Dual CS 604 Nadelfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual CS 604 Nadelfrage

      Hallo Liebe Dual-Gemeinde.

      Erst mal möchte ich mich kurz vorstellen.

      Ich komme aus Schorndorf (Großraum Stuttgart), bin 42 Jahre alt und bin dadurch ein 90er Jahre Kind, das die gute alte Vinyl-Zeit noch ein wenig miterleben durfte.
      Damals hatte ich einen Dual 750 den ich dann, als die CD den Audiomarkt fest übernommen hatte, ausrangiert hatte.

      In der Zwischenzeit bin dahinter gekommen dass früher alles besser war! :P

      Ich habe mir deshalb letztes Jahr einen Dual CS 604 gekauft. Zum einen wegen dem Direktantrieb und zum anderen weil er laut Foren in dieser Preisklasse ein doch recht guter Dreher sein soll.

      Nun zu meine Frage.

      An dem Gerät ist ein DMS 240 E Tonabnehmer montiert den der Vorbesitzer mit eine 20€ Nachbaunadel bestückt hat. Und so klingt er auch. Keine Höhen, keine Bässe, und NULL Dynamik.
      Da war ich von meinem 750er damals anderes gewohnt und habe mich deshalb auf die Suche nach einer alternativen Nadel gemacht.

      Gelandet bin ich dann am Ende bei der Ortofon 2M Red.
      Klanglich waren das Welten und ich war lange Zeit zufrieden.

      Mittlerweile habe ich aber festgestellt dass die Nadel ziemliche Defizite in allen Bereichen hat und habe angefangen mich nach etwas neuem umzuschauen.
      Eigentlich war ich, nachdem ich wieder einiges im Internet gelesen hatte, sicher dass es die 2M Blue wird.

      Dann habe ich jedoch hier im Board gelesen dass diese Nadel deutlich schlechter sein soll als die Original Dual Nadel ( DN240/242???)
      Die originale soll laut manchen Usern sogar in der Klasse der 2M Bronze spielen.

      Kann das jemand bestätigen?

      Nun habe ich aber auch gelesen dass es die originalen nicht mehr zu kaufen gibt. Außer gebrauchte, die es aber sehr selten gibt. Wo sich mir aber auch die Frage stellt ob ich mir eine gebrauchte Nadel kaufen soll.
      Es soll ja auch Alternativen geben die man auf dem System montieren kann??

      Oder soll ich doch auf das Ortofon OM 30 umsteigen? Das soll ja auch besser sein als das 2M Blue?!

      Ich habe das Gefühl dass ich einfach "zu viel" gelesen habe und bin jetzt völlig durcheinander und überfordert. :/

      Spielen soll das ganze an einem Kenwood 11000GX und einem Pioneer SX 850 mit JBL L96 Lautsprechern aus den 80er Jahren. Wie gesagt, früher war alles besser :thumbup:
      Auf Vinyl höre ich hauptsächlich viel Musik aus den 70er Jahren (Deep Purple, Pink Floyd, Joe Cocker, Bob Dylan, Soul...)

      Bei einem Systemwechsel würde ich so um die 250€ bezahlen.
      Falls es nur eine Nadel wird, wären 100- 150€ für mich OK.

      Würde mich über sachliche Antworten freuen.

      Viele Grüße aus dem Schwabenland
    • Hallo,

      fetter Receiver ;)
      good-old-hifi.de/hoehepunkte-der-woche-282016/

      Zu den Nadeln.

      Man bekommt noch originale DN242 Nadeln, leider für viel zu teuer Geld.
      Hier wäre die Alternative auf den Roll Out der neuen AT - VM95 Tonabnehmerserie zu warten. (ursprünglicher Auslieferungstermin bereits verstrichen )

      Mir persönlich passen folgende Modelle gut an den Tonarm:

      Denon DL110
      altes Ortofon FF/VMS System mit Ortofon N20EO Nadel (gebrauchten Generator kaufen, neue Nadel bei Thakker, muß eventuell modifiziert werden aufgrund der möglichen Kodierung)
      M20 gebraucht kaufen und dazu eine neue Originalnadel.

