Dual 481 aus Wega KS 3341-2 als Standalone (?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 481 aus Wega KS 3341-2 als Standalone (?)

      Moin liebes DualBoard!

      Ich bin der Marv aus dem Ruhrpott, 26 Jahre und Elektroniker im Familienbetrieb.
      Seit Ende letzten Jahres bin ich auch persönlich in die analoge Tonträgerabteilung eingestiegen, mit einem Dual 621. Damals war ich im Hifi-Forum und habe auch da einen Tollen Kontakt knüpfen können der mich an eben jenen Plattenspieler gebracht hat.
      Da allerdings im Laufe der damaligen "Selbstfindung" einige Kameraden in jenem Forum unangenehm aufgefallen sind, bekam ich den Tipp bei Fragen zu Dual doch lieber hier vorstellig zu werden - Da bin ich ;)

      Jetzt zu meinem aktuellen Thema:
      Aus der Erbmasse meiner Großmutter ist der oben genannte Dual-Plattenspieler mit DN241 an mich gegangen. Da die (wenn auch damals nicht günstige) Wega-Anlage so gar nicht dem Entspricht was heute noch gesucht wird und bei mir ganz bestimmt keinen Platz findet, würde ich den 481 gerne in eine eigene Zarge setzen und allein betreiben. Vielleicht ginge er auch einen Freund, da ich mich recht Bewusst für den Direktgetriebenen entschieden hab.

      Erste Frage ist also: Lohnt es eurer Meinung nach, den wieder in die Reihe zu bekommen? Ich kenne diesen Spieler nicht und kann das schlecht einschätzen.

      Wenn ja:
      Ich hab ihn ausprobiert als er noch eingebaut war und stand. Da hat er sich kaum gerührt, bei genauerem Nachsehen und Abnehmen des Plattentellers war der Riemen für mein Verständnis deutlich zu schlapp. Der lässt sich scheinbar noch nachkaufen.
      Die Automatik läuft einwandfrei wenn ich das Treibrad unterhalb von Hand drehe.
      Reinigen und Schmieren sollte auch kein Thema sein, sobald ich die passenden Beiträge dazu gefunden habe.
      Dann kommt das Thema Zarge. Sehr gern hätte ich für meinen 621 eine schöne Holzzarge gekauft und die Jetzige für den 481 genutzt. Leider kann das nicht passen. Nach etwas Recherche fand ich raus, dass der 481 kaum als alleinstehendes Gerät vorhanden ist. Da wäre die Frage ob mir jemand sagen kann ob es Duals gibt, die unterhalb identisch sind.

      Sobald ich den Dreher von Staub befreit habe, werde ich euch ein paar Bilder nachreichen!

      Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende!
      Danke im Voraus
      Gruß: Marv!
    • DerMarv schrieb:

      ...Nach etwas Recherche fand ich raus, dass der 481 kaum als alleinstehendes Gerät vorhanden ist. Da wäre die Frage ob mir jemand sagen kann ob es Duals gibt, die unterhalb identisch sind...
      Moin Marv,

      ach, da gibts jede Menge, wo der 481 reinpasst. Kannst sogar wählen, zwischen Zarge in "full-size" und "mini".

      Kannst ja im Suchebereich eine entsprechende Anfrage starten. Bei den vielen Messis Members, die hier aktiv sind, findet sich bestimmt was ;)
      Locker bleiben - Gruß Jo

      CL 490 - endlich da. 8o
    • Moin Marv :)

      Erst einmal herzlich willkommen im Land der nur leicht durchgeknallten Dualisten :D

      Mit 28 Jahren gehörst Du hier ganz eindeutig zu den Junioren, aber allein Deine beruflichen Fähigkeiten werden es Dir leichter als vielen anderen machen, mit dem alten Kram von DUAL umzugehen - u n natürlich auch mit anderen Marken, weil es hier glücklicherweise nicht dogmatisch zugeht! :thumbup:

      Zu Deinem 481: egal ob mit geradem Tonarm (ohne A) oder mit geschwungenem (als 481A) - er hat das kardanische Tonarmlager, besitzt eine ausgereifte Technik und ist bei guter Behandlung eigentlich unkaputtbar. Für ein Gerät dieser Güte würdest Du heute neu sicher in den vierstelligen Eurobereich kommen...

      Was er braucht, ist sicher die grundsätzliche Wartung, die alle DUAL nach vierzig Jahren brauchen: Entharzen, neu schmieren, neuer Riemen. Dazu als Standalone die Frage, mit welcher Spannung der Motor in der Wega-Anlage betrieben wurde, aber da bist Du ja zuhause.

