Ortofon M20E im Anflug ---- Nadel gesucht

  • Hallo Uwe!


    Die von Dir verlinkte Nadel ist keine Original-Shure, Das ist ein Styles Company-Nachbau.

    Naja, und 1.000 Flocken raustun, das ist schon etwas mehr als unverschämt.


    MfG Gerd

  • Immerhin hat er die 113 mal verkauft, - allerdings zum Preis von 21,50 EUR, wenn man bei den Bewertungen einmal nachrecherchiert. ^^

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Knapp 200€ plus Einfuhr-Umsatzsteuer für ein nicht mal gelabeltes Produkt =O


    Die 200€ würden mich nicht stören, wenn das jetzt nicht ein Produkt ohne Aufdruck wäre. Die könn(t)en Dir da als Nadel ja drankleben was sie wollen. Und der Gerichtsstand ist dann Japan.....


    Ich weiss aber auch, dass das eine ganz tolle Nadel ist

    Einmal editiert, zuletzt von zash1958 ()

  • Hallo,


    naja, bei dem Kurs hätten sie wenigstens den korrekten Nadelträger zeigen können...


    Natürlich sind die SAS-Nadeln sehr gut, allerdings sind sie prinzipiell etwas "härter".


    Bei Dual-Tonarmen find ich das M20E eine äusserst glückliche Kombi, be mir am 721 hatte es das Shure V15 III (ein absolut gutes System) verdrängt.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Das war für mich ein wichtiger Grund für das M20E. Von der Compliance her liegt das auf dem Level des Shure HiTrack. Und das DM103M-E hat auch ganz locker mit der Originalnadel bei 1p gespielt.

    Und dann ist noch eine ausgesuchte NOS Ersatznadel für das M20E an mich unterwegs..... Bin mal gespannt wie gut die ist.


    Zudem will es mir absolut nicht in den Sinn warum man 30 Jahre nach dem Originalsystem immer noch nicht in der Lage sein soll einen Nachbau für > 100€ zu bauen ........ dessen Auflage- und Compliance Werte genauso gut sind wie das Original ????

    Einmal editiert, zuletzt von zash1958 ()

  • Bei 1p Auflagekraft und neuer Nadel würde mich es schon etwas beunruhigen, wenn der TA schon fast aufliegt. Peters Test gab da schon 1,4 -1,5 p an, um diesen Zustand zu erreichen (soweit ich mich erinnere). Hast Du die Auflagekraft mit einer Tonarmwaage nachgemessen?


    Bei mir läuft seit kurzem eine NOS-Nadel, schwarz-gelabelt als ORTOFON M20E (am CS 731 Q), - und die hält brav Abstand zum Vinyl und klingen tut sie trotzdem klasse.

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Ja, und ab etwas mehr als 1,5p liegt das System auf.


    Für mich "Neu-Ortofoner" nach 40 Jahren Shure DM130M-E doch noch sehr ungewohnt ;)


    Das Shure funktionierte bei 1p ja ebenfalls klaglos, aber das System konnte nur dann aufliegen wenn der Nadelträger raus war


    Aber vom Klang des Ortofon bin ich seit der ersten gespielten LP-Seite restlos begeistert.

  • Also das kriege ich mit allen meinen M20E Nadel nicht hin, sei es DUAL oder ORTOFON beschriftet, das die bei 1.5 aufliegen.

    Klingen tun sie bei 11mN sauber und machen auch den Abtasttest bis 100µ locker mit.


    Ulli

  • So eine Test-Schallplatte hätte ich auch mal gerne.


    Was verwendest Du denn da?


    Ich habe hier eine 3er LP-Sammlung von YES, eine LP hat einen derben Höhenschlag. Da darf der Korpus wirklich nicht zu tief hängen

  • Vinyl Essentials.

  • Bei mir stehen derzeit zwei 601 mit jeweils einem M20E.


    Beim ersten Dreher war ein System mit dieser Nadel dabei.


    Beim zweiten war ein System mit einer unbekannten Nachbaunadel dabei. Ich habe sie gegen eine bei ebay als "Original Dual M 20 E Nadel Case NOS" gekaufte Nadel ausgetauscht.


    Beide Nadeln liegen mit einer Auflagekraft von 1,1p (mit Tonarmwaage gemessen) auf der Platte.

    Gruß
    Helge

  • Ich habe es gerade noch mal probiert mit der originalen Ortofon M20E auch bei 20mN setzt der Systemkörper nicht auf.

    Aber ich lasse die Spiele jetzt sein. Die Nadeln arbeiten super und ich werde sie mit weiteren Experimenten nicht gefährden ;)!


    Ulli

  • Moin Uwe!


    Wenn deine Nadel ab 1,5 Gramm auf den Bauch sackt ist das in Ordnung, weil . . .

    Zitat von wacholder

    Die originale N20E hat eine Nachgiebigkeit von 32µ vertikal und 40µ horizontal. Das heißt: das Gummilager ist extrem weich. Der vom Hersteller angegebene Auflagedruck liegt bei 0.5 - 1.2p, mit 1.0p empfohlener Auflagekraft. Die N20E, die ich letztes Jahr als Original gekauft habe, liegt bei 1.5p satt auf dem Bauch - so wie alle meine Ortofon Originalnadeln.


    Meine Original DUAL Nadel lag bei über 2 Gramm immer noch nicht auf dem Bauch. Hat also nicht die Original-Nachgiebigkeit und daher begeisterte das System mit der Nadell mich auch klanglich nicht besonders. Aber jeder empfindet das ja auch anders.

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Kann Didi und Ulli bestätigen. Mein M20E und auch das VMS 20EO, das ja sehr ähnlich ist und klingt, liegen bei 1,5 Gramm flach, aber nicht auf. Mehr habe ich aber auch nicht getestet, sie laufen so an meinem 1219.


    Übrigens hauen die mich auch nicht vom Hocker. Lösen schön auf, sind aber eher matt im Klang. Liegen auch bei 100µ Abtastfähigkeit.

    Das ist eher der Charakter des Systems und hat weniger mit weichen Gummis zu tun, wie ich schätze.


    Munter!


    Axel

    audio ergo sum

  • es gibt große Unterschiede, ich hatte insgesamt 5 original NOS-Nadeln und 3 davon hatten Probleme im Bassbereich und waren erheblich leiser und gingen wieder zurück, der Händler hat mir gesagt, daß es von den goldenen verschiedene Produktionslinien gab, die unterschiedlich ausfallen, am Besten klingt bei mir (sagenhaft) die Ortofon-schwarz-gelabelte, es soll aber goldene geben, die ebenfalls super klingen, so eine habe ich offensichtlich noch nie bekommen. Insgesamt hatten die NOS N20e oder DN 360 glaub ich, genau die selben Probleme mit Kanalungleichheit (Nadelbedingt) und Dynamic-Einschränkung (vor allem im Bass) wie die NOS Originale VN35e (V15III) , die ich bisher erstanden habe.


    Das dagebliebene M20e mit schwarzer Originalnadel ist jedenfalls sehr gut, m.E. Spitzenklasse; ich mußte aber mehrere Systemkörper und mehrere NOS-Nadeln kaufen und verkaufen, um so weit zu kommen, beim V15II hab ich schon 3 Original-NOS-Nadeln mit bassarmem Sound mit weniger Dynamik als eine NB-Nadel erstanden und warte immer noch auf eine korrekt funktionierende Version.

    :) Dual-les Gute!

    Einmal editiert, zuletzt von Dualschloc ()

  • ja, ich hatte einen von den sehr bekannten Großen als Händler, will aber keinen schlecht machen jetzt

    :) Dual-les Gute!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.