Dual 506 mit ULM 45 & 145er Nadel ersetzen durch ULM 55 & 155er. Lohnt sich das?

  • Ich habe einen 506er mit ULM 45e, läuft brav und gut, die 145er Nadel ist auch noch gut.

    Nun frage ich mich, ob es sich lohnt, auf ein ULM 55e umzurüsten, die sich ja manchmal recht günstig erstehen lassen. Wäre das ein deutlicher Verbesserungsschritt?


    Und wenn ja, dann welche Nadel für das ULM 55e? Es gibt da ja scheinbar eine große Auswahl 149, 152, 155 ... und dann noch so manche Nachbaunadel.


    Oder gibt es für das ULM 45e ein Upgrade mit einer besseren Nadel?


    Ach ja: Ich möchte nicht auf ein ganz anderes Sytem umrüsten...die Optik des ULM-Tonarms samt System sollte gewahrt bleiben.

    "Gar nicht krank ist auch nicht gesund." (Karl Valentin)

  • Hallo,


    die Generatoren der ULM-Familie sind gleich, nur könnte ein Plastik-Steg verhindern, dass eine höherwertige Nadel einfach aufgeschoben werden kann.


    Dann reicht eine scharfe Klinge...


    Beim ULM 45e würd ich als E-Nadel https://mrstylus.com/produkt/d…52-155-160_black-diamond/

    empfehlen, dann braucht man nicht schnippeln und mit etwas höherer Auflagekraft (würde Anf. 1,75 P empfehlen) passt das.


    Nachbaunadeln sind meist eher mit einer stumpferen Ellipse geschliffen und haben keinen nackten Stein.

    Daher wirds m.E. die beste Wahl sein.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • danke für den tipp!

    liest sich interessant.


    trotzdem noch die frage um etwas mehr durchblick zu kriegen:

    was bringen die originalnadeln dual dn155e oder 165e, die ja noch an verschiedenen stellen angeboten werden?

    oder ortofon stylus dn 165e?

    oder eine ortofon nadel 10 oder 20, falls die passt?

    "Gar nicht krank ist auch nicht gesund." (Karl Valentin)

  • ich denke die oben genannte Nadel "Black Diamond" dürfte ungefähr der Nadel 20 entsprechen und du sparst dir ein Haufen Geld, denn die Nadel ist richtig gut.


    Grüße

    Ralf

    Habe zu viele Plattenspieler und zu wenig Platz.

  • Hallo,


    die Steine de ULM haben alle den gleichen Schliff, der Unterschied liegt in der Nadelnachgiebigkeit.

    Die OMs haben stumpfere Ellipsen aber passen eh nur nach Anpassung.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo,

    habe die 145er aus meinem 506 mal gegen eine 155er getauscht. Ist dann natürlich kein direkter Vergleich. Die 155 kam mir einen Ticken höhenbetonter vor. Der Unterschied war jedoch so dermaßen gering das auch heute noch eine 145er drunterhängt. Ein direkter Vergleich mit der 145er Nadel mit Schallplatten und CDs aus Anfang der 80er an einem CV441 ging mit dem Ergebnis aus, daß ich kein Unterschied zwischen Platte und CD hören konnte. Eine 145er ist daher aus meiner Sicht eine absolut neutral aufspielende Nadel.

    Gruß

    Thorsten

    [size=8]Derzeitige Hauptanlage: CV 1500, CV 1540, C 839, CS 650RC, Heco Aleva

  • gebongt.

    danke für die infos und die eindeutige empfehlung!

    "Gar nicht krank ist auch nicht gesund." (Karl Valentin)

  • Guten Morgen zusammen,


    hallo Christian folgendes vielleicht nur kurz als "Egänzung" nachgereicht ;


    die "Geschichte" um UltraLow Mass entstammt seinerzeit aus Überlegungen einer Kooperation /(zumindest zwischen) Dual und Ortofon ...

    und bezeichnet quasi den Höhepunkt der technischen Entwicklung dessen was damals (auch kaufmännisch /sinnvoll) realisierbar war dies wurde nur kurze Zeit folgend (und auch nur eine sehr kurze Zeitspanne andauernd) mit den weitestgehend auch auf den Ulm- Spielern basierenden Entwicklungsstand aufgewerteten T4P (Tangential-)Spielern (bis heute als Faktum andauernd) abgeshlossen.

