Dosenmotor 1219/29 - Nieten aufbohren und verschrauben, welche Schrauben nehmen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dosenmotor 1219/29 - Nieten aufbohren und verschrauben, welche Schrauben nehmen?

      Hallo zusammen! ^^

      Ich bin nun auch beim DUAL 1219/29 angekommen und habe dazu mal eine Frage.

      Wenn man den Lagerspiegel wenden möchte und dem Lager frisches Öl spendieren will, bohrt man ja die Nieten auf um an das Lager zu gelangen.

      Welchen Durchmesser und welche Länge müssen die Schrauben dann haben?

      Ich habe das nämlich vor und wollte die passenden Schrauben vorher bereit liegen haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geisen ()

    • Hallo Dietmar,

      Ich zitiere mich mal selbst:

      maicox schrieb:

      Hallo,


      Hier noch einmal meine Check- Liste:


      Check- Liste Dual 1219/ 1229 (Stand 19.03.2017)


      Vor der Demontage des Chassis immer den Stecker ziehen! Lebensgefahr!



      • Antiskating- Scheibe überprüfen gegebenenfalls austauschen oder den Riss kleben und mit einem Draht “aneinander- ziehen“. Hierzu vorsichtig zwei kleine Löcher in die Kunststoffscheibe bohren. Antiskating- Funktion überprüfen
      • Der Plattenteller ist mit einem Sicherungsring (unter der gesteckten Mitlaufachse) gesichert. Diesen entfernen, dann kann der Teller abgenommen werden
      • Steuerpimpel überprüfen gegebenenfalls ersetzen
      • Haupthebel- Friktionsfläche für den Steuerpimpel entfetten gegebenenfalls etwas anrauen
      • Federn des Chassis überprüfen. Eventuell könnte sich der innere Gummi-Dämpfer verklemmt haben, dann kann das Chassis nicht mehr richtig in der Zarge federn
      • Betätigungshebel entharzen und neu schmieren
      • Mechanische Teile der Automatik entharzen und neu schmieren
      • Multiselekt- Mechanik entharzen, Gummiring ersetzen und neu schmieren. Bewährt hat sich ein 3/8“-8 mm Dichtring aus dem Sanitärbereich oder ein Stückchen Silikon- Schlauch. Achtung: Druck auf Haltekugeln darf nicht zu hoch sein! Gegebenenfalls Dichtring „schwächen“! Auf “Freigängigkeit“ der Tonarmverkabelung und des Tonarmes achten!
      • Reibrad und Reibrad- Schwenkhebel demontieren reinigen und neu schmieren
      • Reibrad entfetten und gegebenenfalls die Lauffläche (Kante) nachschleifen. Bei „Standplatten“(Tieferer Abdruck der Motorantriebswelle) gegebenenfalls ersetzen
      • Motor ausbauen und Wartungsarbeiten vornehmen (entharzen, Lagerspiegel umdrehen, Sinterlager neu ölen usw.) Es werden drei neue Nieten oder M3 x 8mm Linsenkopf- Schrauben und passende Muttern benötigt
      • Antriebsrad (Pulley) entfetten – ebenfalls die innere Plattentellerkante, an der das Reibrad läuft
      • Mechanik für Geschwindigkeits- Wahl und Pitch entharzen und neu schmieren.
      • (1229) Plattenteller- Stroboskop- Ring kontrollieren. Dieser kann sich ablösen – befestigen/ankleben oder ersetzen
      • (1229) Stroboskop- Lampe auf Funktion überprüfen, ebenfalls auf eventuell verbaute defekte Kondensatoren achten – gegebenenfalls ersetzen
      • Plattenteller- Lager zerlegen, reinigen und neu schmieren
      • Plattenteller- Lagerachse reinigen und neu schmieren
      • Über das Antriebrad (Pulley) die Grundeinstellung für die richtige Geschwindigkeit vornehmen (Pitch auf Mitte stellen) bei montiertem Teller und Abspielen einer Platte
      • Tonarmlift überprüfen, gegebenenfalls „entplumpsen“, Lifthülse Tonarmlift auf Riss überprüfen
      • Stand der Tonarm- Lagerringe zueinander kontrollieren. Diese sollten leicht versetzt zueinander stehen. Siehe Service- Manual.
      • Kurvenrad entharzen und neu schmieren
      • Kontakte Kurzschließer kontrollieren und reinigen
      • Din- Verkabelung überprüfen gegebenenfalls gegen neue Cinch- Leitungen austauschen. Dann zusätzliche Masseleitung verwenden und Masse- Brücken am Kurzschließer auftrennen
      • Auch die Stromversorgungs- Leitungen überprüfen. Oft sind hier nachträglich montierte Stecker vorhanden. Aufschrauben und nachsehen ob alles in Ordnung ist
      • Auf Knallfrosch überprüfen gegebenenfalls ersetzen
      • Schalter (im Schalterkasten) und Anschlüsse überprüfen gegebenenfalls reinigen
      • Kontaktplatte am Tonkopf- Träger reinigen (Glasfaser- Radierer)
      • Kontakte am TK und System reinigen
      • Nadel reinigen
      • Tonarmlager prüfen – es sollte eine minimales Spiel spürbar sein
      • Gegebenenfalls Aufsetzpunkt/ Automatik justieren



