Ortofon Vinyl Master Silver

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ortofon Vinyl Master Silver

      So, nun habe ich mir als upgrade zu meinem geliebten ortofon vms 20 das VM silver gegönnt. Hierzu habe ich eine kurze Frage: Ändert sich prinzipiell nach einer gewissen Einspielzeit noch der Klang?
      Warum? Na, viele berichten von einem sterilen, fast seziertem Wiedergabeverhalten. Auch bei mir zeigt sich das System etwas höhenbetont im Vergleich zu meinem vms 20. Die Basswiedergabe will ich garnicht als prinzipiell schächer bezeichnen, doch ändert sich der Gesamtklang durch die Feinzeichnung halt schon nach oben hin. Die Räumlichkeit ist schon toll, auch muss ich weniger im Stereodreieck sitzen als vorher, erlebe die Stimmen schon wirklich hervorragend räumlich und dirket. Aber natürlich gewöhnt man sich an seine liebgewonnenen Systeme.
      Sprich, es haut mich jetzt nicht um im Sinne einer deutlichen Verbesserung, es klingt einfach anders, aufgeräumter, höhenbetonter (ohne zu nerven durchaus). Das kann bei schrammeliger Indiemusik dann auch lästig werden, denke ich.
      Ändert sich da nun noch etwas? Beim rumspielen mit dem Auflagegewicht hatte ich den Eindruck, dass der Bass eher bei niedrigerem Auflagegewicht stärker ist. Im Moment spielt es bei 1,4.
      Btw, nutze ich am 721 bei dem FG Schliff nun die Antiskatingskala elliptisch oder die untere weiße Skala?
      Freue mich über Eure Einschätzungen.

      Grüße, Achim
    • Armin,

      da ein kräftiges "hm" von mir. Ich habe nicht mit der AK gespielt und kann deswegen zu dem Punkt nichts sagen. Ansonsten mag es sein, dass die Einspielzeit ein wenig den Klang ändert. Signifikant dürfte die Veränderung aber nicht ausfallen. Wenn überhaupt. Bei meinem VMS ist mir jedenfalls nichts aufgefallen im Sinne abgemilderter Höhen. Aber vielleicht habe ich das System gar nicht lange genug im Einsatz gehabt, so dass es sich gar nicht ändern konnte. Wenn ich es gelegentlich wieder einsetzte, zeigt es jedenfalls genau die von dir beschriebenen Klangmerkmale. Und auch das Rumspielen mit diversen Phonovorverstärkern und ggf. Einstellungen derselben hat am für mich (!) entscheidenden Punkt nichts geändert: Das System wurde in meinen Ohren nicht tauglich für's Langzeithören. Früher oder später begann es zu nerven.
      Viele Grüße

      Jochen
    • Hallo, ich habe die Erfahrung gemacht, daß Nadeln aus neuen Produktionen sich noch nie bei mir verändert haben im Sinne von Einspielen, aber manche alten Originale (NOS) wie z.B. eine N95HE (NOS) erst nach 20 Stunde etwa die Höhen endlich richtig da war, nachdem sie mit etwas erhöhtem Auflagedruck eingespielt war. Grüße :)
      Du sollst Deinen Dualdreher lieben und ehren und keine anderen Marken anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen über Deinen Dualdreher und keinen Dualdreher wegwerfen, sondern ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen alle Sünden, wie z.B. Besitz anderer Marken, vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Werdegang: 2.Bildungsweg mittels "DUALem Studium" zum "Anlageberater" :-) Grüße
    • Armin, ich hab so viele Systeme wie andere Duals. ;) Und die dürfen sich immer mal abwechseln. Aber grundsätzlich sind's eher die MCs, die sich die Ehre geben. Und letztlich sind wir wieder bei dem verdammten Problem, dass Empfehlungen nur bedingt taugen.

      Was fehlt dir denn an deinem VMS 20?
      Viele Grüße

      Jochen
    • Nachdem ich das silver nun habe, glaube ich, an dem vms 20 fehlt mir nur etwas, was ich ohne kompromisse nicht hinkriege:-) bisschen mehr Räumlichkeit und Auflösung wärs gewesen. Der Unterschied zum silver ist schon da, der Preis den ich dafür zahle ist mir glaube ich zu hoch. Die Wärme und Homogenität gegällt mir am Ende wohl besser als die Räumlichkeit. Ich werde noch ne Weile reinhören und dann entscheiden ob das vms 20 wieder drankommt und ich ne neue Nadel auf Halde lege. Letztlich will ich gute Musik hören und nicht allzu sehr ins Audiophile abdriften,,.
    • broncone schrieb:

      Btw, nutze ich am 721 bei dem FG Schliff nun die Antiskatingskala elliptisch oder die untere weiße Skala?
      Hallo Achim,

      Du musst die untere Skala für den FG-Schliff nehmen.



