Dual 626 1/2" Umbau...aber wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 626 1/2" Umbau...aber wie?

      Hallo...

      ich hab noch ein paar tage urlaub und würde gerne noch den 626 fertigmachen. der hat leider einen kanalausfall, wobei ich erst durchmessen müsste worans liegt...ich tipp mal auf den kurzschliesser selber als übeltäter...egal...ich würde den gerne zu einem 1/2" dreher machen (bitte keine grundsatzdiskussionen)...und das wenn möglich mit vorhandenen mitteln. ich frag mich nur, was am sinnvollsten ist und geometrisch passt und sonst möglich ist...

      ich hab hier:

      - headshell 505-3 carbon fibre
      - tonkopf und rohr eines 502ers
      - headshell 505-2 und gegengewicht, tonarmrohr ist leider nicht mehr brauchbar, müsste also besorgt werden (dualfred)

      für vorschlöge wär ich dankbar, gibt sicher einige mit erfahrungen zu diesem thema...

      romme
    • ...ja danke...hatte ich schon gelesen....die 505-3er variante wär das wechseln des tonkopfs. heisst ich nehm den alten ab, zieh die kabel etwas raus und löte dann steckerchen dran....505-3 tonkopf anschrauben...fertig. nachteil ist der umständliche systenwechsel.

      dualfreds variante ist eleganter, weil sich die schraubbaren headshells leichter wechseln lassen...

      romme
    • ...nein das schreckt mich nicht ab, vom aufwand isses ähnlich und ich muss eh vermutlich auch den kurzschliesser tauschen...

      502er tonkopf funktioniert nicht?...diese tk lösungen find ich nicht schlecht und optisch würds schon passen...ausserdem müsste ich nix bestellen...

      romme
    • romme schrieb:

      502er tonkopf funktioniert nicht?...diese tk lösungen find ich nicht schlecht und optisch würds schon passen...ausserdem müsste ich nix bestellen...
      Käme für mich nicht in Frage - allein schon der Optik wegen.

      Ich mag diese Headshells an den Spielern der vor ULM Zeit gerne - an den ULM Drehern sieht es grauslich aus.

      Aber - das ist nur meine Meinung - andere sehen das anders.

      bis denne

      Wolfgang
    • romme schrieb:

      headshell 505-3 carbon fibre
      Das kann man verwenden. Aber das Tonarmrohr des 626 ist deutlich zu kurz für diesen Umbau. Zumindest wenn man diesen Tonarmkopf bis zum Anschlag ans Tonarmrohr montiert. Die fehlenden paar Milimeter müsstest Du den Tonarmkopf weiter vorne am Rohr montieren. Die Montageposition kannst Du ggf. mit einer Lehre ermitteln.

      romme schrieb:

      .die 505-3er variante wär das wechseln des tonkopfs. heisst ich nehm den alten ab, zieh die kabel etwas raus und löte dann steckerchen dran....505-3 tonkopf anschrauben...fertig.
      Das Kabel des 626 kann hier direkt weiter verwendet werden. Da sind Stecker für die Standardtonabnehmer dran. Die stecken lediglich an einem kleinen 4 pol. Adapter, der für die dünnen Pins des ULM55 passt.

      Gruß Alfred
      Gewerblicher Anbieter von Dualersatzteilen auf dualfred.de
    • hallo alfred...danke für die info...denke das ist nicht nur für mich interessant.

      für die montageposition hätte ich gedacht, dass ich eine alufolie auf eine platte spann und dann mal mit der originalen ulm nadel einen bogen ziehe und dann schau, ob ich mit dem carbon-fibre headshell hinkomme...wobei ich momentan eher zu deiner 505-2er lösung tendiere...ich wechsle doch recht gerne mal die systeme...

      romme
    • hallo...wollte nur vermelden, dass ich den cs 626 mit hilfe des tonarms des 505-2 umgerüstet hab...dank an alfred für die infos und das gute service.

      musste noch den kurzschliesser tauschen, weil der des 626 irgendwo kontakt zwischen r und rg hatte, hatte einen vom 731.

      der tausch war für mich nicht ganz einfach, die löterei am kurzschliesser, wo auch noch die kabel der stummschaltplatine hinlaufen,
      macht wenig spass. letztendlich hats gut geklappt und das audio technica spielt am 626 gross auf!

      romme
      Bilder
      • Screenshot_20190520_220750.jpg

        107,52 kB, 1.582×2.031, 46 mal angesehen
    • Also ich hätte den 626 einfach verkauft und mir dafür einen 621 gekauft.
      Aber warum einfach, wenn's auch umständlich geht...

