Dual 1229 noch die Mühe wert?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi !

      Hannoholgi schrieb:

      RAL 7021 seidenmatt (schwarzgrau) kommt dem Originalton recht nahe, ist aber einen Tick heller.
      Der Vorteil beim 1219 / 1229 ist ja der große Teller.
      Wenn man nur den oberen linken Sektor lackiert, kann man die Übergänge bei 12 und 9 Uhr unter dem Teller verstecken.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi Ernst,
      das bischen Rost kann man doch kaschieren.
      Wenn das Gerät ansonsten läuft ist doch alles ok.
      Ich habe da auch einen 1229 Problemfall rumstehen.
      Da sind bei beiden Antiscating Federn die Aufhängungen abgebrochen.
      Habe die Federn in den letzten Windungen eingehängt, nur spielt das Antiscating nicht mehr richtig mit.
      Ich bekomme auch keinen Ersatz.
      Kann ich beide Federn entfernen? Ist das Antiscating dann außer Kraft gesetzt?
      Da könnte ich dann mit "leben" da ein Pickup mit hoher Auflagekraft eingesetzt ist.
      Gruß Klaus
      Vernünftig ist wie tot. Nur vorher.
    • romme schrieb:

      ...so ein vorher/nachher thread wär irgendwie ganz nett...zumindest als aufmunterung für alle, die sich als restauratoren versuchen möchten...
      Der kommt noch, warscheinlich hier im Fred... :thumbup:


      spacelook schrieb:

      Kann ich beide Federn entfernen? Ist das Antiscating dann außer Kraft gesetzt?
      Nach meiner bescheidenen Meinung, Ja! Zumindest: bei meine zwei 1219er steht das aS auf Null.
      Und die spielen allezwei mit hochwertige Systeme...

      Aber bitte hier keine Diskussionen starten hierüber, ich bin sicher, da gibt es schon genug Fred's hier im Board... ;)

      ^^
      LG, Ernst

      Tja, infiziert mit "Dualitis" ;( ... :D

      Im Moment spielt: Luxman CL-350/M-150 mit Dual 1219/Stanton 881S und Elipson 1303...

      1019 - 1214 - 1218 - 1219 - 701 - CS650RC - CS731Q - CS741q/mcc120 - CS5000
      CV 121-1 - CV 240 - CDV 60 - MV 61
      CR 120 - CR 220
      CV1500RC - CV1600
      CT18 - CT19 - CT1540RC
      RC154 - CP1 Weiss (2x)
      CL 170 auf LF-2
      C 839RC - C-901 - TG-29
      Uher SG631 Logic!
      und
      Marantz/Luxman/Revox/Uher Freak! ^^
    • @klaus...das problem ist, dass du das antiskating nicht mehr richtig eingestellt bekommst. wenn ich mich richtig erinnere hatte dual dafür ein eigenes gerät (skate-o-meter?)...

      ...da würde ich dann tatsächlich nach ner rillenlosen platte einstellen, so dass bei 0 keine tonarmbewegung stattfindet oder die feder aushängen.

      romme
    • Es wäre für mich unbefriedigend, so eine Funktion stillzulegen. Da bin ich zu sehr Pedant.
      Federn kann man doch in vielen Varianten und nach eigenen Spezifikationen nachkaufen (Gutekunst z.B.).
      Meine 1229-Ruine hat auch ein AS-Problem. Das scheint also öfter aufzutauchen.

      Wenn jemand hier originale, heile Federn (2 sind drin?) hat, warum nicht genau ausmessen und eine Sammelbestellung machen?
      Liebe Grüße, Michael


      Dreher: CS2235Q :) , 701 in Pflege ^^ , CS731Q :thumbsup: , 1015 :thumbup: , 1229 :/
    • lustig ist, dass mir vor ein paar Wochen ein 1219 ebenfalls mit einem Lackschaden an der gleichen Ecke (kostenlos) zugelaufen ist. Die Zarge fehlte, zudem hing der Tonabnehmer nur noch an den Kabeln und alles war verharzt. Wegen dem Lackschaden war meine Motivation, den Dreher als mein neues Projekt zu betrachten eher gering - bis ich das hier gelesen hatte. Seit gestern Abend ist das Ding - bis auf die Lackierarbeiten - wieder hergerichtet. Nach den Messungen des Gleichlaufs mittels App bin ich ganz baff. Der läuft nach 30 Jahren des Herumstehens so exakt wie meine beiden 731er! Ich kanns kaum fassen.
      Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal in einen ollen Reibradler vergucke.
      Bald werde ich damit beginnen, eine schöne Zarge zu bauen. Die Einbauschablone ist schon ausgedruckt.
    • Taugt eigentlich das Shure DN 101 was? Die Nadel scheint noch gut zu sein - klingt jedenfalls recht voluminös.
      Ich staune immer mehr. Der klingt echt richtig gut. Ich hatte gestern Abend für den Probelauf schnell von DIN auf Chinch umgelötet und hab ihn an einen alten, noch herumstehenden Technics Reciever angeschlossen. Was da aus dem Kopfhörer kam, klang jedenfalls sehr ansprechend.
    • Michael.W schrieb:

      Niemals aufgeben,

      mein 704 vom Flohmarkt.
      Einfach mit der Spruhdose??

      Ist auf jeden Fall sehr motivierend...Klasse!


      Sharkoon schrieb:

      Taugt eigentlich das Shure DN 101 was?
      Wenn die Nadel noch gut ist und Gummi nicht verhartet ist, auf jeden Fall.
      Wirst Dich wundern, die spielt Platten mit Wellen ohne Probleme und hat für meine Ohren einen guten Klang! :thumbup:

      ;)
      LG, Ernst

      Tja, infiziert mit "Dualitis" ;( ... :D

      Im Moment spielt: Luxman CL-350/M-150 mit Dual 1219/Stanton 881S und Elipson 1303...

