Zusammenstellung von Dual-Anlagen mit einer HS als Kern

  • Hallo zusammen,
    ich habe mal ein wenig im Forum geschaut, aber zu DIESEM Thema habe ich keinen eigenen Thread gefunden. Wenn ich mich irren sollte: bitte freundlich korrigieren ;) .


    Wenn sich jemand in den späten 60ern oder dann ab den 70ern eine HS gekauft hat: womit hat er diese zu einer Anlage komplettiert? Die Einzel-Geräte von Dual passen da irgendwie nie so richtig daneben. Mir ist das heute Abend beim Rumräumen aufgefallen, als ich meine HS33 auf ein anderes Regalbrett gestellt habe, damit mein "neues" TG28 noch daneben passt. Autsch.


    Die Geräte sind in etwa gleich alt, aber weder Format (Breite, Tiefe), noch Design oder Holzfarbe passen zusammen. Okay, das mit dem Holz kann auch daran liegen, inwiefern die Geräte Sonnenlicht ausgesetzt waren.



    Auf dem Foto kommen die unterschiedliche Tiefe und Breite nicht zur Geltung und trotzdem sieht's, naja, nicht so toll aus.


    Weiß einer was von euch? In den Prospekten (ich kenne natürlich nicht alle) wird die Kombination von HS und Hifi-Komponenten meines Wissens nicht explizit beworben.


    Noch was anderes, auch wenn's hier nicht hingehört: weiß einer von euch, warum das TG eine Sicherung für die Spulen hat, obwohl das Gerät gar nicht für den stehenden Betrieb gedacht ist (was nicht heißt, dass das nicht trotzdem möglich ist)? Hat das was damit zu tun, dass das Gerät auch als Chassis zu haben war?


    Viele Grüße vom Niederrhein
    Thomas

    Liebe Grüße
    Thomas


    Spielfreunde: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 606, CS 530, CS 505-2, CS 455-1, CS 455 (Gold), CS 1210. Fremdlinge: Philips FP455, Technics SL-7, Telefunken RS 220 CX.

  • Hallo Darwin,


    Also meines Wissens nach, war es nie angedacht von Dual dass eine HS zu einer „Komplett Anlage“ wird, die HS war wie man heute so schön sagt als eine „Stand alone“ Lösung gedacht, du kannst es auch „Kompaktanlage“ nennen, daher passen die anderen Komponenten nicht wirklich dazu, bei den Farben ist es ohnehin heutzutage sehr schwierig diese zusammenzubringen aufgrund der Verwitterung der Teile.


    Zu deinem Tape würde zum Beispiel ein 1219er in Original Zarge gut passen, - dann würdest aber wiederum einen separaten Verstärker brachen, es hat auch die Originalen „Rack“ gegeben von Dual wo Tape und Plattenspieler daneben, Verstärker und Radio darunter waren, gibst im Internet sehr viele Beispiele wie das damals genau bei Dual ausgesehen hat.



    Lg Gunther

    liebe Grüße aus Wien
    Gunther


    Zum guten Ton gehört Dual

  • Hallo zusammen,


    das würde ich so nicht sehen. Der CT16 z.Bsp. hat genau das Design wie die HS33.
    Auch ein CV40 passt hier mit hinein, das war eine Serie.
    Ich habe eine neuere HS39 und die hat das gleiche Design wie mein CT18 und die anderen Geräte aus der Zeit.


    Gruß
    Frank

  • ...obwohl das Gerät gar nicht für den stehenden Betrieb gedacht ist...

    Wie kommst du darauf? Laut Anleitung ist zumindest das TG29 auch für den Vertikalbetrieb ausgelegt. Und das TG29 ist ja nur das TG28 mit Hinterbandkontrolle.


    Zu einer HS gab es eigentlich immer auch einen vom Design passenden Tuner, so dass man eine Anlage bestehend Plattenspieler, Verstärker und Radio hatte.
    HS130 + CT8
    HS31 + CT15
    HS39 + CT18
    HS135 + CT19


    Wer was Größeres wollte, stellte sich dann eine Anlage aus Einzelkomponenten zusammen.

