DUAL 601 ...und ich dachte ich hätte ihn gemeistert

  • Hallo liebe Kollegen,


    ich habe schon zwei 601 erfolgreich komplett revidiert... der eine läuft noch immer einwandfrei... der andere lief auch einwandfrei... bis ich ihn vor kurzem mal wieder aus dem Schlaf geweckt habe...

    Ich wollte ihn eigentlich an einen Freund weitergeben... und nur nochmal checken das alles geht.... tja und nun hab ich gleich zwei seltsame Probleme...


    1. Automatikstart bei 45, der Tonarm wird zur Absenkposition geführt, er fängt an sich abzusenken und zieht dann noch ein ganzes Stück Richtung Plattenmitte. (Bei 33 macht er das nicht)


    2. Die Startautomatik läuft manchmal an, funktioniert, der Tonarm beginnt zu senken und dann löst die Automatik wieder aus und führt den Arm zurück... Witzigerwise passiert das nur wenn der Dreher in Normallage ist, im Reparaturbock über Kopf passiert das nie...


    Und dann ist es beim 601 eigentlich normal das beim manuellen Einschwenken am Aufsetzpunkt ein starker Widerstand fühlbar ist? senke ich den Lift etwas ab kann ich an jeder beliebigen Stelle aufsetzen...



    Für heute keine Lust mehr... vll. kommt mir morgen noch ne Idee... 8|


    Schönen Abend

    Sebastian

    Gruß Sebastian

  • Hi Sebastian !


    1. Automatikstart bei 45, der Tonarm wird zur Absenkposition geführt, er fängt an sich abzusenken und zieht dann noch ein ganzes Stück Richtung Plattenmitte. (Bei 33 macht er das nicht)


    Und dann ist es beim 601 eigentlich normal das beim manuellen Einschwenken am Aufsetzpunkt ein starker Widerstand fühlbar ist? senke ich den Lift etwas ab kann ich an jeder beliebigen Stelle aufsetzen...

    Die beiden Fehler hängen zusammen, würde ich meinen.

    Der 601 ist in punkto Einstellung der Lifthöhen in Automatik- und Handbetrieb etwas wählerisch. Manche sagen auch "zickig".


    Beim ersten Fehler rutscht der Fangbolzen für den Aufsetzpunkt am Armsegment schon von der Kante am hinteren Ende der Liftschiene ab, während der Haupthebel noch mit dem Steuerpimpel im Eingriff ist und den Arm weiter nach innen befördern möchte. Kann auch ein Indiz auf einen falschen / fehlerhaften / auf einem nicht-einfedernden Bolzen / oder nach unten zu langen Steuerpimpel sein.


    Der zweite Fehler ist vermutlich das gleiche, nur umgekehrt. Die Liftschiene hängt im Weg vom Anschlagbolzen am Armsegment, so daß er beim Einschwenken hinten leicht gegen die Kante der Liftschiene tickt. Deutet - ein bißchen - in die Richtung zu weit rausgedrehte Stellhülse am Liftbolzen. Damit hebt der Lifthebel den Arm so weit an, daß die Liftschiene in den Bereich gegen das Chassis gedrückt wird, in den sonst nur der Haupthebel (beim Automatikstart) die Liftschiene andrückt. Stellhülse gerissen ?


    2. Die Startautomatik läuft manchmal an, funktioniert, der Tonarm beginnt zu senken und dann löst die Automatik wieder aus und führt den Arm zurück... Witzigerwise passiert das nur wenn der Dreher in Normallage ist, im Reparaturbock über Kopf passiert das nie...


    Klingt nach dem klassischen Problem mit etwas zu labberig liegenden Schaltblechen auf dem Kurvenrad.

    Beim Start werden sie nicht ganz zurückgeschoben und sobald der Arm von der Mechanik entkoppelt wird (werden sollte), rakt der Mitnehmer am Tellerzahnkranz nochmal an die Steuerbleche, *nachdem* innen die Weiche schon auf "Stop" umgestellt wurde, damit die Endabschaltung funktioniert.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hallo Peter,


    ich habe den Steuerpimpel gegen einen anderen getauscht und die Liftschraube sowie die Stellhülse nochmal justiert....

    jetzt funktioniert es wie es soll...


    Allerdings hüpft beim Start der Tonarm noch auf der Stütze einmal bevor er sich in Bewegung setzt... aber sonst alles fein... auch beim manuellen einschwenken kein Widerstand mehr...


    Bin mir aber nicht sicher ob ich da noch was dran machen soll, jetzt wo er funktioniert.... :)


    LG

    Sebastian

    Gruß Sebastian

  • Hi Sebastian !


    Dafür ein 8):thumbup:


    Wie gesagt: der 601 ist in mancher Beziehung, wie sein Bruder 701, was Lift und Pimpel betrifft, echt ein bißchen anspruchsvoll.

    Da muß man seine fünf Sinne beisammen haben, wenn man da dran geht.


    Was macht den der Automatik-Restart nach dem Aufsetzen ? Auch weg ?


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hallo Peter,


    ja der Automatik-Reset ist auch weg... der 601 läuft jetzt einwandfrei... gut die Sache mit dem Fett werde ich noch probieren... aber das ist eher Kosmetik....


