Mein Sorgenkind ,1229

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ....beobachte das hier jetzt schon ein Weilchen.

      Vorschlag:
      1. Meßschallplatte auflegen.
      2. Oszi anschliessen (rechter oder linker Kanal - egal)
      3. Anschalten
      4. Oszi angucken (Signal bleibt ja beim leiern nicht stehen)
      Wär das was?
      Vielleicht ist Vorschlag ja auch Quatsch, aber am Wochenende mach ich das mal bei mir zum Testen
      Wohnt vielleicht jemand in seiner Nähe wenn er selber das Equipment nicht hat?

      Und Ulli hat's mehrfach geschrieben:
      Ja, ohne Antrieb kann er beim "Leiern" nur langsamer und nie mehr schneller werden. Woher soll die Energie kommen?

      Gut Nacht Jungs (und Mädels?)
      Wolfgang
      ..wenn man einmal damit anfängt ......
    • niko schrieb:

      Bei der Unwucht wackelt das ganze Chassis - ist ja gefedert. Es ist wie eine Waschmaschine beim schleudern.

      Ob ein Unwucht tatsächlich vorliegt - das weiß ich nicht, bei der Unwucht sollte auch Chassis mitwackeln.
      Dazu hatte ich weiter oben schon mal was geschrieben.... Wir haben hier keine Drehzahlen wie im Schleudergang! ;)
      Früher dachte ich, wenn man alt wird, sieht man die Welt mit anderen Augen. Heute bin ich selbst fünfundsechzig und sehe sie noch genau wie vorher!
      Und immer noch analog...
    • Hallo zusammen.

      Sorry,dass ich mich erst jetzt wieder melde,ich brauchte mal etwas Abstand.
      Sorry, nochmals für meine wirklich nicht netten Posts.

      Also ich bekomme demnächst von Holgi einen Teller,um diesen entgültig auszuschließen. Eine
      Messschallplatte mit Sinustönen besitze ich leider nicht,nur Schallplatten mit Klaviermusik,
      die eben hörbar leiern.
      Auf meinem Direktriebler leiern sie eben nicht,um eine Dezentrierung auszuschließen.

      Ein rhytmisches Schleifen des Tellers kann ich nicht hören,nur das Tellerlager gibt leise
      Laufgeräusche von sich.Dies scheint ja bei dieser Konstruktion normal zu sein,oder wie gut darf man dieses Lager einschätzen?
      Dieses leicht mahlend klngende Geräusch ist allerdings gleichmäßig und wirklich sehr leise,nachdem ich es zerlegt,gereinigt und neu gefettet habe.
      Testweise hatte ich ja auch ein anderes eingebaut,was an dem Symptom nichts änderte.

      Ich ging eigentlich ja auch davon aus,dass ein solch relativ schwerer Plattenteller leichte Schwankungen kompensieren
      müsste.
      Ich werde weiter berichten,wenn Holgis Teller eingetroffen ist.

      Grüße,
      Flo.
    • Hallo,

      Ein richtig überarbeitetes Tellerlager ist so gut wie nicht hörbar. Hattest Du es auch richtig (komplett) zerlegt und gründlich gereinigt? Hast Du die beiden "Lagerscheiben" poliert und nachher auch richtig herum eingebaut? Die "Lagerscheiben" sind unterschiedlich.

      Hast Du auch die Kugeln gründlich gereinigt? Wenn man so einen Spieler mit aufliegendem Plattenteller transportiert, kann (muss nicht unbedingt) es passieren dass das Gewicht des Tellers bei Erschütterungen (zum Beispiel bei der Autofahrt) die Lagerkugeln oder die "Lagerscheiben" beschädigt. Hast Du eventuell mal andere Kugeln probiert?

      Womit hast Du das Lager geschmiert? Haftöl? Wälzlagerfett? Motoröl?

      Ich persönlich verwende für diese Lager grundsätzlich nur noch Wälzlagerfett. Okay, der Teller dreht dann nicht stundenlang nach, aber läuft meistens sehr laufruhig, da das Lager besser bedämpft wird. Bei Verwendung von sehr dünnflüssigem Schmiermittel kann es eher zu einer Geräuschbildung kommen.

