Kaufberatung - neu oder alt


  • Wunschzettel:
    Schluss, aus, vorbei 8o


  • Vielen Dank, dass du mir den Mund wässrig gemacht hast.Kann man auf die Angebote nicht reagieren wie auf die übrigen Beiträge?

    Du schreibst eine PN/Konversation über das Sprechblasensymbol auf der Profilseite des Forenteilnehmers.

  • Der scheint ja teilweise gewartet worden zu sein. Entsprechend höher ist der Preis. Wenn Du Glück hast, tut er es länger, aber generalüberholt wurde er nicht, soweit ich niederländisch (nicht) verstehe.

    De Anbieter scheint ein hiesiger Dual-Doktor zu sein, der nicht allein verkauft, sondern auch repariert. Den Kommentaren zufolge zur Zufriedenheit der Kunden.
    Die Angebote van Jo machen mich jedoch schwach. Und bei allem Retro, eine farblose klare Haube sieht besser aus als die bräunlichen. Hatten die schwarzen Plattenspieler diese auch immer?


    Wunschzettel:
    Schluss, aus, vorbei 8o


    Einmal editiert, zuletzt von omue ()

  • Und bei allem Retro, eine farblose klare Haube sieht besser aus als die bräunlichen. Hatten die schwarzen Plattenspieler diese auch immer?

    Moin,



    meines Wissens nach hatten nur die späteren "Plastikbomber" eine klare Haube.


    Jo hat sich für die "ollen Duals" klare Hauben nachfertigen lassen. Die sehen


    damit schon etwas moderner aus. Ein nicht zu verachtender Vorteil dabei ist,


    dass sie neu sind und nicht wie die meisten Gebrauchten Hauben verkratzt


    oder gar Risse oder Ausbrüche aufweisen.



    LG, Micha

  • ...Jo hat sich für die "ollen Duals" klare Hauben nachfertigen lassen...

    Genau! Das Problem mit den alten Hauben ist meist ein Anriss hinten, oder beidseitig oder Ausbrüche, oder, oder.
    Wie sieht das denn aus? Ein Dreher in einem Traumzustand und dann eine angerissene, oder noch schlimmer eine ausgebrochene und blinde Haube = das geht gar nicht, zerstört es nicht nur die Gesamtkomposition, sondern der Blick geht immer auf den "Bruch". Das kann evtl. dazu führen, dass negative Schwingungen und zuckende Blitze den Raum durchfluten. Die Laune sinkt und man wird stinkich, ob des Ärgernisses. Auf sowas kann ich gar nicht, schließlich "hört" das Auge mit ;)

  • Wie sieht das denn aus?

    Vintage!


    Bin da durchaus zwiegespalten. Ein perfektes Gerät in einer perfekten Zarge, womöglich


    noch hochglänzend braucht eine glasklare Haube als Tüpfelchen auf dem i.


    Bei Geräten, an denen die Zeit nicht spurlos vorbei gegangen ist, kann auch die Haube


    entsprechende Spuren aufweisen.


    Letztlich sind es dann noch der Preis und die persönlichen Ansprüche an die Optik, die


    den Ausschlag geben.


    Wenn ich mir deine Angebote so ansehe, ist da alles stimmig. Im Vergleich zu den sonstigen


    Angeboten, besonders bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen, sogar eher viel zu günstig.



    LG, Micha

  • Bei Geräten, an denen die Zeit nicht spurlos vorbei gegangen ist, kann auch die Haubeentsprechende Spuren aufweisen.

    Richtich, bei Geräten mit der Patina von Ü40 darf auch eine Haube entsprechend Patina aufweisen. Hat auch was, wenn die Gesamtkomposition eben "alt" aussieht, dafür aber tadellos funktioniert und womöglich noch göttlich klingt ;)

  • Ich war erstaunt, wie gut man die Kratzer rauspolieren kann. Ok - gibt nen lahmen Arm, wenn man 15 min poliert. Ich könnte noch weiter polieren, habe mir aber tatsächlich gedacht, gut ist. Es reichte mir, ihn nur aufzuhübchen, um eben noch die alte Patina zumindest etwas beizubehalten. Win-Win :thumbsup:


    Die Zarge unseres eingeheirateteten 502ers konnte ich auch reinigen, die war von der damals jungen Gattin mit den üblichen Stickern, Aufklebern der 70-80er Jahre beklebt worden. Das war mittlerweile knallhart verpappt. Mit viel Anlösen und verschiedenen Lösemitteln (Wasser/Seife, Isoprop, Zippo Benzin) und gefühlvollem Abschaben mit ner alten Kreditkarte konnte ich auch den wie neu hinbekommen. Am Ende habe ich den Zargenrahmen mit einigen Tropfen Omega3-Salatöl (viel Leinöl drin) wirklich "glänzend" hinbekommen. Ich gehe mal davon aus, das das ja Kunststoffurnier ist - oder?

