CV240er als Katzenklo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CV240er als Katzenklo

      Hallo Leute,

      ich habe hier wieder einen Fall von totaler Vernachlässigung eines CV240! =O
      Das Teil ist angeblich einer inkontinenten Katze zum Opfer gefallen, so die Aussage des Vorbesitzers. ?(
      Da ich ein gutes Herz habe und der EK im unteren Bereich lag habe ich mich erbarmt.
      Aber seht selbst!



      Ich werde mich dem bedauerndswerten Opfer einmal annehmen und schauen was ich hier tun kann.
      Beileidsbekundungen werde dem Opfer gerne übermittelt. ^^

      Viele Grüße
      Frank
    • Hallo,

      Ich bin ja auch schon mit der einen oder anderen "Leiche" klargekommen. Aber da gibt es meiner Meinung nach echt auch Grenzen. Das oben gezeigte wäre so ein Fall (für mich).

      Wobei...... man könnte die Innereien mal komplett ausbauen und genauer "Begutachten". Ein Gehäuse kann man sich ja auch selbst "Basteln". :P

      Wenn der Trafo noch in Ordnung sein sollte, die Platinen selbst auch noch, dann kann man ja mal die Platinen in den Geschirrspüler stecken. ;)

      Diverse Elkos (und eventuell auch andere Teile) müssen wohl eh ersetzt werden, damit die Kiste später technisch wieder zum Leben erweckt werden kann. Dann noch ein Gehäuse und eine Front schnitzen und los geht es! :D


      Eventuell findet sich ja sogar noch ein defektes "Spendergerät". Das wäre wohl die Alternative, wenn man sich so ein Wrack wieder aufbauen möchte.


      Ob sich der ganze Aufwand lohnt, steht auf einem anderen Blatt. Für den einen wäre es verschwendete Lebenszeit, für den anderen halt das Hobby. Und bei einem Hobby zählt Arbeits- und Materialeinsatz eh nicht wirklich. ;)

      Also los! Mach was draus! :thumbsup: Viel Spaß dabei!
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maicox ()

    • Hi !

      Realistisch gesehen ist das obere Gitter und die Abdeckung darunter ziemlich verrottet. Das ist Blech, das kann man mit harten Methoden richten. Vermutlich sieht die Bodenplatte nicht besser aus. Da wäre Sand-, Nußschalen- oder Glasperlstrahlen eine Möglichkeit.
      Das Gehäuse und alles von der Front braucht eine tiefergehende Kur, das rottige Holz oben ist nur ein schmaler Streifen mit zwei seitlichen Auslegern, die man notfalls nachbauen kann.

      Viel wichtiger ist der Zustand der Platinen seitlich und unter der Abdeckung und ob die Leiterbahnen zerfressen sind.
      Ist das der Fall, ist die Kiste ein Fall für den Schredder.
      Paar Steckkarten kann man sicher noch retten, aber grundsätzlich wäre der Aufwand dann viel zu hoch.

      Also: Gummihandschuhe an, Plastikwanne raus, alles, was man abbauen kann, abbauen und die Möhre auf den Grund einer Reinigungsflüssigkeit sinken lassen. Ich nehme für solche Härtefälle ein ähnliches Gemisch, wie zum Plattenreinigen: 70 Prozent destilliertes Wasser, 30 Prozent Isopropanol und einen etwas größeren Spitzer eines Spülmittelkonzentrats (gerne Fairy Ultra).
      Pinsel mit relativ langen und harten Borsten und dann geht's ans fröhliche Platinenreinigen.

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo,
      bin ja auch eigentlich ziemlich Schmerzfrei, aber das wäre auch meine Grenze gewesen.
      Die Zeit würde ich dann doch lieber in andere "Projekte" stecken.

      PS.: Solche Lüftungsgitter entkerne ich mit einer Drahtbürste, dann Reinige ich sie mit Verdünnung und lackiere Sie mit schwarzem Mattlack aus dem Autozubehörhandel. Sieht dann fast wie das Original in "Neu" aus.

      Auf jeden Fall ist hier die "Vorher-Nacher" Story interessant.