      Bei dem Rest Deiner Frage sind wir schnell wieder in den Geschmacksregionen. Das Ortofon VMS 20 kenn ich nicht, aber das Silver hab ich immer gemocht. Ich hatte es mit dem CS 721 vor langer Zeit zu meiner Lieblingskombination gekürt. Das hat sich nur durch den Kauf des 2M Black geändert, aber ich find das Silver ist ein feines System (nun fehlt wieder der Rest in der Kette: Geschmack, Rest der Anlage, bevorzgte Musik, Raum usw. usf.).

      Gruß
      Thomas
      Für die Platten: Dual CS 721 (Ortofon 2M Black), für die Ohren: Quadral Ascent 90 am Denon PMA-1510AE & Beyerdynamik DT770 (der alte), für`s Digitale: Tascam US-144 MK II & Mac Mini (Audition)


      discogs.com/user/thtr63/collection
    • Hallo Achim,
      kenne dieses System nicht, nur daß es wohl einen ziemlich scharfen Schliff hat.
      Scharfe Schliffe sind relativ sensibel was VTA/SRA angeht.
      Deine Beobachtung daß bei geringerem Auflagegewicht die Bässe tendenziell stärker werden, paßt allerdings nicht so richtig dazu. Wenn ich jetzt keinen Denkfehler mache, steht die Nadel bei reduzierter Auflagekraft etwas steiler in der Rille und das betont eher die Höhen.
      Hattest du mal die Höhenverstellung variiert und/oder die Stellung der Nadel in der Rille kontrolliert?
      Noch eine andere Möglichkeit: C-Anpassung. Haben VMS20 und VMS silver eventuell unterschiedliche Empfehlungen für die empfohlene Kapazität?
      Schöne Grüße
      Günter
      Hört abwechselnd mit Dual 701, 721, 606, Nordmende RP1400, Lenco L75. Aktuell Nordmende RP1400.
      Suche verschlissene oder abgebrochene Nadel für AT-100E, AT-120E, AT-120Eb, AT-440Mla AT-440MLb, AT-150MLX, AT150SA
    • Ich höre gerade wieder intensiv mit dem neuen System und bin sehr angetan von den Stimmen und der gesamten Räumlichkeit. Wechsle ständig zwischen den Systemen hin und her und stelle fest: Bass und Wärme vom vms 20 und Räumlichkeit und Stimmen vom silver und ich wäre restlos happy...
      Hinsichtlich AK: nach mehreren Versuchen tut sich nun doch nicht soviel beim Bass.
      Mark Murphy (übrigens sehr zu empfehlen) singt hier quasi live während der Bassist sich mit dem silver einen Ticken leiser gedreht hat. Bei der Platte ganz klar silver vorne!
      Da ich zurzeit nur Platz für einen Dreher im bevorzugten Hörraum habe wäre eben ein Allrounder toll, der mit Indie genauso gut harmoniert wie mit spärlich instrumentiertem Jazz. Vielleicht ist das ein bisschen viel verlangt!
      Der Tonarm steht übrigens waagerecht, hatte ich bei der Montage beachtet.
      Zudem merke ich gerade dass der Thread hier ja völlig falsch ist und wohl eigentlich zu den Tonabnehmern besser passen würde...
      @thtr63 lieber Thomas, wie unterscheiden sich in deinen Ohren denn black und silver?

      Grüße, Achim
    • Bei diesem System bietet es sich an, sich für das einfache Hören und Flohmarktplatten eine zusätzliche Nadel 320 zuzulegen.
      Fineline gebondet für 50€.
      Ich suche:
      Schallplatten von Kraftwerk
      Noch einen Nadeleinschub Ortofon OM defekt oder verschlissen
    • broncone schrieb:

      wie unterscheiden sich in deinen Ohren denn black und silver?
      Hallo Achim,

      den ersten Eindruck hatte ich schon beschrieben:

      2M Black - erster Eindruck

      Leider kann ich keinen direkten A-B-Vergleich anstellen, da die Nadel bei dem VinylMaster abgenuddelt war. Ich hab in meinem Rechner mal geschaut, was ich damals, als das VM neu war, so an Platten digitalisiert hab. Es waren meist Platten aus den 60ern, keine wirklich audiophilen Werke. Schade eigentlich, sonst wäre ein besserer Vergleich möglich.

      Das Black läuft jetzt schon eine Weile und ich bin immer noch begeistert. Es ist noch präziser, als das VM. Ich bin oft erstaunt, wie plastisch und klar ortbar Stimmen und Instrumente im Raum stehen. (Wer da schon alles zu Besuch in meinem Wohnzimmer war :D ).

      Die Basswiedergabe unterscheidet sich (wenn mich meine Erinnerungen nicht täuschen) nicht wesentlich vom VM, nur dass durch präzisere Obertöne Feinheiten genauer zu hören sind (Kontrabass im Jazz macht richtig Freude). Bässe sind "rund" und nicht zu wenig.

