erweiterte Funktion bei Wechslerbetrieb nämlich Plattenwiederholung entdeckt

  • Hui, da gibt's doch immer wieder Überraschungen, wenn man mal ein bißchen in der Bedienungsanleitung blättert. was ich soeben beim Hören eines Stapels (Wechsler) Platten mit dem 1218 gemacht habe und in der Anleitung des 1228 laß och währenddessen, daß man den Single-Puck oben drauf auf die Achse tun kann und ihn beschweren (ich nehme eine Single) soll ggf, dann wird nämlich so die letzte Platte des Stapels automatisch immer wieder wiederholt, was natürlich bei Partys super ist, denn man braucht nicht mehr als Gastgeber den Zeitpunkt, wann der Stapel zuende gespielt wäre abzuwarten, sondern kann - ohne daß die Musik jemals verebben würde - gemütlich auch etwas später den Stapel umdrehen oder tauschen - wußte ich bisher gar nicht und bin total begeistert, daß mir meine Dual-Wechsler so wieder einmal mal was neues an Mehr-Funktions-Spaß gebracht haben....nutzt jemand von Euch diese Funktion denn manchmal ?

    :) Dual-les Gute!

  • Das habe ich schon mal genutzt um eine Platte im Dauerlauf zu spielen.


    Gruß

    Michael

    Gruß

    Michael

  • Die Funktion kannte ich, aber ich nutze den Wechselbetrieb eigentlich nur zum "angeben" mit ollen Platten - also zum zeigen, dass das geht. Ansonsten sind mir meine Platten zu schade dafür, denn ich befürchte, dass das stapelweise Abspielen nicht so plattenschonend ist...


    Es gibt ja auch Geräte (wie meinen 606, den ich gerade verkauft habe, oder dem Technics SL-7 oder dem Philips FP455 oder dem 2235Q aus meiner Sammlung) die das auch ohne Puck können - sind ja alles keine Wechsler 8o. Habe ich, offen gestanden, noch nie benutzt, genauso wenig wie die Dauerschleifen-Funktion von Autoreverse-Tapedecks... Das ist ein Feature wie die Pitch-Funktion bei Quartz-Laufwerken, deren Sinn sich mir nicht erschließt. Es sei denn, man will wirklich mal zu einer Platte mit einem Instrument mitspielen, das man nicht stimmen kann (Klavier) oder einen Song heraushören... aber das mache ich dann alles lieber am PC...

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, CS 455 "Grundig FineArts", HS 120, HS 38 und, als Abspielmigrant: Thorens TD 280 MK III

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Revox A 77 MK IV Halbspur und MK IV HS, Tandberg 9100X, Grundig TK 248, Uher SG 560 Royal

  • ich nutze die Wechsler-Funktion mittlerweile öfter, für Singles sowieso (z.B. gibt es unzählige Beatles-Hits, die auf keinem regulären LP-Album drauf sind) und für Platten, die für mich Gebrauchsgegenstände sind und keine Fetische, nur Klassikplatten und einige Besonderheiten nehm ich dafür nicht, aber Rock und Funk-Scheiben schon, geht nix kaputt...Stichwort Luftkisseneffekt ...und mit der hohen Spezialhaube von Dual ist der Stapel durchgehend staubgeschützt, wie eine kleine Juke-Box...ich kann die Scheiben ja auch nicht neuwertig mit ins Grab nehmen...;-)

    :) Dual-les Gute!

    Einmal editiert, zuletzt von Dualschloc ()

  • Das ist ein Feature wie die Pitch-Funktion bei Quartz-Laufwerken, deren Sinn sich mir nicht erschließt.

    ein Freund von mir will immer Keyboard mitspielen beim Plattenabspielen und hat schon bei vielen Platten bemerkt, daß die Tonhöhen nicht genau stimmen und manche Stücke "schneller gedreht" gepresst wurden und er kann so bei seinem Dualdreher trotz Quarz-Reglung die richtige Tonhöhe am Pitch einstellen und mitspielen...außerdem hat er so die Originalgeschwindigkeit, die sich aus der richtigen Akkord- und Tonhöhenfrequenz erschließen läßt. Endlosspiel kann beim Frühstücken, wenn man leise Dudeljazz laufen läßt von Vorteil sein, denn man muß nicht aufstehen und das Ei wird nicht kalt (also vielleicht auch mehrere...)

    :) Dual-les Gute!

    Einmal editiert, zuletzt von Dualschloc ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.