Hilfe zum PE 33 Studio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe zum PE 33 Studio

      Hallo zusammen,
      Ich bin männlich, 56, und komme aus der Pfalz.

      habe von einem netten älteren Herrn als Dank einen Plattenspieler geschenkt bekommen. Es handelt sich hier um einen PE 33 Studio. Ein sehr schöner Dreher der gut zu meiner Sammlung passt. Leider hat er doch ein paar Macken an der Zarge, und die Haube ist hinüber. Halb so wild...kann man alles machen.Nun fehlen aber 2 wichtige Teile, ohne die ich den Dreher nicht nutzen kann. Zum einen ist es das fehlende Reibrad und das hintere Gegengewicht zum einklipsen am Tonarm. Das Gewicht könnte ich zur Not noch selbst herstellen wenn mir jemand sagen könnte wie schwer es ist. Beim Reibrad hört es jedoch auf. Gibt es Reibräder von anderen Drehern die man eventuel dafür nutzen könnte oder womöglich eine Bezugsadresse?
      Würde mich unendlich freuen einen weiteren funktionierenden Dreher zu haben.
    • Hi Vinylfahrer,

      willkommen im dualboard. Das Reibrad vom PE 66 passt da muss aber dann die Höhe auf der Achse korrigiert werden. Fehlt Dir nur das Reibrad oder etwa die ganze Mechanik (Tragarm) wie bei meinem zweiten 33er? Zum Gegengewicht folgendes: Es wiegt 214 g, siehe Foto.

      VG
      Bernd
    • Bernd1 schrieb:

      Hi Vinylfahrer,

      willkommen im dualboard. Das Reibrad vom PE 66 passt da muss aber dann die Höhe auf der Achse korrigiert werden. Fehlt Dir nur das Reibrad oder etwa die ganze Mechanik (Tragarm) wie bei meinem zweiten 33er? Zum Gegengewicht folgendes: Es wiegt 214 g, siehe Foto.


      Hallo Bernd,
      vielen Dank erstmal für die rasche Info. Der Tragarm ist vorhanden. Oha, das Gewicht von 214 g ist ja mal heftig. Mal sehen ob ich das mit Messing bzw. Rotguss hinbekomme. Könntest du, wenn es dir nicht zu aufwendig ist
      mir die Maße vom Gewicht (LxBxH) geben. Das heisst einmal vom unteren rechteckigen Teil bis hoch zur ersten Abkantung, und vom oberen Teil genauso. Brauche also nur die aussenmaße. Den Rest mit den inneren und äusseren
      Ausfräsungen da wo die Klammer sitzt erarbeite ich mir dann selbst.

      Grüsse aus der Pfalz
      Michel
    • Vinylfahrer schrieb:

      Hallo zusammen,
      Ich bin ....

      Hallo Michael,
      der Bernd hat schon geantwortet, aber...



      Zuerst:::
      Den PE 33 bitte nie weggeben.


      Das Gewicht kann ich ermitteln, da ein PE 33 in meinen Fundus ist.
      Die Halteklammer (auf dem Rändel) mit (falschem) Gewicht hätte ich noch über, wenn nötig dann bitte melden.
      Wegen Reibrad kann ich nicht helfen.


      Und wenn du Blut geleckt hast, der PE 34 ist auch ein netter Plattenspieler.....


      Und dann gibt/gab es in St. Georgen noch ein andere tolle Plattenspielermanufaktur.
      Mein Favorit ist dabei der 704 ;)


      Gruß
      Thomas
    • Vielen Dank Bernd!