  • Der 505-2 ist von allen 505-Varianten sicher das schwächste Modell,


    Ähm - warum? Da würd ich den 505 und 505-1 aufgrund der ULM-Problematik allemal für technisch unattraktiver halten.


    Schließlich gibt es noch den berühmt-berüchtigten Steuerpimpel zu beachten.


    Wozu sollten die 505er einen Steuerpimpel brauchen? Die haben doch nur Auto-Stop & -Lift.


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

  • Moin Manfred :)


    Der -2 hat (nach meiner Info) den leichtesten Teller der Modellreihe - wohingegen ich persönlich nichts gegen ULM habe, weil das, so es noch seine Nasen hat, sehr schön aufspielt.


    Und ok - dann war das eine falsche Erinnerung, dass die Reihe eine Tonarmrückführung hat :whistling:


    Gruß Arne

    Gekommen, um zu bleiben ;)


    DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
    Elac: Miracord 50H
    PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
    Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
    Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi

  • Hallo.


    Der Teller des 505-2 ist in etwa so leicht wie der des aktuellen 505-4. Seine Plattentellermatte ist recht schwer und wirkt dämpfend. Ich besitze dafür meinen 505-2 seit 1988 auch einen Plattenteller nebst Belag des 505-3. Optisch sehr schön. Klanglich ist in meinen Ohren kein Unterschied zu hören und ich wechsele die Teller seit 30 Jahren immer wieder einmal.


    In meinen Ohren sind 505-2 , 505-3 und 505-4 klanglich so dicht beieinander das Unterschiede kaum wahrzunehmen sind.


    Bis denne


    Wolfgang

  • Hallo alle zusammen,


    Mit Dank an Jo steht nun ein neuer alter Dual im Zimmer meiner Tochter - darum rosa Hintergrund.
    Ich darf mithören, schließlich habe ich einige Platten mit eingebracht.
    (Eigentlich ist alles von mir ;( )



    Gruß,
    Oliver


    Wunschzettel:
    Schluss, aus, vorbei 8o


    5 Mal editiert, zuletzt von omue ()

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und komme so im Internet nicht weiter.
    Im Zuge von Zeit und Corona hat meine Tochter unsere alten Vinyls wieder entdeckt und ich auch.
    Leider war der alte Jvc und der Techniks nach 20 Jahren Keller hin.

    Ich habe dann einen CS 458 erstanden und das vm 95en nachgerüstet.

    Bin damit so eigentlich zufrieden.
    Es wurde mir jetzt ein CS 5000 angeboten, der mir schon richtig gut zusagt. Der 5000er ist gewartet und die Kabel sind erneuert.

    Ist der 5000 besser als der 458er. Wenn ja welchen Tonabnehmer sollte er montiert haben.

    Unsere Platten sind aus den 70-90 Jahren 90% auf jeden Fall VG+.

    Es wird alles gehört außer Schlager, Klassic und Hardrock. Verstärker Nad, Phonoverstärker Project, Boxen KEF Q.

    Jetzt wäre es ganz nett wenn Ihr mir Vor- und Nachteile der Plattenspieler näher bringt. Danke


    Gruß Hubert

  • Hallo Hubert, der Dual CS 458 mit dem AT 95 ist solide Mittelklasse, der CS 5000 ist absolute Spitzenklasse und es gibt im aktuellen Dual-Programm keinen qualitativ entsprechenden Plattenspieler. Der CS 5000 hat einen quarzstabilisierten Antrieb mit einem hallkommutierten Flachläufermotor, der CS 458 hat nur einen billigen Kassettenrekordermotor aus China. Der Riemen des CS 5000 treibt einen Subteller aus Metall an, der des CS 458 einen aus Plastik. Der Teller des CS 5000 ist wesentlich schwerer als der des CS 458, auf ihm liegt eine hochwertige, schwere Gummimatte, der CS 458 muß mit einer billigen Filzmatte auskommen. Der Tonarm des CS 5000 ist länger, kardanisch gelagert und das Horizontallager liegt auf der Plattentellerebene, die Auflagekraft wird durch Feder erzeugt, das alles bringt eine wesentlich bessere Abtastung. Am Arm des CS 5000 findet sich meist der Ortofon OM(B) 20 Tonabnehmer, der für sich schon sehr gut ist. Rüstet man den mit einer Original Ortofon Nadel 30 aus, kommt man qualitativ in einen Bereich, der - entsprechenden Verstärker und Lautsprecher vorausgesetzt - der gnadenlos schlechte Schallplattenaufnahmen offenbart und einem bei guten Aufnahmen wirklich Freude bereitet.

