Dual C828 Kassettendeck Keine Funktion, mit der Bitte um Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo HaJo,
      so sieht es jetzt aus. Ich denke schon, dass ich gewissenhaft gearbeitet habe. Wenn ich mir bei irgendetwas unsicher bin frage ich lieber 2x. Wie könnte es denn jetzt weitergehen? ;)
      Bilder
      • IMG_20180711_173011.jpg

        196,77 kB, 320×427, 22 mal angesehen
      Grüße aus Dithmarschen

      Michael
    • OK. War nur so eine Vermutung von mir. Wenn am R460 die Spannung vorhanden ist musst du nur auf der Leiterbahn verfolgen, wo sie verschwindet. Sie muss auf jeden Fall am Q409 Emitter ankommen.
      Die letzten Bilder sind Augenpfeffer. Bitte nicht kleiner als 1200 x 800 machen.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • War kurz mit meinem Hund Gassi. Am Emitter von Q409 liegen 13,8V an. Wie es aussieht ist das der rosa Draht, der direkt beim Emitter ankommt. Leider kann man ja nur max. 200Kb große Dateien senden, oder gibt es da einen Trick.
      Grüße aus Dithmarschen

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gebi ()

    • gebi schrieb:

      Leider kann man ja nur max. 200Kb große Dateien senden, oder gibt es da einen Trick.
      Erst die Größe festlegen und dann mit max. 200kB speichern. Das geht mit IrfanView und mit dem FastStoneImageViewer in Nullkommanichts.
      Hier ein Beispiel:
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • gebi schrieb:

      Habe Q409 ausgebaut und geprüft; er ist defekt, Kann ich den einfach austauschen, oder sollte ich die Transistoren in der Umgebung auch prüfen????
      Wie defekt?
      Den kannst du tauschen. Das ist ein PNP-Typ. Über ihn läuft der gesamte Strom für beide Motoren. Es sollte schon der Gleiche sein (2SA950Y), evtl. auch etwas stärker.-
      Hier sind ein paar Vergleichstypen, die etwas mehr auf der Brust haben. Spannungs- und Leistungsmäßig. Dann aber auf das Pinout achten.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Danke HaJo, habe ihn getauscht und das Maschinchen läuft wie es soll :thumbsup: . 2 Kleine Mängel hat er noch ;( . 1. beim Rückspulen tut er sich im letzten Drittel schwer, da muß das Idlerrad etwas angeraut werden und 2. Im Reversebetrieb hat es einen deutlichen Brumm, der beim Berühren des Chassis leiser wird,aber immer noch unnormal laut ist. Vielleicht hast Du da noch einen Tipp :) .
      Für heute gute Nacht und vielen Dank an Dich :thumbup:
      Grüße aus Dithmarschen

      Michael
    • Hallo Michael,
      prima, das es geklappt hat. Besser gewesen wäre aber das Finden des Fehlers auf der anderen Platine.

      gebi schrieb:

      1. beim Rückspulen tut er sich im letzten Drittel schwer, da muß das Idlerrad etwas angeraut werden
      Das bringt nur was für ein paar Tage. Besser ist der Austausch beider Gummiringe.

      gebi schrieb:

      2. Im Reversebetrieb hat es einen deutlichen Brumm, der beim Berühren des Chassis leiser wird,aber immer noch unnormal laut ist.
      Das sind zu 99% Kontaktprobleme an dem langen A/W-Umschalter S1 und/oder den beiden gekapselten Relais über S1. Da hilft nur ausbauen und reinigen.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • So, mal ein kleiner Zwischenbericht. Das Problem mit dem schnellen Vor- und Rücklauf ist gelöst. Die Gummis vom Idlerrad und den Kassettendornen waren nicht so verhärtet. Da hab ich nur mit feinem Sandpapier die oberste verhärtete Schicht abgeschliffen und üer Nacht mit Gummipflegemittel (Hirschtalg) liegen lassen. Dann lief dass Umspulen schon besser, aber immer noch träge. Wie ich bemerkte,spielt die Dicke und Strammheit der beiden Gummis zum Zählwerk eine große Rolle. Ich hatte mir einen Satz von Withaker schicken lassen, die passten zwar, waren mit 1mm zu dick und damit zu stramm. Entscheidend war nach langem tüfteln die Zugkraft der Feder, die das Idlerrad an die rechte Schwungmasse drückt. Ich dachte die wäre zu gering, weil es immer wieder am Ende des Umspulens zum Stillstand kam. Beim Umspulen habe ich dann mit einer kleinen Häkelnadel das Idlerrad sacht auf die Schwungmasse gedrückt - Fehlanzeige, sprich Stillstand. Im nächsten Versuch habe ich das Idlerrad sacht angehoben und siehe da, jetzt ging die Post ab, Power vom Anfang bis zum Ende. Also, die Zugkraft der Feder ist zu hoch. Ich habe aus meinem Federfundus eine Feder mit etwas dünnerem Draht, aber etwas größerem Federdurchmesser auf Länge gebracht und eingebaut. Rechts die neue Feder. Sie hat gefühlt 1/4 weniger Zugkraft.

