1218er... Auflagekraftskala stimmt nicht ?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1218er... Auflagekraftskala stimmt nicht ?!

      Nachdem es hier im Forum ja so viele 1218er Fans gibt, stelle ich mal eine " doofe Frage".

      Meine Skala für die Auflagekraft scheint nicht übermässig genau zu stimmen.
      Ich hab mir so eine kleine elektronische Waage hier auf Ebay gekauft. Bei meinen anderen Drehern
      komme ich eigentlich ziemlich genau hin.
      Bei eingestellten 1,3 Gramm komme ich beim 721er auf eine Anzeige an der Waage von 1,32... gut.
      Beim 704er sind es bei eingestellten 1,3 Gramm dann 1,31... gut.
      Mein 510er schafft das auch. 1,30 eingestellt sind auf der Waage auch 1,31.

      So, jetzt der 1218 er: Wenn ich nach dem Auspendeln dann 1,5 Gramm einstelle hab ich 1,86 auf der Waage.
      Bei 1 Gramm Einstellung sind es dann, fast wie zu erwarten 1,35 auf der Waage.

      Muss man das als systembedingte Ungenauigkeit ansehen, oder ist an meinem 1218 er was verkehrt ? ?(

      Danke schon mal im Voraus !

      Gruss
      Florian
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91
    • Moin Florian!

      Bitte nehme mir diesen Hinweis/Frage nicht übel, aber . . .
      . . . mal nur zur Sicherheit. :whistling:
      Wenn du den 1218er Tonarm ausgependelt hat und er schwebt steht dann der Auflagekraftverstellring genau auf "0" :?: :/
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Bitte vergleiche die Produktionsjahre : dass bei einer Feder mit den Jahrzehnten sich die Spannkraft verändert, ist nur natürlich. Wenn beim 1218er der Tonarm immer 0,3g schwerer ist, als die Einstellung anzeigt, ist das ja leicht zu berücksichtigen. Du kannst ja auch so auspendeln, dass der Tonarm bei 0,3g schwebt (dann stimmt der eingestellte Skalenwert).

      Vielleicht ist einfach nur die Skala leicht verschoben.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Hi Florian !

      w123flo schrieb:

      Muss man das als systembedingte Ungenauigkeit ansehen, oder ist an meinem 1218 er was verkehrt ?
      Wenn die Auflagekraft über dem eingestellten Wert liegt, kann es *eigentlich* nur aus zwei Gründen sein:
      1. die Feder im Federhaus hat einen Fehler und paßt im Wert nicht zur Skalierung oder
      2. die am Chassisboden befestigten Tonleitungen üben einen Druck nach oben aus.

      Die beiden Effekte werden in der Nullposition durch die Position des Gegengewichts kompensiert, aber sobald die Federkraft der Wickelfeder auf den Arm wirkt - also oberhalb der Nullposition - wirken sie sich aus.

      Dazu zwei Prüfungen: erstens, ob sich das Federhaus auch noch weiter unterhalb der Nullposition verstellen läßt und nach oben hin am Maximalwert der Einstellskala stehenbleibt (sonst stimmt die Position des Begrenzers hinter dem Federhaus nicht) und zweitens, ob die Tonleitungen vom Chassis entlang des horizontalen Armlagers so gegen das Armrohr geführt sind, daß sie kein Schub- oder Drehmoment bewirken können.

      Die Vertikallager des Arms kannst Du dabei ausschließen. Bei zu enger Stellung würden sie ein Klemm-Moment erzeugen, was die Wirkung der Wickelfeder behindert und die Auflagekraft verkleinert. Lediglich bei extrem losen Vertikallagern kann es sein, daß der Arm sich zwar ausbalancieren läßt, aber dann "zwischen den Kugel" hängt und nicht im kardanischen Mittel, wodurch die Auflagekraft sehr erratische Werte annehmen kann und eine Balance extrem schwierig ist. Also: schwieriger, als es bei dem 1218-Arm aufgrund seiner allkardanischen Lagerung mit relativ großen Lagerabständen sowieso schon ist.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo Albert,
      Ich verstehe Deinen Einwand mit dem Alter schon, aber dass die Feder jetzt im Alter kräftiger drückt ?
      Hm... ?(
      Gruss
      Florian
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91
    • @peter :

      Das Federhaus geht nicht unterhalb der 0 - Position zu verstellen, auch der Maximalwert kann exact eingestellt werden. Die Position scheint also zu stimmen. Den Tip mit den Kabeln muss ich wohl als nächstes verfolgen, da ich den Tonarm zum überholen des Plumpslifts lose hatte. Vielleicht habich mir da einen Fehler eingebaut... ich werde berichten
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91
    • @Peter:
      Die Kabel warens wohl nicht. Die hab ich kontrolliert, leicht anders verlegt, mit Klebeband gesichert
      und habe keine Veränderung festgestellt.

      Ausserdem scheint der Fehler Progressiv zu sein :
      Bei eingestellter Auflage von 1 Gramm messe ich mit der Waage 1,35.

      Bei 2 Gramm eingestellt, messe ich schon 2,53 Gramm
      Bei 3 Gramm eingestellt, messe ich dann schon 3,72 Gramm

      Kein Plan... ich stell das Ding lieber wieder ins Regal bevor der mir ne Nadel schrottet :(

      Gruss
      Florian
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91
    • Moin Florian!

      Hm . . . das Wegstellen ist aber eine "blöde" Idee! :whistling:

      Du schreibst du hast eine Tonarmwaatge :!: Also Auflagekraft per Tonarmwaage passend einstellen und gute Musik auf dem Dreher genießen.
      Kann mir nicht vorstellen was dabei dann schief gehen sollte. :/ :whistling:
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Hallo Dietmar,
      Das Problem wird einfach vertagt... vielleicht hat jemand ja eine Idee in
      den nächsten Tagen.
      Ich hab noch andere Dreher und kann mich trösten :) .

