Motorproblem Dual CS 521

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorproblem Dual CS 521

      Neu

      Moinsen an alle Dual-Freunde,

      ich habe ein Problem mit einem neu erstandenen 521er und hoffe auf einen Rat, der mich weiterbringt:

      Beim Testlauf lief er zunächst einigermaßen ruhig, nach einigen Minuten fing aber der Motor an, Geräusche zu machen. So ging das immer wieder und er wurde auch sehr heiß dabei. Habe dann die Fehlersuche begonnen, immer mehr zerlegt, zuletzt Motor und auch beide Lagerböcke. Die Sinter-Lager komplett sauber gemacht von altem Öl etc., das eingelaufene Plättchen im unteren Lager gedreht, Rückseite war blank, alles frisch geölt und wieder zusammen gebaut, Motorwelle drehte sich sehr leicht. Weil ich nicht das vorgeschriebene Isoflex PDP 40 hatte, habe ich PKW-Motoröl 5W30 LL3 genommen.

      Probelauf hörte sich viel besser an als vorher, nur sehr leises Surren, bestimmt 20 min., dann plötzlich lautes Brummen und Drehzahl verringert sich, habe ihn sofort gestoppt, weil es mir vorkam, als würde er sich festfressen, Motor wieder sehr heiß. Hat jemand eine Idee dazu? Falsches Öl? Und warum wird er so heiß, oder ist das bei denen so?

      Also der Weg muss schon grundsätzlich richtig gewesen sein, weil ja alles deutlich leiser und besser wurde, aber irgendwas scheibt noch zu fehlen.

      Bin dankbar über Hinweise.
      Grüße von Hanno
    • Neu

      Moin Hanno :)

      manchmal liegt sowas daran, dass der untere Lagerbügel vor dem Festschrauben noch ein paar Bruchteile eines Millimeter verschoben werden kann - in dem Fall hieße es, etwas rumzuprobieren...

      Gruß Arne
      Gekommen, um zu bleiben ;)

      DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
      Elac: Miracord 50H
      PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
      Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
      Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi
    • Neu

      tpl1011 schrieb:

      Ist er evtl. auf 110V verdrahtet?
      ... danke für die Idee, aber "leider" nicht :)


      clairegrube1 schrieb:

      Moin Hanno

      manchmal liegt sowas daran, dass der untere Lagerbügel vor dem Festschrauben noch ein paar Bruchteile eines Millimeter verschoben werden kann - in dem Fall hieße es, etwas rumzuprobieren...

      Gruß Arne
      ... habe das eben mal probiert, aber viel Spiel ist da nicht, weil der Lagerbock durch Bohrungen im Stator ziemlich fest fixiert ist, aber mal sehen was er nun sagt... danke erstmal!
    • Neu

      Moin nochmal,

      also ich habe es nochmals probiert die Lager auszurichten, aber nach einer Zeit von mehr oder weniger Minuten fängt er immer wieder an zu brummen und langsam zu werden und es sieht für mich dann aus, als wenn er sich da irgendwo festfrisst. Hat noch irgend jemand eine Idee dazu? Und nochmal die Frage, ob es normal ist, dass diese Motoren so sehr warm werden, weiß das jemand?

      Danke vorab und Gruß von Hanno!
    • Neu

      ... sorry, ich habe da noch eine Frage:

      Ist es bei den Riementrieblern normal so, dass der Riemen auf der Messing-Antriebsrolle durchrutscht wenn man den Teller von Hand dreht, oder bewegt der die und somit die Motorachse mit? Bei mir rutscht er nämlich durch, was ja bedeutet, dass sich die Motorachse schwer drehen lässt. Das würde mir evtl. nochmal einen Hinweis geben, ob mein Motor insgesamt zu schwergängig ist oder nicht.

      Gruß von Hanno
    • Neu

      hallo Hanno

      also wenn ich bei meinem 510 den Teller von hand bewege dreht der Riemen den Motorpulley mit,

      das bedeutet dein Motor ist zu schwergängig

      ich würde den Motor nochmal zerlegen und das obere und untere Lager nochmal gründlich reinigen
      auch die Motorachse oben und unten und dann alles mit Öl versorgen und beim Zusammenbau immer wieder an der Motorachse drehen ,
      die sollte sich leicht drehen lassen

      Albert
      Gruß
      Albert
    • Neu

      ...

      hetasa schrieb:

      hallo Hanno

      also wenn ich bei meinem 510 den Teller von hand bewege dreht der Riemen den Motorpulley mit,

      das bedeutet dein Motor ist zu schwergängig

      ich würde den Motor nochmal zerlegen und das obere und untere Lager nochmal gründlich reinigen
      auch die Motorachse oben und unten und dann alles mit Öl versorgen und beim Zusammenbau immer wieder an der Motorachse drehen ,
      die sollte sich leicht drehen lassen

      Albert
      ... ja genau, ich habe jetzt auch das Gefühl, dass da von vornherein schon irgendwas klemmt und das dann die hohe Temperatur und am Ende das Festlaufen verursacht. Danke für den Hinweis! :)
      Gruß Hanno
    • Neu

      Moin,

      in dem Fall würde ich auch die Lauffläche in den Lagern mit Polierpaste
      und einem Q-Tip etwas glätten. Gut reinigen hinterher und möglichst
      dünnes Öl dran.
      Festziehen der Schrauben wechselweise und in kleinen Schritten und
      zwischendurch immer fleißig an der Achse drehen.

