CV 1600 Komisches Schwingen..

  • Hallo zusammen,

    Momentan habe ich Urlaub und kann mich wieder meiner Lieblingsbeschäftigung widmen. Dem Elektronik Basteln.

    Ich wollte mal wieder den CV 120 im Wohnzimmer durch einen CV 1600 ablösen, der schon lange im Keller schlummert....

    Ales soweit Ok bis auf die üblichen Verdächtigen, wie Tantalis und Knallfrosch.

    Diese wurden getauscht und alles Läuft jetzt Ordnungsgemäß.

    Angeschlossen und: Komisch klingt Irgendwie Verzerrt auf einem Kanal. Also mal Osziloskopiert:



    Sieht aber komisch aus. Oberwellen auf dem 1 K Sinus.

    Paradoxerweise nur unter Last. (2Vss an 4Ohm)Ohne Last ist alles Sauber.

    Bei stärkerer Rückkopplung, die ja über R 1306 Eingestellt werden kann setzt das Schwingen früher ein.

    Also hatte ich C 1305 (100 Mikrofarad statt 1000 wie im Schaltplan) unter Verdacht. Vielleicht ist der Widerstand für hohe Frequenzen zu groß?

    Ein Tausch brachte keine Besserung. Auch habe ich R1304 und C1304 Überprüft. Alles IO. Keine Besserung.

    Ein Fehler also der unter Last und bei stärkerer Rückkopplungsschleife ein internes Schwingen verursacht. Komisch....


    Die Platine auf kalte Lötstellen Überprüft, auch alles IO, keine Besserung.

    Voller Verzweiflung tauschte ich mal die Treiber untereinander. Siehe da, der Fehler wandert mit zum anderen Kanal.

    Sehr Komisch..... Dann mal 33p direkt an die Treiber gelötet. Keine Besserung.


    Die Treiber (BD 419;420) sind ja nicht mehr an jeder Ecke zu bekommen.


    Aber die wichtigste Frage ist für mich nach dem Warum:

    Was verursacht diese parasitären Schwingungen?


    Hatte der Verstärker schon länger diesen Fehler und die Vorbesitzer hatten es nicht Bemerkt?


    Ist der Fehler durch Alterung der Transis entstanden?


    Ist der Fehler durch einen Tausch behebbar und die Schaltung Arbeitet an der Schwinggrenze, so das Bauteiletoleranzen und Alterung Ausschlaggebend sein können?

    (Ich habe die Relativ langen Zuleitungen zu den End-Transis unter Verdacht.)


    Haben manche Modelle des CV 1600 auch Widerstände vor den Basen der Endtransistoren wie z.B. beim CV 1700?

    (Wenn Nein, sollte man das Probieren?)


    Vielleicht hat ja Jemand eine Antwort auf meine Fragen

    (Und vielleicht auch ein paar neue(alte) Treiber?)


    Sonnige Urlaubsgrüße aus dem Norden


    Carsten

  • Sind die originalen RC4558/4559 noch drin? Ich hate Die bei meiner Revision vom CV1600 alle ersetzt durch LM833...

    War also Fehlanzeige. Bekam das schwingen auch nicht raus.

    Waren die LM's schuld.

    HaJo hatte das für mich damals in Ordnung gebracht.


    CV1600, schädlicher Bauteiletausch.


    Mache ich also nie mehr...(und habe dank HaJo wieder was dazu gelernt)


    LG, Ernst


    Tja, infiziert mit "Dualitis"


    Im Moment spielt Revox B-750MkII mit Revox B-790/Stanton 881S und Elipson 1303...


    1019 - 1214 - 1218 - 1219 - 1229 - 1249 - 701 - CS650RC - CS731Q - CS741q/mcc120 - CS5000
    CV 121-1 - CV 240 - CDV 60 - MV 61
    CR 120 - CR 220
    CV1500RC
    CT18 - CT19 - CT1540RC
    RC154 - CP1 Weiss (2x)
    CL 170 auf LF-2
    C 839RC - C-901
    Uher SG631 Logic - Revox B77 2-spur
    und
    Marantz/Luxman/Revox Freak!

