CS 721 Tonarm "fluchtet" nach außen

  • Hallo allerseits,


    nach neuerlichem Umzug hat der Tonarm meines CS 721 die Eigenart entwickelt, sich nach Freigabe durch die Automatik sich radial zurück nach außen zurückzubewegen, bis er wieder die Tonarmablage erreicht.


    Der Plattenspieler ist gut horizontal aufgestellt. Das Antiskating ist korrekt eingestellt.


    Woran könnte das Problem liegen und wie kann ich dies eigenhändig lösen?


    Im Voraus besten Dank.

  • Hallo,


    alles neu ausgependelt/eingestellt?


    Stell mal


    1. Auflagekraft und Antiskating auf 0
    2. schwenk den Tonarm ein, Lift nach unten
    3. so sollte der Tonarm sauber schweben und stehen wie eine 1


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo Peter,


    vielen Dank für das Feedback.



    in der Vertikalen ist alles im Lot: gemäß Gebrauchsanweisung bzw. Deinem Kommentar ist alles ausgependelt und der Tonarm schwebt parallel zum Plattenteller. In der Horizontalen besteht jedoch das Problem nach wie vor - der Tonarm driftet nach aussen weg....


    Hast Du einen weiteren Tipp parat?


    Gruß,


    Eric

  • Hi Eric,,


    lies dir den Faden hier mal durch und sieh nach ob die Hubkurve bei dir inakt ist.
    Wenn das schwarze Plastikdingens gebrochen ist wird`s schwierig.
    Dann brauchst du Ersatz und der Einbau ist gelinde gesagt haarig. :thumbdown:


    Gruß Jens


    Edit: Link vergessen
    Tonarmproblem 721
    Aber versuche erstmal was die anderen so schreiben, ich dachte das wäre schon gemacht.

    liebt die ollen Automaten

    Einmal editiert, zuletzt von >>> DUALIS <<< ()

  • ...Der Plattenspieler ist gut horizontal aufgestellt.



    ...Das Antiskating ist korrekt eingestellt.

    Salut,


    das ist egal, ob der Dreher gut horizontal aufgestellt ist. Da kannst auch einseitig ein Klötzchen unterlegen, so dass er schräg steht. Ist eben nen DUAL ;)


    So, Arm auspendeln = Auflage 0 und AS 0
    Hast du gemacht und vertikal = gut
    Horizontal driftet er nach außen weg, obwohl AS = 0


    Zuerst checke, ob AS auch wirklich auf 0 steht. 0 ist nicht das o auf der oberen äußeren Skala.
    0 ist die Stelle, an der der AS-Rändel leicht "einrastet". Diese Position kannst du in den Fingern fühlen. Das checke mal zuerst.


    Sollte die Position tatsächlich in der Stellung 0 sein und der Arm driftet immer noch nach außen:
    Der Antiskatinghebel (befindet sich unterm Chassis) sitzt mit seinem Drehpunkt auf einem Bolzen. Dieser Bolzen ist nicht bombenfest mit dem Chassis verbunden, vielmehr handelt es sich um einen Exzenter. D.h. du hast die Möglichkeit, da eine Art Feinjustierung durchzuführen.


    Das geht wie folgt:
    Zwischen AS-Einstellrändel und der Aluplatte für Tonarmlagerung befindet sich ein kleines Löchlein. Wenn du da rein schaust, siehst du einen Kopf mit Schlitz (das ist der Bolzen nur von oben). Wenn du jetzt mit einem passenden Schraubendreher im Uhrzeigersinn drehst, veränderst du geringfügig den Drehpunkt. Versuch mal immer so 5 Minuten auf dem virtuellen Ziffernblatt zu drehen. Nach jedem mal, checken, ob der Arm immer noch derbe nach außen zieht.


    Bringt das keine Änderung, müßte das Chassis aus der Zarge und auf den Buckel damit.


    Aber check erstmal die Exzentergeschichte ;)

  • Hi


    Das hatte ich bei meinem 505er letztens auch.
    Das dünne Tonarmkabel hinten raus aus dem Tonarm war zu straff.
    Sehr banal....
    Ist nur so eine Idee.


    lg..

    Dual 4x704, 1x1236 u. 1x505-3
    Meine Frau sagt kein Plattenspieler mehr. :D

  • AS-Scheibe gerissen?

    Ich biete:
    Im Moment nichts.

  • Hallo allerseits,


    besten Dank für die vielen Anregungen.


    Die kleine Justage-Schraube innerhalb der kleinen Öffnung zwischen Anti-Skating Einstellscheibe und Alu-Tonabnanehmerplatte läßt sich mit maßvoller Kraft gar nicht drehen (wurde meiner Erinnerung nach in der letzten 40 Jahren auch nie verstellt).


    Es sieht nun doch nach einer Zerlegung des CS 721 sowie nach einer internen Inspektion der unteren Tonabnehmer-Mechanik aus.


    Demnächst mehr...


    Gruß,


    Eric

  • Die kleine Justage-Schraube innerhalb der kleinen Öffnung zwischen Anti-Skating Einstellscheibe und Alu-Tonabnanehmerplatte läßt sich mit maßvoller Kraft gar nicht drehen

    Die ist auch nur für die Justage des "Nullpunktes" vom AS wichtig. Wenn der Arm mit Kraft nach außen drängt,
    wird der Pfeffer im Hasen wo anders liegen.

