1229 ein neues seltsames (Nadel?) Geräusch - HILFE!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1229 ein neues seltsames (Nadel?) Geräusch - HILFE!

      Hallo Forummitglieder,
      ich hoffe, es kann mir jemand einen Tip geben...

      Mein 1229 wurde vor ein paar Jahren komplett gewartet und vor ca. 1 Jahr habe ich die Umrüstung von DIN aus Cinch durchgeführt (mit separater Erdungsleitung), bisher alles ohne Probleme.

      Nun tauchen plötzlich seltsame Störgeräusche auf: Es kommt aus den Lautsprechern außer der Musik neuerdings ein sporadisch auftretendes Störgeräusch - es hört sich an, als ob jemand mit dem Finger an die Nadel kommt, das (unangenehme) Geräusch ist deutlich lauter als die Musik, manchmal ist es nur einmal zu hören, aber es kommt auch vor, dass es eine ganze Serie dieser Geräusche gibt. Dann schnell den Lift betätigt und auch bei angehobenem Lift wurden weiter diese "Nadel"-Geräusche übertragen. Da das Geräusch so klingt als ob jemand mit dem Finger an der Nadel reibt, halte ich im Moment das System für den Übeltäter, oder könnte es auch eine andere Ursache sein? Vor ca. 4-5 Tagen traten diese Geräusche das erste Mal auf, seitdem immer wieder mal, aber nur sporadisch, also stundenlang alles gut und dann wieder ein Störgeräusch :(

      Vielleicht hat ja jemand schon etwas ähnliches erlebt, ich freue mich auf Rückmeldungen...
      Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen...
    • Guten Morgen.

      Hast du die Kontakte am TK und die Kontakte am Headshell geprüft und gereinigt?
      Diese neigen zum anlaufen und dann gibt es Kontaktprobleme.
      Auch die Käbelchen vom System zum TK mal genau überprüfen. Bei mir waren die Kabel an den
      Steckerchen zum System fast durchgegammelt.

      Grüße,

      Florian
    • Moin :)

      Steht irgendwo in der Nähe ein neues Elektrogerät? Oder ist eines neu im Sicherungskreis angeschlossen?

      Es könnte auch eine antistatische Aufladung sein - Ferndiagnosen sind manchmal schwer ;)

      Gruß Arne
      Gekommen, um zu bleiben ;)

      DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
      Elac: Miracord 50H
      PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
      Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
      Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi
    • Moin,

      da die Geräusche auch bei angehobener Nadel auftreten und wo selten dran gedacht wird, was aber auch Störgeräusche verursacht: eine alternde Strobolampe.
      Zum Test einfach mal rausnehmen (wenn der Stecker nicht in der Dose ist).
      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 SiestaAlles Weitere im Profil
    • *LOL* du scheinst der einzige zu sein, der den Anfangsbeitrag gelesen hat :)
      Mal probieren, ob das Geräusch auch auftritt, wenn der Plattenspieler vom Netz getrennt ist (Stichwort Strobo-lampe), die Strobo entfernen ist natürlich auch gut, aber macht ein bisschen Arbeit.
      Dann mal Start betätigen, den Plattenteller nach rechts drehen, bis der Tonarm schwenkt (Stichwort Kurzschließer). Wenn jetzt kein Geräusch zu hören ist, weiterdrehen bis die Nadel aufsetzt und noch eine Umdrehung. Geräusch vorhanden?
      Viele Grüße
      Alois


      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409
    • Hallo Leute,
      vielen Dank für die rege Beteiligung :)

      Inzwischen habe ich mal mein Ersatzsystem, auch ein Shure DM 101 MG, eingesetzt (beide Systeme haben saubere, blanke Kontakte und auch die Headshell-Kontakte sind blitzeblank) und das Geräusch tauchte wieder auf. :cursing:

      Daraufhin habe ich mir mal meine Nadel unter dem Dual-Mikroskop angeschaut und habe die Nadelspitze kaum noch sehen können X/ - und das nachdem ich die kurz zuvor mit Isoprop gereinigt hatte! =O Ich vermute, dass der ziemlich festgebackene Staub/Schmutz die Nadel hier und da aus der Rille gehoben hat, wie es dann aber auch bei angehobenen Lift zu solchen Geräuschen kommen kann ist mir ein Rätsel ?(

      Nun habe ich die Nadel nochmals porentief rein mit Isoprop gewienert und hoffe die Ursache gefunden zu haben, aber mal schauen...

