DUAL CS 505-4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Nadel DN 750 solltest du erstmal sicher verstauen. Die ist nämlich

      als recht gut einzustufen und dementsprechend teuer. Auf den Fotos

      kann man keinen Verschleiß erkennen, das geht nur unterm Mikroskop.

      Dann solltest du dir eine Ersatznadel besorgen. Die von Cleorec und

      Jico genießen einen ganz guten Ruf:

      ebay.de/itm/DN166E-Nadel-Dual-…86316?hash=item5883f9772c

      ebay.de/itm/Ersatznadel-DUAL-D…ssAAOSw~e5ZSndC:rk:6:pf:0

      Ausbalancieren kannst du auch ohne Nadel.

      Wohin zieht es den Arm in dem Zustand, wenn du AS auf 0,5 und 1,0 stellst?
    • mickdry schrieb:

      Was macht denn der Arm im ausbalancierten Zustand? Da sollte er sich ganz

      leicht hin und her bewegen lassen. Gewicht lässt du auf Null und wenn

      du langsam Antskating auf 0,5 stellst, müsste er sich von selbst langsam nach

      außen bewegen und bei 1,0 etwas schneller.

      SaMe schrieb:

      Somit hobst die Nadel nach ein Paar Runden eine Rille zurück. Hat das Antiskating in die jeweilige Richtung einen Endanschlag oder kann man das 360grad wie eine Uhr immer weiter drehen? So ist es nämlich bei mir.
      Kann man endlos rumdrehen. Jetzt geht die Nadel zurück?

      Dann kann irgendein Widerstand zu groß sein in der Lagerung.

      Wenn der Arm schwebt, sollte er sich ganz leicht nach rechts

      und links bewegen lassen. Lift nach unten dabei.
    • Tonarmhöhe habe ich schon runtergedreht. Daran liegt es nicht.
      Wenn der Tonarm in 0 Stellung frei schwebt bewegt er sich keinen Millimeter, egal wie ich an dem Antiskating rumstelle.
      Der Tonarm ist sehr leichtgängig. Sollte sich also bei funktionierendem Antiskatingrädchen bewegen. Tut er aber nicht.
    • Guten Tag,

      das ist keine 750er Nadel, das ist irgendeine Nachbaunadel. Das ein 750er System da drauf ist sagt mir das da jemand irgendwas draufgesteckt hat. Bestimmt/eventuell ist diese Nachbaunadel einfach so abgerantzt das nix mehr geht.
      Also ich würde erstmal eine ordentliche Nadel kaufen und dann nochmal probieren.

      Am Antiskating liegt das beschriebene Fehlerbild nicht!

      EDIT: eins nach dem anderen und ohne Panik, auch wenns schwer fällt ;)
      Aye

      Babo
    • Eine weitere Möglichkeit wäre, dass der Lift im abgesengtem Zustand

      nicht weit genug unten ist. Die Nadel sollte sich mindestens 5 mm,

      besser noch 10 mm unterhalb der Plattenoberflache befinden.

      Ohne Strom ausprobieren, eventuell auch ohne Plattenteller über

      die gesamte Abspielbreite.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mickdry ()

    • 1. Nicht verzagen, am Anfang braucht man einfach Geduld. (Vielleicht könnte man ein kleines Buch herausgeben mit den gebräuchlichsten und wirksamsten Flüchen, wenn etwas nicht und nicht funktioniert.)

      2. Wenn eine Nadel ungewollt über die Platte scratcht, kann es daran liegen, dass sie an der Spitze völlig verdreckt ist und deswegen in der Rille keinen Halt mehr findet. Da es sich um eine Nachbaunadel mit unkanntem Abnützungsgrad handelt, sollte man sie ohnehin in jedem Fall erneuern, bevor man sich die Platten ruiniert.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Wie wird denn bei diesem Dreher das Anti-Skating ausgeführt? Auch mit einer Feder, wie z.B. beim 626? Dann könnte die doch z.B. ausgehängt sein oder gar komplett fehlen!?!?

      Hat aber - wie schon geschrieben - nichts mit dem Problem zu tun, dass der Arm "hüpft". Ich würde ebenfalls dazu tendieren, mal eine günstige NEUE Nachbaunadel zu kaufen (siehe Links von mickdry). Dann kann man die schon mal ausschließen. Gibt´s auch bei Thakker ... .

      Zuerst jedoch vorhandene Nadel säubern!
      Mit Wattestäbchen und Isoprop von hinten nach vorne VORSICHTIG unter der Nadel druchziehen, immer wieder. Zum Schluss noch mal mit der (trockenen) Nadelbürste.
      irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...