      Sind an der Lagerbrücke, bzw. an der Achse und/ oder der Laufbuchse im Teller Schleifspuren zu erkennen?

      Laufbuchse und Achse reinige ich gründlich und bringe eine minimale Menge Haftöl auf die Achse. Beim ersten Aufsetzen "drehe" ich den Teller dann ein wenig. Bisher hatte ich noch nie einen 1219 oder 1229 bei dem die Tellerlagerung sonderlich laut war. Eher mal ein Treibrad oder ein Motor ....

      Aber gut... warten wir es mal ab was mit einem anderen Teller passiert.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • maicox schrieb:

      Hast Du die beiden "Lagerscheiben" poliert
      Das ist nach meiner Erfahrung gar nicht möglich, weil sie aus gehärtetem Stahl bestehen. Umdrehen, was manchmal empfohlen wird, ist erst recht Unsinn, weil nur die Kugelseite werksseitig bearbeitet ist. Also: saubermachen und wieder einlegen.

      @Flo: Ist denn mein Plattenteller inzwischen angekommen?

      LG Holgi
      Früher dachte ich, wenn man alt wird, sieht man die Welt mit anderen Augen. Heute bin ich selbst fünfundsechzig und sehe sie noch genau wie vorher!
      Und immer noch analog...
    • Hallo,

      Hannoholgi schrieb:

      Das ist nach meiner Erfahrung gar nicht möglich, weil sie aus gehärtetem Stahl bestehen.

      Man muss meiner Meinung nach auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Ich werde diesen Tipp in Zukunft genauer umschreiben oder, um Missverständnisse zu vermeiden, einfach lassen.


      Ich gebe Dir Recht - man muss da nichts Polieren.

      Mit entsprechenden Mittelchen und/ oder Werkzeugen ist es aber schon möglich. ;)

      Ob es sich lohnt steht auf einem anderen Blatt. Da wird es wohl einfacher sein sich ein Ersatzteil zu organisieren.


      Hannoholgi schrieb:

      Umdrehen, was manchmal empfohlen wird, ist erst recht Unsinn, weil nur die Kugelseite werksseitig bearbeitet ist. Also: saubermachen und wieder einlegen.

      Das sehe ich genauso. Wer sich die Oberfläche auf der Rückseite ansieht (und auch mal "fühlt"), sollte dieses ebenfalls feststellen. Da können die Kugeln nicht leiser drauf "Laufen" (sich drehen/rollen...).

      Ist die "Lager- Scheibe" aber beschädigt (oder beide), zum Beispiel durch eine eingearbeitete "Laufrille" der Kugeln, oder durch "Einschläge" der Kugeln, hilft nur eine Überarbeitung der "Lagerschalen" oder eben ein Ersatz.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Hallo zusammen.

      Erstmal Entschuldigung, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe.

      Ich habe inzwischen den Teller von Holgi erhalten.
      Schon beim Aufsetzen bemerkte ich ,dass dieser ,natürlich geölt,besser auf die Achse flutschte,als mein alter.
      Und was soll ich sagen,das Geleiere ist endlich weg.
      Warum kann ich nur mutmaßen.Wahrscheinlich ist bei meinem die Lager buchse im Teller irgendwie beschädigt,verbogen
      oder verschlissen.

      Heute habe ich mich endlich auch noch mal an den Motor gemacht.
      Der Lagerspiegel war extrem eingelaufen,eine richtig tiefe Delle drinn. Also umgedreht und gefettet.
      Ebenso das Sinterlager gereinigt und mit Öl versehen.
      Nun läuft der Motor extrem ruhig und gefühlt kräftiger.
      Ein bissel Respekt hab ich noch vor der Mode Selektor Überholung,aber mit Ruhe und Geduld wird das auch noch.

      Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe und Unterstützung. Ich habe einiges gelernt und mitgenommen und Liebe
      meinen 1229 nun noch mehr.

      Grüße,
      Florian
    • Freut mich, dass die Sache schließlich ein gutes Ende gefunden hat!
      Das mit dem Mode-Selector ist gar nicht so schlimm. Wenn man ein bisschen Feinmotorik hat, ist es kein Problem. Hättest du schon vorher diese Sache angesprochen, hätte ich dir ein Stück von meinem Silikonschlauch (es sind noch 95 cm davon da!) mit dem Plattenteller mitgeschickt! Den verbrauche ich ja in meinem Leben nicht mehr....