      Viel Glück und frohes Schaffen

      Carsten
    • Erste Ergebnisse:

      Es gibt keinen unangenehmen Geruch und der wäre bei Katzenpisse vorhanden!
      Ich weiß nicht was dem Teil passiert sein könnte aber die Katze ist glaube ich unschuldig.
      Die Hauptplatine und die Module sind OK.
      Den Netzschalter hat es dahingerafft, der baumelt lose im Gehäuse.
      Die Knöpfe hat die Katze nicht gefressen, die habe ich. Die beiden verbliebenen sitze aber leider bombenfest.
      Daher konnte ich die Frontplatte noch nicht entfernen, diese sieht aber gut aus.
      Da bin ich optimistisch, der Lack ist unbeschädigt, hier hilft ein ausgiebiges Bad.
      Das Holzteil ist vom Holz noch OK, es hat sich der Lack verabschiedet und rechts ist das Furnier etwas hoch gekommen.
      Das sollte mit vorsichtigem Pressen und etwas Weißleim zu beheben sein.
      Die Blechteile sind überhaupt kein Problem. Die kann man hart rannehmen.

      Ich habe mir dann die Hände danach gründlich gewaschen und die Gummihandschuhe entsorgt.
      Trotz dem fehlenden Geruch habe ich natürlich Kopfkino. <X

      Gruß
      Frank
    • wacholder schrieb:

      Gummihandschuhe an, Plastikwanne raus, alles, was man abbauen kann, abbauen und die Möhre auf den Grund einer Reinigungsflüssigkeit sinken lassen. Ich nehme für solche Härtefälle ein ähnliches Gemisch, wie zum Plattenreinigen: 70 Prozent destilliertes Wasser, 30 Prozent Isopropanol und einen etwas größeren Spitzer eines Spülmittelkonzentrats (gerne Fairy Ultra).
      Pinsel mit relativ langen und harten Borsten und dann geht's ans fröhliche Platinenreinigen.
      die überleben das? Ich habe da immer Schiss, das die Bauteile absaufen..
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Hi Kai !

      tpl1011 schrieb:

      die überleben das? Ich habe da immer Schiss, das die Bauteile absaufen..
      Vorsichtig wäre ich mit Tunerteilen - oder konkreter: alles was Spulen und Abstimmkreise enthält, wo sich "Spülwasser" festsetzen kann. Normaler Elektronik, also Widerstände, Transistoren und Kondensatoren macht das nicht viel aus. Sogar die meistenn Trimmer sind eher unproblematisch. Richtige, mehr oder weniger gekapselte Potis sind schwieriger.
      Und man kann das Gerät natürlich nicht tropfnaß zusammenbauen und gleich wieder in Betrieb nehmen. Das braucht dann schon ein paar Tage unter gelegentlichem Wenden im Heizungskeller ...

      Aber so eine Restaurierung ist ohnehin immer per se ein Langzeitprojekt.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi Frank,
      ich finde, ein CV 240 ist so selten, daß ich verstehen kann, wenn Du den versuchst wieder herzurichten, außerdem wäre es ein genialer Erfolg und eine extrem coole Tat, so ein eigentlich unrettbares Gerät aus Leidenschaft (da steckt immerhin auch "Leiden" drin) tatsächlich wieder hinzukriegen, wenn Du das schaffst, bist Du der Dual-Held des Jahrzehnts - mindestens!
      Viele Grüße
      :)
      Du sollst Deinen Dualdreher lieben und ehren und keine anderen Marken anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen über Deinen Dualdreher und keinen Dualdreher wegwerfen, sondern ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen alle Sünden, wie z.B. Besitz anderer Marken, vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Werdegang: 2.Bildungsweg mittels "DUALem Studium" zum "Anlageberater" :-) Grüße
    • Hallo,

      wacholder schrieb:

      Normaler Elektronik, also Widerstände, Transistoren und Kondensatoren macht das nicht viel aus.

      So halte ich es auch. Es gibt tatsächlich auch Leute die die kompletten Platinen, oder gar auch komplette Geräte, in den Geschirrspüler stellen.

      Ich halte es da "etwas einfacher". Platine in die Spüle, ordentlich Glasreiniger druff, einwirken lassen, mit einem Pinsel ordentlich reinigen - mit klarem Wasser abspülen und gut. Dann in Küchenpapier wickeln (oder Baumwoll-Geschirrtuch) und ab auf die Heizung damit. Es muss halt ordentlich trocknen. Danach kann man gut dran weiter werkeln.

      steamyboy schrieb:

      Es gibt keinen unangenehmen Geruch und der wäre bei Katzenpisse vorhanden!