      Bis zur Abendveranstaltung heute habe ich noch ne Stunde Zeit und putz lieber den 510er
      noch ein wenig. der Arme ist staubig und hat sichs wirklich mal verdient.

      Ansonsten wart ich auf einen 1015er den ich kürzlich gekauft habe.
      Ein Grund (mehr) sich aufs neue Jahr zu freuen.
      Mit dem 1218er werd ich anscheinend einfach nicht warm.

      Gruss
      Florian
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91
    • Das ist überhaupt kein Problem. Dafür hast du doch die Waage. Und die Nadel schrottet
      das schon gar nicht. Mir ist die Skala inzwischen wurscht. Ist nur noch ein Anhaltspunkt den
      Rest macht die Waage.

      Ulli
    • Also nachdem ich keinerlei Blockaden oder Schwergängigkeiten an der Tonarmlagerung
      gefunden habe, keine störenden kabelbewegungen ausgemacht habe kann ich den 1218er
      natürlich mit der Waage auf die korrekte AK für das verwendete System einstellen.
      Werde ich auch so machen und die Skala ignorieren, ABER
      wie Albert schreibt... wäre interessant wieviele Dreher noch solche Abweichungen zeigen.
      In meinem "Stall" ist der 1218er der Einzige.
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91
    • Ein frohes neues Jahr, wünsche ich allen.
      Hoffe, ihr seid alle gut reingekommen ;) .

      Ich hatte es bereits in einem anderen Thread geschrieben, von den 3 Dual-Spielern, die ich bislang bei mir hatte, zeigte KEINER den tatsächlichen Wert an. Bei zweien (721 und 626) war die tatsächliche Auflagekraft etwas höher als die Anzeige (ca. 0,1 - 0,2), bei einem war sie etwas niedriger als die Anzeige (ca. 0,1). Ob sich der Fehler nun mit erhöhter Kraft auch erhöht hätte, kann ich nicht sagen. Müsste ich mal bei Gelegenheit an meinem verbliebenen 626 nachprüfen.
      An meinen kleinen Saba (auch ein Dual) ohne Federeinstellung stimmt die Skala sehr genau mit der tatsächlichen Auflagekraft überein.
      irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...

      Gruß
      Winfried
    • w123flo schrieb:

      Ausserdem scheint der Fehler Progressiv zu sein :
      Bei eingestellter Auflage von 1 Gramm messe ich mit der Waage 1,35.

      Bei 2 Gramm eingestellt, messe ich schon 2,53 Gramm
      Bei 3 Gramm eingestellt, messe ich dann schon 3,72 Gramm
      Moin,

      mich würde interessieren, wie es bei kleineren Werten ist, also speziell,
      wann es mit der Abweichung losgeht.

      Wenn es einem wichtig erscheint, der Sache auf den Grund zu gehen:

      Schraube 56 etwas lösen (Vorsicht, evtl. Linksgewinde!), dann sollte
      sich das Federhaus leicht hin und herdrehen lassen und quasi selbst
      zentrieren. Die Verstellbarkeit wird durch die "Nase" vorgegeben.



      LG, Micha
    • @Micha:
      bei eingestellten 0,25 zeigt die Waage 0,51
      bei eingestellten 0,5 zeigt die Waage 0,77

      Ich konnte mit dem Lösen und wiederanziehen des Federhauses das Bild wie folgt verändern :
      eingestellt 0,5 zeigt die Waage 0,64
      eingestellt 1,0 zeigt die Wage nun 1,21
      eingestellt 1,25 zeigt die Waage jetzt 1,5

      Kann ich durchaus mit leben, nur die Frage nach dem Warum?

      Gruss
      Florian
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von w123flo ()

    • w123flo schrieb:

      nur die Frage nach dem Warum?
      Immerhin sind wir der Auflösung schon etwas näher gekommen.

      Vermutlich ist die Feder auch noch original.

      Denke, da haben sich einige Faktoren der Serienstreuung etwas

      unglücklich aufsummiert.

      Von der kompletten Demontage in dem Bereich und anschließendem

      Wiederzusammenbau oder Ersetzen der Feder würde ich absehen.

      Wenn man wie in deinem Fall, die Auflagekraft mittels Waage

      genau einstellen kann, ist das nur ein Stück "Persönlichkeit" mehr

      bei deinem 1218.


      LG, Micha
    • Dieser 1218 ist schon eine starke Persönlichkeit :)
      Es war ein langer Weg bis der mal wieder aufspielen durfte. Mehr als ein Mal ist er nur knapp dem
      Ersatzteilkarton entronnen. jetzt darf er bleiben.
      Wie gesagt, von mir aus bleibt er so... das Federhaus mach ich hier nicht raus, wegen der Abweichung...

      Danke für die Unterstützung...

      Grüsse Florian
      Dreher : CS 721 ; CS 704 ; CS 621 ; CS 604 ; CS 510 ; 1219 ; 1218 ; 1015 ; 1237a
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242; Shure M91
    • Hi !

      dualcan schrieb:

      Es kann aber passieren das sich der äußere Ring gelöst und ein bisschen
      verdreht hat:
      Ja, aber in dem Fall kriegt man die Endwerte nicht eingestellt, bzw. kann das Rädchen unter die Nullposition drehen.
      Das hatte ich ja in meinem ersten Beitrag abgefragt, ob das der Fall ist, was verneint wurde.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.