HS42 und HS43

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HS42 und HS43

      Hi!
      Habe zuletzt eine gut erhaltene HS42 bekommen, mit CDS700 und einer guten DN70 Diamant Nadel.
      Die Motorlager von dem 1216 waren trocken, diese habe ich in Vacuum mit Öl getränkt.
      Den "Knallfrosch"gewechselt hab ich auch, und ein wenig Öl an die Mechanik, jetzt läuft der wieder fast wie neu.
      Ich muss sagen, ich bin begeistert von dem Klang. Er hat so eine gewisse Leichtigkeit und Schnelligkeit, bei gut abgemischter Pop Musik hat man das Gefühl
      er springt einen an.
      Das CDS700 hifi Keramik System arbeitet mit 2.5p Auflagekraft, es war praktisch der Höhepunkt der Dual eigenen Tonabnehmer Entwicklung. Ein Vorverstärker mit 1 Transistor/Kanal zur Anpassung des CDS700 Aufgrund seiner geringeren Ausgangsspannung ist vorhanden.

      Die HS43 verwendet ein MM System, DMS200. Hier ist ein 2 Transistor/ Kanal Entzerrer Vorverstärker eingebaut. Ansonsten sind die HS42 und die HS43 gleich.
      Beide haben den 1216 mit 4 pol Motor, der dem 1218 ähnelt, mit Ausnahme hauptsächlich der Tonarmlagerung, der 1216 hat eine einfachere Tonarmaufhängung, und der 1218 hat eine kardanische Tonarmaufhängung, nur zur Info.

      Ein Vergleichstest HS42 gegen HS43 wäre sehr interressant.

      Gruss Armin
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil
    • Gestern war die HS43 fertig instandgesetzt, elektonisch wie mechanisch alles top gemacht, mit dem originalen DMS200 System. Die erste Platte, Ike and Tina Turner Goldcollection
      hat schon mal fantastisch geklungen.
      Die HS43 hat gegenüber der HS42 noch einen Loudness Schalter und einen Quatro Regler.
      Um die beiden Anlagen besser vergleichen zu können, habe ich mir einen Lautsprecher Umschalter gebastelt.
      Dabei habe ich leider einen Fehler gemacht, weil ich plus und minus von den HS43 Ausgängen vertauscht hab, mit dem Resultat, daß ein Kanal der Endstufe defekt ist. Jetzt muss ich die Endstufe reparieren, dann gehts weiter.
      Man muss ja nur die positiven Ausgänge umschalten, die negativen Ausgänge sind ja miteinander und der Masse verbunden.
      Daher habe ich durch den Fehler der Verpolung die positiven Ausgänge miteinander verbunden, also im Prinzip parallelgeschaltet.
      Das hat einer Endstufe nicht so gut gefallen.
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil
    • Hui, das sind ja erstmal schlechte Neuigkeiten, Armin! Hoffentlich ist da nicht allzu viel schief gegangen. Bei mir hängen insgesamt 3 Anlagen an einem Stereo-Boxenpaar (Regalboxen von Onkyo, aber "Made in Germany", da sitzt also ein anderer Hersteller hinter, denke ich). Dazu verwende ich ein Umschaltpult miesester Qualität, über das ich mich immer wieder ärgere. Erst 1-2 Jahre im Einsatz, hat es schon massive Kontaktprobleme bei den Schaltern. Hm.

      Wenn du den Vergleichstest machst, vergleichst du ja vor allem die Phono-Vorstufe(n) und die Tonabnehmer, weil du sagst, dass der Rest gleich sei. Interessant wäre zusätzlich noch ein Vergleichstest mit "Hochpegeleingängen", um herauszufinden, ob es gravierendere Unterschiede im Klang gibt, die auf unterschiedlichen Bauteilen bzw. Toleranzen (die sind ja bei Dual wohl nicht selektiert gewesen) und Einstellungsfragen gibt (Ruhestrom etc.). Wobei es da meines Erachtens gar nicht so ganz viel einzustellen gibt, wenn ich das richtig habe.

      Ich bin gespannt, was dabei herauskommt, aber auch beim Vergleich der Tonabnehmer/Vorstufen. Bei mir stehen zwei HS herum (drei habe ich insgesamt: 33, 38, 136). Von denen geht leider nur die 38 vollständig - die läuft auf der Arbeit, an die anderen muss mal gründlich ran. Damit hätte ich drei Generationen zuhause 8) .