      Schließlich: es gibt eine Menge Zargen, in die das Gerät passt - ich hab z.B. einen 481A in einer Schneider-Zarge, welche ich selbst mit Furnier aufgepimpt habe sie muss halt hoch genug bauen :)



      Viel Spaß beim herrichten! :thumbsup:

      Gruß Arne
      Gekommen, um zu bleiben ;)

      DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
      Elac: Miracord 50H
      PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
      Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
      Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi
    • dirtiest schrieb:

      DerMarv schrieb:

      ...Nach etwas Recherche fand ich raus, dass der 481 kaum als alleinstehendes Gerät vorhanden ist. Da wäre die Frage ob mir jemand sagen kann ob es Duals gibt, die unterhalb identisch sind...
      Moin Marv,
      ach, da gibts jede Menge, wo der 481 reinpasst. Kannst sogar wählen, zwischen Zarge in "full-size" und "mini".

      Kannst ja im Suchebereich eine entsprechende Anfrage starten. Bei den vielen Messis Members, die hier aktiv sind, findet sich bestimmt was ;)
      Danke dir, das werde ich auf jeden Fall versuchen!



      clairegrube1 schrieb:

      Moin Marv :)

      Erst einmal herzlich willkommen im Land der nur leicht durchgeknallten Dualisten :D

      Mit 28 Jahren gehörst Du hier ganz eindeutig zu den Junioren, aber allein Deine beruflichen Fähigkeiten werden es Dir leichter als vielen anderen machen, mit dem alten Kram von DUAL umzugehen [...]
      Ja und dann erst mit 26! :D ;)

      Alles gut, danke dir ;)


      clairegrube1 schrieb:

      Zu Deinem 481: egal ob mit geradem Tonarm (ohne A) oder mit geschwungenem (als 481A) - er hat das kardanische Tonarmlager, besitzt eine ausgereifte Technik und ist bei guter Behandlung eigentlich unkaputtbar. Für ein Gerät dieser Güte würdest Du heute neu sicher in den vierstelligen Eurobereich kommen...
      Okay, das klingt doch danach, dass er es durchaus Wert ist. Meiner ist aber ohne "A" - also gerader Arm.

      clairegrube1 schrieb:

      Was er braucht, ist sicher die grundsätzliche Wartung, die alle DUAL nach vierzig Jahren brauchen: Entharzen, neu schmieren, neuer Riemen. Dazu als Standalone die Frage, mit welcher Spannung der Motor in der Wega-Anlage betrieben wurde, aber da bist Du ja zuhause.
      Ja wie gesagt, das wird er bekommen... Mit der Spannung spricht du ein gutes Thema an, danke dafür! Auch als Mensch aus de Bereich, habe ich mir gar kleine Gedanken darüber gemacht.. X/
      Ich habe aber direkt nachgesehen, da mir die Stecker vorhin beim Trennen von Anlage und Dreher auch komisch vorkamen.
      Der Plattenspieler selbst ist von unten mit 220-240V~ angegeben. Die Anschlussbox ist ebenfalls mit "~" markiert an den eingehenden Kontakten und der Motor ist nach kurzem Googlen mit 110 und 230V anschließbar, das ist also kein Problem im Standalone-Betrieb.

      Wie ist das denn mit der Cinch Anschlussleitung? Ich hörte, das Dual diese besonders mit ihren Tonabnehmersystemen abgestimmt haben und die muss ich ja noch dann installieren.


      Übrigens: Sehr geile Zarge bei dir! Das lässt die Ideen für ein Winterprojekt für meinen wieder aufflammen ;)
    • DerMarv schrieb:

      Da die (wenn auch damals nicht günstige) Wega-Anlage so gar nicht dem Entspricht was heute noch gesucht wird
      Das ist momentan so, dass kann sich aber wieder ändern. Bei einigen Kompaktanlagen, wie sie damals genannt

      wurden, steigen die Preise schon. Gerade Wega hat viel "designt". Die 3141-2 ist jetzt nicht unbedingt ein

      Paradebeispiel dafür. Wenn sie einem jetzt nicht unbedingt in den Kram passt, kannst Du sicher den Plattenspieler

      allein nutzen. Aber was spricht dagegen, den Rest einfach hochkant einzulagern, falls du oder jemand aus dem Umfeld

      noch Geschmack an der Sache findet? So ein Gerät ist nicht nur ein Abspielgerät, es ist auch ein Möbelstück. Insgesamt

      braucht es auch nicht mehr Platz, als wenn neben einem Plattenspieler ein Verstärker steht.