      Die hohen Frequenzen scheinen etwas ausgeprägter als beim VM zu sein, zu meiner ständigen Verwunderung werden sie allerdings nicht nervig. Ich hatte am Anfang die Idee, ich könne ja die Höhen am Verstärker einen Hauch rausdrehen, aber ich hab immer noch die Source-Direct-Schaltung drin.

      Ich hab Eindruck, dass das Black sehr genau aufspielt, ich entdecke einiges an Details bei meinen Lieblingsplatten, die mir so bisher (scheinbar) entgangen waren.

      Wir wissen ja hier alle, wie verschieden die Geschmäcker sind, ich finds toll.

      Gruß
      Thomas
      Für die Platten: Dual CS 721 (Ortofon 2M Black), für die Ohren: Quadral Ascent 90 am Denon PMA-1510AE & Beyerdynamik DT770 (der alte), für`s Digitale: Tascam US-144 MK II & Mac Mini (Audition)


      discogs.com/user/thtr63/collection
    • Mein Eindruck des VM Silver ist exakt der, der hier geschildert wurde: Kühl und leicht höhenbetont. Auf der Habenseite steht dagegen, dass das System unerhört feinzeichnend ist, hervorragend abbildet und dass es eine tolle Bühne hat. Aber für mich ist das System eher nichts. Da ist das 2M Black ganz anders: Das klingt rund, stimmig - halt genauso, wie Thomas es beschrieben hat. Für mich ist das 2M Black das beste MM, das ich bisher gehört habe.
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • Hallo,

      ich habe an meinenm 721 auch das 2M Black (drauf) und das VM Silver (drauf gehabt).
      Am 721 macht das VM Silver keinen Stich gegen das 2M Black. Das VM Silver klingt mir da' nen Tick zu schlank, kühl und höhenbetont, das 2M Black ist da viel ausgewogener.
      Außerdem induziert der Ringmagnet des 721-Antriebs Störungen in das VM Silver (inzwischen mit verschiedenen 721 und VM Silver getestet!)
      Auf meinem 731Q ist das allerdings ganz anders:
      Das ist das VM Silver mein absolutes Lieblingssystem und das 2M Black unter ferner liefen, sogar noch hinter dem V15III mit SAS.
      Ach ja, und "Einspielen" halte ich größtenteils eher für einen Eingewöhnungseffekt des Gehörs ;)

      VG
      Günter
      Dual 731Q mit 1/2" Umrüstung und Dual M20E, Ortofon VM Silver, Elac ESG795E20
      Dual 721 mit Shure V15 III und SAS-Nadel, Ortofon2M Black
      Dual 1225 mit Shure M95GLM
      Technics SL-D303 mit Ortofon Concorde STD
      ProJect TubeBox DS, Anthem MRX510, Vincent SP993, Quadral Titan MkVI, Stax SR-007 MK2,5 und SR-009 mit Stax SRM-007 tII
      Ich gebe meine Meinung(!) grundsätzlich nur zu Produkten ab, die ich auch selbst benutze oder benutzt habe!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Titanist ()

    • Moin Günter!

      Titanist schrieb:

      Am 721 macht das VM Silver keinen Stich gegen das 2M Black.

      Auf meinem 731Q ist das allerdings ganz anders
      Das ist das VM Silver mein absolutes Lieblingssystem und das 2M Black unter ferner liefen,
      Frage :?:
      Gelten diese Aussagen für eine identische Klangkette hinter Plattenspieler oder liefen die Spieler mit den Systemen an unterschiedlichen Anlagen. :/
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • didi-aus-w schrieb:

      Moin Günter!

      Titanist schrieb:

      Am 721 macht das VM Silver keinen Stich gegen das 2M Black.

      Auf meinem 731Q ist das allerdings ganz anders
      Das ist das VM Silver mein absolutes Lieblingssystem und das 2M Black unter ferner liefen,
      Frage :?: Gelten diese Aussagen für eine identische Klangkette hinter Plattenspieler oder liefen die Spieler mit den Systemen an unterschiedlichen Anlagen. :/
      Hallo Didi,

      bei Dreher laufen an der selben Kette.
      Worüber ich höre steht in meiner Signatur.

      VG
      Günter
      Dual 731Q mit 1/2" Umrüstung und Dual M20E, Ortofon VM Silver, Elac ESG795E20
      Dual 721 mit Shure V15 III und SAS-Nadel, Ortofon2M Black
      Dual 1225 mit Shure M95GLM
      Technics SL-D303 mit Ortofon Concorde STD
      ProJect TubeBox DS, Anthem MRX510, Vincent SP993, Quadral Titan MkVI, Stax SR-007 MK2,5 und SR-009 mit Stax SRM-007 tII
      Ich gebe meine Meinung(!) grundsätzlich nur zu Produkten ab, die ich auch selbst benutze oder benutzt habe!