HS130 Kondensatoren tauschen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Frank !

      steamyboy schrieb:

      Ich habe das Ausgangssignal noch im Pegel angehoben. Dazu habe ich einen LM833 verwendet.
      Der möchte aber +/- 15V symetrisch als Spannungsversorgung. Das ist mit den vorhandenen 17V nicht möglich.
      So viel ? +/- 9V reicht nicht ?

      Die könnte man aus den 7V~ für die "Power-Leuchte" gewinnen.

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Guten Morgen Peter und alle anderen,

      doch , weniger geht auch.
      Ich habe einfach den Status Quo in meinen CV240ern genommen. Dort habe ich ja bequem die +/- 15 V.
      Laut Datenblatt hat natürlich auch der LM833 einen weiten Spannungsbereich für die Versorgungsspannung.



      Damit steht Deiner Idee nichts im Weg.
      Hier zwei Bilder der Schaltung. Mute und LED habe ich nicht angeschlossen.



      Viele Grüße und schönen Sonntag
      Frank
    • Hallo Frank,

      das mit dem BT-Modul interessiert mich sehr. Ich habe schon mal ein paar von den Dingern bestellt. Kannst du zu deiner Lösung mit dem LM833 noch den kompletten Schaltplan beisteuern? Mit den beiden Bildern allein steige ich leider noch nicht ganz durch.

      Eine schöne Woche wünscht
      Helge
    • Hallo Helge,

      aber gerne!
      Ich habe Dich aber auch ohne es zu wollen verwirrt.
      Das Layout ist in der Ansicht von unten dargestellt, so wie ich es Fräse.
      Das ist natürlich von oben dann verkehrt herum. :thumbdown:
      Darüber habe ich beim Kopieren nicht nachgedacht.
      Hier einmal das ganze Komplett dargestellt und als Stromlaufplan verdrahtet.


      Der LM833 ist als Spannungsfolger geschaltet, nur zum Verständnis.

      Ich hoffe so wird es klarer. Solltest Du noch Fragen haben einfach piepen.
      Ich kann Dir wenn Du magst auch eine Platine fräsen.

      Viele Grüße
      Frank
    • Hi Frank !

      Wenn Du 2200µF in den Ausgang des 7805 packst, solltest Du eigentlich zwei Schutzdioden "um" den Regler herumbauen, weil der etwas komisch reagiert, wenn die Eingangsspannung schneller absackt, als die Ausgangsspannung.

      Und: brauchst Du für das BT-Modul wirklich einen Fullsize-7805 ? Täte es da nicht auch ein 78L05 und ein 220µF ? Oder auch ein 47µF ? Ich kann mir nicht vorstellen, daß das Ding soviel Strom zieht, daß der fette 2200er an der Stelle gerechtfertigt wäre.



      Das eine Ende von der 7V~-Wicklung hängt an Masse. Das muß man sich rausmessen.
      Dann das Gekrumpel an die andere Seite dranhängen und schon hat man eine -kleine- symmetrische Versorgung. Für einen Op-Amp tut es das auf jeden Fall, wenn der nur ein paar Milliampere zieht.

      Wenn das BT-Modul mit seinem lokalen Regler mehr Strom braucht, wäre es bei der HS130 eine gute Idee, die von der Haupt-Versorgung (rund 19V) abzugreifen.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Nabend Peter,

      der kleine 78L05 reicht bestimmt, aber ich habe einfach genommen was ich zur Hand hatte.
      Die 2200µF liegen schon ewig bei mir herum. Wann braucht man schon mal nur 6V? ?( ?
      Der ist nicht fett, der ist kleiner wie ein Karamelbonbon. ^^
      Deine Schaltung und Deine Tipps sind aber für Helge sehr hilfreich. Ich glaube er wird die umsetzen. :rolleyes:
      Das Blauzahnmodul braucht bestimmt auch nicht viel, ist ja nur ein Empfänger.
      Der 7805 hat sich bisher nicht beschwert wegen den fehlenden Schutzdioden.
      Werde ich beim nächsten mal aber berücksichtigen

      Viele Grüße
      Frank
    • Hallo Frank und Peter,

      wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann mache ich z.B. auf einer Lochrasterplatine die von Peter vorgeschlagene Einweggleichrichterschaltung mit 7V-AC-Speisung aus dem Trafo und gebe die dabei entstehenden +9V und -9V auf den in Franks Schaltung mit +/- 15V bezeichneten Stellen ein.

