Miracord 770 h - Stroboskopring berührt Feststellschrauben des Chassis / unbekanntes Teil?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miracord 770 h - Stroboskopring berührt Feststellschrauben des Chassis / unbekanntes Teil?

      Liebe Fachleute,
      habe einen Miracord 770h bekommen, der mir grundsätzlich große Freude macht. Es ist ein D 344 - 17 mit Originalnadel eingebaut, was mich klanglich sehr positiv überrascht. Folgende Fragen habe ich:
      1. Das auf den vier Federn sitzende Chassis wird von zwei Schrauben gehalten, von denen die vordere ein paar Zentimeter rechts neben dem Stroboskoplicht liegt. Löse ich beide Schrauben, damit das Chassis frei schwingen kann, schabt der Stroboskopring beim Betrieb über die vordere der beiden Schrauben. Das kann ich nur verhindern, indem ich die beiden Schrauben herausnehme, was mich aber wundert, da sie ja gegen ein Herausfallen unterhalb des Chassis durch eine Sicherungsscheibe geschützt sind. Was könnte der Grund dafür sein, dass der Stroboskopring um den Plattenteller die Schraube berührt? (Alternativ kann ich auch mit den beiden Schrauben das Chassis so feststellen, dass die Federung nicht mehr wirksam ist, aber das kann ja nicht die Lösung sein, vermute ich...)
      2. Obwohl das Chassis ohne die beiden Schrauben maximal frei schwingen kann, ist das Ganze ziemlich trittschallempfindlich, deutlich schneller springt die Nadel als z.B. bei meinem Dual 1219. Ist das normal beim Miracord 770h?
      3. Es lag ein Teil bei dem Plattenspieler, das ich nicht identifizieren kann (siehe Photo): Gehört es überhaupt zum Miracord? :)
      Danke für eure Unterstützung!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Parmenides ()

    • Ahoi,

      1:
      Mach doch bitte mal ein Foto, auf dem man das genauer sieht (u.A. wo der Stroboring schleift).
      Ggf. hat der sich durch Alterung und Schrumpfung soweit verformt, dass er sich in einem Bereich bewegt, in dem er nichts zu suchen hat.

      2.:
      Da ist der Schaumstoff vermutlich verrottet. Der zerfällt quasi zu Staub. Ich habe gute Erfahrungen mit dem Schaumgummi von Glättkellen (Baumarkt) gemacht.

      3.:
      Das gehört meines Wissens nach nicht zum 770. Ich denke dabei handelt es sich um Reste von Reinigungszubehör.

      Grüße,
      Alex
      Dauerspieler:
      JVC JL-B44 / Sumiko Blackbird Lo / Kenwood KR-7070 / Linn Isobarik
      Technics SL-1300 / Sumiko Blue Point Evo III Lo / Kenwood KR-7070A / KEF Celeste II
    • Ahoi Alex,

      vielen Dank für Deine Hinweise. Dazu folgendes:

      1. Hier sieht man die Schraube, an der der Stroboskopring schabt, wenn ich sie so lockere, dass das Chassis frei auf den vier Federn "schwabbeln" kann:

      Mit aufgelegtem Plattenteller sieht das dann so aus (Pardon wegen der bescheidenen Bildqualität!):


      Der Stroboskopring macht auf mich nicht den Eindruck, dass er verbogen ist, er sitzt auch fest rund um den Plattenteller.
      2. Der Schaumstoff in den vier Federn ist in sehr gutem Zustand, zerbröselt nicht!

      3. Nehme ich eigentlich auch an, dass das Teil nicht vom 770 stammt.

      Beste Grüße
      Thilo
    • Hi, der Teller sieht auf dem Bild ungewöhnlich knapp aus. Wenn der Stroboring richtig sitzt hast Du zwischen Schraube und Ring locker 2-3 mm.
      Ist das der richtige Teller? Der sieht insgesamt sehr tief aus. Kann jetzt auf den Bildern aber auch täuschen.
      Bei mir sitzt die Schraube tiefer als die Stroboleuchte. Bevor der an der Schraube schaben würde, würde er zuerst die Stroboleuchte berühren.
      So sieht das bei mir aus:
      Gruß
      Andreas
      :) :( ;) :P ^^ :D ;( X( :* :| 8o =O <X || :/ :S 8) :thumbsup:
    • Hallo Andreas und Gregor,

      danke!