      Wega-Fan, Micha
    • Hallo,

      der 481 (A) ist auf einer mittelgroßen Platine mit drei Federtöpfen und zwei Transportsicherungsschrauben aufgebaut. In dieser Größe gab es jeden Menge Spieler von Dual (eigentlich stückzahlmäßig die meisten...), die alle dieselben Anschlussmaße besitzen. Eine passende Zarge sollte daher problemlos aufzutreiben sein. Mit Hauben sieht es da leider schon aweng anders aus :S .

      Der 481 gehört in dieselbe Familie wie 1237 und 1239, er ist nichts anderes als ein 1239 ohne Wechselfunktion. Alle diese Spieler sind trotz ihrer der 122x- oder gar 121x-Familie deutlich unterlegenen Haptik nicht zu unterschätzen - ein gut gewarteter 1237/1239/481 spielt mit passendem System (mein Favorit hierfür ist das Shure M75 ED Type 2 oder das M91 ED) richtig gut auf!

      Solltest Du Ersatzteile benötigen, kannst Du auch zu welchen von 1237 oder 1239 greifen, da bestehen viele Gleichteile. Der Riemen z.B. hat für diese drei Dreher dieselbe ET-Nr. Was jedoch nicht mehr für Geld und gute Worte aufzutreiben ist, ist der Pitch-Zahnriemen. Es werden zwar welche als passend angeboten, doch die sind nach meinen Erfahrungen allesamt zu weit.

      Viel Freude mit dem Gerät wünscht Uwe :thumbup: !
      Was heute pressiert, ist morgen auch noch eilig!
    • mickdry schrieb:

      Aber was spricht dagegen, den Rest einfach hochkant einzulagern, falls du oder jemand aus dem Umfeld

      noch Geschmack an der Sache findet? So ein Gerät ist nicht nur ein Abspielgerät, es ist auch ein Möbelstück. Insgesamt

      braucht es auch nicht mehr Platz, als wenn neben einem Plattenspieler ein Verstärker steht.
      Ja, da hast du mit Sicherheit Recht, aber trotzdem ein ziemlich großer, klobiger und in meinen Augen halbwegs unansehnlicher Haufen. Fürs Erste kommts auf den ungenutzten Dachboden, sobald es aber im Weg stehen sollte, kommts dann auch weg.


      VixNoelopan schrieb:

      der 481 (A) ist auf einer mittelgroßen Platine mit drei Federtöpfen und zwei Transportsicherungsschrauben aufgebaut. In dieser Größe gab es jeden Menge Spieler von Dual (eigentlich stückzahlmäßig die meisten...), die alle dieselben Anschlussmaße besitzen. Eine passende Zarge sollte daher problemlos aufzutreiben sein. Mit Hauben sieht es da leider schon aweng anders aus .
      Das klingt doch vielversprechend. Die Haube vom WEGA ist leider sehr speziell und lässt sich vmtl. nicht umfunktionieren.

      Das mit den Ersatzteilen ist ein guter Tipp, den werde ich mir merken falls noch etwas auftaucht.
      Den Pitch-Zahnriemen habe ich auch bemerkt und mir da schon gedacht "Das sieht speziell aus, zum Glück ist der so Knackig" :D

      Kann ich denn bei dem Riemen etwas falsch machen? Ich habe mehrere mit unterschiedlichen Preisen für mein Modell genannt gesehen.
    • Die Riemen kosten immer ca. 10 bis 15 Taler. Großartige Qualitätsunterschiede konnte ich noch nicht ausmachen. Ich habe allerdings den 1239 A eines anderen Forummitglieds unter dessen Augen und mit seinem Einverständnis auch schon mal mit dem abgenudelten Riemen meines Thorens TD 320 fit gemacht :D .

      Hier wird des Öfteren William Thakker oder Cleorec als Bezugsquelle empfohlen. Bei Ersterem habe ich auch bereits bestellt und kann ihn ebenfalls empfehlen.

      Beste Grüße, Uwe
      Was heute pressiert, ist morgen auch noch eilig!
    • DerMarv schrieb:

      Ja, da hast du mit Sicherheit Recht, aber trotzdem ein ziemlich großer, klobiger und in meinen Augen halbwegs unansehnlicher Haufen.
      Sie ist sicher ähm, zumindest gewöhnungsbedürftig ...

