DUAL KA 61 - Vorgehen bei Austausch der Birnchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DUAL KA 61 - Vorgehen bei Austausch der Birnchen

      Hallo zusammen,
      ich habe eine gut erhaltene KA 61 erstanden. Bei dieser müssen die Birnchen für die Stereo- und die Feldstärkenanzeige gewechselt werden.
      Ich habe bereits einen Satz neuer Birnen erstanden.

      Wie muss ich nun vorgehen?
      Reicht es den Plattenspieler "auszuhebeln" oder muss ich das gesamte Chassis lösen, um an die Birnchen zu gelangen?

      Über jede Hilfe/Anleitung freut sich,

      Bernd aus Berlin
    • Hi Bernd !

      Wichtig ist, den Stromstecker zu ziehen. Sonst schraubt man sich schneller Flügel an, wie man gedacht hat. Unter dem Dreher liegen die Stromleitungen zum Teil offen, insbesondere an der Trafo-Platine. Dazu mehr später.

      Dreher raus:
      - Tonarm auf der Ablage sichern. Am besten System und Gegengewicht abnehmen.
      - die beiden Transportsicherungsschrauben lockern, so daß man sie ein Stück (ca. 1 - 1.5 cm) lose nach oben ziehen kann.
      - die hintere Schraube anheben, nach außen kippen, das Chassis etwas gegen den Druck der Aufhängungsfedern nach unten und nach vorne drücken und mit den Fingern in den Schlitz zwischen Chassis und Rahmen fassen.
      - Chassis nach oben ziehen und gucken, daß der große Halteteller mit der Gummischeibe hinter dem Rahmen freikommt.
      Schraube wieder gerade klappen lassen und das Experiment an der vorderen Schraube im Prinzip widerholen.
      - Dann ist das Chassis erstmal frei.

      Du kannst an der Stelle mal gucken, ob die Stromleitungen mit Stecker(n) im Schalterkasten befestigt sind.
      Bei den 1228 sollten das zwei kleiner schwarze "Klick"-Stecker sein, wo man eine Plastiklasche etwas eindrückt, damit man sie rausziehen kann. Die Polarität ist uninteressant: da liegt Netz-Wechselspannung drauf.
      Das Tonkabel ist unter der Abdeckung vom Kurzschließer mit 3.5mm Steckern gesteckt. Die Abdeckung kann man aushaken und die drei Leitungen (gelb=Links, rot=Rechts, Metall= Masse) abziehen. Dann kannst Du das ganze Chassis beiseite stellen und es stört nicht.

      Die KA61 hat einen Trafo mit einer Anschlußplatine:
      hifi-archiv.info/Dual/ka61s/ka61-13.jpg

      Dumm daran ist der immer noch recht oft verwendete zylindrische Entstökondensator, der im Alter morsch wird, platzt und seine teerigen und klebrigen Innereien in der Anlage verteilt. Den solltest Du entschärfen. Im einfachsten Fall einfach rausknipsen und vergessen, daß der je existiert hat. Viele Hersteller haben sowas überhaupt nicht drin.
      Das ist der Kondensator, der im Bild "Fig.12" als C902 bezeichnet ist. Meistens ein hellgrauer Zylinder, der mit schwarzen Kabeln angeschlossen ist. Einige wenige KA61 verwenden schon die Netzanschlußplatine eines anderen Modells, wo der Kondi oben auf der Platine aufgelötet ist und der klassische hellgelbe "RIFA"-Knallfrosch ist. Weg damit. Auslöten und gut.

      Dann solltest Du erwägen, den Netzanschluß auf 240V-Betrieb umzulöten.
      Da gibt es die beiden (meist gelben) "Jumper Wires", die jetzt für 220V auf die beiden roten Drähte zum Trafo gehen.
      Die nimmt man da ab und lötet sie auf die beiden gelben Drähte zum Trafo. Fertig. Die Sicherung bleibt, wie sie ist und muß dafür nicht getauscht werden.

      Zum Tausch der Birne im Anzeigeinstrument muß das Instrument losgenommen werden, denn die Fassung geht seitlich leicht schräg von hinten nach vorne in den Instrumentenkörper. Das ist ein Plastikmaterial, was gerne mit dem Körper verklebt und sich nicht so einfach lösen läßt. Zeit und Wärme haben die beiden Teile gut verbacken lassen. Da mußt Du mit der Klinge eines kleineren Schraubendrehers mal ein wenig rundherum "Lösen helfen".

      Die Stereobirnen sitzen in Sockel, die auf einen geschraubten Träger montiert sind. Die beiden Schlitzschrauben lassen sich ganz gut lösen und der Träger nach hinten rausnehmen. Dann kommt man gut dran. Die Sockel oxydieren gerne und haben dann schlechten Kontakt. Etwas reinigen bringt auch hier eine Menge. Ich sprühe dort etwas Kontakt 61 rein und putze mit einem etwas ausgedünnten Wattestäbchen nach. So sind die zu dick und man kommt nicht in die Fassung und an die Kontakte.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • WOW!
      DAS nenne ich mal ein Anleitung!

      Ganz herzlichen Dank!
      Ich werde mich gleich am Wochenende "ranmachen".

      Vielleicht eine ergänzende Frage:
      Habe gerade festgestellt, dass die Stereo-Birne offenbar doch funktionert. Allerdimgs nur bei sehr wenigen Sendern.
      D.h. trotz Antennenasnchluss (Adapter an Kabelanschluss) kommt die Senderstärke maximal nur bis zur Position 3. Das reicht offenbar für Stereo nicht, oder?
      Die Sender spielen also nur Mono. Schallplatten werden Stereo abgespielt.

      Gibt es bzgl. des Antennenkabels etwas zu beachten?

      Nochmals vielen Dank Peter!

      Bernd
    • Es gibt hier irgendwo einen Thread CR230 Stereodecoder. Da wird ein Poti bezeichnet (und lokalisiert) mit
      dem man die Stereoschwelle justieren kann.
      War bisher noch bei allen KAs und CRs die ich in den Fingern hatte das ich ein wenig nachjustieren
      musste damit das Ding auch bei nicht "Hammerfeldstärken" Stereo macht.

      Ulli