CS 731 Q mit DN160E--Welcher upgrade des TA ist möglich?

  • Guten Morgen Wolfgang ,


    zu, Zitat:

    Ich habe hier mitgelesen, und bin jetzt nicht wirklich Entschlussfähig. Irgendwie fehlen mir ev. Basiswissen oder sonst was.

    Habe auch ULM Tonarme und bin auf der Suche nach gutem Nadelmaterial.

    Vielleicht ist das zuviel verlangt,

    du solltes dir selber nicht zu viel abverlangen = alleine das Basiswissen um diese ULM Thematik ist derart umfngreich >>> und von da her auch nicht nebenbei in einem Fred der "nur" eine Teil >Tonabnehmer /Nadel anreisst anzulesen

    Ich beschäftige mich mit diesen Dingen (seit etwa ~1980er von einem der es wissen konnte und dahingehend gut mir meinte) mit Informationen und Vorgaben (wonach ich mich zu richten / suchen habe) versorgt auf "die Spur Gleise" gesetz...

    Ich bin ihm dafür / dies Dinge zu verstehen lernen zu dürfen auch heute noch unendlich dankbar.

    Eines ist auf diesem meinen Weg lernen (mir vorgegeben) ganz besonders wichtig gewesen >vertrauen in das mir vor - mitgegebene Wissen >> annehmen >>> lernen diese nur unvollständig / nicht durchgehend ausgeführen Einzelschritte (der beteiligten Hersteller) im Sinne derer selbstätig vervollständigen zu können...

    Eines sie hier noch einmal angesprochen ; auch für mich war es mit allen Vorgaben an Schützenhilfe bis etwa Mitte der 90er Jahre ain langer weg (das fehlende "Ende" dran zu bekommen >>> und leider muss ich gestehen "perfekt" [den erweiterten Vorgaben entsprechend) habe ich es bis heute auch noch nicht hin bekommen: Das liegt aber nicht an mir sondern an geforderten Vorgaben selbst der heutigen Zeit geschuldet ganz andere Anforderungen von den Herstellern (Lautsprechern) selbst gefordert und eben auch Zuliefer- Produzenten dem entsprechend dies als wirtschaftlich zu produzieren nicht notwendig erachten ... (also bleibt hier wohl nur abwarten bis auch dort ein gewisser "Lernprozess" einsetzt.


    Zu, Zitat:

    aber gibt es eine tabellarische Übersicht der einzelnen kombinierbaren Teile?

    Gruß

    ... mir ist in die Richtung veröffentlicht nichts weiter bekannt. Vorerst sollte mein Bild mit der Übersicht genügen.

    Als Ergänzung dazu; bei allen diesen mc's lassen sich die Nadeln nicht einfach untereinander / miteinander austauschen.

    Bei / an allen anderen der dort gezeigten MM Systeme lassen Sich die OM ...10-40 Nadel beliebig (voll umfänglich in Ihrer Funktion ) hin und her austauschen / aufstecken.


    Ein letzer Hinweis > alle nicht den ULM enstprechenden Tonarm / Headshell Montageweisen = Adapter jeglicher Bauformen wiedersprechen dem angestrebten Sinn hinter der ULM- Entwicklungsgeschichte (Philosophie) >>> sind folglich nur eine "Krücke" mit dementsprechend nicht vollumfänglichen Ergebnissen (Verkaufsstrategie?!?).


    So es wurde bis hier her von mir nun schon lang/ und auch nur aus dem Kontex gerissen geschrieben. Aber vielleicht hilft es zumindest erst einmal weiter.;)


    Einen schönen Sonntag noch, Gruß Thomas :)

    „Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder,böse Menschen haben keine Lieder.“

    Zitat von; Johann Gottfried Seume;


    Dual CST 3510/-/ Dual CS 2225/-/ Dual CS1254 ULM1/2"

    ___

    Onkyo P-3060 M-5030/-/4X Heco VICTA 701
    ___
    res je1X Onkyo A-8470/A-8450
    __
    Onkyo TA - RW70/-/ Onkyo T4711/-/ Onkyo DX - 7711

    2x Sennheiser HD 560 Ovation (linear/modifiziert)

    _

    1/2" Ortofon X5MC/ TMC-200/ OM super/ OM

    T4P Ortofon MC-200/ OMP/ OMT /-/ Technics EPS-310 MC/ Technics P30S / Dual MMP 450

    Ortofon OM Nadel(n) 10-40 /-/ FG/ Boron

  • Habe auch ULM Tonarme und bin auf der Suche nach gutem Nadelmaterial.

    ich lasse dich gerne an meinen Erfahrungen teilhaben:

    ich habe sowohl die original Dual Systeme als auch die OM Systeme, bei denen ich an sich keine Unterschiede höre.

