Chinch-Kabel verlängern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chinch-Kabel verlängern

      Guten Abend!

      Ich habe mir in mein Wohnzimmer ein Platten- und HiFi-Regal bauen lassen und kann nun endlich mindestens zwei Dreher an einen guten alten Yamaha AX-2000 anschließen :)
      Es sollen ein CS1229 mit Chinchumbau und ein CS721 weden.
      Das einzige Propblem - die Dreher brauchen ungefähr 1,5 m lange Anschlusskabel. Ehe ich jetzt mit brummenden Verlängerungskabeln beginne, würde ich am liebsten gleich längere Kabel an die Dreher anstecken. Womit ich bei der Kabelfrage bin :S
      Die originalen sind zu kurz und mit preiswerten Kabeln aus Blau- und Automarkt habe ich schon reichlich schlechte Erfahrung gesammelt. Nach gut 30 Minuten SuFu bin ich gerade mal auf den Tip mit dem Koaxkabel Rg174 gestoßen. Sollte das dass Kabel meiner Wahl werden oder könnt ihr mir noch andere, handelsübliche Kabel empfehlen?

      Danke und einen schönene Abend wünscht

      der tommy.
      Ich bin auf der Suche nach Teilen, Unterlagen oder kompletten Tonbandgeräten von Akai, GX-260, 265, 266, 267 und Akai GX-77

      CV1500 mit CT1540, CS650RC, C939, Akai GX-75, Technics SL-PS 770D
      , Akai GX260D und Akai GX77
      CV1600 mit CT1641, CS731, C819 und Technics-CD-Player
      CV60 mit CT 17, CS1249 und Toshiba XR-35
      HS152 mit Toshiba XR-35
      Yamaha AX-2000 mit CS1229, Technics RS-BX707 und Marantz UD7007
    • Der AX-2000 hat nur einen Phono-Eingang, du benötigst also ohnehin einen Phono-Vorverstärker.
      Diesen kannst Du auf der Hochpegelseite vollkommen problemlos verlängern.
      Damit kann ein Dreher im Originalzustand bleiben.

      Abgesehen davon sind 1,5 Meter Kabel jetzt nicht utopisch, da haben wir hier schon andere Wünsche gelesen :D

      Ich selber habe keine Kabel in dieser Länge am Dreher, denke aber hier wird sich jemand mit der entsprechenden
      eigenen Erfahrung melden.
      Gruß
      Michael

      -----

      Die Dreherliste ist weg, da die Datenpflege der Signatur zu arbeitsintensiv ist :D
      Meine aktuelle Hauptanlage findet sich hier
    • Sommer Cable 600-0251-01 Videokabel 1 x 0.08 mm² Schwarz Meterware mit Amphenol Cinch Stecker selber konfektionieren (löten).

      Kann so aussehen:

      Dual 721 (1) = 115 pF (1,20m Sommer Monomax) inkl Tonarmleitung

      Dual 721 (2) = 150 pF (1,50m Sommer Monomax) inkl Tonarmleitung

      Ich meine auch ein Phonovorverstärker hilft Dir besser und universeller. Ich habe zb. eine 10Meter Cinchstrecke zwischen einem meiner Pres und dem Endverstärker. Da hängen zwar nur die Dreher dran die nicht täglich spielen, aber es funktioniert auch gut.

      Gruß Matthias

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von coke ()

    • Das kann sehr problematisch werden.
      Ich würde empfehlen, statt möglicherweise sehr teuer werdendem Sonderkabelbau, mit fragwürdigen Erfolgs-Chancen, an jedem Plattenspieler einen Phono-Vorverstärker anzuschließen.
      Dann kann das Kabel mit dem verstärkten Signal zur Not bis etwa 2 Meter lang werden, und an den "Line", "Aux", oder "Monitor" Eingang geführt werden. Also, in diesem Fall werden zwei gute Phono-VV gebraucht.
      Die normalen Billiggeräte die vielleicht als Sonderware im Drogeriemarkt oder in der Bierhalle zu finden sind, leisten aber meistens nur 20 bis 30 dB. Das reicht vielleicht, aber macht nicht unbedingt guten Ton, und der Lautstärkeregler muss dann bestimmt etwas weiter gedreht werden. Das Brummen dürfte aber kein Problem sein..... vielleicht ...

      Selbst bei meiner eigenen "normalen" Konstellation ohne extralange Kabel, machen die 40 dB die aus meinem neuen Pro-Ject Phono-Box S2 (kann man sogar auf 43 dB schalten, was fuer längere Kabel kompensieren könnte) einen enormen Unterschied. Mit dem Ding liefert mein AT440ML unerwarteten knackigen Bass, und das OC9ML hat nicht nur die gewohnten feinen Details, sondern ist auch sehr kräftig geworden. Es ist, als ob Ich brandneue Tonabnehmer gekauft hätte.
      Die Kiste kostet allerdings auch 169 Dollar, holt aber aus dem alten ca. 1982 SAE TWO R3C Receiver und allen Tonabnehmern erst das volle Potential heraus.

