Dual 505-4 Tonarm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 505-4 Tonarm

      Hallo,

      Mir ist ein Dual CS505-4 vom Verkäufer zum Ansehen gegeben worden, den ich auch wieder zurückgeben kann. Der Plattenspieler hat die folgenden von mir nicht einfach reparierbaren Defekte:

      Der Verkäufer hat die Kabel im Tonarm neu verlegt, aber anscheinend das schwarze Massekabel im Tonarm nicht angeschlossen, weshalb der Plattenspieler bei Berührung am Tonarm brummt. Die Headshell-Anschlussplatte ist so fest in den Tonarm geklebt, dass sie sich nicht mehr entfernen lässt, ohne das Tonarmrohr zu zerstören, ich müsste das gesamte Tonarmrohr ersetzen.

      Ich habe gesehen, dass Dualfred ein Tonarmrohr für den 505-2 anbietet, das auch für den Dual 505-4 passen müsste. Hat jemand das Tauschen des Tonarmrohrs schon gemacht und eine Anleitung dazu? Muss dazu der gesamte Tonarm komplett zerlegt und ausgebaut werden?

      Das zweite Problem ist, dass der Tonarm zur Zeit horizontal nur schwer beweglich ist. Wenn ich nach dem Ausbalancieren das Antiskating von 0 auf einen höheren Wert drehe, bewegt sich der ausbalancierte Tonarm horizontal kein Stück, sogar wenn ich das Maximum an Antiskating einstelle.

      Ich nehme an, dass die Madenschraube oben zu fest angezogen ist. Von dieser Schraube ist ein Teil abgebrochen, sodass ich Sie diese auch ersetzen müsste. Ich nehme an, dass ich dazu zuerst die Kontermutter abschrauben und dann die defekte Madenschraube mit einer Zange entfernen müsste.

      Wenn ich die Kontermutter und die Madenschraube entferne, fallen mir dann gleich die Kugeln aus dem Kugellager entgegen? Beim Wiederanschrauben müsste ich wahrscheinlich das Spiel zuerst mit der Madenschraube einstellen, und dann die Kontermutter anschrauben während ich die Madenschraube mit einem Schraubenzieher festhalte. Ist das richtig?

      Wie geschickt muss man sein, um diese Arbeiten durchführen zu können? Brauche ich Spezialwerkzeuge, Messgeräte, Messschallplatten, etc.? Wieviel Zeit müsste ich aufwenden?

      Ich frage mich, ob sich das Ganze überhaupt lohnt. Der Plattenspieler ist einerseits kein Wunschplattenspieler von mir, hat andererseits außer den angeführten sonst aber keine Mängel. Dem Verkäufer müsste ich aber um die 50 Euro zahlen, 30 Euro für Ersatzteile, ? Stunden Arbeitszeit, ? Einheiten Nerven, ? Grade Verzweiflung für die Zufriedenheit am Schluss, einen Plattenspieler gerettet zu haben.

      Für Ratschläge wäre ich daher sehr dankbar

      Bruno
    • Moin Bruno,

      das lohnt sich eigentlich nur, wenn das Gerät 20, allerhöchstens 30 Euro kostet.
      Für 50 Euro bekommt man schon einen 505, an dem solche massiven Defekte
      nicht vorliegen, man muss sich nur etwas Zeit lassen.
      Das sind die Mängel, die dir jetzt schon auffallen. Das übliche Wartungsprogramm
      kommt ja noch dazu.
      Die Fehler lassen sich alle beseitigen, aber das kostet in diesem Fall nicht nur
      Geld sondern auch Zeit.

      LG, Micha
    • Hallo Bruno

      Micha hat recht mit dem was er schreibt. Ich denke aber das es mit den von dir kalkulierten 30€ nicht hinkommt. Die Madenschraube muß ersetzt werden und möglicherweise das ganze Lager dazu. Du weist ja nicht wie es darunter ausschaut. Bei den 5xx kommt noch ein Mikroschalter dazu von der Netzplatine, der ist auch häufig hinüber oder zumindest kurz davor. Bei so einem Gerät würde ich eher in richtung 20 oder weniger tendieren.
    • Hallo Bruno,

      ja, das Armrohr vom 505-2 sollte passen, ist halt nicht schwarz. Tonarmrohre habe ich gelegentlich schon tauschen müßen, das ist ohne besonderes Werkzeug durchaus möglich, allerdings wirst Du zum Tausch des Armrohrs nicht nur das Horizontallager sondern auch das Vertikallager auseinander bauen müßen.

      Ansonsten kommst Du an die Schraube nicht heran, die das Armrohr hält. Auch der Rahmen muß gelöst werden, wenn ich mich recht erinnere - und die Anschlußkabel mußt Du natürlich ablöten. Viel fehlt da nicht mehr zum Tonarm-Komplettausbau. Hauptproblem ist es, die Kontermuttern der Lagerschrauben zu lösen, es gibt dafür ein Spezialwerkzeug, alternativ kann man sich etwas basteln.

      Ob Dir die Lagerkugeln gleich entgegenfallen, hängt davon, ab ob das obere Kugellager noch ganz ist. Ich hatte schon ein paar Spieler hier, bei denen das Lager durch Gewalt/Sturz herausgedrückt oder zerdrückt worden ist. Mit etwas Glück ist alles noch ok und Du mußt das Lager nur nachstellen.

      Ich repariere Plattenspieler, um sie weiter zu verkaufen und habe oft passende Ersatzteile - hier also Lagerschraube, Lager, Armrohr - aus Schlachtgeräten im Haus. Wenn Du die Teile erst kaufen mußt, lohnt sich so eine Reparatur wirtschaftlich kaum, und wenn Du nicht sooo viel bastlerische Erfahrung hast kommt dazu ein ziemlicher Zeitaufwand.

      Ich stimme Micha und Wolfgang da vollumfänglich zu.

      Wolfgang2 schrieb:

      Bei den 5xx kommt noch ein Mikroschalter dazu von der Netzplatine, der ist auch häufig hinüber oder zumindest kurz davor.
      Habe ich bei bisher rund 30 Stück 505/506 noch nie erlebt, im Normalfall ist immer nur der Betätigungshebel für den Schalter verharzt.

      Grüße, Brent