Kaufberatung Anfänger: Dual 1229, Dual 622 oder Dual 521

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schleiereule schrieb:

      "…. und sie schicken den Dreher an einen Fachmann."
      ...momentan steht er jedenfalls noch (oder wieder?) für 179,- in der kleinen Bucht... :D
      Aber was soll´s? Du bist glimpflich davongekommen und ein passender Dreher findet sich bestimmt auch bald! Wobei ich auch sagen muss, dass ein 1219/1229 für den Anfang schon möglichst revidiert sein sollte. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich zu Anfang meiner Dualitis in grenzenloser Selbstüberschätzung mir mal einen 1219 vorgenommen habe... - und ihn nach einiger Zeit entnervt wegestellt habe. In den begehbaren Kleiderschrank wo er am tiefsten ist. Und erst nach 1 1/2 Jahren wieder hervorgekramt habe... (mittlerweile läuft er aber bestens!)
      Andere , hier auch bereits angedeutete Möglichkeit: nach Dualisten in deiner Nähe schauen und mit einem von denen gemeinsam die Überholung eines möglichst günstig erworbenen Reataurationsobjektes durchführen. Ist nämlich auch kein Hexenwerk, aber etwas Übung sollte schon da sein.
      Die Erfahrung lehrt aber, dass es tatsächlich sehr häufig gute Angebote gibt (immer noch!) Einfach ein paar Wochen Geduld haben .

      Viel Erfolg bei der Suche!

      Gruß Gerhard
    • Schleiereule schrieb:

      Ich würde gerne aufrüsten und nachdem ich ein bisschen im Forum mitgelesen habe, scheint es unter euch Experten allgemein anerkannt zu sein, dass man für sein Geld besser einen gebrauchten Plattenspieler kriegt als sich einen neuen zuzulegen.
      Hallo Bernd,

      das bezweifele ich sehr.
      Zweifellos sind die besten Dualplattenspieler über 35 Jahre alt. Aber das ist auch ein großer Nachteil, eben weil sie so alt sind.
      Wenn Du über das Budget dafür verfügst, kannst Du Dir selbstverständlich auch einen neuen Dual zulegen. Der Dual CS 505-4 ist ein sehr guter Dreher, und der kleinere und günstigere Dual CS 455-1 auch kein schlechter Plattenspieler.
      Da hast Du dann zumindest nicht die Probleme, die Du mit den alten, gebrauchten und restaurierungsbedürftigen Geräten hast.
      Beste Grüße,
      Turi :)
    • Das sehe ich jetzt anders. Ein Dual-Direkttriebler wie den 604, 621, 704 oder 721 muss nicht zwingend reparaturbedürftig sein. Halbautomaten wie der 604 oder 704 haben das Problem des Steuerpimpels schon mal nicht - was bleibt also an möglichen Problemen bei diesen Geräten? Knallfrosch vielleicht, ok, aber das ist nun wirklich keine grosse Sache. Und ev. noch ein Umbau von DIN- auf Cinch-Kabel. Wenn man so ein Gerät von einem Freak erhält ist das aber eh häufig bereits gemacht.

      Also - aus meiner Sicht ist das Alter also kein so grosser Nachteil.

      Technisch und auch punkto Verarbeitung und Features sind diese Geräte über jeden Zweifel erhaben. Und das ist ein grosser Vorteil - auch gegenüber den erwähnten neuen Dual.

      Die Reibradler wie etwa 1219 oder 1229 (aber auch die Varianten mit der kleineren Platine, also 1218 und 1228) verlangen unter Umständen etwas mehr Zuwendung/Wissen.

      LG
      Manuel
      Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65
    • Marsilio schrieb:

      Das sehe ich jetzt anders. Ein Dual-Direkttriebler wie den 604, 621, 704 oder 721 muss nicht zwingend reparaturbedürftig sein. Halbautomaten wie der 604 oder 704 haben das Problem des Steuerpimpels schon mal nicht - was bleibt also an möglichen Problemen bei diesen Geräten?
      Hallo Manuel,

      das kann ich ganz und gar nicht bestätigen.
      Meine langjährige Erfahrung sagt genau das Gegenteil. Ich habe noch keinen Dual aus den 1970ern oder 1980ern erhalten, der funktioniert hat ohne vorher gewartet worden zu sein. Meistens brauchten sie überhaupt eine Generalüberholung. Das gesamte Dualboard handelt inhaltlich hauptsächlich davon, oder? ;)
      Beste Grüße,
      Turi :)