    Für diese habe ich noch alte Nadeln, die schon ziemlich runter sind: Verzerrungen

    einige Nachbau Nadeln unbekannten Alters, Herkunft und Zustand, zu Teil gut klingend

    original 5er Nadel, die erstaunlich gut klingt

    eine BD, die sehr gut klingt und

    eine original 30 die am Besten klingt ;)

    Alla Hopp
    Jo

  • Probiere mal eine BlackDiamond

    Die Black Diamond entspricht ja wohl, wenn sie denn in Ordnung ist, der Ortofon 20er Nadel.

  • ...das dürfte auch weitestgehend unstrittig sein (für ULM 63, 65 und 68, also die quasi baugleichen der OM - gibt´s eventuell noch andere?) Ich denke, die Verwirrung , die bei diesem Thema eigentlich immer aufkommt, liegt daran, dass die ULM-Systeme der zweiten Generation (bzw. auch TKS) eben auch noch ULM - z.B. ULM 60e - hiessen. Und hier gibt es eben das Problem, dass die OM-Nadeln zwar mechanisch passen,(wenngleich sie an diesen Generatoren/Gehäusen etwas deplatziert wirken) aber nicht in jedem Fall einen vernünftigen Klang erzeugen, sprich: eben relativ leise und "dünn" spielen.

    Insofern würde ich eine an zentraler Stelle platzierte Übersicht, was denn nun womit harmoniert, ebenfalls sehr begrüßen. In ähnlicher Form existiert ja bereits eine Kompatibilitätsübersicht für die verschiedenen AT-Systeme. (Wenngleich dieses Thema wohl ungleich komplexer sein dürfte...) Bzw. man weiss, wen man hier im Forum danach fragen muss... - Gell, Manfred??

    Zur Veranschaulichung hier mal ein ULM 60e , einmal mit (nackter) DN160e, und zum anderen mit einer OM-Nachbaunadel


    Gruß Gerhard

  • Guten Abend,


    hallo Gerhard zu, Zitat:

    Ich denke, die Verwirrung , die bei diesem Thema eigentlich immer aufkommt, liegt daran, dass die ULM-Systeme der zweiten Generation (bzw. auch TKS) eben auch noch ULM - z.B. ULM 60e - hiessen. Und hier gibt es eben das Problem, dass die OM-Nadeln zwar mechanisch passen,(wenngleich sie an diesen Generatoren/Gehäusen etwas deplatziert wirken) aber nicht in jedem Fall einen vernünftigen Klang erzeugen, sprich: eben relativ leise und "dünn" spielen.

    ...ganz genau so ist es ....; und genau aus "dieser Richtung" kommend halte ich von den meisten Experimenten in diesen Versuchsreihen auch überhaupt nichts ;) = sind es für mich reine Geldverschwendung (ich führe dies hier auch nicht weiter aus ; weil ich verstehe/ akzeptieren kann das eben manch einer "sein täglich Brot" in diesem Bereich verdienen möchte 8) /// ich für meinen Teil stehe in keinerlei Abhängigkeit ... und werde auch von keiner Seite für irgend etwas bezahlt ...).


    ..Zu, Zitat:

    Insofern würde ich eine an zentraler Stelle platzierte Übersicht, was denn nun womit harmoniert, ebenfalls sehr begrüßen. In ähnlicher Form existiert ja bereits eine Kompatibilitätsübersicht für die verschiedenen AT-Systeme. (Wenngleich dieses Thema wohl ungleich komplexer sein dürfte...)


    ... genau dies dürfte vielleicht in Sachen ULM nur einen gesondert gefürter Themen- Stamm (extra Stamm) eingeräumt bekommen ; ansonsten würde es auch dort "direkt integriert" nur für die selben allenthalben bekannten Wirrungen sorgen >>> niemandem wirklich hilfreich nützen.


    Aber wie bereits von mir geschrieben , ich mache erst einmal das Gerüst fertig und sehe mir dann an ob und wie es ggf. ohne Übersichtsverlust dran passen könnte (((evt. schreibe ich dich auch dazu um deinen Rat bittend noch an!?).


    So werte Damen und Herren, hier vorerst genug von mir.


