Dual Primus Maximus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      es gibt anscheinend genug Leute, die sonne Kohle für ne blöde Lautsprecherleitung abdrücken, gugg mal was für eine alte Thorens-Konstruktion abgedrückt wird wenn "Linn" draufsteht mit allen "Tuningpaketen"...

      Ich geb zu, bei ca. 1000 Euro für einen Dreher in Neu und "anständig" Made in Germany - da würd ich ernsthaft nachdenken. Ohne System, davon hab ich genug im Regal...

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • tiga schrieb:

      Ein Plattenspieler für 7 k€ würde mir nicht in den Sinn kommen, wenn ich das Geld über hätte.
      Moin,

      Mal kurz zurück rechnen:

      Ein Dual 701 stand damals (1973) in der Preisliste für lockere DM 998,- (mit Ortofon M20)
      Wenn ich jezt mal wieder nach heute umrechne, komme ich auf satte € 2.953,- Euro aus,
      und das finde ich sogar für den heutigen standard viel Geld für einen Plattenspieler...

      Wie lang musste man damals arbeiten, um sich einen 701 leisten zu können?

      Ist also im vergleich mit dem Neuen nicht viel unterschied...Obwohl mich interessieren würde,
      ob der Neue dreher auch demnächst 40 Jahre Seine runden dreht...

      :D
      LG, Ernst

      Tja, infiziert mit "Dualitis" ;( ... :D

      Im Moment spielt mal wieder): Luxman CL35/M150 mit Dual 701/Stanton 881S und Elipson 1303...

      1019 - 1214 - 1218 - 1219 - 1229 - 1249 - 701 - CS650RC - CS731Q - CS741q/mcc120 - CS5000
      CV 121-1 - CV 240 - CDV 60 - MV 61
      CR 120 - CR 220
      CV1500RC
      CT18 - CT19 - CT1540RC
      RC154 - CP1 Weiss (2x)
      CL 170 auf LF-2
      C 839RC - C-901 - TG-29
      Uher SG631 Logic - Revox A77Mk IV
      und
      Marantz/Luxman/Revox/Uher Freak! ^^
    • Wer diskutiert denn, warum der neue Lamborghini so teuer ist?
      Für mich sieht das nach einem Prestigeprojekt aus. Das kaufen dann die Leute, die auch das andere teure Zeug auf dem Markt kaufen, das eigentlich keinen Sinn macht. Ich finde es toll, dass es diese -auch in der Verarbeitung- absoluten High-Endteile überhaupt gibt. Was hätte der Dualist in 50 oder 100 Jahren sonst aus unserer Zeit in seinen Regalen stehen? ;)

      Prost
      Achim
    • Ernst3510 schrieb:

      Ein Dual 701 stand damals (1973) in der Preisliste für lockere DM 998,- (mit Ortofon M20)
      Wenn ich jezt mal wieder nach heute umrechne, komme ich auf satte € 2.953,- Euro aus,
      und das finde ich sogar für den heutigen standard viel Geld für einen Plattenspieler...
      Nur dass der 701 quasi eine Massenproduktion war und der Oberprimaner eine Kleinserie ist. Dual hatte seinerzeit umfangreiche Fertigungskapazitäten/-Resourcen, auf die sie zurückgreifen konnten. ZB haben sie schon viele Jahre Zarge, Chassisblech oder Tonarme in ähnlicher Form in großen Mengen produziert. Dazu eingefahrene Vertriebswege und internationale Bekanntheit. Somit relativiert es sich wieder.
      Gruß
      Michael
      ---
      Suche ELAC Miraphon 17H (gerne ohne Headshell)

      Vintage-Damen mit Vinyl-Platten - Yeah!
    • Feanor schrieb:

      Wer diskutiert denn, warum der neue Lamborghini so teuer ist?
      ...
      Vermutlich Freunde italienischer Kleinwagen und/oder Leute mit Potenzstörungen :D

      Natürlich stimmt es, dass es auch früher schon sehr hochpreisigen Hifikram gab. Es ist ebenfalls richtig, dass diese Teile heute oft begehrte Sammelobjekte sind. (Z.B. hatte meine Revox-Anlage in etwa den Preis eines neuen VW Käfer)

      Darum habe ich die Teile ja auch nicht schon damals gekauft, sondern erst vor ein paar Jahren, als sie Preislich im Bereich von zwei Tankfüllungen lagen ;) (und weil ich erst ab 1974 Taschengeld bekommen habe :D )
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.