    Alle seinerzeit für diese ULM Tonabnehmer gefertigten Tonabnehmersysteme ( dazugehörige Nadeln) stammten von Ortofon > eben auch als Dual 14X /15X 16x gelabelt erhältlich.

    Diese Kooperatin /Vertriebswege hatten in etwa so lange Bestand wie die einstigen "Vertragspartner" von damals existent / relevant waren.

    Mit den "neuen Herren" bei Dual änderte sich auch diese Episode umgehend >>> getrennte Geschäftswege = folglich können / konnten von jener Zeit an.gelabelte Systeme / Nadeln nur noch aus Restbestände / Lagerware entstammen.

    Ortofon hat niemals "die Flinte ins Korn" gegeben,= neu(ware) produziert ;neue Fertigungsmethoden angepasst;zudem auch mit zeigemäß "modernen" Material(Kombinationen) weiter aufgestockt und dahingehend (darauf basierend) auch weiter entwickelt = dahingehend haben sie alle ihre Producktlinien auf dem aktuell neusten Stand gehalten.


    Ich habe mich (und zunächst einmal nur mich aus reinem Interesse an der Sache / dem Thema) mit ULM und den Zusammenhängen sehr zeitaufwändig (eben auch alle relevant wichtigen Komponenten zusammen / sammelnd) zu bekommen beschäftigt.


    Zu (d)einem ULM Spieler an sich werde ich hier keinen wertenden o.ä. Kommentar abgeben, nur so viel (vielleicht als Hinweis brauhbar) ; für mich habe ich (m)einen CS 1254 auch/ mit dem Tonarmrohr eines ULM (mit 1/2" Headshell // Überwurfmutter-Anschluss versehe) umgerüstet >>> ich habe es nie bereut und würde es ohne zu zögern jederzeit wieder so machen!


    Abschießend stelle ich hier noch ein Foto (ein Auschnitt dierekt aus dem Waschzettel / Beilage ) von einer original Ortofon OM 10 System / Nadelkombination hier ein :..( ... kleiner "Wink mit dem Scheunentor" zu dem hier vorran geäusserten Kommentar Zitat;

    >>> die Steine de ULM haben alle den gleichen Schliff, der Unterschied liegt in der Nadelnachgiebigkeit.

    Die OMs haben stumpfere Ellipsen <<<




    Vorerst einmal sollte von meiner Seite genug geschrieben sein.


    Allen einen schönen Tag noch,, Gruß Thomas :)

    Zitat von; Johann Gottfried Seume;


    „Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder,böse Menschen haben keine Lieder.“


    Dual CST 3510/-/ Dual CS 2225/-/ Dual CS1254 ULM1/2"

    ___

    Heco VICTA 701/-/ Onkyo A-8470 /-/
    ___
    Heco VICTA 701/-/ Onkyo A-8450 /-/
    __
    Onkyo TA - RW70/-/ Onkyo T4711/-/ Onkyo DX - 7711

    Kopfhörer. 2x Sennheiser HD 560 Ovation (modifiziert)

    _

    1/2" Ortofon X5MC/ TMC-200/ OM super/ OM

    T4P Ortofon MC-200/ OMP/ OMT /-/ Technics EPS-310 MC/ Technics P30S / Dual MMP 450

    Ortofon OM Nadel(n) 10-40

  • Hallo,


    ich hab ULM geschrieben und die Nadeln waren schärfer, siehe


    https://www.hifi-archiv.info/Dual/systeme/ulm60-02.jpg


    https://www.hifi-archiv.info/Dual/systeme/ulm45-02.jpg


    dagegen die späteren 1/2-Zoll ULM basierend auf den Ortofon-OM-Body 8 x 18 my


    Fine Line und Gyger sind keine Ellipsen. Da wurde auch nicht drüber geredet, es ging um 10er bzw. 20er Nadeln


    Low Mass war damals in, selbst Technics hatte sehr leichte Tonarmrohre im Programm.