  • Hallo Ernst,

    vielen Dank für die Info, ist aber alles noch in 4558 in der ersten Bestückung.


    Die Problematik mit den fehlenden Rail-Spannung C`s 0,1 Mikrofarad für die LM 833 ist mir Bekannt.

    Und die Feedback Schleife im Klangregelverstärker ist ja auch nicht der Bringer für hohe Open Loop Verstärkung.....

    Aber selbst wenn, würde der Fehler ja nicht mitwandern....


    Ich habe den Eingang der Endstufe mir bis ca. 1 MHz angesehen, hier ist alles In Ordnung.

    Keine Hf vom Eingang her...


    Habe gerade mal die Hfe der Treiber gemessen:

    93 zu 123

    und

    195 zu 244


    also auch keine so großen Unterschiede....


    Grüße

    Carsten

  • So, das Problem ist gelöst....

    Beim Durchmessen des Hfe Wertes der Treiber ist mir die Wärmeleitpaste aufgefallen..

    Ich hatte mir gedacht wenn die schon älter ist und evtl. Feuchtigkeit aufgesammelt hat kann das nicht gut sein:


    Also Kurzerhand mal die Transis vom Blech abgeschraubt.

    Und siehe da, das Schwingen war weg. Eine kurze Zeit können die das ja ab..


    Die runden Isolierscheiben sehen auch nicht mehr so Vertrauenserweckend aus:


    Gerade bei den dünnen Blechen der BD kann sich die Schraube ja die Kühlfahne des Transistors ja an das Kühlblech drücken.

    Die Bohrung der Iso- Scheibe sieht ja schon ganz schön Ausgeleiert aus. Vielleicht lag der Fehler auch hieran.

    Hätte ich mal vor dem Abmontieren messen sollen....


    Jetzt habe ich die Transistoren mit TO 220 Glimmer- Scheiben befestigt. Die kann man einfach mit der Schere unten Abschneiden.

    Auf Wärmeleitpaste habe ich verzichtet, bei dem K- Wert des Kühlbleches:


    Sinus ist jetzt wieder Top:


    Rechteck bei 10 kHz:


    Gar nicht schlecht.


    Der Verstärker zeigt keine Auffälligkeiten bei der Aussteuerung bis zum Clipping.


    Treffen der Generationen:


    Wirklich komisch wie sich so manche Fehler Einstellen.....

    Und wo die Ursache ist...


    Freudige Musikalische Grüße


    Carsten

  • Sind die originalen RC4558/4559 noch drin? Ich hate Die bei meiner Revision vom CV1600 alle ersetzt durch LM833...

    Daran liegt es nicht.

    Das Problem liegt an den (gealterten) Treibertransistoren. Diesen Fehler hatte ich schon mehrmals.

    Hier (Klick) ist die Lösung beschrieben.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

    Einmal editiert, zuletzt von HaJoSto ()

  • Hallo Hajo,

    das habe ich mir auch schon gedacht.

    Das würde dann auch das Phänomen mit dem Schwingen bei höherer Gegenkopplung Erklären, da dann die Hfe Vermutlich zu Mau im Dynamischen Bereich ist.

    Ist aber jetzt Momentan mit den neuen Iso Scheiben in Ordnung.

    Vielleicht taucht es Thermisch wieder auf.

    Ich höre ja jetzt erst einmal damit, dann wird es mir Auffallen.


    Ich halte Euch auf dem Laufenden


    Carsten

  • Doch

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Hallo Hajo,

    vielen Dank für die Fehlerbeschreibung. Entspricht ja ziemlich genau meinem Fehler.

    Dann werde ich mir mal Prophylaktisch 2 Paar 2SA1930 und 2SC5171 von Toshiba Besorgen.


    Grüße

    Carsten

  • vielen Dank für die Fehlerbeschreibung. Entspricht ja ziemlich genau meinem Fehler.

    Ist ja auch fast ein Standard-Fehler beim CV1600.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!