      Der Schlauch ist die bessere Alternative zu den Quetschdichtungen aus dem Installationsbedarf, die doch (unbearbeitet) recht kräftig auf die Kugeln drücken!
      Früher dachte ich, wenn man alt wird, sieht man die Welt mit anderen Augen. Heute bin ich selbst fünfundsechzig und sehe sie noch genau wie vorher!
      Und immer noch analog...
    • In solchen und ähnlichen Fällen: nur WIKO-Etiketten- und Klebstofflöser!

      Was meinst du, womit ich die Kleberschicht auf der Unterseite abbekommen habe, bevor ich den neuen Stroboring aufgeklebt habe?! Das Zeug stinkt erheblich und ist nicht gesund, aber ich mache das immer auf dem Balkon. Satt aufsprühen, 15-20 Min. einwirken lassen, mit schmalem Spachtel den aufgeweichten Kleber runterschieben.
      Früher dachte ich, wenn man alt wird, sieht man die Welt mit anderen Augen. Heute bin ich selbst fünfundsechzig und sehe sie noch genau wie vorher!
      Und immer noch analog...
    • Neu

      Guten Morgen zusammen.

      Ich muss diesen Thread leider nochmal aus der Versenkung hervorholen.
      Das Leier Problem ist ja letztendlich behoben.Aber neuerdings ärgert der 1229 mich zeitweise mit hochfrequenten Gleichlaufschwankungen, also Flutter. Man kann es auch als Zittern beschreiben.
      Das Problem tritt nicht immer auf,aber es nervt.
      Vor allem bei 33 upm fällt es auf.
      Ich tippe mal auf ein Problem im Antrieb.
      Das Reibrad habe ich abgeschliffen, ebenso alles im Bereich der Drehzahlumschaltung auf Leichtgängigkeit geprüft.
      Der Pulley weist bei Stellung 33 starke Abnutzung auf,er ist quasi spiegelglatt gelaufen.Könnte das eventuell für
      Schlupf sorgen?
      Der Motor wurde schon zerlegt und gewartet.

      Danke schon mal für Ideen oder Tips.

      Grüße,
      Florian
    • Neu

      Hallo,

      Wenn Du alle Wartungsarbeiten durchgeführt hast, sollte die Kiste eigentlich laufen. Ist die Mechanik im Bereich Treibrad überarbeitet und alles schön leichtgängig, kann man diese wahrscheinlich ausschließen.

      Betreffend Pulley: Da gibt es unterschiedliche Meinungen und Auffassungen. Der eine poliert das Teil auf Hochglanz, der andere überarbeitet es mit 1500-2000er Schleifpapier. Bisher habe ich alle Pulleys der 1219/ 1229 mit feinem Schleifpapier überarbeitet und hatte bisher noch keinerlei Probleme oder Nebenerscheinungen feststellen können.

      Ist Dein Treibrad nicht mehr so frisch, kann es durchaus auch an verhärtetem Material liegen. Da kann man auch ruhig mal ein paar 10tel (und mehr) runterschleifen. Bringt das nicht den gewünschten Erfolg, hilft nur noch ein Austausch bzw. das "Neubelegen" des Treibrades. Zum Beispiel hier: schall-und-crema.webnode.com/dual-ersatzteile/
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Neu

      Hallo Maico.

      Danke für deine Antwort.

      Ich befürchtete auch,dass eher das Treibrad selber der Übeltäter ist.
      Der Motor läuft ja mit so hoher Umdrehung ,dass er ja eigentlich nicht für das Zittern ursächlich sein kann ,oder?
      Seltsam ist ,dass der Anzug des Tellers eigentlich gefühlt soweit Ok ist,dieser als mit der Hand sehr schwer abzubremmsen
      ist.
      Auch seltsam,dass das das Problem nur zeitweise auftritt.
      Dann muss ich mir wohl das Treibrad neu belegen lassen.Möchte nur vorher alle anderen Möglichkeiten ausschließen.

      Grüße,
      Florian