      Zum CDS700: Ich habe ein neues CDS650 und bin überrascht, wie gut das klingt (im Verhältnis zu meinen Erwartungen). Nicht, dass ich auf alles andere dafür verzichten würde, aber man kann mehr als entspannt damit Musik hören. Wie viel das 700er noch besser ist, würde mich daher echt interessieren!
      Liebe Grüße
      Thomas

      Hauptdreher (also fertig und immer spielbereit): Dual CS 5000 und CS 455-1 an der Hauptanlage mit Canton GLE-409; Technics SL-7 an einer Yamaha-Anlage mit Onkyo-Regalboxen; Telefunken RS200 an der passenden (100er-Serie) Telefunken-Anlage und Philips FP455 an der passenden Anlage. Nebenspieler: Dual CS 505 und CS 505-2 und CS 607. Der Rest muss noch gemacht werden...
    • Darwin schrieb:

      Zum CDS700: Ich habe ein neues CDS650 und bin überrascht, wie gut das klingt (im Verhältnis zu meinen Erwartungen). Nicht, dass ich auf alles andere dafür verzichten würde, aber man kann mehr als entspannt damit Musik hören. Wie viel das 700er noch besser ist, würde mich daher echt interessieren!
      die HS42 hat ja keinen loudness Schalter, diesen braucht sie auch nicht, da das CDS700 in der HS42 genug Bass bringt.
      Das CDS700 hat ja nur 2.5g Auflagegewicht, das wird mit einer geringeren Ausgangsspannung erkauft, gegenüber einem CDS650 oder 660.
      Da ist eine DN70 Diamant Nadel drauf. Diese sind mittlerweile recht rar und teuer.

      Ein DMS200 hat auch 2.5g Auflagegewicht, hierfür bekommt man noch preiswerte Nadeln.
      Ich meinte gehört zu haben, das hiermit der Bass etwas kontrollierter klingt als wie mit dem CDS700.

      Die line Eingänge sind etwas unterschiedlich, auch die Endstufen, wie es sich auswirkt kann ich sagen wenn ich die Endstufe der HS43 repariert habe.

      der Schalter , den ich verwende, ist ein ziemlich hochwertiger Nikkai S-332
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tubesaurus ()

    • so, die HS43 läuft, ich hatte den Eingangstransistor verdreht eingelötet, zum Glück er es überlebt.
      <jetzt wird gehört
      Bilder
      • hs42.43.jpg

        133,75 kB, 1.246×700, 14 mal angesehen
      • hs42.43a.jpg

        120,3 kB, 1.246×700, 14 mal angesehen
      • hs42.43b.jpg

        150,79 kB, 1.449×700, 23 mal angesehen
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil
    • die HS42 hat neu 788 DM gekostet,
      die HS43 hat 898DM gekostet, und die HS43W hat 922DM gekostet, nach Info aus dem Radiomuseum.
      Warum war die HS43 110DM teurer als die HS42?
      Das ist wohl hauptsächlich den damals neuen Quadrofonie Funktionen geschuldet.
      Davon hat die HS43 hinten 2 zusätzliche DIN Buchsen, und 2 zusätzliche DIN Lautsprecheranschlüsse damit kann man einen" pseudo" Quadro Effekt erzielen.
      So ganz klar ist mir noch nicht, wie echtes Quadro mit der HS43 funktionieren sollte. Dazu musste man einen Decoder anschliessen.
      Jedoch, das DMS200 war nicht Quadro tauglich mit seiner Rundnadel, hierfür musste man sicherlich noch ein Quadro taugliches System kaufen.
      Ich vermute mal, das mit Quadro jede Mende Geld in den Sand gesetzt wurde.
      Es war 1973, und die meisten Leute hatten wohl schon mit Stereo genug Probleme es zu verstehen, und die Boxen so aufzustellen wie es im Prospekt gezeigt wurde. 4 Boxen hätten es erfordert, fast die komplette Wohnzimmereinrichtung wegen Quadro umzustellen.
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil
    • Das sehe ich genauso. Der absolute Preis der Anlagen mit den nicht unbedingt besonders guten Lautsprechern ist ja auch schon beachtlich. Diese durch vier gleiche, bessere zu ersetzen oder nur zwei zu ergänzen... hui. Und dann wäre man nur bei "Pseudo-Quadro"...
      Liebe Grüße
      Thomas

      Hauptdreher (also fertig und immer spielbereit): Dual CS 5000 und CS 455-1 an der Hauptanlage mit Canton GLE-409; Technics SL-7 an einer Yamaha-Anlage mit Onkyo-Regalboxen; Telefunken RS200 an der passenden (100er-Serie) Telefunken-Anlage und Philips FP455 an der passenden Anlage. Nebenspieler: Dual CS 505 und CS 505-2 und CS 607. Der Rest muss noch gemacht werden...
    • tubesaurus schrieb:

      die HS42 hat neu 788 DM gekostet,
      die HS43 hat 898DM gekostet, und die HS43W hat 922DM gekostet, nach Info aus dem Radiomuseum.
      Warum war die HS43 110DM teurer als die HS42?
      Und die HS43 hatte ein Magnetsystem und einen Entzerrer.

