CS 622 Reanimation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CS 622 Reanimation

      Moin zusammen. Möchte mich hiermit der Community vorstellen und hätte auch gleich mal eine Frage: Habe meinen vor knapp 40 Jahren gekauften und Ende der 80er eingelagerten CS 622 wieder rausgekramt. Das 55e System hatte rechts eine Macke und rauschte nur noch. Habe es gegen ein ULM 60e System getauscht mit 155er neuer Original-Nadel. Alles läuft perfekt. Welche Elkos sollte man denn nun vorbeugend "unbedingt" austauschen, obwohl alles funktioniert. Oder kann man warten bis es knallt? ?( Herzlichen Gruß in die Runde von Dieter
    • Moin Dieter.
      Ja die altern genauso als wenn sue ständig arbeiten würden. Menschen Altern ja auch wenn sie den ganzen Tag schlafen :D

      Die Kondensatoren im schaltkasten und im stroboskopkasten sollten getauscht werden genauso wie der Hauptelko im Trafokasten.
      Auf der Motorplatine sitzen noch zwei rote Tonnen. Diese könnten vorsorglich auch getauscht werden.

      Gruß Carsten
    • Danke für die Infos! Das ist ja dann eine schöne Herbst/Winterbeschäftigung. Momentan läuft er ja ... noch. Erstmal werde ich Diethelms Rat befolgen.
      Und wenn die Winterabende so lang sind werde ich berichten bzw. vielleicht auch noch mal fragen müssen, wenn die OP am offenen Herzen stattfindet. Lötkolben und Lotpumpe habe ich noch aus alten Zeiten. ;)
      Gruß von Dieter
    • phonesmoke schrieb:

      Ich benutze die Spieler aber auch immer einfach so, solange sie laufen. Mir ist auch noch nie ein Kondi geplatzt.
      Das kann man machen - muss man aber nicht.

      Als ich meinen 728Q wieder in Betrieb nahm, saß meine Familie andächtig im Wohnzimmer und lauschte den Dingen, die da kommen mochten. Mein kleiner Sohn - damals sechs Jahre alt - saß unmittelbar neben dem Dreher und schaute zu, wie die Platte sich zu drehen begann - als es plötzlich laut knallte und eine kleine Stichflamme aus dem Netzschalter schoss. Mein Kleiner hat vor Schreck einen doppelten Salto vom Sofa gemacht und hatte den Schock seines Lebens ... Auch meiner Frau entfuhr ein hysterischer Schrei. Anschließend begann das Teil grausam zu rauchen und erbärmlich zu stinken. Ich wusste damals nichts von einem "Knallfrosch". Heute weiß ich es und ich würde nie wieder einen alten Dreher anwerfen, ohne vorher den Entstörkondesator gewechselt zu haben. Nie wieder ... Nie!
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • Disky schrieb:

      Ziehe momentan immer den Stecker raus wenn ich ihn nicht benutze
      Ja, hmm - und was nutzt das? Sobald du den Dreher wieder mit Strom versorgst, kann der Kondensoator trotzdem hoch gehen. Der Entstörkondensator ist ein Elektrolytkondensator, der über seine lange Lebenszeit ausgetrocknet ist und dadurch rissig wurde. Irgendwann ist es dann soweit und er verabschiedet sich mit Getöse in die ewigen Jagdgründe - und Du versuchst anschließend krampfhaft über viele, viele Tage, den unerträglichen Gestank wieder aus der Bude zu lüften. Viel Spaß.
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • @dieter,
      einen Knallfrosch gibt es bei dieser Plattenspielergeneration nicht mehr.
      (wenn du dich aber beruhigen willst den 10nF Kondensator neben der 47µF Drossel hier austauschen)

      Austauschen würde ich aber auf jeden Fal den C55 (100oµF/40V Axial)
      Dürfte Frako-Zeug sein, das ist oft uppe!
      Die anderen Elkos sind erstaunlich stabil.
      Wenn du aber ängstich bist, und der Plattenspieler für die nächsten 30 Jahre laufen soll, würde ich alle Elkos gegen neues Zeug austauschen.

      Gruß
      Thomas
    • Hallo,

      der "Eimer" 1000 µF kann auch schon ausgelaufen sein. Den kleinen "Knallfrosch" würd ich trotzdem tauschen.
      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 8erberg ()

    • CS 728Q schrieb:

      Ja, hmm - und was nutzt das? Sobald du den Dreher wieder mit Strom versorgst, kann der Kondensoator trotzdem hoch gehen. Der Entstörkondensator ist ein Elektrolytkondensator, der über seine lange Lebenszeit ausgetrocknet ist und dadurch rissig wurde. Irgendwann ist es dann soweit und er verabschiedet sich mit Getöse in die ewigen Jagdgründe - und Du versuchst anschließend krampfhaft über viele, viele Tage, den unerträglichen Gestank wieder aus der Bude zu lüften. Viel Spaß.
      Der Entstörkondensator (Knallfrosch) ist ein Folientyp und kein Elko!!!!
      Ausgetrocknete Elkos verlieren (normalerweise) nur ihre Kapazität.
      Woher hast du die Info??

      Gruß
      Thomas
    • Wenn Dir noch nie ein Elko hochgegangen ist, sei froh. Folienkondis sind da ein anderer Typ. Wenn der 622 anders als der 728 tatsächlich andere Kondensatoren haben sollte, gehen die tatsächlich nicht hoch und verlieren nur an Kapazität.
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • Hallo,

      der 1000er Eimer ist gerne ein Auslaufmodell, die Dinger sind nicht teuer und wenn man den Dreher eh mal aus der Zarge hat ist es keine große Arbeit die Kondis zu erneuern, weder den dicken Jungen auf der Netzplatine noch den Kleinen übern Netzschalter.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)