      Das ist doch schon einmal eine gute Nachricht.

      steamyboy schrieb:

      Die Hauptplatine und die Module sind OK.

      Schon ergibt sich eine bessere Basis zum Überarbeiten. Glück gehabt!

      steamyboy schrieb:

      Den Netzschalter hat es dahingerafft, der baumelt lose im Gehäuse.

      Da sollte sich doch was auftreiben lassen. Zur Not halt etwas improvisieren.

      steamyboy schrieb:

      Die Knöpfe hat die Katze nicht gefressen, die habe ich. Die beiden verbliebenen sitze aber leider bombenfest.
      Daher konnte ich die Frontplatte noch nicht entfernen, diese sieht aber gut aus.

      Wenn Du die Madenschrauben gelöst bekommen hast, kannst Du es mal mit einem "kleinen Trick" versuchen. Zum einen kannst Du die Madenschraube mal ganz entfernen. Dann in die Gewindebohrung etwas WD40 oder einen Rostlöser geben. Mit Glück hilft es.

      Festsitzende Knöpfe, die sich nicht ohne Weiteres abziehen lassen, rücke ich immer mit einem Stück eines alten Leder-Gürtels zu Leibe. Um den Knopf wickeln und dann noch einmal versuchen. Man hat dann einfach mehr Gripp. Damit habe ich bisher (fast) alle Knöpfe entfernt bekommen.

      steamyboy schrieb:

      Die Blechteile sind überhaupt kein Problem. Die kann man hart rannehmen.

      Jup. Wenn denn noch genug Material vorhanden ist.

      Bohrmaschine mit Drahtbürsten- Aufsatz und los! Hinterher kann man das Ganze neu Grundieren. Spritzspachtel aus der Sprühdose kann ich empfehlen. Damit kann man Schleifspuren und andere kleine Macken gut ausgleichen. Dann neu in Schwarz lackieren und gut.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • ..ein bißchen mehr als eine Schraube ist ja vorhanden und ein CV 240 ist ein 300SL im Dual-Kosmos...;-)
      Du sollst Deinen Dualdreher lieben und ehren und keine anderen Marken anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen über Deinen Dualdreher und keinen Dualdreher wegwerfen, sondern ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen alle Sünden, wie z.B. Besitz anderer Marken, vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Werdegang: 2.Bildungsweg mittels "DUALem Studium" zum "Anlageberater" :-) Grüße
    • Hi Frank !

      steamyboy schrieb:

      Den Netzschalter hat es dahingerafft, der baumelt lose im Gehäuse.
      Da kann ich möglicherweise aushelfen.
      Ich hab's mal mit auf die "Liste der Teile, die ich unbedingt im Lager wiederfinden muß, sobald ich wieder fit bin" gesetzt ...

      Da sind Nixie-Röhren drauf, eine CR1780-Endstufe, ein 1228-Teller. Naja. Was halt so nachgefragt wird, nicht ?

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo Ihr lieben,

      vielen Dank für Euren Zuspruch. Das baut auf, ich dachte schon jetzt erklären Sie Dich für bekloppt. :/

      Ich hatte ja Bilder auf denen ich vorher nicht nur den bemittleidenswerten Zustand sondern auch
      eine ganze Menge unversehrter Elektronik gesehen habe. Und ein Zener plus Porto war es mir alle mal Wert.
      Alleine für den Trafo und die Endstufentransistoren. Auch die Module sind bestimmt alle noch OK.
      Wenn alle Teile erst einmal ausgiebig in Duftschaumbad gebadet haben sehen die bestimmt wieder gut aus. 8)
      Das Abschirmblech über den Vorstufen hat im wahrsten Wortsinn ganze Arbeit geleistet und
      in dem Fall die Elektronik darunter vor dem Wasser "abgeschirmt". :thumbup:

      wacholder schrieb:

      sobald ich wieder fit bin
      Peter das hört sich nicht Gut an! =O
      Warte mit Deiner Suchliste. Ich muß erst die Potis der Klangregelung entfernt bekommen.
      Darunter sieht es echt schlimm aus. Ich vermute nicht nur der Netzschalter ist hin.
      Die LS Schalter machen auch keine Bewegung mehr.