      Gruß Evil
      Dreher: 601, 607, 627Q, Technics SL D2, Sony PS20FB, Denon DP45F
      LS: Audio Physic Sitara, Crazy, CT280
    • Hallo

      Ich schreibe Dir mal einige Infos zu den Nadelschliffen - je feiner der Schliff, desto besser die Detailwiedergabe.

      - Dual DMS240: gebondet (d.h. quasi ein Diamantsplitter eingefasst auf Alusockel), scharfer elliptischer Schliff (Verrundungsradius 0.2x0.7mil)
      - Ortofon 2M Red (= Ortofo OM10): gebondet, mittelmässiger elliptischer Schliff (Verrundungsradius 0.3x0.7mil)
      - Ortofon 2M Blue (= Ortofon OM20): nackter Diamant, mittelmässiger elliptischer Schliff (Verrundungsradius 0.3x0.7mil)
      - Ortofon 2M Bronze (= Ortofon OM30): nackter Diamant, Fineline Schliff (geht in Richtung Hyperellipse)
      - Ortofon OM40: nackter Diamant, superscharfer Gyger-Schliff (sogenannter Multifacettenschliff, solche Nadeln halten locker doppelt so lange).
      - Ortofon 2M Black: nackter Diamant, superscharfer Shibata-Schliff (ebenfalls ein Multifacettenschliff)

      Gerade beim 2M Bronze und v.a. beim 2M Black wollen diese Schliffe aber teuer bezahlt werden.

      - Evil hat die Ortofon N20EO-Nadel erwähnt: nackter Diamant, elliptischer Schliff (0.3x0.7mil).
      - Und das Dual M20e (= Ortofon M20e): nackter Diamant, elliptischer Schliff (0.2x0.7mil).

      Ferner die neue VM-95-Reihe von Audio Technica, die im Prinzip auf dem simplen AT95 basiert, aber mit mitunter markant besseren Nadeln. Spannend finde ich hier primär diese beiden:
      - AT VM95ML: nackter Diamant, Microline-Schliff (entspricht Microridge, ebenfalls ein Multifacettenschliff)
      - At VM95SH: nackter Diamant, Shibata-Schliff

      AT-Systeme gelten als eher höhenbetont und ziemlich kapazitätskritisch. Fans hat von Audio Technica auch dieses System:
      - AT VM540: nackter Diamant, Microline (der Nachfolger des ebenfalls beliebten AT440).

      Wärmer im Timbre sind Shure-Systeme. Leider haben die ihre Tonabnehmer-Produktion eingestellt. Bei thomann.de soll es aber noch einige von dem haben: - Shure M97xE: gebondet, aber scharfer elliptischer Schliff (Verrundungsradius 0.2x0.7mil).

      Oder Du suchst DIr einen alten Shure-Generator und holst Dir je nach Budget eine billige gebondete Nachbau-Ellipse, eine teurere gebondete Nachbau-Ellipse oder sogar die famose SAS-Nachbaunadel (ganzer Diamant, Bor- oder Saphir-Nadelträger, SAS-Schliff, im Prinzip ein Microridge-Schliff). In FRage kämen das das M75, das M91, das M95 oder natürlich das V15III.

      LG
      Manuel
      Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65
    • Hall,

      ich habe die 2M Red und hatte auch die Blue Nadel.
      So schlecht wie sie von vielen gemacht wird, finde ich sie nicht. Die Blue spielt einfach sauberer als die Red. Nur Preis/Leistung ist halt etwas hoch.

      Die Umkodierung kann man selbst ausführen.

