Dual CR 1750: Lautsprecherrelais schaltet nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual CR 1750: Lautsprecherrelais schaltet nicht

      Bei mir steht ein alter Dual CR 1750 mit etwas "Patina" im Arbeitszimmer. Das Lautsprecherrelais habe ich mal gewechselt. Danach funktionierte der sehr gut, bis auf kleine Aussetzer wegen des Lautstärkepotis. Nun war er mal nach einen Stromausfalls (FI hatte wegen einer defekten Leuchte in einem anderen Raum des Hauses ausgelöst), wieder eingeschaltet worden, klar, die Uhr und die Sendereinstellungen mußten neu vorgenommen worden, doch kam nichts aus den angeschlossenen Dual CL 241. Eine nähere Untersuchung des Problem ergab nun, daß das gewohnte Klicken der Freigabe der Endstufe durch das Relais nicht zu hören war. Der Receiver war wie gesagt nur einmal wegen Stromausfalls stromlos gewesen, nicht einmal im Regal verschoben worden.

      Einzige Auffälligkeit ist sonst nur ein "Schnurren" aus dem Trafo unmittelbar nach dem Einschalten. Ansonsten funktionieren z.B. alles LEDs und die Anzeige.

      Auch über Kopfhörer erfolgt keine Wiedergabe.

      Bevor ich mich also nun ans Werk mache, den Fehler zu suchen, frage ich, ob schon jemand so einen Fehler am CR 1750 / CR 1780 gehabt hat und einen Hinweis geben kann, der die Fehlersuche verkürzt.

      Die Seriennummer ist übrigens 10 085, also muß es ein sehr frühes, eines der ersten produzierten Geräte sein. Meines Wissen fängt man bei Dual ja mit der Seriennummer nicht mit 00 001 an.

      1. Ergänzung: Die 315 mA Sicherung scheint defekt zu sein, hat keinen Durchgang nun muß ich mir erst einmal Ersatz besorgen...


      Danke im Voraus und Gruß

      Uli
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deichgraf63 ()

    • Hallo Uli,

      Deichgraf63 schrieb:

      Bevor ich mich also nun ans Werk mache, den Fehler zu suchen, frage ich, ob schon jemand so einen Fehler am CR 1750 / CR 1780 gehabt hat und einen Hinweis geben kann, der die Fehlersuche verkürzt.
      wenn das Relais nicht anzieht ist das zu 90% ein Hinweis, dass sich auf der Mittenspannung, die normalerweise bei 0 Volt liegen muss, eine Gleichspannug breit gemacht hat. Dadurch werden deine Lautsprecher vor dem verbrennen der Schwingspule geschützt.
      Du findest links und rechts jeweils zwei viereckige weiße Keramikwiderstände zwischen den Leistungstransistoren. An deren Anschlüssen, egal welche Seite dürfen nur ein paar Millivolt messbar sein. Wenn das nicht der Fall ist und mehr als 1 Volt messbar ist, ist die zugehörige Endstufe defekt. Der dabei fließende Strom könnte das Trafoschnurren verursachen.
      Hast du alle Netzteilspannungen schon geprüft?
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Nun, ich habe noch keine Spannungen geprüft, an die Anschlüsse der Widerstände kommt man nicht so einfach heran, da muß ich morgen mal bei ausgestöpseltem Gerät mal versuchen, da Fliegenbeine einzuhaken.

      Ich habe nun die 315 mA Sicherung ersetzt und das Gerät funktioniert nun genauso wie vorher, das bedeutet, daß es noch gewisse Mängel gibt:

      Es tritt ein leichtes Brummen bei allen Eingängen auf, bei den Hochpegeleingängen leiser und unabhängig von der eingestellten Lautstärke. Beim Phono-Eingang ist es das typische Massefehlerbrummen, welches auch von der Lautstärke abhängig ist.

      Die Stereo LED des Rundfunkempfangteils zeigt keinen Stereoempfang an, obwohl Stereo empfangen wird, es leuchten 4 von 8 LED der Signalanzeige und es ist beim Umstellen des Stereo/Mono Umschalter deutlich der Unterschied hörbar. Da scheint an der Platine hinter den LEDs in dem Bereich etwas im Argen zu sein, da auch die LED der Signalquellenanzeige (Phono, FM, AM... teilweise nur schwach leuchten.

      Vielleicht gibt es insgesamt ein Masseproblem, da muß ich vielleicht mal widerstandsmäßig messen.

      So ein alter Receiver, zumal wohl einer der ältesten der Baureihe, müßte doch wieder zum Laufen zu bringen sein. Die nicht einrastenden Stationstasten sind da das kleinere Problem, das kann man machen, wenn der Rest gut ist. Da gibt es ja auch eine Anleitung auf Norberts (Briegel) Seite.

      Irgendwie mag ich die Aura dieser International-Serie, die verströmen eine Solidität, die es heute nicht mehr gibt.

      Danke und Gruß

      Uli
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555
    • So, ich habe die Spannung über den Keramikwiderständen gemessen, das war am unteren Anschluß des vertikal montierten Exemplars ein echter Kampf, da über den Anschlüssen auch noch Keramikröhrchen angebracht sind, eine alte Meßspitze verbogen, dann kam ich heran.

      Die Gleichspannungen betragen in einem Fall etwa 5 mV, im anderen Fall 7 mV. Das sind für mich "wenige Millivolt" und weit ab von 1 Volt, da scheint also alles in Ordnung zu sein.

      Wie gesagt, die 315 mA Sicherung war defekt, was äußerlich nicht einmal sichtbar war, sondern nur durch Messen auf Durchgang feststellbar war. Das neue Exemplar hat auch die Messungen der Spannungen überstanden, die Relaisschaltung tut es wieder und es ist auch wieder ein Ausgangssignal am Kopfhörerausgang zu hören.

      Nun muß ich mir mal das Brummen und die dunkle STEREO-LED vornehmen.

      Danke und Gruß

      Uli
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555
    • So, wieder ein Stück weiter, nachdem ich im Inneren mal alles erreichbaren Steckverbinder gelöst und wieder eingesteckt habe, ist das Brummen weg, da war wohl etwas oxidiert.

      Die Lötpunkte der Stereo-LED habe ich mal nachgelötet, sie leuchtet nun wieder schwach, wie übrigens auch die LED zur Quelle AUX. Da werde ich wohl mal die ganze LED-Platte komplett durchlöten müssen.

      Auf dessen flachliegenden Teil war eine merkwürdige Dreckschicht, die ich mit Wattestäbchen und Glasfahrerradierer weitgehend entfernen konnte. Wer weiß, wo der Receiver mal im wahrsten Sinne des Wortes herumoxidiert hat.

      Der CR 1750 läuft nun schon mehrere Stunden an den schönen CL 241 (irgendwie mag ich die Kleinen) problemlos. Vielleicht war die Sicherung auch irgendwie "verschlissen", der dünne Draht im Inneren sieht unversehrt aus, vielleicht hat sich die Verbindung zu einer der Kontaktkappen gelöst gehabt.

      Gruß und Dank

      Uli
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555