      maicox schrieb:

      Wenn Du die Madenschrauben gelöst bekommen hast,
      Das ist genau das Problem. Die werde ich ausbohren müssen und das wird nicht einfach.
      Habe sie gestern erst einmal in WD40 gebadet. Werde es nachher,wenn ich nicht zu müde bin, noch einmal versuchen.
      Habe heute Abend leider noch einen Termin. :thumbdown:

      Aber es lohnt sich garantiert das Gerät zu restaurieren, obwohl ein 300SL wäre mir noch lieber. :thumbsup:

      Viele mGrüße
      Frank
    • Hallo,

      steamyboy schrieb:

      Das baut auf, ich dachte schon jetzt erklären Sie Dich für bekloppt.

      Ach was!

      Wenn Du Spaß hast so eine Leiche wieder ins Leben zu holen, dann mach doch! ;)

      Das kann doch jeder für sich selbst entscheiden. Der eine sieht es als Kernschrott, der andere hat Spaß dabei und baut sich so ein tolles Gerät wieder auf.

      Aus der wirtschaftlichen Seite betrachtet, macht es wohl wenig Sinn. Aber genau DAS nennt sich Hobby. Wichtig ist doch dass Du Spaß daran hast!! Alles andere ist schnuppe. ;) :thumbsup:



      steamyboy schrieb:

      Das ist genau das Problem. Die werde ich ausbohren müssen und das wird nicht einfach.

      Ich habe hier auch noch so einen "Kandidaten" stehen. Da hatte mal jemand "versucht" die Madenschraube zu lösen. Dabei hat er diese komplett "rund" gemacht. (Da ist nicht einmal genug "Futter" um z.B. was mit Torx oder ähnlichem zu probieren)

      Und leider handelt es sich dabei nicht um eine "überarbeitungswürdige Kiste" (bei der man mal eben was ausbohren kann).

      Da hat doch jemand mal die versenkte Madenschraube an meinem AVM-DAC-1- Pre versaut. (Und wenn ich der Aussage des Vorbesitzers glauben schenke - was ich ihm abnehme-, war er selbst nie bei dem Teil dabei (weil keine Ahnung - seine Aussage)).

      Er hatte das Teil nur einmal vor ein paar Jahren zum "Service" zum Hersteller gesendet. Von denen hat er aber keinerlei Benachrichtigung erhalten, dass am Gerät dieser (Lautstärkeregler-) Knopf nicht demontierbar war. Nur die Rechnung und eine Schramme in der Chrom-Front (über dem besagten Knopf), von der die aber angeblich nichts wussten.


      Massiver gedrehter Messing- Knopf und vollverchromte Front - mir graust es davor die Schraube auszubohren. ;(
      Aber ich komme wohl nicht mehr so lange drum herum. Das Poti muss wohl demnächst mal raus. :S

      Ich drücke Dir die Daumen!
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Guten Morgen zusammen,

      gestern hatte ich Gelegenheit mich wieder der Leiche zu widmen.

      Ich habe die Endstufen ausgebaut und zerlegt.
      Die beiden Treibertransistoren vom linken Kanal vorne flogen lose im Gehäuse herum.
      Die sind abkorrodiert und haben keine Beine mehr, die armen. ;)
      Interessanterweise sind "alle" Kühlklammern kein bischen angegriffen und auch alle noch stramm!
      Hier einmal ein vorher nachher Vergleich.





      Danach hatten alle Teile Badetag un der Wellness Oase. :D



      Jetzt sehen die Teile wieder nach Dual Elektronik aus und nicht nach Eletronikschrott. 8)

      Wird fortgesetzt, versprochen.

      Euch allen einen schönen Tag
      Frank
    • ..ach ist das schön! :)
      Du sollst Deinen Dualdreher lieben und ehren und keine anderen Marken anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen über Deinen Dualdreher und keinen Dualdreher wegwerfen, sondern ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen alle Sünden, wie z.B. Besitz anderer Marken, vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Werdegang: 2.Bildungsweg mittels "DUALem Studium" zum "Anlageberater" :-) Grüße