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Zu einer HS gab es eigentlich immer auch einen vom Design passenden Tuner, so dass man eine Anlage bestehend Plattenspieler, Verstärker und Radio hatte.
    HS130 + CT8...

    :thumbup:


    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q, Dual-Leuchtwürfel

    Einmal editiert, zuletzt von sv-treiber ()

  • Das waren meine "Bastelarbeiten" von vor ca. 10 Jahren.
    In der HS130 steckte ein 1228 sowie ein TVV drin, in der HS136 mein direktgetriebener 491A, der nun bei mir neben der silbernen Yamaha-Anlage im Wohnzimmer steht (schwarze Klavierlackzarge).
    Obige HSen, CTs und passende CD-Player habe ich alle weitergereicht.

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q, Dual-Leuchtwürfel

  • @sv-treiber


    Na Gerd, das ist aber geschummelt und nicht original. ;)
    Ein 1228 auf der HS130. Wo hast du den TVV untergebracht? In der HS?


    Und die HS136 ist auch eine Fälschung. Also neeeee..... :D^^


    Dann kann der TE auch eine Blende vor sein TG28 nageln und es passt zum Rest. :whistling:


    [EDIT]Zu spät abgeschickt, Gerds Beitrag war noch nicht da, als ich meinen anfing...

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hallo,


    das ist doch der Vorteil vom Dual-Baukasten....


    Ich hab BTW vom Gerd einer der HS 136 (mit einem 1236 als Dreher). Läuft im Büro, daran mein altes SABA-Cassettendeck und der PC für CD/DVD/Internet-Radio und YouTube usw...


    Gibt große Augen wenn Besuch das sieht :D


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo,


    also zum Beispiel zu einer Dual HS 142 (hat einen CS 1239 eingebaut), paßt ein Dual Tuner CT 19 optisch und farblich haarscharf.
    Vom Format her ist der Tuner nicht ganz so tief wie die HS. Aber die HS 142 läßt sich sehr gut auf den CT 19 plazieren.

    Beste Grüße,
    Turi :)

  • eine HS gekauft hat: womit hat er diese zu einer Anlage komplettiert?

    zu meiner HS 51mit 1218 in Nussbaum habe ich mir noch eine in weiß (die klingt ja völlig anders :D , irgendwie musste ich mir das begründen) zugelegt.


    Die war in der im PT 2 mit CT 19.


  • Zu deinem Tape würde zum Beispiel ein 1219er in Original Zarge gut passen, - dann würdest aber wiederum einen separaten Verstärker brachen, es hat auch die Originalen „Rack“ gegeben von Dual wo Tape und Plattenspieler daneben, Verstärker und Radio darunter waren, gibst im Internet sehr viele Beispiele wie das damals genau bei Dual ausgesehen hat.

    Diese Racks kenne ich, im Phonomuseum in St. Georgen, meine ich, steht direkt eines im Eingang. Aber ich kenne auch die Werbefotos davon. Aber das sind ja schon fast moderne Hifi-Anlagen mit Einzelbausteinen. Die HS33 habe ich mir ja zugelegt, weil wir zuhause auch eine hatten (kombiniert mit einem TK248 von Grundig, das mein Vater wohl besser fand als das TG28/29 - er hat die Features, die beim TK über das TG hinausgehen, aber nie genutzt ?( ). Und warum man sich zwei Geräte mit Endstufen hinstellt und doppelt Boxen betreibt, habe ich bei ihm auch nie verstanden. Es sind ja echt ganz schön viele, vielleicht sogar überwiegend Tonbandgeräte mit eingebauten Verstärkern und Lautsprechern gebaut worden, bis "bessere" Geräte mit weniger Funktionen als Bausteine ab vielleicht Mitte der 70er Jahre auf den Markt kamen... Das TG28 ist das einzige Gerät aus dieser Zeit das ich kenne, das als nicht selbstständiger Baustein in dieser Preisklasse und für diese Zielgruppe auf den Markt kam. Aber ich kenne natürlich auch nicht alles ;)

    Wie kommst du darauf? Laut Anleitung ist zumindest das TG29 auch für den Vertikalbetrieb ausgelegt. Und das TG29 ist ja nur das TG28 mit Hinterbandkontrolle.