      Ulli
    • tubesaurus schrieb:

      So ganz klar ist mir noch nicht, wie echtes Quadro mit der HS43 funktionieren sollte. Dazu musste man einen Decoder anschliessen.
      Ich glaube ich kriege es auf die Reihe.
      Über das Kabel an der Quadrobuchse wurden die Endstufen abgekoppelt und konnten so
      als Rear-Verstärker für z.B. den CDV 60/61 dienen welcher quadrotauglich war aber nur 2 Endstufen
      hatte. Der Plattenspieler ging das per "Phonoout" entweder direkt in den CDV oder in einen CD4-Decoder.
      Für Methode 2 bedurfte es dann natürlich eines CD4 tauglichen Tonabnehmers.

      Ob dieser Aufwand mit einer "Billiganlage" wie der HS43 (auch kostenmäßig) lohnte bleibt dahingestellt.
      Ich habe auch keine Ahnung ob der in der HS eingebaute Dreher CD4 taugliche Kabel hatte.
      Wenn nicht war das ganze Theater nur für SQ und QS gemacht.

      Ich habe auch keine Ahnung ob jemals jemand eine Quadroanlage so aufgebaut hat.

      Ulli
    • HS43:mit der Endstufen Quadrobuchse umgeht man den Lautstärkeregler, die anderen Regler, Tiefen, Höhen und Balance sind aber noch im Signalweg.

      Der Phono Hörvergleich bringt bis jetzt folgende Erkenntnis:
      Der Klang unterscheidet sich hauptsächlich in der Tiefenwiedergabe.
      Die HS43 mit dem DMS200 bringt einen kontrollierteren Bass, ich muss sagen, das Bass gefällt mir hier richtig gut.
      Die Stärke der HS42 ist die Schnelligkeit und Luftigkeit des Klangs wie ich schon weiter oben geschrieben hatte, und die Mitten kommen besser rüber mit dem CDS700.
      Die Auflösung , besonders im Hochtonbereich, ist mit dem DMS200 etwas feiner, meinte ich gehört zu haben.
      Aber, Störgeräusche wie knistern und knacken, werden mit dem DMS200 lauter wiedergegeben.
      Die Hörvergleiche sind noch nicht zu Ende, der Sieger steht für mich noch nicht eindeutig fest.

      Höhenschlag der Plattentellers bei den beiden 1216:
      Wenn man genau hinsieht, kann man bei beiden 1216 einen leichten Höhenschlag sehen, der ca. 1mm beträgt.
      Die nicht mitlaufende Mittelachse des 1216 ist nicht so toll, aber sonst finde ich den 1216 gar nicht übel.
      Er hat nicht den zersetzungsanfälligen Steuerpimpel wie z.B. bei dem 1218, und die Liftdämpfung ist auch zuverlässiger als wie bei dem 1218.



      Gruss Armin
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tubesaurus ()

    • es gibt doch noch einen Unterschied zwischen HS42 und HS43, die Haube.
      Wie man auf den obigen Bildern sehen kann , sitzt das chassis bei der HS42 tiefer als bei der HS43.
      Mit einer CH5 Haube, kann man daher bei der HS42 mit Wechselachse und geschlossener Haube Platten abspielen.
      Das ist eine tolle Sache finde ich.
      Bei der HS43 war keine CH5 dabei, diese würde hier auch keinen Vorteil bringen, da die Wechselachse hier nicht drunter passt.
      Eine CH21 Klapp Schiebe Haube gehörte bei der HS43 zum Lieferumfang.
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil
    • Hallo,

      ich hab keine gesehen... vielleicht wäre das eine Aufgabe für einen Retipper ... :whistling:

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Hallo,

      am DMS 200 passen die ATN13 Nadeln


      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Gestern hab ich etwas nachgeforscht ,in meiner kleinen Tonabnehmersammlung.
      Da gab es ein paar Nadeln und Systeme, die die gleiche Nadelaufnahme besitzen wie das DMS200.
      AT VM8 passt, und MG35V passt auch.
      Ich vermute da gibt es noch ein paar mehr passende Nadeln für das DMS200.
      Gruss Armin
      Bilder
      • AT_VM8.jpg

        144,34 kB, 900×750, 6 mal angesehen
      • MG35V.jpg

        101,62 kB, 900×775, 5 mal angesehen
      in Gebrauch:
      2 x Dual 1010F für singles
      1219 modifiziert mit langem Tonarm
      HS42
      HS43

      suche: PE2020 (L) Reibradträger, das lange Teil
    • Hallo,

      frag mal den Manfred (Lini), er ist ein wandelndes AT-Lexikon.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • ...nicht nur AT! :D
      Liebe Grüße
      Thomas

      Hauptdreher (also fertig und immer spielbereit): Dual CS 5000 und CS 455-1 an der Hauptanlage mit Canton GLE-409; Technics SL-7 an einer Yamaha-Anlage mit Onkyo-Regalboxen; Telefunken RS200 an der passenden (100er-Serie) Telefunken-Anlage und Philips FP455 an der passenden Anlage. Nebenspieler: Dual CS 505 und CS 505-2 und CS 607. Der Rest muss noch gemacht werden...
    • Hallo Thomas,

      da hast Du Recht... :D

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)