forenmitglied???).

    Er hat letztes Jahr einen W-250 von mir übernommen und wieder fit gemacht. Meine Original-Justierschablone hat er dann per 3-D Druck nachgebaut, - ist perfekt geworden. Er hat gleich noch eine Variante konstruiert, die auch für etwas höher bauende TAs verwendbar ist. Ein SUMIKO Pearl beispielsweise passt nicht in die Original-Einstellehre. Also - einfach den Sebastian einmal anfunken, - der vertickt Dir so ein Teil.

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.