      Gruß
      Winfried
    • es ist ja nicht mal sichergestellt, dass der Tonarm auch absolut leichtgängig ist,

      also noch mal, Auflagekraft auf Null, Anti-Skating auf Null, Gegengewicht verstellen, bis der Arm waagerecht schwebt, durch seitliches, oder von oben, LEICHTES Anpusten MUSS der Arm in die jeweils entgegengesetzte Richtung wandern. Ist dass nicht der Fall, ist das Lager schwergängig.

      Und wenn die Anti-Skating nicht funktioniert, darf die Nadel erst recht nicht eine oder mehrere Rillen nach außen hopsen.

      Hans
    • Ja, wenn der Tonarm Schwebt genügt ein kleiner hauch um den Arm zu bewegen.
      Nächster Schritt ist für mich jetzt erstmal eine neue Nadel. Aber wo kauft man die? Im Netz bestellen dauert mir jetzt ehrlich gesagt zu lange. Ich will das es ( am liebsten) morgen klappt.
    • ...das Einstellrädchen kannst du drehen, bis du schwarz wirst! Das muss so sein, weil du damit ja lediglich eine Kurvenscheibe drehst, die die Antiskatingkraft durch mehr oder weniger Zug auf einer dazugehörigen Feder regelt.
      Sowas kann aber auch einen ganz banalen Grund haben, indem z.B. ein Kabel in der Mechanik eingeklemmt ist. Passiert gerne, wenn die Strippen nicht wie vorgesehen gesichert sind. Aber Ferndiagnosen sind da immer schwierig. Man sollte ihn schon mal umdrehen und schauen, ob bzw. was da mechanisch klemmt. Vielleicht meldet sich ja mal ein Forist aus deiner Nähe, der mal drüber schauen kann.

      Gruß Gerhard
    • wolfgang-dualist schrieb:

      Archie schrieb:

      gefällt mir der 505 irgendwie besser
      Da sind wir schon zwei.
      Manchmal ist eben weniger mehr - wobei die anderen Dreher ja auch alle schön sind.

      Bis denne

      Wolfgang
      Mir auch.

      Ich hab den immer unterschätzt, auch damals den 505-1, als ich den CS627q neu kaufte, mit CR1730 und C824, im Dual-Rack.

      Gruß Wolfgang
      Dual: 505-3,TD240/Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 umgebaut
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246, 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824
    • Albert W. schrieb:

      1. Nicht verzagen, am Anfang braucht man einfach Geduld. (Vielleicht könnte man ein kleines Buch herausgeben mit den gebräuchlichsten und wirksamsten Flüchen, wenn etwas nicht und nicht funktioniert.)
      Harry Potter Like, das Zauberlehrbuch. ROFLAO
      Dual: 505-3,TD240/Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 umgebaut
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246, 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824
    • Meine bei Thakker bestellte Nachbaunadel kam versandkostenfrei (bei <40,-€) innerhalb von 2 Tagen.

      Voraussetzung: Vorauszahlung/Überweisung noch am gleichen Tag der Bestellung (wird jetzt am WE etwas blöd), denn Versand erst nach Geldeingang.
      irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...

      Gruß
      Winfried
    • Leute ich hab‘s !

      Manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht ‍♂️
      Das Problem war ganz einfach das die Lagerung des Tonarmes nicht richtig gesessen hat. ( siehe Foto)
      Jetzt ist alles super und jegliches knacken und springen ist weg

      Vielen Dank für die zahlreichen Hilfestellungen und Tipps.
      Jetzt wird erstmal reichlich Musik und Hörspiele gehört. Und vielleicht gibt es dann zu Weihnachten eine neue Nadel
      Bilder
      • 9D71DD01-B608-4C80-8215-88FE3D619C53.jpeg

        159,2 kB, 1.080×1.080, 20 mal angesehen
    • mein Post war schon unrelevant, deshalb gelöscht...
      Du sollst Deinen Dualdreher lieben und ehren und keine anderen Marken anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen über Deinen Dualdreher und keinen Dualdreher wegwerfen, sondern ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen alle Sünden, wie z.B. Besitz anderer Marken, vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dergerd ()

    • Na also, geht doch ;) .

      Ich gehe davon aus, dass du nach dieser Entdeckung (und deren Beseitigung) den Arm neu ausbalanciert und die Auflagekraft neu eingestellt hast. Wie sieht denn nun die Sache mit dem Anti-Skating aus? Würde mich noch interessieren.
      irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...

      Gruß
      Winfried