    Auch die Zarge des CS 5000 ist wertiger.


    Der CS 5000 gehört sicher zu den besten, schönsten und begehrtesten Dual-Modellen, wird nicht umsonst hoch gehandelt.


    Gruß Uli

    CS: 510, 750-1
    CV: 440, 1500 RC
    CT: 1240
    CR: 1750, 5950 RC
    C/CC: 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    CL(X): 231, 241, 710, 9200
    KA 230
    und: DK170, MC2555

  • Hallo,


    hier eine klare Gegenrede.


    Der CS 5000 ist rund 35 Jahre alt - ob und wie er gewartet wurde....wissen wir nicht.


    All unsere alten Dreher zeigen im Laufe ihre Lebens die ein oder andere Macke ...die zu beseitigen ist möglich - aber nicht jedermans Sache.


    Du hast einen niegelnagelneuen 458 - damit kann man gut, ich wage zu behaupten sehr gut Musik hören.


    Klar der 5000'er könnte im direkten A - B Vergleich besser klingen - je nach Anlage und dem was an Platten zur Verfügung steht.


    Ob du wirklich einen Unterschied hörst....:whistling::whistling::whistling:


    Es muss nicht immer größer , schneller , weiter sein um zufrieden und mit Spaß Platten zu hören.


    J.m.2.C


    Bis denne


    Wolfgang

  • Wolfgang,
    was willst du denn an einem 5000er warten? Da ist keine Mechanik drin, die es zu warten gäbe. Lediglich der Tonarm hat "Mechanik". Wenn man von halbwegs pfleglicher Behandlung ausgeht, kann dort nicht viel passieren. Spiel der Tonarmlager könnte man vorab mal durch "erspüren" versuchen herauszufinden. Die kann man aber nachstellen. Funktion des Anti-Skating kann man auch vorab testen.


    Der Knallfrosch und die beiden großen Elkos sollten erstezt werden, das Motor-Pulley und die Lauffläche des Riemens am Teller gereinigt werden, sonst stimmt die Drehzahl nicht. Wenn danach immer noch zu schnell oder langsam --> neuer Riemen. Das war es aber auch schon.


    Ob die generellen Funkitonen vorhanden sind (die durch die Elektronik gesteuert werden), kann man ja ausprobieren.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Hallo Hubert,


    Klar ist der CS5000 in allen Punkten hochwertiger und aufwendiger konstruiert. Er stammt aber eben auch aus einer anderen Zeit, und der CS458 ist sicher auch kein schlechtes Gerät. Außerdem ist der CS458 ein Vollautomat, der CS5000 nicht.

    Das VM95EN ist außerdem ein guter Tonabnehmer, also spricht nichts dagegen mit dem CS458 erstmal entspannt Platten zu hören. Es spricht aber auch nichts dagegen den CS5000 trotzdem zu kaufen, am Ende ist alles eine Frage des persönlichen Geschmacks ;)


    Grüße

    Patrick

  • Hallo an alle und Dank für die Antworten.

    Ich werde mir den Cs5000 Morgen ansehen und wenn er ok Und die letzte Wartung nicht 10 Jahre her ist ihn kaufen.
    Den 458 bekommt dann meine Tochter (19) die ja auch mit den Platten wieder angefangen hat.

    Bei Fragen werde ich mich hier im Forum dann wieder melden.


    Gruß Hubert

  • Hallo,


    und was ist mit dem Technics und JVC?

    Falls noch nicht auf dem Müll gelandet und nicht gerade unterste Schublade im Sortiment, sind die in vielen Fällen auch wieder aud Vordermann zu bringen.

    Gerade die Direktriebler von Technics sind von der Antriebsseite selten defekt. Konstruktive und altersbedingte Schwachstellen sind bekannt und in den meisten Fällen recht einfach zu beheben.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.