      Aber immerhin kein Gelsenkirchner Barock, bewährte Großserientechnik in ein eher zeitloses Design verpackt.

      Dafür ist Hartmut Esslinger verantwortlich, der mit seiner Fa. frog design viel für Wega und andere Firmen

      entworfen hat. Einiges von ihm, genau wie von Dieter Rams für Braun hat den Weg ins Museum gefunden.

      Deshalb an dieser Stelle ein paar Links zum Thema:

      de.wikipedia.org/wiki/Frog_design

      So einen NeXTcube wie dort zu sehen ist, haben wir übrigens letztes Jahr dem Oldenburger Computer Museum

      gespendet. Die haben ihn sogar persönlich abgeholt und sich gefreut wie Bolle. Sowas gehört dann aufgrund

      der Seltenheit der Allgemeinheit und muss nicht unbedingt zu Geld gemacht werden.

      de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Esslinger

      de.wikipedia.org/wiki/Wega_(Unternehmen)

      Vielleicht gibt es ja irgendwann die Liebe auf den zweiten Blick bei der 3341.


      LG, Micha
    • mickdry schrieb:

      DerMarv schrieb:

      Ja, da hast du mit Sicherheit Recht, aber trotzdem ein ziemlich großer, klobiger und in meinen Augen halbwegs unansehnlicher Haufen.
      Sie ist sicher ähm, zumindest gewöhnungsbedürftig ...
      Aber immerhin kein Gelsenkirchner Barock, bewährte Großserientechnik in ein eher zeitloses Design verpackt.


      [...]
      Vielen Dank zunächst nochmal für dein Hintergrundwissen!
      Die Links werde ich mir mal zuführen.


      VixNoelopan schrieb:

      Die Riemen kosten immer ca. 10 bis 15 Taler. Großartige Qualitätsunterschiede konnte ich noch nicht ausmachen. Ich habe allerdings den 1239 A eines anderen Forummitglieds unter dessen Augen und mit seinem Einverständnis auch schon mal mit dem abgenudelten Riemen meines Thorens TD 320 fit gemacht :D .

      Hier wird des Öfteren William Thakker oder Cleorec als Bezugsquelle empfohlen. Bei Ersterem habe ich auch bereits bestellt und kann ihn ebenfalls empfehlen.

      Beste Grüße, Uwe

      Alles klar. Ich habe jetzt einfach mal den erstbesten aus der Bucht geschnappt, der Einfachheit halber, da dort schon Account besteht.


      Abgesehen davon hätte ich noch mal die Frage wo ich mir ne Übersicht über Tonabnehmersystem machen kann, die ohne Weiteres unter meinen Arm passen. (der Arm des Neuankömmlings ist ja am Kopf identisch)
      Ich sehe da noch etwas Optimierungsbedarf bei meinem Eigenen. Manchmal fehlt mir grade in den Höhen ein bisschen die Präzision. Die Nadel und der Tonabnehmer an dem "neuen" ist ja identisch, klingt aber ein klein bisschen lauter dafür undefinierter. Außerdem habe ich noch eine Nadel "DN 236" (google sagt Nachbaunadel) die mir beim "hin und her tausch" auch eher weniger gefiel.
      Macht es Sinn dafür einen eigenen Thread zu öffnen um die Themen nicht zu mixen?
    • Hi !

      DerMarv schrieb:

      Macht es Sinn dafür einen eigenen Thread zu öffnen um die Themen nicht zu mixen?
      Nicht unbedingt. Gehört doch thematisch zusammen und bei sowas kommen schnell Fragen zu unterschiedlichen Problemstellungen auf. Wenn man das nicht zu sehr "zerfasern" will, sondern den Fortlauf in einem Thread behalten möchte, macht das keinen Sinn.