      Bitte korrigiert mich, wenn ich jetzt Unsinn geschrieben habe.

      Gruß
      Helge
    • Hi Helge !

      visionmaster schrieb:

      Bitte korrigiert mich, wenn ich jetzt Unsinn geschrieben habe.
      Nee. Das hast Du richtig interpretiert.

      Die Frage ist eben nur, wieviel Leistung das BT-Modul braucht. Wenn es mehr wie 20 - 30 mA sind, wird die Spannung schnell ungleich, weil die positive Seite höher belastet wird. Und weil dann der Elko zu klein ist, um die Brummspannung unten zu halten. Und weil ich nicht wirklich weiß, wieviel Reservekapazität diese "Beleuchtungswicklung" im Endeffekt hat. Es reicht für eine 7V / 0.3A (= 2.1W) Glühbirne und ich würde schätzen, daß es auch für zweie reichen würde, bevor die Leuchtkraft runtergeht oder die Wicklung sogar durchbrennt.

      Die Schaltung ist übrigens ein Spannungsverdoppler ... nur, daß er nicht so ganz offensichtlich zum Verdoppeln genutzt wird.

      Wenn Du am Trafo und an den Siebelkos die Verbindung zur Masse kappst (und das Wicklungsende und die Kondis verbindest), kriegst Du aus der Schaltung einmal plus oder minus 18V (ca.) raus, je nachdem, welches Dioden-Ende Du mit der Betriebsmasse verbindest.

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • An die Spezialisten,

      ich habe heute den weiter oben beschriebenen Bluetooth-Empfänger aus China bekommen. Ich habe ihn mit 5V aus einem kleinen Steckernetzteil versorgt, für die Audio-Kanäle Strippen mit Cinch-Steckern dran gemacht und am Aux-Eingang meines Wega 205A Verstärkers angeschlossen. Vom Smartphone aus konnte ich sofort die Bluetooth-Verbindung aufbauen und vom DLNA-Server im lokalen Netz mit dem VLC-Player ein Musikstück zum Verstärker schicken. Hat auf Anhieb alles funktioniert.

      Im Vergleich zum Tuner-Eingang, an dem ich ein Signal, das aus meiner Soundkarte vom PC kam, eingespeist habe, war das Aux-Signal praktisch gleich laut. Die Signale, die vom 1229 über den Phono-Eingang kommen, sind nur marginal lauter. Ich sehe deshalb im Moment keine Veranlassung, noch eine Verstärkung über einen LM388 hinterher zu schieben.

      Das macht den Einbau in die HS130 erheblich einfacher. Denn ohne LM388 brauche ich auch keine symmetrische Spannungsversorgung. Ich denke, dass ich die für den BT-Empfänger benötigten 5 Volt aus den vorhandenen 17 Volt über einen 7805 Spannungsregler realisieren kann. Das sind dann nur wenige Handgriffe und die HS130 kann Signale aus der Neuen Welt verarbeiten. Ich habe noch nicht gemessen, wieviel Strom der BT-Empfänger zieht, bin mir aber sicher, dass es in dieser HInsicht keine Probleme gibt.

      Grüße
      Helge
    • So, der Bluetooth-Empfänger ist jetzt in der HS130 drin und spielt einwandfrei. Allerdings habe ich die 5 Volt für die Betriebsspannung nicht aus den 17 Volt vom Verstärkerboard geholt und über einen Spannugnsregler 7805 auf 5 Volt reduziert. Ich hatte in der Bastelkiste noch ein altes kleines Steckernetzteil, das 5,1 Volt mit 800 mA liefert. Das habe ich kurzerhand aufgesägt und das Innenleben in die HS130 eingebaut. Die 230 Volt hole ich von der Trafoplatine. Unter dem Strich ist dies der geringste Aufwand.

      Wenn ich jetzt noch an ein CDS 660 komme, ist das Projekt für mich abgeschlossen.

      Ich sage rundrum DANKE an alle, die mir mit Rat - und auch Tat - geholfen haben. Von der Hilfsbereitschaft in diesem Forum bin ich sehr angetan. Ich hoffe, dass ich irgendwann auch einmal etwas davon zurück geben kann.

      Viele Grüße
      Helge