      Zur Strafe habe ich mir auferlegt darauf zu achten die Nadeln nicht nur mit der Nadelbürste zu reinigen, sondern öfter zum Isopropanol zu greifen.

      Ich werde berichten ob es nun daran lag...
      Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen...
    • ja, da muss man schon fest daran glauben um einen Zusammenhang zwischen dem störenden Geräusch bei betätigtem Lift und einer verschmutzten Nadel zu haben :)
      Nix für ungut ...
      Viele Grüße
      Alois


      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409
    • Hallo André,

      die Nadel und das System scheinen es wohl nicht zu sein, da das Problem sonst auch mit dem anderen TA auftreten würde.
      Dass beide das gleiche Problem haben, könnte zwar sein, erscheint mir aber ziemlich unwahrscheinlich.

      Was passiert, wenn Du den Tonarm hin und her bewegst? Tritt es mehr oder weniger regelmäßig auf, könnte es an der Tonarmleitung liegen.

      Ist das Geräusch auf beiden Kanälen gleichermaßen? Dann weißt Du schon einmal, dass es nicht an den jeweiligen Leitungen
      der einzelnen Kanäle liegt. Ist es nur auf einem Kanal, ist es zumindest nicht das Stroboskop.

      Die Kurzschließer am Kurvenrad sind auch gerne mal die Übeltäter.

      Einfacher "Wackel"-Test an den NF-Leitungen zum Verstärker kann Dir verraten, ob es an dieser Leitung liegen könnte.

      Haarriss an der Headshell-Platine ist selten aber nicht auszuschließen.

      Beim nächsten Auftreten des Fehlers ziehe einfach den Netzstecker aus der Steckdose und lasse die Platte weiter laufen.
      (der 1229 lässt Dir bis zum Stillstand noch viele Sekunden). Wenn der Fehler dann abrupt weg ist, weißt Du schon mal, dass
      es in jedem Fall an Deinem Dual liegt. Schließlich ist ja nicht auszuschließen, dass der Phono-Eingang Deines Verstärkers fehlerhaft ist.

      Versuche das erst einmal. Der Aufwand dafür ist ja nicht so groß.

      Viel Glück und liebe Grüße
      Marcus
      Erstspieler: CS 701 mit Yamaha MC-3
      Zweitspieler: CS 731Q mit Ortofon ULM60E (vor dem Recycling gerettet - stand vor vielen Jahren auf einem Altglascontainer - sofort mitgenommen)
      Drittspieler: 1219 mit Shure DM103M-E (DMS200 für 78UpM)
      Lager: 1226 (Industrieversion) mit Shure M75D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MDZ ()

    • Wie schon gesagt mach das gleiche mal mit gezogenem Netzstecker.
      Wir sind uns einig das die Nadel das nicht sein kann.
      Ist es mit gezogenem Netzstecker weg ist es die wahrscheinlich die Strobolampe !

      By the way : Was ist denn wenn der Tonarm gar nicht eingeschwenkt ist ?
      Geräusch da ?

      Wenn nicht tippe ich auch auf die Lampe.
      Wenn doch -> Ist irgendwas in der Nähen das gepulste HF erzeugt ?
      Handy, Dect, Router, oder eine LED-Kette oder eine Lampe mit Ledketten eingebaut (Sowas mit
      Farbeffekten) ?

      Ulli
    • Hello again,
      hier läuft inzwischen die 4. LP ohne irgendwelche Probleme, leider (oder gottseidank) tritt das fiese Geräusch nur sporadisch auf und somit muss ich mit den Tests wohl noch warten bis sich etwas tut. Ein Wackler scheint jedoch nicht die Ursache zu sein, denn ich habe bereits ordentlich die Anschlüsse nachgesteckt und auch mal dran gerüttelt, ohne dass das Geräusch auftrat. Auch eine neue externe Störquelle (LED-Kette, etc.) ist nicht vorhanden, die Strobo-Lampe als Störquelle werde ich mal ins Auge fassen. Ich habe hier noch eine LED Ersatzlampe rumliegen, die ich vor ein paar Jahren vorsorglich hier über das Bord gekauft habe. Diese kann ich testweise mal einbauen.