    Es sieht nun doch nach einer Zerlegung des CS 721 sowie nach einer internen Inspektion der unteren Tonabnehmer-Mechanik aus.

    Zerlegen und wieder richtig zusammensetzen ist keine Anfängeraufgabe. Erst mal sachte aus der Zarge
    bekommen und umgedreht hinlegen, ohne dass der Arm von unten Druck bekommt, wäre der nächste
    Schritt. Dann Fotos vom Bereich des Armes mit dem AS machen und hier einstellen, sollte Licht ins
    Dunkle bringen .



    LG, Micha

  • Ich möchte auch den Liftpimpel ins Spiel bringen.
    So wie ich es verstanden habe, passiert das beim Absenken.
    Der Liftpimpel muss dabei auch den Arm festhalten, damit der nicht vom AS weggezogen wird.
    Ist der Pimpel ausgehärtet oder ist Schmiere (Öl oder Fett) draufgekommen, kann er das
    nicht mehr und der Arm geht Richtung Liftbank.
    Habe ich schon gehabt.

    Liebe Grüße
    Ludwig


    Ich vermisse den Dislke Button ...nicht mehr

  • Hallo allerseits,


    anbei wie gewünscht einige Bilder des CS 721 Tonarm-Unterbaus zwecks Diagnose.


    In der letzten Aufnahme habe ich eine Stelle rot eingekreist, an der mir etwas abgebrochen zu sein scheint - ich bin mir da aber nicht sicher und habe beim Ausbau keinrlei Bruckstücke gefunden.


    Ansonsten keinerlei mechanische oder elektronische Auffälligkeiten.


    Für weitere Tipps im Voraus besten Dank.



    Gruß,


    Eric


  • Ich gehe noch immer von dem Tonarmkabeln aus
    Da ist ein kleiner Knick vor dem ersten Klebeband aus der Richtung Kurzschließer zum Tonarm hin vorhanden.


    Da ist doch noch ein wenig Spiel von Innen zum Tonarm hin (von innen zurück zur Nadel) da....
    Das Kabel kann man da noch ein wenig nach außen legen resp. ziehen so schaut das halt aus.


    Ich denk mir das halt laut Bildern. Siehe rotes Viereck.


    So ein Knick ist meist am Ende eines Klebebandes zu finden.
    Nicht so in der Luft wie bei Dir Bild 1.


    Das Bild mit dem scheinbar Gebrochenen ist zu unscharf.........



    Kurvenrad vom AS schaut sehr gut aus.


    Was kann das denn sonst noch sein....???


    lg.

    Dual 4x704, 1x1236 u. 1x505-3
    Meine Frau sagt kein Plattenspieler mehr. :D

    4 Mal editiert, zuletzt von lauter5 ()

  • Hallo allerseits,


    eine kleine Zwischenmeldung:gemäß näherer Analyse ist das Tonarmkalbel nicht das Problem - da ist am hinteren Tonarmende noch viel lockeres Kabel für die Schwenkbewegung des Tonams verfügbar.


    Ein besseres/schärferes Bild mit der scheinbar abgebrochenen schwarzen Kunststoffoberfläche folgt.


    Die Suche nach der Ursache des Tonarm-"Fluchtens" geht weiter...


    Gruß,


    Eric

  • Hallo Eric


    ich frage mal der Reihe nach (bin Neubesitzer eines 721 :) )


    1. Wenn Du per Hand auflegst, also über den Handlift ohne Automatik, fluchtet er dann auch?
    2. Wenn Du den Arm auspendelst, also AS auf 0 und der Arm ist in Schwebe, will er dann auch zur Stütze?
    3. Wenn Du das Antiskating beim Automatikstart mal auf 0 stellst, was macht er dann?

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

    Einmal editiert, zuletzt von Palisander ()

  • Hallo Martin,


    die Antworten zu Deinen Fragen:


    1. Ja.
    2. Ja.
    3. Tonarm fluchtet ebenfalls nach außen weg.


    Fazit: Das Fluchten des Tonarm ist unabhängig von der manuellem odder automatischem Betrieb. Sobald die Automatik bei Auflegen den Tonarm freigibt, driftet dieser wieder nach außen - eben wie im manuellen Modus.


    Zusätzliche Beobachtung: ein EInstellen des Autoskatings auf einen Wert größer 0 beschleunigt/verstärkt das fluchten nach außen.


    Ich denke ich werde mich am Wochenende mit der (offenbar festgefressenen) Stellschraube des Exzenters beschäftigen....


    Gruß,


    Eric

  • Hallo allerseits,


    Anbei schließlich eine kurze Rückmeldung zur erfolgreichen Reperatur des nach außen fluchtenden Tonarms bei meinem CS 721.


    Was hat geholfen:
    - Lösen der festsitzenden Exzenter-Schraube "E" des Antiskatings mit WD-40.
    - Neueinstellung Exzenter gemäß Service-Handbuch.
    - Test der ausbalancierten und stabilen Tonarmlage durch Bestimmung des Nullpunts bei der Antiskating-Einstellscheibe (gar nicht so einfach).


    Nochmals besten Dank für die vielen Tipps und Kommentare.


    Gruß,


    Eric

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!