Nadel verbogen - Gefahr für die Schallplatte?

  • Hi Leute,
    mal eine ganz dumme Frage: Mir ist gestern beim Herumhantieren versehentlich der Tonabnehmer aus dem Klicksystem gefallen. Genau auf die Nadel drauf. Die Nadel war daraufhin verbogen, d.h. das Röhrchen, auf dem die Spitze sitzt war an ein einer Stelle regelrecht eingedellt und dadurch verbogen. Ich dachte schon, jetzt kann ich das Ding wegwerfen. Habe aber den Knick doch wieder recht gut gerade biegen können. Dann der Test im Betrieb: Keine hörbaren Defizite. Freu.
    Nur habe ich jetzt doch etwas Bedenken, ob durch das Biegen und Gegenbiegen der Diamant irgendwie "regelwidrig" stehen könnte und die Platten beschädigen könnte. Besteht dieses Risiko? Oder kann ich da entspannt sein?


    Danke
    Frank

  • Hallo,


    deine Bedenken sind berechtigt.
    Je schärfer der Schliff desto mehr wird eine Fehlstellung bestraft. Ein spährischer Rundschliff verzeiht dagegen einiges, solange die Nadel senkrecht in die Rille taucht.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!