    Gruß Thomas:)

    „Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder,böse Menschen haben keine Lieder.“

    Zitat von; Johann Gottfried Seume;


    Dual CST 3510/-/ Dual CS 2225/-/ Dual CS1254 ULM1/2"

    ___

    Onkyo P-3060 M-5030/-/4X Heco VICTA 701
    ___
    res je1X Onkyo A-8470/A-8450
    __
    Onkyo TA - RW70/-/ Onkyo T4711/-/ Onkyo DX - 7711

    2x Sennheiser HD 560 Ovation (linear/modifiziert)

    _

    1/2" Ortofon X5MC/ TMC-200/ OM super/ OM

    T4P Ortofon MC-200/ OMP/ OMT /-/ Technics EPS-310 MC/ Technics P30S / Dual MMP 450

    Ortofon OM Nadel(n) 10-40 /-/ FG/ Boron

  • Gibt es hier Threads welche die OM Nadeln an Dual ULM Gen behandeln, das Thema interessiert mich.

  • Gibt es hier Threads welche die OM Nadeln an Dual ULM Gen behandeln, das Thema interessiert mich.

    ...einige! z.B. hier:

    RE: Ortofon Nadel 30/40 erfolgreich verpflanzt in ein ULM XX?

    Aber eben bislang immer nur "Momentaufnahmen" bzw. einzelne Erfahrungen.

    Einiges findet man auch, wenn man in die Suche "Frankenstein" eingibt. Wobei es da meist um Umbauten, wie z.B. die Verpflanzung eines OM-Generators in ein ULM/TKS - Gehäuse geht. Das haben die meisten (so auch ich) eben gemacht, w e i l sie von der Performance der OM-Nadeln auf dem ULM 2 (oder TKS-)Generator nicht überzeugt waren.


    Gruß Gerhard

  • Ich würde, wenn ich schon gut 300 Ocken für eine Nadel 40 auf den Tisch lege, dafür auf jeden Fall einen passend gemachten Generator von den Forenmitgliedern Dualfred oder Candela nehmen. Das wurde ja auch schon vorgeschlagen, und damit hast du eine um jeden Zweifel erhabene Lösung, die fast keinen Vergleich zu scheuen braucht. Und du musst dich noch nicht einmal um die korrekte Justage kümmern. Plug and Play. Was willst du mehr?

    Gruß Markus

  • Würde die Dual DN160 am Ortofon OM Generator auch funktionieren und vernünftig klingen, hat jemand Erfahrung damit?

  • Moin Kristina,


    das funzt nicht, die Nadel lässt sich mechanisch nicht weit genug aufschieben.


    Der bewegliche Teil mit dem Weicheisen ragt erst gar nicht genügend in den Generatorkern

    und die Lautsprecher bleiben stumm.


    Beste Grüße


    Thomas

    Ich biete: 731/714 Halbzoll + OM Adapter, TKS Halbzoll-Adapter + TKS OM Body, TKS AT-VM95E/ML , Federhaus aus PEEK, Diverses...

  • Würde die Dual DN160 am Ortofon OM Generator auch funktionieren und vernünftig klingen, hat jemand Erfahrung damit?

    Beide Generatoren sind unterschiedlich, sodass sich der Magnet zu den Spulen in einem anderen Abstand bewegt als vorgesehen (bzw. beim MI der Weicheisenkern). Das macht sich im besten Fall dadurch bemerkbar, dass der Ton leiser und "dünner" ist als beim Originalsystem, im schlechtesten Fall gibt es gar kein Signal. Ich würde solche Experimente lassen - wie hier auch schon mehrfach geschrieben.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • So richtig glücklich bin ich mit dem ULM 60 System nicht. Irgendwie ist es sehr durchwachsen. Da überlegt man natürlich ob man noch Geld für das bauähnliche/gleiche OM System Geld ausgeben soll. Mal schauen. Bin ja hin und her gerissen bei Thomas dieses OM System zum direkt Umbau oder den 1/2 Zoll Adapter kaufen soll.

  • Der Klang ist wirklich dünn und auch deutlich leiser als von anderen Audio Quellen. Dass soll das viel gerühmte Vinyl sein. Das kann es nicht sein. Mal schauen, werde die nächsten tage mal ein ganz anderes System testen. Geld für ein Ortofon OM mit teurer Nadel* versenken und naher bringt es keine (wesentliche) Vorteile im Klang, das muss nicht sein.