      Und nein Thomas, den PE 33 geb ich nicht mehr her. Ich kann mich von meinen Drehern eh nicht trennen, denn jeder von ihnen hat etwas wofür ich mich begeistern kann. Zudem Dokumentieren sie meine Zeit vom Teenager, der einmal mit einem Thorens TD 160 angefangen hat über TD 126, Yamaha PF800, Denon DP3000, ERA 444, Dual Golden 1, Dual 1229, Technics SL 1210 MK2 bis zum jetzigen PE 33 im Alter von 56 Jahren. Sie sind mir alle ans Herz gewachsen. Der neue PE wird es sicherlich auch.
    • Kleines Update:
      Die erste Platte konnte ich mittlerweile abspielen. Als Reibradersatz habe ich eines von DUAL genommen und leicht abgeändert. Die Originalteilebezeichnung ist "DUAL Artikelnummer 33250842" Hier musste ich nur den Durchmesser der Achse um 1mm abdrehen, und die Länge der Buchse um 5mm kürzen. Gummi ist weich und elastisch. Das "falsche Gewicht" (siehe Foto oben) von Thomas half mir dabei den Tonarm auszubalancieren. Zusammen mit meiner Röhrenendstufe hat mich der PE vom Klang überwältigt. Hätt ich nicht gedacht. Als System war und ist ein Shure M 77 montiert.
      Nun würde ich gerne noch irgendwie die Sache mit dem Gewicht hinbekommen. Am einfachsten wäre es, wenn jemand im Umkreis von 200 KM meines Wohnortes ( Neustadt an der Weinstrasse) ein Originalgewicht hätte. Ich würde kommen und mir dann einen Abdruck in Formsand machen, um es hinterher zu giessen.
      Ein weiterer PE33 wäre dann gerettet und am Leben.
      OK ... er wäre nicht nur am Leben, sondern er würde sogar meinen derzeitigen Wohnzimmerdreher ablösen. Der Tonarm des PE ist einfach eine Augenweide.....und zum tollen Klang noch eine visuelle Freude zu haben ist einfach unbezahlbar.
    • Den Abdruck könntest du gerne von meinem 33er nehmen. Bochum sind allerdings 347km von Neustadt entfernt...
      Solltest du dich mal hier in der Ecke rumtreiben, schick mir ne Email!

      Ein leichteres Gegengewicht als das vorhandene fände ich zum Spielen auch ganz sexy.
      Kannst du eventuell auch andere Teile abformen? Ich habe da noch einen zerstörten Griff von einem PE344...

      Grüße,
      Alex
      Dauerspieler:
      Elac 18H / STS 240, PE 33 / Shure M3D > Wakonda > LK240 > Isobarik

      und mein heißgeliebtes Elac Musicstudio 3100 (50H / wechselnde Systeme / 3100t / KEF Celeste)

      Es steht noch mehr 60er-Jahre Kram rum, spielt aber nicht immer...
      Für mich muss Musik hören ganz einfach Spaß machen, sonst ist es verschenkte Lebensfreude.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kingcrunch ()

    • Das klingt ja Prima. Habe soeben mit meiner Frau gesprochen und dabei den Aktionsradius einer Spazierfahrt auf 350 KM erhöht.
      Abdrücke kann man von vielem machen. Außer Gießen hat es aber noch mehr Möglichkeiten z.B. 3D Druck oder Wasserstrahltechnik (Google mal nach Waterjet in Neustadt) geben auch noch was her, sofern man die Maße hat um die Maschinen zu füttern. Gut wenn man Freunde hat die dort arbeiten.
      So ein Griff ( meinst du den von der Headshell ?) sollte demnach im Rahmen des möglichen sein.
      Ich melde mich bei dir sobald ich absehen kann wann ich frei hab, um dich zu besuchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Vinylfahrer ()

    • Neu

      Ahoi,

      vielleicht eine Idee:



      Abguss aus Silikon, dann mit einer Mischung aus Epoxidharz, weißem Pigment und Bleigranulat auf das Zielgewicht hinarbeiten?

      ebay.de/itm/10-00-kg-1500-g-Bl…blei-0-6-1-5/153160698369

      Das genaue Volumen lässt sich ja dann in der Silikonform mittels Wasser ermitteln und dann spezifisches Gewicht von Epoxidharz + Bleigranulat ermitteln.

      Problem:
      Die Klammer sollte man vorher ausbauen ... und muss man aus Federstahl o.Ä. nachbauen für die Replik.

      Grüße,
      Alex
      Dauerspieler:
      Elac 18H / STS 240, PE 33 / Shure M3D > Wakonda > LK240 > Isobarik

      und mein heißgeliebtes Elac Musicstudio 3100 (50H / wechselnde Systeme / 3100t / KEF Celeste)

      Es steht noch mehr 60er-Jahre Kram rum, spielt aber nicht immer...
      Für mich muss Musik hören ganz einfach Spaß machen, sonst ist es verschenkte Lebensfreude.