    Ob Braun, Telefunken, Philips oder auch der große CEC-Konzern als Kontraktor für jede Menge Japanischer Marken - alle boten Plattenspieler mit leichten Tonarm und Systemen mit hoher Nadelnachgiebigkeit an.


    Aber die Zeit für Plattenspieler war abgelaufen, Vinyl überlebte in der Dissen-Nische und dort konnten Systeme und Tonarm nicht schwer genug sein...


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • ch habe einen 506er mit ULM 45e, läuft brav und gut, die 145er Nadel ist auch noch gut.

    Nun frage ich mich, ob es sich lohnt, auf ein ULM 55e umzurüsten

    ich besitze auch beide Systeme und habe mir bei Chriss die BD (Black Diamond) Nadel geholt.

    Ich höre keinen Unterschied zwischen beiden Systemen, aber einen deutlichen zu den alten Nadeln, wobei eine davon ein älterer Nachbau ist.

    Mir reicht die BD aus, wobei ich noch keine OM 30 gehört habe, da sie mir bisher zu teuer war.

    Alla Hopp
    Jo

  • as bringen die originalnadeln dual dn155e

    habe mir und einem Freund jeweils neue original DN 155e besorgt vor ein paar Jahren und die klingen sehr gut und hängen beide an teuren Anlagen, ohne daß was fehlt an Sound, ich kann die empfehlen, allerdings weiß ich nicht, ob die an Deinen 506 paßt, an den 606 und 626 paßt sie genau.

    :) Dual-les Gute!

  • ich hab jetzt die besagte analogis black diamond bestellt. ist gerade vergriffen, kommt aber zum ende juli wieder rein.

    und danke für all die infos. die machen mich langsam etwas schlauer.

    "Gar nicht krank ist auch nicht gesund." (Karl Valentin)

    Einmal editiert, zuletzt von Christian A ()

  • hätte ich nicht empfohlen nach den Schilderungen im Board gibt es viele Reklamationen, m.E. nur für einen erfahrenen Nutzer geeignet, der die geschilderten, immer wieder passierenden Nadelschiefstände und Verzerrungsnuancen und Auflagegewichtsabweichungen bewältigen kann

    :) Dual-les Gute!

  • hätte ich nicht empfohlen nach den Schilderungen im Board gibt es viele Reklamationen, m.E. nur für einen erfahrenen Nutzer geeignet, der die geschilderten, immer wieder passierenden Nadelschiefstände und Verzerrungsnuancen und Auflagegewichtsabweichungen bewältigen kann

    Also meine BD für das OM20 ist tadellos und für meine Ohren besser als das original, aber ich hatte bei denen für meine Shuresysteme nur Ärger. Von daher bin ich fast geneigt mich deiner Meinung anzuschließen.

    VG
    Kai




  • Ich habe Chriss Analogis als sehr kulant erlebt. Insofern ist das Risiko gering auf schlechter Ware sitzen zu bleiben.

    Alla Hopp
    Jo

  • Ich habe Chriss Analogis als sehr kulant erlebt. Insofern ist das Risiko gering auf schlechter Ware sitzen zu bleiben.

    Kein Thema, ist bei Thakker auch so, hilft nur nix wenn man eine Nadel dreimal geliefert beommt und es ist immer noch Schrott.

  • vor allem ist nicht jeder ein Nadelfachmann und kann kleinste Schiefstände der Nadel und Auflagegewichtsabweichungen selbst einstellen und analysieren und aufspüren und so bleibt für den Einsteiger eine rießige Gefahr, daß man seine Platten gefährdet mit falsch eingestellten Elipsen, gar nicht so ohne, diese hohe Zahl an Ausschuß, bei der Blackdiamond; ich denke, daß ist völlig ohne Qualitätskontrolle und Know-How gefertigt in irgendeinem Billiglohnland ohne technische Kontrolle, sowas ist mir zu riskant für meine Platten und sowas kann man unmöglich einen hier um Hilfe bittenden ohne begleitende Hilfe vor Ort empfehlen, finde ich

    :) Dual-les Gute!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!