      Der Plattenteller wird doch hoffentlich der richtige sein.... :)



      Hier kann man sehen, wo der Plattenteller eingesetzt wird. Liegt vielleicht normalerweise eine Unterlegscheibe, wo der Pfeil hinzeigt? Dann würde der Teller ja höher liegen und sich der Abstand zwischen Chassisschraube und Stroboskopring entsprechend vergrößern:


      Viele Grüße
      Thilo
    • Hi Thilo,
      es kommt als erstes ein Filzring, dann das Kunststofflager mit den Kugeln (13 müssen es sein) und dann die Laufbuchse (die hängt bei Dir am Plattenteller). Die Laufbuchse ist mit einem Sprengring gesichert. Wenn Du den drin lässt und den Plattenteller mit den Fingern in die Löcher greifend und Daumen auf den Zentrierstift drückst und beherzt abziehst hast Du die Laufbuchse einzeln.


      also so:


      Das Lager muss so herum:



      Gruß
      :) :( ;) :P ^^ :D ;( X( :* :| 8o =O <X || :/ :S 8) :thumbsup:
    • Hallo Secco,
      danke!!! Das Lager ist bei mir tatsächlich mit der flachen Seite nach oben eingebaut, also offenbar falsch herum. Darauf lag ein Filzring, den ich jetzt mit der Pinzette abgezogen habe (siehe weißer Pfeil im Photo):



      Nun die Folgeprobleme:

      1. Auf der Laufbuchse, auf der Du Dreck vermutet hast, lag auch ein Filzring, den ich jetzt ebenfalls abgemacht habe, aber es gibt insgesamt zwei Filzringe (siehe unten Frage 3).
      2. Der Sprengring der Laufbuchse lag, als ich den Miracord zugeschickt bekommen habe, lose dabei. Den habe ich nun wieder angebracht, aber der Plattenteller ließ sich dann auf die von Dir beschriebene Weise nicht mehr abziehen, d.h. die Laufbuchse lässt sich, soweit ich das bislang sehe, nicht vom Plattenteller trennen. Ich habe es mit maximal vertretbarer Kraft versucht und dabei ist der Sprengring weggeflogen, aber die Laufbuchse blieb am Plattenteller.
      3. Ich konnte mit der Pinzette das Lager herausnehmen und nun richtig herum drehen (auf dem Photo ist es noch falsch herum). Die flache Seite ist nun unten und liegt auf einem der beiden Filzringe, der genau in die Lagerunterseite passt. Kommt der zweite Filzring (der etwas breiter ausfällt (siehe weißer Pfeil im Photo) noch auf die Oberseite des Lagers oder liegt die Laufbuchse direkt auf der Lageroberseite?
      4. Ist es problematisch, dass sich die Laufbuchse nicht vom Plattenteller trennen lässt?
      Mit richtig herum eingebautem Lager liegt der Stroboskopring übrigens immer noch auf der Feststellschraube für das Chassis, was ja an sich auch logisch ist, da das Lager nicht höher wird, dass ich es herumgedreht habe. :)

      Mein Lager sieht übrigens auf der Oberseite etwas anders aus als Deins, es hat keine kreisrunde "Vertiefung" wie Deins, oder?





      Beste Grüße
      Thilo

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Parmenides ()

    • Hallo Thilo,
      bei mir ist auf dem Lager oben auch keine Vertiefung. Das sieht auf dem Foto nur so aus. Das ist der Fettkranz der sich durch die Laufbuchse dort gebildet hat.
      So wie Du es beschreibst ist es richtig:
      - zuerst der Filzring, dann das Lager dann die Laufbuchse (bei Dir mit Teller). Oben auf dem Lager kommt kein Filzring mehr drauf.
      So dann ist das schon mal richtig.
      Jetzt gibt es ja nur die Möglichkeiten:
      - Der Stroboring sitzt nicht richtig drin
      - der Teller ist insgesamt zu niedrig
      - die Schraube ist zu hoch
      Den Stroboring hattest Du ja gecheckt. Der muss satt in der Vertiefung sitzen und am Tellerrand aufsitzen.
      Das Lager ist nun richtig eingebaut
      Was mich jetzt noch wundert ist, dass der Stroboring an der Schraube schabt und nicht zuerst an dem Strobolicht. Der kleine Rahmen von dem Licht ist eigentlich höher als die Schraube. Und deshalb frage ich jetzt mal ganz doof, Hast Du die Schraube ganz reingedreht oder etwas heraus. Damit das Chassis frei schwingt muss die Schraube ganz rein.
      Bei mir sieht das so aus: da sieht man das Strobolicht höher als die Schraube.