      Wenn es denn Spaß gemacht hat, ist es ja okay, aber richtig verstehen kann ich das trotzdem nicht.
      Aber ich bin auch kein Bastler, sondern einfach froh, wenn's läuft.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • ...ich hab dich ja auch nicht gefragt, um mal unhöflich zu antworten. ;)

      zur erklärung...der 626 war auf einem kanal stumm...so kann/ sollte man den auch nicht verkaufen...mein verdacht war der kurzschliesser (was sich auch bestätigt hat) das heisst, ich muss den sowieso tauschen...der austausch des gesamten tonarmrohrs war ein unwesentlicher mehraufwand mit überschaubaren kosten (ca. 30 euro inkl versand)

      der vorteil, den tonabnehmer einfach tauschen zu können, ist für mich wesentlich...621er könnte ich mir auch kaufen, aber das ist hier nicht so einfach, wer weiss was tatsächlich ankommt ;)

      ich hoffe die erklärung genügt dir...liebe grüsse

      romme
    • phonesmoke schrieb:

      Also ich hätte einen 604 gekauft, statt den 606 so umzubauen
      Das hat der gute Diethelm auch bei meinem Umbau auf Klicksystem bei meinem 606 geschrieben.
      Hat halt was gegen Ktreativität, denke ich.

      Ich finde es gut das zu machen und zu zeigen, kann dem Einen oder Anderen als Inspiration dienen!
      Grüße... Lutz alias Lu

      Klick mich Beiträge, die vielleicht helfen (inkl. Montagebock)


      Kontakt bitte über E-Mail :)
    • Ich finde es allerdings etwas "befremdend", wenn einerseits hier viele Leute auf Originalitär beharren, andererseits dann ganze Tonarme umgebaut werden, die nicht an den Dreher gehören.

      Meine persönliche Meinung:
      Den 626 mit 1/2" Adapter ausstatten, wie es auch im Original vorgesehen ist.
      irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...

      Gruß
      Winfried
    • Grundsätzlich kann jeder machen, was er will und ihm Spaß macht, ich weiß ja, dass hier viele "Verrückte" sind, die alles mögliche ausprobieren. Und ich profitiere auch mitunter von denen, wenn bei mir was kaputt ist und mir geholfen wird, was in diesem Board ja ganz großgeschrieben wird.
      Ich habe bei meinem Einwand in erster Linie tatsächlich an die Originalität des Drehers gedacht, denn die ist jetzt dahin. Dass er auch so einwandfrei funktioniert, bezweifle ich ja nicht, und wenn mir so einer zum Kauf angeboten würde, hätte ich auch kein Problem damit, ihn zu kaufen, denn ich bin im Grunde doch mehr Pragmatiker, weshalb mich z.B. auch zerkratzte Hauben nicht weiter stören, da sie trotzdem noch ihren Sinn und Zweck erfüllen.

      Jedem Dierche sing Pläsierche oder, wie der Rheinländer zu sagen pflegt: Jeder Jeck is anders.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • Puuhbaer68 schrieb:

      Meine persönliche Meinung:
      Den 626 mit 1/2" Adapter ausstatten, wie es auch im Original vorgesehen ist.
      meine persönliche Meinung: frickelige Fehlkonstruktion die auch noch total schei.... aussieht :D :D :D
      Aber jeder wie er mag, dann ist er halt nicht mehr original, was solls. Diese Geräte wurden in Millionenauflagen produziert, man zerstört dadurch ja nun nicht grade knappes Kulturgut.
      Andererseits verstehe ich auch diejenigen die es einfach gerne so haben wie es mal die Fabrik verlassen hat.
      VG
      Kai