      Was für die neuen ATs spricht ist der Preis. Eine nackte Shibata Nadel für unter 200 Euro, findet man heutzutage nicht mehr.
      Wie sich das tonal ausgeht ist Spekulation, da aber die DN242 auch Audio Technica ist, sollte das ähnlich rüberkommen.

      Oder man schaut ob man ein Dual M20, an dem noch ein 601 Dreher hängt, in Abholweite günstig schießen kann.
      Der Receiver hat ja 2 Phonoeingänge. :P

      Gruß Evil
      Dreher: 601, 607, 627Q, Technics SL D2, Sony PS20FB, Denon DP45F
      LS: Audio Physic Sitara, Crazy, CT280
    • Man kann das DMS 240E mit Nadel DN 242 mit einer nackten AT Nadel mit 0,2 x 0,7 mil aufmotzen. Das sieht dann original aus, ist aber nochmals besser. Gleicher Schliff, ganzer Stein und feinerer, leichterer Cantilever.
      Ganz eindeutig. Das DMS ist ein Audio Technica und klingt vom Charakter auch so.



      VG ad-mh
      Ich suche:
      Schallplatten von Kraftwerk
      Noch einen Nadeleinschub Ortofon OM defekt oder verschlissen
    • Hui, danke erst mal an alle. Das sind jetzt wieder sehr viele Infos die ich verarbeiten muss. Werde mich dann mal wieder durchlesen müssen.

      So wie ich das verstanden habe ist die Ortofon N20EO Nadel schlechter als die Dual M20?
      Seltsam, weshalb kostet die dann fast doppelt so viel wie die Dual?

      Würde ich mich gegenüber meiner Red mit der M20 hörbar verbessern?
    • ad-mh schrieb:

      Man kann das DMS 240E mit Nadel DN 242 mit einer nackten AT Nadel mit 0,2 x 0,7 mil aufmotzen. Das sieht dann original aus, ist aber nochmals besser. Gleicher Schliff, ganzer Stein und feinerer, leichterer Cantilever.
      Ganz eindeutig. Das DMS ist ein Audio Technica und klingt vom Charakter auch so.



      VG ad-mh
      Wo wäre der Umbau klanglich einzureihen? Besser als das M20 System?
      Welche AT Nadel ist das?
    • Marsilio schrieb:

      Die Nadelfrage von Kai: das ist die ATS13 (und nicht die spätere ATN13). Von der ATS13 gibt es noch jede Menge NOS auf dem Markt.
      Danke, ich hab grade eine gekauft ^^
      Ich hab da noch eine DN241 die zwar noch spielt aber doch schon recht abgerockt sein dürfte. Das ist mal wieder typisch für mich, es muss der orangene Nadelkörper sein, ist irgendwie mehr 70er für mich. Deshalb habe ich nie eine grüne NOS Nadel gekauft..... total bescheuert, ich weiss.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Moin,

      eines würde ich ganz sicher nicht machen und mir fehlt auch das Verständnis das damit immer wieder hier angefangen wird wenn nach einem System gefragt wird, eine Bastellösung verbauen!
      An deinem 750 der dir gefallen hat war ein OM20 verbaut, das ist eine nackte Ellipse die auch recht ausgewogen klingt (und die es auch noch gibt). Danach würde ich mich orientieren.
      Im angepeilten Preisbereich bei ähnlicher Qualität gibt es einige neue Systeme auf dem Markt von
      Ortofon, AT, Grado, Goldring, Sumiko...
      Nun solltest du überlegen welche klangliche Richtung dir wohl am ehesten zusagt oder noch besser bei jemandem die Systeme probehören. Dazu lade ich dich auch gerne ein, wenns auch ein Stückchen zu fahren ist (Markt Indersdorf)

      Ganz ehrlich, ein altes System kaufen, eine neue uralte Nadel kaufen, die Nadel verpflanzen ohne jegliche mögliche Qualitätssicherung bei großer Chance defekte Ware zu bekommen, das wird einem garantiert nur hier vorgeschlagen.
      Aye

      Babo