      1019 - 1214 - 1218 - 1219 - 701 - CS650RC - CS731Q - CS741q/mcc120 - CS5000
      CV 121-1 - CV 240 - CDV 60 - MV 61
      CR 120 - CR 220
      CV1500RC - CV1600
      CT18 - CT19 - CT1540RC
      RC154 - CP1 Weiss (2x)
      CL 170 auf LF-2
      C 839RC - C-901 - TG-29
      Uher SG631 Logic!
      und
      Marantz/Luxman/Revox/Uher Freak! ^^
    • Neu

      Ernst3510 schrieb:

      Nach meiner bescheidenen Meinung, Ja! Zumindest: bei meine zwei 1219er steht das aS auf Null.
      Kann ja nicht auf Null stellen, das die Federn zu kurz sind X(

      romme schrieb:

      @klaus...das problem ist, dass du das antiskating nicht mehr richtig eingestellt bekommst. wenn ich mich richtig erinnere hatte dual dafür ein eigenes gerät (skate-o-meter?)...
      ???

      romme schrieb:

      ...da würde ich dann tatsächlich nach ner rillenlosen platte einstellen, so dass bei 0 keine tonarmbewegung stattfindet oder die feder aushängen.
      Auf einer rillenlosen macht der 1229 mit den zu kurzen Federn ganz komische Sachen.

      michvog schrieb:

      Es wäre für mich unbefriedigend, so eine Funktion stillzulegen. Da bin ich zu sehr Pedant.
      Federn kann man doch in vielen Varianten und nach eigenen Spezifikationen nachkaufen (Gutekunst z.B.).
      Meine 1229-Ruine hat auch ein AS-Problem. Das scheint also öfter aufzutauchen.
      Klar, ist unbefriedigend - aber was soll ich ohne Federn machen?

      michvog schrieb:

      Wenn jemand hier originale, heile Federn (2 sind drin?) hat, warum nicht genau ausmessen und eine Sammelbestellung machen?
      Eigene Federn herstellen zu lassen ist für mich zuviel Aufwand. Zudem der 1229 als Dritt-Dreher im Zweit Wohnzimmer über eine Soundbar läuft.
      Werde die Federn mal aushängen und berichten wie das ganze ausgeht.
      Vernünftig ist wie tot. Nur vorher.
    • Neu

      Naja, natürlich vor Fremdanfertigung mal schauen, ob es die nicht vielleicht sogar als Standart im Programm gibt.

      Wenn nicht, kann man immer noch, wie ich es beim 731Q gemacht habe, Federn aus Meterware passend ablängen und die Enden selber sanft umbiegen. Das bisschen Recherche und Bastelaufwand wäre mir der Funktionserhalt auf jeden Fall wert, zumal das auch besser für die Lebensdauer von Vinyl und Nadeln ist.
      Aber ich muss erstmal meiner eigenen 1229er Diva unters Röckchen schauen, warum das AS zickt. Dauert aber noch, stecke noch im Vorstufenbastelwahnsinn.
      Liebe Grüße, Michael


      Dreher: CS2235Q :) , 701 in Pflege ^^ , CS731Q :thumbsup: , 1015 :thumbup: , 1229 :/
    • Neu

      Ernst3510 schrieb:

      Einfach mit der Spruhdose??
      ist mit der Dose recht gut zu machen. Ich habe auch schon ein paar Mal damit lackiert. Wichtig ist eine Farbe zu nehmen bei der die Dose nicht rumrotzt. Ich hatte da schon solche und solche;-) Ich kaufe meine bei Hagebaumarkt. Die Hausmarke heisst Renovo und die sind zu einem vernünftigen Preis richtig gut zu händeln.
      VG
      Kai


    • Neu

      romme schrieb:

      ...da würde ich dann tatsächlich nach ner rillenlosen platte einstellen, so dass bei 0 keine tonarmbewegung stattfindet oder die feder aushängen.
      Funktioniert nicht.

      Überlege mal, warum die Spieler zwei unterschiedliche Skalen für sphärische und elliptische Nadeln besitzen :whistling: . Rrrichtich, die Skatingkraft ist abhängig von der Reibung des Stylus in der Rille. Was will man denn nun justieren, wenn gar keine Rille vorhanden ist?

      Beste Grüße, Uwe
      My intelligence is simply artificial!
    • Neu

      LudgerNRW schrieb:

      Schreibe doch mal filthound an, er hat ein Chassis und Ersatzteile unter "Biete an " abzugeben.
      Tja, den hatte ich schon angeschrieben ca. 1 Stunde nach erscheinen des Angebots.
      Gesternabend eine Nachricht von Ihm bekommen, das die Platine schon vergeben ist...

      ;(
      LG, Ernst

      Tja, infiziert mit "Dualitis" ;( ... :D

      Im Moment spielt: Luxman CL-350/M-150 mit Dual 1219/Stanton 881S und Elipson 1303...

      1019 - 1214 - 1218 - 1219 - 701 - CS650RC - CS731Q - CS741q/mcc120 - CS5000
      CV 121-1 - CV 240 - CDV 60 - MV 61
      CR 120 - CR 220
      CV1500RC - CV1600
      CT18 - CT19 - CT1540RC
      RC154 - CP1 Weiss (2x)
      CL 170 auf LF-2
      C 839RC - C-901 - TG-29
      Uher SG631 Logic!
      und
      Marantz/Luxman/Revox/Uher Freak! ^^