Einbauvorverstärker Dual 1218

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Anstehendes Software-Update ab Mittwoch, den 8.4.2020. Währenddessen wird das Forum für einige Zeit nicht erreichbar sein.

    • Einbauvorverstärker Dual 1218

      Hallo Forum :)
      Seit einer Woche lese ich hier im Forum still mit und habe es geschafft meine beiden dual 1218 die jeweils aus einer Grundig 2040 Anlage stammen, wieder flott zu machen. Die Rillenachse des einen hat sich als ziemlich hartnäckig erwiesen. Die hat ordentlich gelitten, funktioniert aber noch :thumbsup:

      Der andere war nur leicht verharzt. Eventuell hat da schonmal vor mir jemand Hand angelegt. Die Adern die vom Tonarm kommen sind fest verlötet, bei dem anderen waren die Flachstecker nicht verlötet ?(

      Zu meiner eigentlichen Frage:

      Da ich keine 2 so riesen kompakt Anlagen brauche will ich den einen in eine Eigenbau Zarge packen, am besten inklusive dem Trafo aus dem einen 2040. Außerdem möchte ich gern direkt einen Vorverstärker mit in die Zarge bauen. Gibt es denn 220/230v einbauvorverstarker? Das ich möglichst mit einem Kabel Trafo und Vorverstärker befeuern kann.

      Bin gelernte elektrofachkraft, darüber müsst ihr euch also keine Sorgen machen :D nur kenne ich mich in Sachen Vorverstärker überhaupt nicht aus. Und noch nen 2ten Trafo will ich nicht in die Zarge packen.

      Freue mich auf Ideen, Verbesserungen, Vorschläge und alle anderen Antworten :)

      Gute Nacht, Grüße,
      Manuel

      Ach ja, Tonabnehmer ist der originale shure m91 mgd falls es wichtig ist. Mit grauer (sphärischen soweit ich weiß) hi track nadel :whistling: die wird auch bald gegen eine neue eingetaucht werden müssen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manu89 ()

    • Versuch einen original Dual TVV zu bekommen. Der hat ein eingebautes Netzteil und in den meisten DUAL-Zargen
      sind extra Plastikzungen drin die ihn festhalten. Wenn er nicht mit einem Netzstecker verbastelt ist
      kann man den sogar am Motorstecker mit einstecken und er wird mit dem Dreher ein und ausgeschaltet.

      Ulli
    • Hallo und herzlich Willkommen Manuel!


      Der Empfehlung nach einem TVV von Ulli schließe ich mich an.

      Möchte noch bemerken, dass sich der Motor vom 1218 vielleicht auf 230 Volt umstöpseln lässt.
      Wenn nicht, dann wäre ein Motor, der direkt mit der Netzspannung läuft, sicher unschwer
      aufzutreiben. Das erspart dann die Elektrisiermaschine in der Zarge ;)


      Viele Wege führen nach Rom, Micha


      EDIT: da ist das näher beschrieben: dual-board.de/index.php?thread…ektr-motoranschluss-1218/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mickdry ()

    • Moin,

      wenn ich nicht ganz falsch liege hat Grundig in seinen Kompaktanlagen Dreher mit 220V verbaut. Da sollte eigentlich kein Trafo und kein neuer Motor nötig sein.
      Der Typenaufkleber unterm Chasis wird das aufklären. Wirf mal einen Blick drauf.

      Und mit dem TVV sind wir und einig.

      Gruß
      Martin
      Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.
    • Hi Leute ;)
      Hab mal nochmal reingeschaut, das ist ja ganz simpel umzustellen. Mal sehen welchen Weg ich dann mit dem VV gehe.

      Ich hab dann vor den Dreher an einer Pioneer sc1224 mit 2 nubox 683 zu betreiben. Oder schlagt ihr eher was zeitgemäßes vor? Hat das klanglich Vorteile?

      Und wegen Tonabnehmer, irgendwelche Empfehlungen? Hab schon gelesen, ist Geschmackssache etc... ich höre viel hard rock und Metal, auch Sachen aus den 80ern (Rock und "Pop"). Was ich garnicht höre sind bspw Klassik und Orchester usw :saint: :whistling: vllt gibt's ja Empfehlung dazu :rolleyes:
    • Grüße nach Külsheim aus dem Taubertal.

      Ich betreibe meine TVV 46 mit einem Stromanschluß mit 230 Volt fest verkabelt als externe Teile.
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      626 Silber mit ULM 45E, 626 Braun mit ULM 55E, 606 mit ULM 55E
      In der Bastelecke: CV 120, CT 18, 1225 mit M75
      In Reserve: CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum und CT 17 in weiß, 1218 mit M 20 E, Chassis 1235 mit M75, Chassis 1224, Chassis 1236A mit DMS 220, Chassis 1237A,
      Grundig PS 4300 mit EPC P23

      verlässt die Sammlung: ^^
      1019 mit M44 MG (Nachbaunadel)
    • Manu89 schrieb:

      Und wegen Tonabnehmer, irgendwelche Empfehlungen? Hab schon gelesen, ist Geschmackssache etc... ich höre viel hard rock und Metal, auch Sachen aus den 80ern (Rock und "Pop"). Was ich garnicht höre sind bspw Klassik und Orchester usw vllt gibt's ja Empfehlung dazu
      Hallo Manu,

      der 1218 ist doch ab Werk mit einem Shure M91 oder gar M95 ausgestattet. Beide Abtaster passen hervorragend zu Deinem Musikgeschmack u.v.m. Dazu eine gute Nachbaunadel, sofern die originale verschlissen ist - und ab geht die Post!

      Beste Grüße, ebenfalls aus dem Tale der Tauber, Uwe
      "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered." (George Best)
    • Hallo Uwe.
      Ja ich hab das m91, aber der Drehknopf in der headshell zum umstellen zwischen Einzel und Wechslerbetrieb ist gebrochen. Ich hab jetzt einfach nen Stift durchgesteckt. Hoffe das kommt in etwa hin :D

      Morgen bekomme ich eine dual Zarge, ch1 Haube und ein tvv46. Dann brauche ich nur noch ne neue nadel.

      Berichte dann wieder wenn ich alles zusammengebastelt habe :D

      Achja, die Nadel, keine Ahnung ob die verschlissen ist. Manchmal hört sichs an als ob die "s"laute zischen. Das sollnhan ich gelesen ein Anzeichen sein dass die Nadel durch ist. Andererseits höre ich bei neuen Platten eher keine solchen "Störungen"

      Wie kann ich denn prüfen ob die Nadel noch taugt? Ist ne graue Nachbau Nadel, nehme ich an
    • Hallo Manu,

      dies Achse des TK 15 zu Wechseln zwischen Single- bzw. Multiplay gibt's als Nachbau bei Olli61, zwar nicht in Schwarz, aber aus einem Material, das fester erscheint als das originale :thumbup: .

      Beste Grüße, Uwe
      "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered." (George Best)
    • Super, werde ich mich bei Bedarf man an ihn wenden.

      Ich hab jetzt ne ck5 hier und irgendwie glaube ich der 1218 passt da nicht so Recht rein. Die Zarge hat große Radien an den Ecken für die Einfassung des drehers. Die Platine ist aber nahezu "eckig", also mit viel kleinerem Radius

      Vllt sitzt mein Dreher auch nur zu tief in den Federn? Kann ich das einstellen?