      Und um einen Einstieg zu kriegen:

      Ein schönes Shure M95 - selbst mit der grauen G-Rundnadel - macht sich hervorragend unter dem 481.
      Der Arm liegt gewichtsmäßig im Mittelfeld und mag nicht so gerne zu leichte Tonabnehmer. So 5 Gramm Eigengewicht sollten die schon mitbringen, damit das Gegengewicht hinten nicht zu weit an das Armlager rangedreht werden muß.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • wacholder schrieb:

      Ein schönes Shure M95 - selbst mit der grauen G-Rundnadel - macht sich hervorragend unter dem 481.
      Der Arm liegt gewichtsmäßig im Mittelfeld und mag nicht so gerne zu leichte Tonabnehmer. So 5 Gramm Eigengewicht sollten die schon mitbringen, damit das Gegengewicht hinten nicht zu weit an das Armlager rangedreht werden muß.
      Danke schon mal dafür. Ich erweitere und definiere die Frage noch mal eben, ist wahrscheinlich ganz sinnvoll jetzt.
      Macht es in dem Fall Sinn, den ganzen "Träger" unterm Arm nachzukaufen um eventuell wechseln zu können? Bekommt man so was noch zu kaufen?
      Und: Ich höre viel Rock und vor allem auch Melodic Death. Da ist natürlich wichtig, dass der Bassbereich gut anspricht und vor allem Mitten und Höhen sauber raus kommen. Kennst du/ihr einen Beitrag der sich damit befasst wie bestimmte Tonabnehmer und Nadelschliffe reagieren?


      cedric.cypher schrieb:

      Im DIY für Eigenbau-Zargen und -Hauben gibt es ein schönes Projekt von Ralf (ULM-Ralf).

      Wega 3231 wird zu Dual 1228

      Vielleicht lässt sich sowas ja auch mit deinem 481 realisieren.
      Das ist natürlich ein super Tipp!
      Das werde ich mir gleich mal antun ;)
    • DerMarv schrieb:

      Macht es in dem Fall Sinn, den ganzen "Träger" unterm Arm nachzukaufen um eventuell wechseln zu können? Bekommt man so was noch zu kaufen?
      Du sitzst gut? Es gibt den Systemhalter tatsächlich noch neu: Klick! Es ergibt jedoch durchaus einen Sinn, sich nach Systemen umzusehen, die komplett mit diesem TK 24 oder TK 14 (das ist der, der Deinem 481 serienmäßig untergeschnallt wurde) angeboten werden.

      Beste Grüße, Uwe
      Was heute pressiert, ist morgen auch noch eilig!
    • Hallo,

      als Tip: unter dem kürzeren Tonarm der mittleren Platine find ich das Ortofon M20E ganz ausgezeichnet.
      Vor allen Dingen sind anständige Nadeln auch noch bezahlbar...

      WIMRE sind bei Wega die Massen zusammengeführt und es kommen 3 Strippen "aus dem Dreher": Links, Rechts, Masse.

      Der Dual-Wega ist ja schick mit dem "Sägezahnteller"...

      Die Masse kannst Du allerdings einfach am Kurzschließer auftrennen und dann entsprechnend verteilen, siehe auch hifi-archiv.info/Dual/461s/neu(2).jpg

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • 8erberg schrieb:

      als Tip: unter dem kürzeren Tonarm der mittleren Platine find ich das Ortofon M20E ganz ausgezeichnet.
      Vor allen Dingen sind anständige Nadeln auch noch bezahlbar...
      Was heißt in diesem Fall bezahlbar?



      8erberg schrieb:

      WIMRE sind bei Wega die Massen zusammengeführt und es kommen 3 Strippen "aus dem Dreher": Links, Rechts, Masse.

      Hab ich gesehen. Macht das denn Sinn die Masse nicht zusammengeführt zu lassen sondern zu trennen bevor ich die jeweilige Cinch-Leitung anschließe?


      VixNoelopan schrieb:

      Du sitzst gut? Es gibt den Systemhalter tatsächlich noch neu: Klick! Es ergibt jedoch durchaus einen Sinn, sich nach Systemen umzusehen, die komplett mit diesem TK 24 oder TK 14 (das ist der, der Deinem 481 serienmäßig untergeschnallt wurde) angeboten werden.

      Auch wenn das für ein Stück Plastik mit Strippen heftig ist, habe ich schlimmeres erwartet ;)
    • Hi !

      DerMarv schrieb:

      Macht das denn Sinn die Masse nicht zusammengeführt zu lassen sondern zu trennen bevor ich die jeweilige Cinch-Leitung anschließe?
      Ein einfacher Test:

      Mit dem Multimeter im niedrigsten Ohm-Bereich am Verstärker zwischen der "GND"-Schraubklemme und einem der RCA-Chinch Außenkragen messen. Ist das Ergebnis nahe Null Ohm liegen bei dem Gerät die Gehäuse- und die Signalmassen zusammen und ein Auftrennen und separat verlegen der Masseleitungen würde nur zusätzliche Probleme (und Arbeit) machen.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.