    Weil das Gerät dann auf der "schönen" Blende stehen müsste und über keinen Rutschschutz verfügen würde, wenn man die nicht soo leichtgängigen Taster bedient.

    Wer was Größeres wollte, stellte sich dann eine Anlage aus Einzelkomponenten zusammen.

    Das wollte ich hören :D Es ist was anderes, wenn man sich so etwas denkt oder von Leuten, die mehr Überblick haben, bestätigt bekommt. Das ist dann aber wohl auch ein ganzes Stück teurer geworden...

    Hallo zusammen,


    das würde ich so nicht sehen. Der CT16 z.Bsp. hat genau das Design wie die HS33.

    Aber die CT16 ist mit 42 cm Breite so breit wie Hifi-Geräte später auch, die HS33 ist nur 36 cm breit. Übereinander sieht das dann auch doof aus. Die anderen Kombis (danke auch für die schönen Bilder, die ihr alle eingestellt habt!) sind da passender (HS 136 ist 42 cm breit, die HS 130 auch 36 cm und der CT8 ist das erste Geräte neben den frühen, kleinen HS, das ich kenne, das auch dieses schmalere Format hat).


    Im Prinzip müsste ich jetzt also nach den Bausteinen suchen, die aus der gleichen Zeit in der gleichen Linie (=gleiche Breite, gleiches Design) gebaut wurden... So wie hier:
    [Blockierte Grafik: http://www.hifi-archiv.info/Dual/1972-2/dual07.jpg]
    Hm... Das will ich aber eigentlich nicht. Vielleicht greife ich dann doch mal irgendwann die Idee auf, die Geräte optisch zu manipulieren 8o


    BTW: die haben auf dem Foto die Kabel schick verlegt, gell?


    Viele Grüße und vielen Dank für die vielen Denkanregungen und Tipps!
    Thomas

    Liebe Grüße
    Thomas


    Spielfreunde: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 606, CS 530, CS 505-2, CS 455-1, CS 455 (Gold), CS 1210. Fremdlinge: Philips FP455, Technics SL-7, Telefunken RS 220 CX.

  • BTW: die haben auf dem Foto die Kabel schick verlegt, gell?

    Das war bestimmt schon Bluetooth... :D

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • liebe Grüße aus Wien
    Gunther


    Zum guten Ton gehört Dual


  • ....Ich hab BTW vom Gerd einer der HS 136 (mit einem 1236 als Dreher). Läuft im Büro, daran mein altes SABA-Cassettendeck und der PC für CD/DVD/Internet-Radio und YouTube usw...

    Hallo Peter,


    das freut mich, daß sie bei Dir noch läuft. :thumbup:
    Du hast übrigens genau die HS136 aus obigem Foto, nur halt mit dem 1236.
    Den 491A gebe ich nicht her. ^^


    Gruß Gerd

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q, Dual-Leuchtwürfel

  • was hier noch nicht geschrieben wurde - es gab HS in unterschiedlichen Gehäuseformaten. Die grossen HS, wo man die Haube beim Abspielen von LPs schliessen kann, haben das Gehäusemaß, das mit den übrigen Komponenten zusammenpasst.


    Ich würde ehrlich gesagt immer die KA50, 60, 61 o.ä. nehmen - die entspricht ganz grob der grössten HS aus dem Modelljahr, und hat einen Tuner in CT18-Qualität integriert. Dann noch ein TG29 oder ein C901 dazu und "fettich".