      Hallo HaJo,die Schiebekontakte habe ich noch nicht gemacht, weil es ein neues Problemgibt. Bei Wiedergabezieht der mittlere Magnet kurz an, hält aber nicht den Kopfschlitten in Abspielposition. Gehe ich richtig in der Annahme Q308 und Q309 zu prüfen, oder ist es eher die Diode am mittleren Magneten? Ist erledigt geht komischerweise wieder
      Bilder
      • IMG_20180713_174917.jpg

        151,69 kB, 512×683, 9 mal angesehen
      Grüße aus Dithmarschen

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gebi ()

    • gebi schrieb:

      Gehe ich richtig in der Annahme Q308 und Q309 zu prüfen, oder ist es eher die Diode am mittleren Magneten? Ist erledigt geht komischerweise wieder
      Nein. Das ist ein Fehler im Plan. Q308 und Q309 gibt es m.M.n. nicht. siehe Bild mit dem Play-Magneten.
      Wenn es wieder geht kann ein Wackelkontakt/kalte Lötstelle am Stecker auf der Platine vorliegen.
      Bilder
      • C828-15_cr.jpg

        79,59 kB, 560×801, 15 mal angesehen
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo HaJo, die beiden Reverse-Magnetschiebeschalter sind mit Glasfaserstift gereinigt und konserviert; das Brummen ist weg. Kristallklarer Klang. Tipp für die, die auch diese Arbeit machen wollen/müssen.: beim Zusammenbau darauf achten, dass die bewegliche Metallzunge in die weiße "Kunststofflasche" eingefädelt wird, sonst hört man eine Spur immer rückwärts. Ist mir leider passiert, Panikanfall!!
      Nun graut es mir vor dem langen Schiebeschalter. Vielleicht sollte ich erstmal eine Reinigung mit Kontaktspray und eine Aufnahme im Normal- ind Reversebetrieb machen um zu sehen, ob eine Demontage nötig ist. Was meinst Du????
      Grüße aus Dithmarschen

      Michael
    • Hallo Michael,

      gebi schrieb:

      Vielleicht sollte ich erstmal eine Reinigung mit Kontaktspray und eine Aufnahme im Normal- ind Reversebetrieb machen um zu sehen, ob eine Demontage nötig ist. Was meinst Du????
      das musst du entscheiden. Ich mache die immer sauber. Da sie es bitter nötig haben. Hier sind Beispiele:


      VORHER: NACHER:


      Bei der Prozedur brechen unweigerlich Lötanschlussstifte ab. Sie sind aus Bronze o.ä. und wurden beim Einbau zur Fixierung des Schalters umgebogen.
      Wenn man von den Auflageflächen ca. 1mm abfräst/abfeilt hat man genügend Stiftlänge, um sie wieder zu verlöten. Also keinen Schreck bekommen wenn bei der Demontage einer bricht. Denn die umgebogenen Stifte müssen gerade gebogen werden. Nach Reinigung beim Einbau die Stifte nicht umbiegen.
      In den beiden Bildern oben kann man zwei abgebrochene Stifte erkennen.

      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Danke HaJo, ich habs gemacht. Alle Kontakte gereinigt und konserviert. Dann hab ich zumindest die nächsten 10Jahre keine Kontaktprobleme. Ist schon wieder eingebaut und alles ok. Geh jetzt tzm Endspiel, Kroatien soll gewinnen. Bin Morgen wieder im Netz.
      Grüße aus Dithmarschen

      Michael
    • Neu

      Hallo HaJo, vielen Dank für Deine Hilfe bei der Reparatur des C828. Mittlerweile habe ich das Maschinchen umfangreich getestet. Es funktioniert dank Deiner Hilfe hervorragend. Eine Bitte habe ich noch. Ich hab mehrmals versucht größere Bilder hochzuladen, leider ohne Erfolg , ich bin nicht der Pc Freak. Könntest Du es mal für Doofies erklären? Ich hab Irvan View.
      Grüße aus Dithmarschen

      Michael
    • Neu

      Hallo Michael,
      prima, dass die Kiste wieder läuft.
      Wenn du ein Bild oder mehrere Bilder hochladen willst kopiere die Bilder zu allererst in einen Arbeitsordner. Bei mir heisst der "Dualboardbilder"
      Dann starte Irfanview und lade ein Bild aus dem Arbeitsordner mit "File" dann "Open" und dann unten rechts mit "öffnen" in die Arbeitsoberfläche von Irfanview. Oder klick auf das zu verkleinernde Bild, wenn du Bilder mit der jpg-Endung bereits mit Irfanview verknüpft hast.
      Du hast jetzt die Irfanview-Oberfläche und siehst das Bild.
      Klicke jetzt mit der Maus oben in der Kopfleiste auf "Image". Ein Kontextfenster geht auf.
      In diesem Kontextmenue findest du "Resitze/Resample"
      Klicke darauf. Es kommt nachstehendes Fenster:


      Oben Links stehen die "Currend size" Werte und die "New size" Werte. die sind erstmal noch identisch.
      Unter "Set new size" stehen die neuen Pixelwerte des Bildes, die jedoch zuerst die gleichen sind wie das Original. Klicke auf "Set new size:"
      Trage da jetzt die neuen Werte ein. Z.B. "Width:" 1200, "Height:" 800.
      Oder wähle einen fest eingestellten Wert aus der Tabelle "some standard dimensions" über den Klick auf das Dreieck neben "New size:" aus. Z.B. 1280 x 800.



      Klicke jetzt auf "OK"
      Das Bild ist jetzt kleiner gemacht worden.
      Gehe nach oben in die Befehlsleiste und klicke auf "File" und im Kontextmenue auf "save as"
      Suche jetzt den Arbeitsordner, in den das Bild gespeichert werden soll und mache im Kontextmenue "JPEG/GIF save options" einen Haken bei "set File size'" und trage den Wert 185 kB ein.
      Damit sind die Werte eingestellt.
      Zum Schluss dann im ausgewählten Ordner den Dateinamen ändern und unten auf speichern klicken.
      Fertig.

      Das liest sich alles erstmal sehr kompliziert. Nach ein paar Übungen geht das aber wie im Schlaf :thumbsup:
      Viel Spaß beim Üben.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<