      Vielen Dank an alle Helfer - ich werde versuchen die Tipps und Anregungen nach und nach abzuarbeiten.
      Duale Grüße,
      André
      Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen...
    • Hallo Leute,
      Nachdem gestern Abend das Geräusch plötzlich wieder auftauchte, habe ich nun die LED-Ersatzlampe eingebaut und "muss" nun zum Testen ganz viele Platten hören ^^

      Die orange LED-Ersatzlampe funktioniert ganz hervorragend, ich bin begeistert.

      Ich werde berichten, ob die alte Strobo-Lampe die Ursache war...

      Duale Grüße,
      André
      Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen...
    • Hallo Leute,
      leider hat sich inzwischen herausgestellt, das die alte Glimmlampe wohl nicht die Ursache ist, denn das Geräusch tauchte gestern Abend wieder auf - wenn auch nur kurz. :cursing:

      Ich werde bei nächster Gelegenheit mal schauen wie es mit dem Kurzschließer aussieht und ob die Tonarmkabel unter dem Chassis frei und ohne Zug liegen, sonst fällt mir leider nichts mehr ein... ;(
      Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen...
    • Noch einmal.
      Schalte den Verstärker auf Phono und lass den Plattenspieler "aus" !!!
      Und dann warte mal - von mir aus mit laut aufgedrehtem Verstärker - ob das
      Geräusch auch dann auftaucht !

      Ulli
    • Hallo Ulli,
      deinen Tipp werde ich beherzigen, da das Geräusch ziemlich laut ist kann man das vielleicht beim fernsehgucken nebenbei testen. Es kann schon einige Zeit dauern, bis wieder ein Störgeräusche Auftritt.

      Also Verstärker an, Phono-Eingang gewählt, aber der 1229 stromlos damit getestet werden kann ob der Phono-Eingang einen Weg hat.

      Inzwischen habe ich auch den Verstärker im Verdacht, dieser wurde vor ca. einem Jahr erst von einer Fachwerkstatt geprüft und repariert. Ich habe hier einen Marantz PM-80 mkII aus Mitte der 90er Jahre, er ist seitdem täglich im Einsatz und hat im Laufe der Jahre schon einige Reparaturen hinter sich. Nun stellt sich dann irgendwann die Frage ob sich eine weitere Reparatur (sollte der Verstärker die Ursache sein) noch lohnt - es wäre dann wohl die fünfte oder sechste Reparatur.

      Ich schätze das Teil sehr, es hat alles was ich brauche, inklusive Mono-Schalter für meine alten Mono Platten.

      Ich werde die nächsten Tage testen und berichten...
      duale Grüße,
      André
      Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen...
    • andré schrieb:

      Da das Geräusch so klingt als ob jemand mit dem Finger an der Nadel reibt,

      egal1 schrieb:

      *LOL* ... scheinst der einzige zu sein, der den Anfangsbeitrag gelesen hat
      Vielleicht sollten wir wirklich mal wieder auf Anfang gehen. Die Geräuschbeschreibung klingt in der Tat nicht unbedingt nach statischen Entladungen. Denn das wären ja eher kurze "Peaks". Aber wenn an der TA-Nadel gerieben wird, dann ist das ja nicht nur ein kurzes Geräusch. Hört sich für mich dann eher nach "Spratzeln" an. Und da die Strobolampe aus dem Kreis der Verdächtigen entflohen ist, sollte man wohl wirklich zunächst alle Kontaktstellen auf dem Signalweg (ggf. erneut) unter die Lupe nehmen. Und dann auch die nachfolgenden Geräte...

      Ok, mehr als ein Schuss ins Blaue ist das nun auch nicht.

      Nur Fehler in der Netzwerkverkabelung sind noch übler. ;)
      Viele Grüße

      Jochen
    • Hallo,

      ich habe seit relativ kurzem ein ähnliches Phänomen am Phono-Eingang mit meinem Sony Verstärker.
      Ich habe es so gelöst, dass ich bei ausgeschaltetem und vom Netz genommenen Plattenspieler und Verstärker die Cinchkabel am Phono-Eingang neu angesteckt habe und an ihnen herumgedreht habe. So war dann längere Zeit (ca. ein Monat) Ruhe bis das Geräusch wieder kam, was ca. vor einer Woche war. Dann derselbe Vorgang und jetzt ist erstmal wieder Ruhe.
      Ich würde aber natürlich auch gerne wissen woran das liegt um dem endgültig Abhilfe zu schaffen und überlege mir gerade deswegen auch die Fachwerkstatt aufzusuchen.
      Beste Grüße,
      Turi :)