    Auch einen Blick wert, die Audio Technica Systeme. Auch individuell aufrüstbar mit diversen Nadeln, das weiß zu überzeugen.



    * Interessant in diesem Zusammenhang, auf der HP von Ortofon sind nur noch die ganz "kleinen" Einsteiger Systeme der OM Serie angepriesen. Das spricht nicht gerade für eine glanzvolle weitere Zukunft der "großen" OMs.

    Wenn ich dann das Anna sehe, da gehts ab, in jeder Hinsicht. Jenseits von Gut und Bös.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Der Klang ist wirklich dünn und auch deutlich leiser als von anderen Audio Quellen. Dass soll das viel gerühmte Vinyl sein. Das kann es nicht sein. Mal schauen, werde die nächsten tage mal ein ganz anderes System testen.

    Dann wirst du mit einem AT wohl auch nicht glücklich. Vielleicht mit einem alten Shure?

    Leiser als andere Quellen ist es auch damit, außer mit einem Phonopre mit den

    entsprechenden Einstellmöglichkeiten.



    LG, Micha

  • So richtig glücklich bin ich mit dem ULM 60 System nicht. Irgendwie ist es sehr durchwachsen. Da überlegt man natürlich ob man noch Geld für das bauähnliche/gleiche OM System Geld ausgeben soll. Mal schauen. Bin ja hin und her gerissen bei Thomas dieses OM System zum direkt Umbau oder den 1/2 Zoll Adapter kaufen soll.

    Das ULM 60E ist auch kein System, das einen vom Hocker reißen kann. Man kann damit gut und entspannt Musik hören, aber das war's. Wenn Du mehr möchtest, bleibt Dir nur die Wahl, innerhalb der Ortofon-Familienähnlichkeit aufzusteigen und es mit einem OM plus Nadel 30 oder 40 zu versuchen oder - wenn Dir dieser neutrale Ortofon-Charakter nicht zusagt - mit Hilfe eines 1/2-Zoll-Adapters die Systeme anderer Hersteller zu versuchen.


    Ich selbst höre an meinem CS 731Q ausschließlich mit einem 1/2-Zoll-Adapter und ich habe damit die besten Erfahrungen gemacht. Es gibt im Rahmen der Systeme mit - etwa - maximal 9 Gramm Gewicht und einer Compliance zwischen 15 und 20 genügend Systeme, die für eine Montage zur Verfügung stehen - Systeme für praktisch jeden Geschmack, Geldbeutel und audiophilen Anspruch.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Auch ich würde zum 1/2-Zoll-Adapter raten - da ist man bei der Tonabnehmerwahl einfach viel flexibler. Die 40er-Nadel mit dem Gyger-Schliff von Orofon ist super - ich hab's sie selber - und ein OM-Generator bekommt man für kleines Geld. Aber eben: die Nadel kostet dann schon mal 260.-.


    Für 142.- bekommt man derzeit bei Thakker ein Audio Technica AT-VM95ML - das ist ein System, dessen Nadel mit ihrem Microridge-Schliff vergleichbar viel aus der Plattenriller herausholt (bei etwas anderer toaler Abstimmung. Und für 165.- gibts das gleiche System mit Shibata-Nadel, die macht ähnlich Dampf wie die Gyger.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

  • Der Halbzolladapter kostet aber auch nicht nur nen Fünfer. Der Originale kostet schnell 100 €, und die leichteren Alternativen sind zwar sehr gut, aber mit sehr viel mehr Justageaufwand verbunden.

    Gruß Markus

  • Wenn Du ein 1/2-Zoll-System verbaust, musst Du Dich tatsächlich mit der Justage auseinandersetzen. Um sich das Leben zu erleichtern, kauft man deshalb tunlichst eine entsprechende Schablone. Eine Schön-Schablone z.B. kostet auch noch einmal 35,- €, aber damit lässt sich ein System eben auch relativ gut justieren. Die Justage eines Systems ist grundsätzlich etwas fummelig - aber es ist keine Raketentechnik.

    Auch ich würde zum 1/2-Zoll-Adapter raten - da ist man bei der Tonabnehmerwahl einfach viel flexibler.

    Das ist der Punkt! Die Auswahl des Tonabnehmers ist eben eine Geschmacksfrage, die sich für einen selbst nur im Hörtest klären lässt - und dafür muss man in der Lage sein, Tonabnehmer verschiedener Hersteller verbauen zu können.

    freundliche Grüße


    Ralph

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.