      Gruß
      Andreas
      :) :( ;) :P ^^ :D ;( X( :* :| 8o =O <X || :/ :S 8) :thumbsup:
    • Hallo Andreas,

      prima, dann ist der zweite Filzring nur spaßeshalber dabei gewesen und ich lasse ihn weg.

      Deine Anmerkung zu den Chassis-Schrauben verwirrt mich, denn: Ich habe die Schrauben komplett lose gedreht (vgl. meinen ersten Beitrag unter 1.), damit das Chassis frei auf den vier Federn schwingen kann. Wenn ich die Schrauben ganz reindrehe, wie Du schreibst, wird das Chassis doch sozusagen auch runtergeschraubt und schwingt nicht mehr frei auf den Federn, ich dachte aber, es soll frei schwabbeln.... :) Aber ich befürchte, ich liege falsch! (Wenn ich die Schrauben reindrehe, kommt der Stroboring nicht mehr an sie heran....)

      Ich habe das Gefühl, ich habe ein Scheinproblem gehabt (schabender Stroboring), aber dadurch ein tatsächliches Problem (Lager falsch herum) entdeckt und beides nun lösen können, oder? :-))

      Beste Grüße
      Thilo

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Parmenides ()

    • Hi Thilo,
      wenn Du das Chassis runterdrückst und die Transportschrauben ganz reindrehst, also mit dem Uhrzeigersinn, dann wird das Chassis fest, wenn Du sie gegen den Uhrzeigersinn drehst ist das Chassis wieder frei und wenn Du das Chassis dann etwas anhebst und weiter drehst dann drehst Du die Schraube soweit raus, dass Du das Chassis abnehmen kannst und dadurch kommt die Schraube etwas höher.
      Wie gesagt, mich wundert das die Schraube offenbar höher ist als das die Strobolampe.
      Gruß
      Andreas
      :) :( ;) :P ^^ :D ;( X( :* :| 8o =O <X || :/ :S 8) :thumbsup:
    • Die Schraube muss quasi soweit rein das es frei schwabbelt und nicht soweit heraus, dass sie wieder im Gewinde packt.
      Sie liegt dann nur locker auf dem Chassis.
      Zu der festen Buchse: wenn sie nicht vom Teller geht, ist das kein Problem. Die ist da wahrscheinlich schon ewig drauf und etwas fest gegammelt.
      Ist nur etwas unbequem jedesmal den Sprengring raus zu machen, wenn man den Teller abheben will. Die Teller sitzen konisch auf der Messingbuchse.
      Gruß
      Andreas
      :) :( ;) :P ^^ :D ;( X( :* :| 8o =O <X || :/ :S 8) :thumbsup:
    • Dann lass den Sprengring doch einfach weg...
      Alternative: Den Wellenstummel vorsichtig rausklopfen. Dazu Hämmerchen und ein Stück Holz verwenden und das Ding vorsichtig aus dem Teller schnippen.
      Dauerspieler:
      JVC JL-B44 / Sumiko Blackbird Lo / Kenwood KR-7070 / Linn Isobarik
      Technics SL-1300 / Sumiko Blue Point Evo III Lo / Kenwood KR-7070A / KEF Celeste II
    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für Deine Hilfe! Bin froh, die Sache mit dem Lager jetzt geklärt zu haben. :) Was für ein Fett hast Du für Dein Lager verwendet?

      Die Sache mit der festgebackenen Buchse nehme ich dann einfach so hin. (Der Sprengring ist erst einmal ins Nirvana verschwunden, als er beim Versuch, die Buchse zu lösen, abgesprungen ist. Da muss ich schauen, dass ich Ersatz finde.)

      Was Deine Hinweise zu den Chassis-Schrauben angeht, so ist es im Ergebnis bei mir so: Drehe ich die Schraube gegen den Uhrzeigersinn heraus, sodass das Chassis frei auf den Federn schwabbelt, kommt der Schraubenkopf an den Stroboskopring. Drehe ich die Schraube im Uhrzeigersinn hinein, berührt sie den Stroboskopring nicht mehr, aber das Chassis schwabbelt dann natürlich weniger, weil ja auf diese Weise auch die vier Federn stärker zusammengepresst werden. Ich gehe jetzt davon aus, dass es von mir falsch war, die beiden Schrauben komplett zu lösen (= Maximalschwabbeln des Chasiss, aber zugleich kommt das Chassis logischerweise durch den Druck der vier Federn auch maximal nach oben und damit auch der Schraubenkopf an den Stroboskopring).

      Beste Grüße
      Thilo