    Und wenn Einzelkomponenten, würde ich mir gleich einen Verstärker CV60 o.ä. suchen. Der hat zwar die gleiche Leistung wie die grösste HS, ist aber schaltungstechnisch aufwändiger ( z.B. symmetrische Versorgungsspannung ), und klingt nach meinem Gefühl besser. Und den grossen CV120 bekommt man auch immer noch hinterhergeworfen, der ist dann eine ganz andere Ansage.


    Gruss Frank

  • Hi!
    Als Fan von HS Anlagen finde ich, daß die Komponenten einigermassen von der Bauzeit übereinstimmen sollten. Die HS Anlagen werden vorher elektronisch und mechanisch auf Vordermann gebracht, ich habe immer 1-2 in Arbeit, was durchaus ein paar Wochen dauen kann.
    Neue Boxen an alten Hs Anlagen geht gar nicht , finde ich. Zumal die alten Boxen irgentwie gut auf diese zeitgenössischen Anlagen abgestimmt waren, oder umgekehrt, oder beides. Auch vom Wirkungsgrad her passen die alten Boxen besser.
    Man kann doch in einem Dual Katalog schauen, wo eine HS Anlage beschrieben wird, da gibt es dann auch größere und bessere Boxen als diese, die bei den HS Anlagen im Paket dabei waren.
    Es kann auch sein, das alte Boxen von anderen Herstellern auch ganz gut an eine HS Anlage passen.


    Lautsprecherkabel: Dieses fertige ich mir selber an, mit DIN Steckern zum anlöten, diese kosten 0,25 cent per Stück. Ich verdrille 2 verschiedenfarbige Kabel, mit 0.5-0.75 mm Kupferlitzen Querschnitt, ca. 4-5m, je nach Einsatzort.


    Gruss Armin

    zur Zeit in Gebrauch:
    Telefunken Musikus TW509 Studio TV mit Abwurfsäule PE 45/72 und Stanton 680
    1219 modifiziert mit 13" Eigenbau-Tonarm mit Ortofon OMB10
    HS32 mit 1010F/ CDS640

    1010 mit einem neuen asean Keramik System in einem Grundig Musikschrank
    Thorens TD124 mit SME3012, Ortofon concorde mit Black Diamond Nadel

    1009 mit shure M75 an TVV43 und Graetz Sinfonia

    HS36 mit 1210/ CDS660

    P80 mit 1234 / CDS660 DN70

  • bluetooth:




    so ein Modul könnte man stilvoll an eine HS Anlage anschliessen. Dazu kann man eine flache Kiste zimmern wo das Modul in die Front eingelassen wird.
    Die Kiste sollte der Breite von der Hs Anlage entsprechen, dann kann man die Hs Anlage da drauf stellen. In der Kiste wäre dann genug Platz für ein 12V Netzteil.
    Nur so als Idee

    zur Zeit in Gebrauch:
    Telefunken Musikus TW509 Studio TV mit Abwurfsäule PE 45/72 und Stanton 680
    1219 modifiziert mit 13" Eigenbau-Tonarm mit Ortofon OMB10
    HS32 mit 1010F/ CDS640

    1010 mit einem neuen asean Keramik System in einem Grundig Musikschrank
    Thorens TD124 mit SME3012, Ortofon concorde mit Black Diamond Nadel

    1009 mit shure M75 an TVV43 und Graetz Sinfonia

    HS36 mit 1210/ CDS660

    P80 mit 1234 / CDS660 DN70

  • so weit ich weiss, waren nur bei den kleinen 6 Watt HS die Boxen immer dabei - bei den grösseren durfte man auch selber zusammenstellen. Wenn man die grösseren HS aus den frühen siebzigern nimmt, passen die CL172/173/174 am besten, sowohl klanglich wie optisch.


    Aber wie gesagt, bei den niedrigen Preisen würde ich immer die KA50 oder KA60 nehmen - das ist sozusagen die "Super-HS".


    @tubesaurus - wozu braucht man so ein Teil ?



    Gruss Frank

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!