      LG, Micha
    • Neu

      Hanno. schrieb:

      ... sorry, ich habe da noch eine Frage:

      Ist es bei den Riementrieblern normal so, dass der Riemen auf der Messing-Antriebsrolle durchrutscht wenn man den Teller von Hand dreht, oder bewegt der die und somit die Motorachse mit? Bei mir rutscht er nämlich durch,
      Moin, er wird auch sicher durchrutschen, wenn der Riemen zu lose ist, so ist es bei meinem 521,

      Hans
    • Neu

      Hallo Hanno

      ÖL! ÖL! ÖL! (ALTBEITRAG, nicht mehr verwendbar)

      hier wurde auf ein Hydrauliköl HLP22 oder Aral Vitam DE46 hingewiesen, welches als Ersatz für das PDP40 genommen werden kann. z.B. Fuchs oder Renoform HLP ISO VG 46 (ähnlich Vitam) müsste es in jeder Firma geben, die mit Hydraulikaggregaten arbeitet, sei es in Produktion oder Maschinenbau.

      Eine Theorie: Wenn ein Gleitlager radial aufgeweitet ist, kann es anfangen, in sich zu rattern. Dabei wird es auch recht schwergängig und heiß. Dann müsste es aber unbelastet leichtgängiger sein, hattest Du ja auch oben geschrieben.

      Du sagtest, die Anlaufscheibe sei umseitig blank gewesen. Wie sieht die Oberfläche denn jetzt aus? Und der Gegenpart?
      Liebe Grüße, Michael

      PS: Suche: LPs von Nazareth, Uriah Heep, Deep Purple, Status Quo
      Suche: orig. Tonarmauflage für 731Q oder Nachbau mit Nut für Gummiring

      Dreher: CS2235Q :) , 701 in Pflege ^^ , CS731Q :thumbsup:
    • Neu

      Moin.
      Das 5w30 ist doch relativ dünnes Öl. Eventuell wird es duch die Geschwindigkei verdrängt und verdunstet..
      Es gibt ja nicht umsonst Öl für verschiedene Anwendungen.
      Hydrauliköl kannst ja auch nicht im Motor vom PKW kippen. Eventuell ist auch der Riemen zu stramm das er die Motorachse zum Teller zieht so entsteht Reibung am Motor und Achse.

      Beste Grüße Carsten
    • Neu

      da Du den Motor sauber gemacht und geölt hats, kann es damit eigentlich nicht zusammenhängen. Motoröl ist zwar nicht ideal, aber ich habe es auch jahrelang problemlos verwendet. Davon läuft ein SM860 nicht heiss. Entweder er ist verkantet zusammengesetzt, oder es stimmt etwas elektrisch nicht.
      VG
      Kai


    • Neu

      Moin zusammen,

      danke für die freundliche Beteiligung und die vielen Hinweise erstmal! Wirklich super dieses Forum und die Leute hier :)

      Also ich habe jetzt nochmal Verschiedenes versucht durch Eure Hinweise, aber es ändert sich am Ende nichts. Ich habe alles komplett sauber gemacht und vorsichtig poliert, geölt, alles sehr genau zusammen gebaut, Achse gedreht dabei, lief auch sehr leicht, ihn sogar komplett ohne Pulley und Riemen laufen lassen, also ohne jegliche Belastung, aber nach kurzer Zeit läuft er sich fest bzw. fast, ich breche das dann ja sofort ab. Ich habe dann direkt sogar nochmal die beiden Schrauben gelöst und rumprobiert, ob er irgendwie verkantet sein könnte, obwohl das eigentlich unlogisch ist, weil er anfangs ja frei läuft, aber nützte alles nix.

      So bin ich jetzt zu dem Schluss gekommen, dass vermutlich mindestens das untere Lager irgendwie eingelaufen sein muss, was ich so nicht sehen kann und sich durch die Temperatur im Betrieb dann eine Veränderung der Situation ergibt, die das auslöst. Ich suche nun nach einem Ersatz-Motor bzw. den Komponenten Anker und beide Lager. Habe das hier im Forum auch schon gepostet an entsprechender Stelle. Falls aber jemand das hier liest und noch was liegen hat, bin ich sehr dankbar für eine Nachricht.
      Grüße an alle und nochmal danke!
      Hanno