      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!
    • ...dual stand doch eher für erschwingliche geräte mit einem guten gegenwert....hier ganz oben zu fischen (bei recht simpler und puristischer erscheinung) ist erwas seltsam.

      wenn man mit diesem prestigedreher werbung für eine neue "mittelklasse" machen möchte, muss sich die auch mit den neuen drehern von technics und co. messen...wird auf alle fälle spannend ;)

      romme
    • Toll, daß es einen neuen Dual Plattenspieler gibt, der technisch und sicher klanglich ganz vorn dabei ist. Klar ist, er ist teuer, aber der Preis geht in Ordnung, auch wenn er weit über meinem Budget liegt. Man vergleiche Mal, was Dual für den primitiven CS 600 aufruft, bei dem nur der Tonarm gehobenen Ansprüchen genügt, oder wasz.B Brinkmann für seinen DD aufruft.

      Plattenspieler werden nun Mal nicht mehr in riesigen Stückzahlen gebaut, der Mainstream hat sich minderwertigen Tonquellen zugewandt.

      Ic feue mich neidlos mit denen, die sich das schöne Stück leisten können.

      Gruß Uli
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555
    • Feanor schrieb:

      Was hätte der Dualist in 50 oder 100 Jahren sonst aus unserer Zeit in seinen Regalen stehen? ;)
      ... nen 701, nen 601, nen 1229... :whistling:

      Gruß, Michael.
      So hört der Micha:
      CS 701 / CS 601 / CS 461 / CS 1235 / Sony PS-4300 --> Kenwood KA-8150 --> Bowers & Wilkins DM305, Monitor Audio One
      Testgerät --> Onkyo TX-7800 --> Onkyo SC-370 MK II
      1210/CS 10 --> Saba Meersburg Stereo F --> (Pioneer S-V43R)
    • Pedarius schrieb:

      Alfred sollte sich hier mal dazu äußern und uns aufklären.
      Hallo Leute,

      dann mach ich das mal ;) . Allerdings kann und will ich mich zu Namensgebung, Design oder Preis nicht weiter äußern. Da ist unglaublich viel persönlicher Geschmack oder Grundeinstellung dabei.


      wolfgang-dualist schrieb:

      Ich galube der Link ist korrekt.

      Fehrenbacher hat mit dem Dreher von Alfred nichts zu tuen.
      So ist es.

      einsteiger schrieb:

      OK, Elemente des Arms sehen für mich aber nach St. Georgen aus.
      Das stimmt. Allerdings wurde das Design bewußt, den Dual Armen der späten 70er angenähert. Das war noch Dual "Gebrüder Steidinger". Diese Tonarmkonstrukte waren und sind meines Erachtens hervorragend.

      Gruß Alfred

      P.S. Es wird in naher Zukunft auch "neue normale" Serienmodelle geben, welche dann im Preisbereich zwischen 500 und 2000€ angesiedelt sein werden.
      Gewerblicher Anbieter von Dualersatzteilen auf dualfred.de
    • Hallo,

      das hört man gerne.

      Da wünscht man viel Erfolg.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Danke Alfred für deine kurz und bündige Antwort.
      Es sind die grundlegenden Fragen geklärt, im Gegenzug wirft es bei mir jedoch noch einige Fragen mehr auf.

      Das Design ähnelt schon sehr der CS Serie bei Fehernbacher, auch die untypische nicht "CT" Benennung.
      Soweit ich mich erinnere starb Alfred Fehrenbacher Anfang des Jahres.
      Der Rechteinhaber ist direkt beteiligt.
      Mit dem Hintergrund in Post Nr. 15 und 18, fangen bei mir die kleinen Zahnräder zu drehen an.

      Klar dass du dich nicht genauer äußern kannst aber trotzdem nochmal Danke.

      Kann mich nur Wiederholen: Mein Respekt! Die Richtige Grundeinstellung :)
      Gruß
      Hans-Peter :)
    • Der Tonarm sieht ein bisschen nach Dual aus, dank Carbonrohr aber eher nach DIY auf Basis eines Dual-Tonarmlagers aus. Die globige Headshell, oder was das sein soll sieht weder nach Dual noch nach einem 7000 Euro aus. Wenn's schon ein neu aufgelegter Direct Drive sein soll käme für mich, ganz unabhängig vom Preis, nur ein Technics in Frage. Gegen die neuen Technics-Dreher wirkt dieses Unterfangen unter der Flagge Dual eher peinlich...
      Nein, das ist kein Rumpeln, das ist eine liebenswerte Eigenschaft meines Plattenspieler...