ULM 1. Generation - Welche Systeme gibt es noch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NEC ein Billighersteller?
      Ganz sicher nicht!
      Zumindest nicht in Japan.

      Nimm z.B. den Vollverstärker A-11 audio-heritage.jp/NEC/amp/a-11.html:
      Das Ding wiegt satte 24 Kg und kostete 1983 umgerechnet ca. 1800 DM.

      Oder die Endstufe A-10XXP von 1995: Die wiegt satte 45 kg und kostete umgerechnet ca. 7000,- DM.
      Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
      Sonstige: Grundig PS 6000, Yamaha TT-400
    • Cooles Teil

      Danke Andreas
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • Ich fand den Soundburger und die kleinen Mini-Plattenspieler dieser Strickarz interessant. Heute sind die mir zu teuer, oft runtergeritten,durch einfache Verarbeitung oft defekt. Max.15€ ,das war es dann.

      Spannend fand ich die großen Ghettoblaster mit eingebauten Vertikalplattenspieler, Sharp & Co, hatte was.

      Aber es geht auch einfacher: Dual P(arty). Oder die ganz kleinen HS. Frei nach Persil: "da weiß man es man hat. Guten Abend." ;)

      Gruß Wolfgang
      Dual: 1229 (SABA 785 Nuss.), 1246 (Nuss.), 505-2 (Sw.),-3 (Nuss.), 650RC (Si.), 741Q (Satin)
      Linn: LP12 Majik (Kirsch)
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250 , TD2001BC umgebaut, TD240-2 (Nuss.)
      Abzugeben: CS 505-1, CS522, TD160 Super BC Laufwerk, alle andern Dual in der ersten Zeile: gerne fragt an (der Linn LP12 bleibt, ein Thorens bleibt)
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR60, CR1730, C824, C812, C810
    • ...na, dann entschuldige bitte meine Unkenntnis.
      Die beiden von Dir genannten Geräte würde ich mir natürlich auch hinstellen!

      Mir hat sich jedenfalls bis dato nie ein positives Markenimage der Firma NEC in Bezug auf "Hifi" erschlossen.
      Diese Geräte sind auch weder in den Hifi-Jahrbüchern, noch in Hifi-Magazinen groß besprochen worden - zumindest haben sie dann bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, da ich mich an keines erinnern kann.
      Das mag ja vielleicht auch daran liegen, daß NEC im Bereich Hifi in Deutschland marketingmässig schlecht aufgestellt gewesen ist und in Übersee dann vielleicht auch ganz anders bewertet wird.

      Rein assoziativ verbinde ich mit NEC jedenfalls irgendwie billige Plastikfernseher und vielleicht auch Kompaktanlagen und würde die Firma auch eher als Bauteileproduzenten einordnen, denn als Hersteller gehobener Unterhaltungselektronik...

      Gruß, Andreas

      P.S.
      Ich wollte es jetzt mal genau wissen und hab mal gegoogelt: NEC_Corporation
      ...wenn ich mich jetzt so erinnere, hatte ich tatsächlich mal ein CD-Rom-Laufwerk mit "Caddy" von NEC und einen Flachbildschirm mit Pivot-Funktion glaub ich auch (90° drehbarer Bildschirm - einen Treiber dafür hatte ich leider nie gefunden und konnte also dieses Feature leider nicht nutzen).
    • Moin Andreas,

      und sorry: Ich bin vorhin erst wieder aufgestanden und hab Deine Rückfrage daher erst jetzt gesehen. Aber ich denk, sie wurde ja inzwischen schon recht gut beantwortet. Man könnte natürlich auch noch andere Beispiele anführen - wie etwa den CD-903... Etwas rätselhaft scheint aber in er Tat, warum NEC bei uns im Hifi-Bereich nicht wirklich vertreten war.

      Grüße aus München!

      Manfred / lini