Pe34 / Telefunken Hifi 210 Auflagegewicht Einstellung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe jetzt ein zusätzliches Metallplätchen mit 3g in das Headshelll geklebt.
      Immerhin wiegt das Sumiko nur die hälfte vom B&O System.
      Das Auflagegewicht habe ich auf 3g erhöht was gut zu passen scheint, jetzt sprang er nichtmehr. :)
      Trotzdem habe ich eine Ersatznadel für das b&o bestellt, mal sehen wie das klingt.

      Ich muss sagen der sound kann sich echt sehen lassen der Hobel groovt ordentlich. 8o

      Gruß

      Marcel
    • Neu

      Einen schwarzen Knebel (fehlt auf dem Schalter für Ein-Aus)
      Einen weißen Kunststoffuß
      und die Metalleinlagen in der Holzzarge für die Laschen des Deckels (sind beide an den Schraubenlöchern geplatzt).

      ...und natürlich zwei Infos, soll ich bestimmte Lagerstellen vor Erstinbetriebnahme nach x Jahren neu schmieren/ölen
      und evtl meist defekte Bauteile (Knallfrosch bei Dual!) austauschen.

      Gruß
      Florianska

      P.S. Ich habe das Loewe Opta LO50, dazu gehört als HIFI-Anlage der PE34 (natürlich mit Loewe-Opta-Logo)
    • Neu

      ...könnte nur evtl mit dem "knebel" dienen...füsse könnte man ja improvisieren und was du mit laschen meinst, ist mir nicht klar....

      Ich würd mal schaun/hören wie der läuft und dann zumindest grundwarten...tellerlager, motor, reibradlager, pulley neu abschmieren, schaumstoff in den federn ersetzen.

      das ist so imho so ein dreher, den man nur stück für stück leiser bekommt...da sollte man zwischendurch auch immer probieren, obs besser wird, oder nicht...zumindest sind das meine erfahrungen mit dem pe34.

      romme
    • Neu

      Besten dank für die Info.
      Mit Laschen meine ich Schlitzabdeckungen, wo die 2 hinteren Metallzungen der Abdeckhaube eingreifen.
      Bei der rechten sieht man deutlich den Riss, von den Schraubenlöchern ausgehend, bei der linken fehlt bereits der abgeplatzte Teil zur Außenkante.

      Gruß
      Florianska
      Bilder
      • linke Zargenabdeckung.jpg

        68,74 kB, 457×582, 7 mal angesehen
      • PE34 mit Loewe Opta LO50.jpg

        146,14 kB, 750×422, 7 mal angesehen
      • rechte Zargenabdeckung.jpg

        130,66 kB, 516×384, 6 mal angesehen
    • Neu

      Florianska schrieb:

      Mit Laschen meine ich Schlitzabdeckungen, wo die 2 hinteren Metallzungen der Abdeckhaube eingreifen.
      Du meinst die Scharnieraufnahmen, diese sind aus einer Zinkgußlegierung welche genau wie etliche, weitere Teile auseinander brechen. Die sogenannte Zinkpest. Wirst wohl kaum Ersatz für bekommen denn das Problem haben die meisten Zargen (auch beim 33er). Denke mal für den Drucker ist das nichts denn die Beanspruchung ist zu groß. Das läuft wohl auf eine Extraanfertigung hinaus, evtl. hat ja ein Spezi aus dem Board Lust und vor allem die Möglichkeit dazu?
      VG
      Bernd
    • Neu

      romme schrieb:

      das ist so imho so ein dreher, den man nur stück für stück leiser bekommt...da sollte man zwischendurch auch immer probieren, obs besser wird, oder nicht...zumindest sind das meine erfahrungen mit dem pe34.
      Da habe ich wohl Glück, dass meiner mit wenig Aufwand flüsterleise wie ein Direktantrieb läuft. :)
      Dafür muss ich wohl akzeptieren, dass er ab und zu mal springt. :/

      Marcel
    • Neu

      @Bernd vielleicht kann ich meinen Bekannten vom FRM II (Forschungsreaktor München 2) mein ehemaliger Arbeitsplatz, dazu bewegen diese aus Stahl nachzufertigen.
      Dann bräuchte ich hier aber eine Rückmeldung zur Anzahl von Interessenten, umsonst kann der Bekannte Werkzeugmacher nicht die CNC Maschinen und Abkantbänke in Bewegung setzen.
      @ romme,
      wie kommen wir wegen des Knebels zusammen?

      MfG Florianska
    • Neu

      Hallo

      Die Scharniere sind ja nicht speziell für den PE. Die gab es ja auch bei Telefunken und ähnliche auch bei Lenco. Da sollte man vielleicht zuerst mal sehen welche Baugleich sind und erst dann eine mögliche Nachfertigung anstreben. Aber die Dinger sind vermutlich nach einer größeren Feier entwickelt worden, weil klar im Kopf kann der/die Entwickler nicht gewesen sein
    • Neu

      Wolfgang2 schrieb:

      Da sollte man vielleicht zuerst mal sehen welche Baugleich sind und erst dann eine mögliche Nachfertigung anstreben.
      Moin Wolfgang, mag ja sein das weitere diese Modelle verbaut haben, befürchte aber insbesonders bei Telefunken da der Hifi 210 ja von PE hergestellt wurde das alle über kurz- oder lang die gleichen Probleme bekommen werden. Anders sähe es aus wenn baugleiche Scharniere aus anderem Material produziert wurden.
      VG
      Bernd
    • Neu

      Wolfgang2 schrieb:

      Einziger Nachteil ist das Headshell das den Philips arg einschränkt.
      Jein. Grundsätzlich sind die Philips Tonabnehmer sehr gut und es gibt eine Bandbreite mit steigender Qualität. Duch die beiden Schraublöcher hast Du den Philipstonabnehmer bereits optimal justiert.

      Wenn Du unbedingt ein anderes Syystem montieren willst, kannst Du ja ein Plättchen mit Langschlitzen auf das System kleben und es so auf dem Philips montieren. Dies ist allerdings wegen der Qualität der Philips-Tonabnehmer nicht notwendig.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Neu

      Florianska schrieb:

      Stimmt, habe auch einen W250 hier, dort gibt es diese Scharnieraufnahmen auch, allerdings aus Blech und deshalb haltbarer.
      Sind die vom W250 denn identisch das man sie verwenden könnte für den PE33,34 usw?

      Habe gerade gesehen das die vom "W250" kpl. anders aufgebaut sind, also schonmal nichts für original Fanatiker denn man müßte dann die Zarge aufstemmen, wäre selbst wenn es dann passt für mich keine Lösung. :thumbdown:
      VG
      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bernd1 ()

    • Neu

      Richtig!
      Ich überlege mal, ob das dreidimensional bearbeitet werden muss, oder sich nach dem Bearbeiten durch mehrfaches Abkanten erzeugen lässt. Das wäre dann auch in der Nähe meines Wohnorts machbar, wenn ich das Ausgangsmaterial besorge.

      Hat nicht noch jemand ein Sxhlachtgerät für die fehlteile?

      Gruß
      Florianska