Welchen Preamp für Dual 1229 mit V15 Typ 3?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SamSepi0I schrieb:

      Alles klar. Das überlege ich mir mal. Zuerst bestell ich aber mal Zweitakkus :D Oder kennt jemand eine andere Akuulösung ausser den 2 9VBlocks? Darf auch größer sein. Nur günstig sollte es sein...
      Wie sind die Standardbauteile auf dem A-300 eigentlich? Gibt's da Verbesserungspotential?
      Man kann immer was verbessern. Ob das aber zielführend wäre ist eine andere Frage. ;)

      Wir haben vor Wochen den Blindtest mit originaler Bestückung gemacht. Was man nun verändern kann sind Luxusprobleme.
      Man kann Elko's und Kondensatoren tauschen, gegen möglichst Rauscharme (Low ESR), aber ich fände es übertrieben.

      Ich lasse meinen A-300 wie er ist. Nur die OP's von Burr und Brown werde ich demnächst mal einstecken.

      Umgesetzt hatte ich das so:

      Phono-Vorverstärker A-300


      Würde ich heute wieder anders machen. Das liegt aber auch daran, dass ich mit der Zeit weitere Erkenntnisse dazu gewonnen habe.

      Wenn man nur mit Batterien hören möchte, finde ich Michas ( michvog ) Lösung sehr gut.

      Irgendwann muß man ja auch mal Musik hören. Daher möchte ich das hier zitieren:

      beeblebrox schrieb:

      Man kann sich da aber auch ganz schön verrennen und das Musikhören über alles Vergessen.

      (...)
      Das bringt es für mich auf den Punkt.
      Gruß, Dietmar
    • Keine Angst, ich höre genug und nicht nur mit kritischem Ohr :D Aber mit diesen Themen beschäftige ich mich gerne und ich habe viel Zeit momentan. Wenn man für wenig Geld viel bewegen kann warum nicht. Du baust ja auch nicht gerade wenig Vorstufen ;)
      Find ich auf jedenfall Toll wie man mit Plattenspieler Nadeln und Co
      das Klangbild in die Richtung rücken kann wie man es braucht. Nach einem Knalltrauma auf meinem linken Ohr vor 3 Jahren ist das sehr wichtig für mich.
      To be is to do - Sokrates-
      To do is to be - Sartre-
      Do be do be do - Sinatra-

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von SamSepi0I ()

    • Das stimmt, Andi. Durch DIY kann man sich Sachen herstellen, die als Fertiglösung das zehnfache kosten würden ... oder mehr.

      Ich bin ja noch Anfänger, habe im Januar erst mit dem Thema Phonostufen begonnen. Aber es ist sehr interessant und dann
      kommt das Eine zum Anderen dazu. Und es macht mir eine menge Spass da rumzulöten und zu basteln. Ist wohl mein Ding.

      Seit Monaten habe ich nicht mehr an Drehern geschraubt, weil da gäbe es auch noch so einiges zu tun. Da warten noch ein paar
      Dreher auf Revision. Aber das neue Reibrad für den 1229 will ich der Tage einbauen und testen. Mal sehen was das Rumpeln dann sagt.

      Gute Nacht! ;)
      Gruß, Dietmar
    • Moin.
      Du kannst natürlich auch zu den in Reihe liegenden Akkus weitere parallel schalten und so die Kapazität erhöhren. Z.B. auf 2x (3x800mAh).

      Du kannst aber auch LiPos aus dem Modellbau einsetzen, z.B. 2x 8,4V 5000mAh. Dann brauchst Du aber auch wieder ein spezielles Ladegerät und bist insgesamt knapp 100,- Ocken los.

      Mir war einfaches Laden per USB-Stecker wichtig. Das geht mit meinem 2A Anker Netzstecker auch recht fix.
      Das Teil gibt es übrigens auch mit 4 Ladebuchsen, wenn man doppelte Kapazität braucht. Du kannst natürlich auch immer 2 laden, während Du 2 nutzt. Dann hast Du nie Probleme.
      Die Akkus mit integrierter Ladebuchse dürfen übrigens nicht über die Entladekontakte geladen werden. Dafür regeln die ihre Ladung selbst.


      Mal vereinfacht:
      Wenn ein OP pro Kanal 5mA zieht, dann sind das beim A-300 ca. 30mA.
      Ein 800er Akku wäre nach 26,66h leer.
      Ich lade, wenn eine bestimmte Spannung erreicht ist, wo ich meine, dass die Leistung nachlässt/sich das Klangbild verändert. Das sind ca. 10 LPs...

      Großer Vorteil von LiPos: Es KANN von der Versorgungsseite her nichts brummen und rauschen.
      Wenn Du aber ein gutes Netzteil suchst, kannst Du Dich auch am Armin orientieren.
      Liebe Grüße, Michael


      Dreher: CS2235Q :) , 701 in Pflege ^^ , CS731Q :thumbsup: , 1015 :thumbup: , 1229 :/
    • Hi zusammen,

      Nach längerem Vergleich hören komm ich zu dem Schluss das mein erstes Urteil schon richtig war. Der A-300 ist mir zu hell, brilliant, gesoundet? Das mögen manche mögen, ich nicht. Nen Little Bear T10 Röhre hab ich auch getestet und das ist zu schwammig. Am Anfang hat mich wohl die kleine Verbesserung durch den Kondensator getäuscht. Ich beende die Suche hiermit und bleibe bei meinem Behringer mit dem ich ein Jahr zufrieden gehört habe. Zuviel aufhebens wegen vielleicht einer minimalen Verbesserung die auch noch genau meinen Geschmack treffen muss.

      @8erberg Hattest von Anfang an Recht ;)

      Grüße
      Andi
      To be is to do - Sokrates-
      To do is to be - Sartre-
      Do be do be do - Sinatra-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SamSepi0I ()