      Der Schiit Mani ist wohl auch sehr beliebt, und wird oft als Referenz genannt, und der kostet 129 Dollar. Der liefert auch 42 dB, aber den habe Ich persönlich noch nicht gehört.

      Dann ist da noch der kleine Budget-Tip: mit 45 dB wäre der ART DJPre II ein guter und enorm preiswerter Kandidat. Mein HiFi Freund hat die ART Phono VV lange Jahre verkauft und mag die Geräte.

      artproaudio.com/product/djpre-ii-phono-preamplifier/#specs

      Ich habe den selber nicht im Einsatz, aber es gibt zufriedene Leute:
      thomann.de/de/art_deejaypre_ii.htm

      Ich mache hier uebrigens keine Haendlereklame, sonder habe nur das erste Beispiel eingefuegt, was duckduckgo.com im Deutschen Raum gefunden hat.

      Fazit: Sonderkabel können sauteuer werden und dabei dennoch enttäuschen, und Eigenbau kann bei den gegeben Bedingungen nicht nur Geld, sondern auch noch Zeit kosten. Fuer 110 Euronen fuer 2 Stueck ist das Problem mit dem ART dann bestimmt annehmbar geloest.
      WUFF!
      Owen

      Hundekuesse sind die besten Kuesse! :P

      Dual 510 (2x), 1237 (2x), 1242, 1246, 731Q, 1228, Akai AP-207
      Shure mit SAS (x3), Audio Technica AT440 ML/ii (x2), OC9ML
      Pro-Ject Phono Box S2
      SAE-TWO R3C (Wohnzimmer), Superscope R310 (Schlafzimmer)
      Sony HP-610A Kompaktanlage (Lesezimmer, Dual 1237 statt 1211)
      Technics SA-600, Marantz 4270, McIntosh MA6100 + MR73
      Onkyo TX1500, Akai AA-R20, AA-1030, AA-810
      Teac MC-D 85, JVC FS-Y1
      (u.v.a. vorm letzten Umzug. Mögen sie in Frieden ruhen!)
    • Danke fürdie vielen Hinweise.
      Die Entzerrer muss ich erst noch zusammenlöten, bis dahin soll es über nen Umschalter an den Phonoeingang des AX gehen.
      Welche Kapazität hat denn das originale Kabel pro Meter?

      Gruß

      tommy.
      Ich bin auf der Suche nach Teilen, Unterlagen oder kompletten Tonbandgeräten von Akai, GX-260, 265, 266, 267 und Akai GX-77

      CV1500 mit CT1540, CS650RC, C939, Akai GX-75, Technics SL-PS 770D
      , Akai GX260D und Akai GX77
      CV1600 mit CT1641, CS731, C819 und Technics-CD-Player
      CV60 mit CT 17, CS1249 und Toshiba XR-35
      HS152 mit Toshiba XR-35
      Yamaha AX-2000 mit CS1229, Technics RS-BX707 und Marantz UD7007
    • Die Kapazitätsfrage ziehe ich zurück, der SuFu seiDank ;)
      Ich bin auf der Suche nach Teilen, Unterlagen oder kompletten Tonbandgeräten von Akai, GX-260, 265, 266, 267 und Akai GX-77

      CV1500 mit CT1540, CS650RC, C939, Akai GX-75, Technics SL-PS 770D
      , Akai GX260D und Akai GX77
      CV1600 mit CT1641, CS731, C819 und Technics-CD-Player
      CV60 mit CT 17, CS1249 und Toshiba XR-35
      HS152 mit Toshiba XR-35
      Yamaha AX-2000 mit CS1229, Technics RS-BX707 und Marantz UD7007
    • Neu

      Moin moin.

      Ich war gestern im blauen C und da gab es Rg174 - also wird es erst einmal dieses Kabel.
      Ich werde berichten wenn ich die Dreher umgerüstet habe.

      Einen schönen Tag wünscht der

      tommy.
      Ich bin auf der Suche nach Teilen, Unterlagen oder kompletten Tonbandgeräten von Akai, GX-260, 265, 266, 267 und Akai GX-77

      CV1500 mit CT1540, CS650RC, C939, Akai GX-75, Technics SL-PS 770D
      , Akai GX260D und Akai GX77
      CV1600 mit CT1641, CS731, C819 und Technics-CD-Player
      CV60 mit CT 17, CS1249 und Toshiba XR-35
      HS152 mit Toshiba XR-35
      Yamaha AX-2000 mit CS1229, Technics RS-BX707 und Marantz UD7007