      Als Verbrauchs- Material benötigt man (grob): Vaseline, Wälzlagerfett, mineralisches Motoröl, Haftöl, Putzlappen, Ohr- Reinigungsstäbchen, Reinigungsmittel (Isopropanol/ Bremsenreiniger oder ähnliches). Zum Überarbeiten der Oberflächen Reinigungs- bzw. Pflegemittel nach Bedarf.

      Wer mag, kann sich auch den Öl- Thread suchen. Dort findet man noch einige Informationen zum Thema.


      SM1219: hifi-archiv.info/Dual/1219s/


      SM1229: hifi-archiv.info/Dual/1229s/


      Mode select: dual-board.de/index.php?thread…-dual-1219-1229-und-1249/


      Motor: dual-board.de/index.php?thread…219-1229-1009-1019-infos/

      EDIT: M3 x 5 sollte auch ausreichend lang sein. ;)
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • HALLO

      M3 ×10mm Senkkopf

      Kopf innen, Mutter AUSSEN.

      Und für das untere Lager ebenso, aber da musst du bei der Halterung auch die Nieten auf bohren,
      Ich nehme M4 ×10 .
      Und fürs unter Lager die M3 so kurz wie möglich absägen sonst passt der Gummi nicht mehr..

      Gutes gelingen

      Gruß Andy
      Gruß Andy

      Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !
    • Klasse Ihr Beiden! :thumbup:

      Maico, genau diese Liste hatte ich mir vor Tagen ausgedruckt und gehe jede Station einzeln durch. Passt gut!

      Andy, super, da werde ich mir jetzt mal ein Set besorgen gehen und dann geht es den Lagern an den Kragen. ;)

      Das mit dem Kürzen bekomme ich hin. Ich danke Euch!
    • schrauber71 schrieb:

      M3 ×5mm bekommst halt nicht in jedem Baumarkt. Deshalb absägen.
      Wie man das macht, sodas man nachher die Mutter auch drehen kann weisst du, oder
      Nö, wie? (oder auch, schreibs doch bitte für andere rein die eventuell mal schauen)
      Aye Babo

      ......die Wut wird noch größer aber die intellektuelle Verwirrung lässt nach.......
    • Und absägen so
      Mutter drauf und dann noch eine fest drehen das nichts verrutscht.
      Vorher natürlich die gewünschte Länge festlegen dann an der vorderen Mutter anlegen absägen, fertig
      Bilder
      • IMG_20181026_131029-816x612.jpg

        52,3 kB, 816×612, 31 mal angesehen
      Gruß Andy

      Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !
    • es gibt in jedem Baumarkt oder Autoteilehändler diese Universalzange für ein paar Euros

      ideal zum Quetschen, abisolieren und Schrauben kürzen

      als ich in Rente ging durfte ich mein gesamtes Werkzeug samt Weller-Lötstation von meinem Arbeitsplatz mitnehmen

      dabei ist auch diese besagte Universalzange

      Gruß
      Albert