    Nochmal vielen Dank, für deine Unterstützung...

    du kennst dich echt gut aus... mal bei Dual gearbeitet? ...Oder bist du durchs Hobby jetzt da wo ich „hoffentlich“ in ein paar Jahren sein werde :)


    Schönes Wochenende

    Sebastian

    Gruß Sebastian

  • Hi Sebastian !

    Nochmal vielen Dank, für deine Unterstützung...

    du kennst dich echt gut aus... mal bei Dual gearbeitet? ...Oder bist du durchs Hobby jetzt da wo ich „hoffentlich“ in ein paar Jahren sein werde

    Bitte sehr. Gern geschehen.


    Nee, ich bin einfach nur alt genug, daß ich mit dem Krempel aufgewachsen bin. Und ein Technikfreak von Kindesbeinen an.

    Vater war beim Signaldienst der Bundesbahn, also ein technischer Beruf. Und der hat mir meinen ersten Lötkolben geschenkt, als ich acht Jahre alt war.

    Der hat zu seinen Lebzeiten öfters mal den Kopf über meine Basteleien und deren Ausmaße geschüttelt.


    Ansonsten habe ich eben einen Flohzirkus von Drehern ... so geschätzt 60 einzelne und noch ein paar in Kombinationen.

    Da ist man schon durch manchen Abgrund gewandert, kannst Du glauben.


    Heute habe ich einen Nicht-Dual fertiggemacht. Einen Braun PS-550, wo mir *über Jahre* ein einzelner Darlington Fototransistor 2N5777 gefehlt hat.

    Neulich habe ich mal wieder eine "Sammelsurium"-Kiste durchgekramt, die mir irgendwann mal zugeschustert worden ist (Danke - caementarius Heinz !) ... und da waren zwei Stück davon drin. Bißchen kurze Beine, aber lt. Chinatester okay ... also reingefrickelt.

    Geht wieder. Setzt bei LPs und Singles sauber auf und schaltet am Ende ab und fährt den Arm zurück.

    *Das* ist erstmal eine Technikruine. Braun hat bei dem fast alles anders gemacht, wie andere. Zum Beispiel der Armlift über einen Kontantandraht und die Armsteuerung über ein "Jog-Wheel" - gekoppelt an den Lift. Und einen DC-Motor Riementantrieb mit Impulskopf unter dem Subteller für die Ermittlung der Ist-Drehzahl. Das hatte sonst nur Philips. Und später ein paar Japaner.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Wahnsinn!

    Ich ziehe hochachtungsvoll den Hut 😂

    Ich bin noch am lernen, aber ich sehe schon wo die Reise hingeht... mich fasziniert die Technik solcher Geräte auch schon seit der Kindheit... und jetzt mit 40 Jahren fange an immer mehr davon zu verstehen 😉

    Und es wird nicht weniger faszinierend...

    LG Sebastian

    Gruß Sebastian

  • Hi Sebastian !

    Und es wird nicht weniger faszinierend...

    Das ganz sicher nicht.


    Und es macht Spaß, eine alte Karre "von den Toten zu erwecken" und ihr ein Schicksal in der Recyclingmulde zu ersparen.

    Die alten Kisten haben eine ganz andere Qualität, als die neuen Dinger, die irgendwo in Fernost schnell mal eben zusammengehauen werden und mit soviel Krempel vollgepackt sind, der nirgendwo zu bekommen ist. Die rein mechanisch operierenden Dreher sind in der Regel irgendwie wieder hin zu kriegen. Meistens ist es nur Einstellungssache und ein paar Kleinteile. Bei den Direktantrieben der ersten Generationen, die ausschließlich mit damaligen Standardbauteilen in der Elektronik hinkommen, besteht auch eine gute Chance, die zu erhalten. Obwohl einige Chips nur noch schwer zu kriegen sind. Beispiel: der MC14569 Quarzgenerator vom 627Q / 728Q. Gibt es angeblich bei Mouser, aber m.W. verkaufen die nicht an jeden.

    Ab der Plastikbomber-Generation wird es schwierig. Da ist einmal der Steuerprozessor, der maskenprogrammiert ist und den es nicht neu und einzeln zu kaufen gibt. Zum anderen ist bei denen die Alterung der Kunststoffteile oft schon in einem verheerenden Ausmaß fortgeschritten und manche Geräte lassen sich einfach nicht mehr retten, weil essentielle Dinge kaputtgegangen sind.


    Zwar *kann* man mit 3D-Druck ein paar Sachen wieder neu erstellen, aber das ist aufwendig und nicht immer zielführend, wenn die Teile sehr komplex und mechanisch schwierig sind. Und das löst auch noch nicht die Probleme, die man hat, wenn einem z.B. bei einem 630Q der Steuerprozessor abgeraucht ist. Das wäre mal eine Bastelaufgabe für unsere Atmel-Freaks, da ein neues Controllerboard zu entwickeln.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Heute habe ich einen Nicht-Dual fertiggemacht. Einen Braun PS-550

    ...mal was fürs kuriositätenkabinett...der ist in allen belangen seltsam:)


    romme

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!