CS 701, Automatik, Abschalten funktioniert, Startfunktion nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CS 701, Automatik, Abschalten funktioniert, Startfunktion nicht

      Es herrscht derzeit übles Wetter im Norden, ideal, um mit dem Basteln am 701 zu beginnen. Einiges ist schon erledigt (roter Kondensator im Anschlußkasten gewechselt, verbogene Transportsicherungsschrauben wieder einigermaßen gerichtet).

      Zunächst ging die Automatik gar nicht. Das ließ sich aber mittels der einstellbaren Hubhöhe am Haupthebel insoweit beheben, daß immerhin die Automatik beim Abschaltvorgang vollständig funktioniert.

      Der automatische Start funktioniert nicht, die horizontale Bewegung wird nicht ausgeführt. Dabei konnte ich am Haupthebel beobachten, daß dieser sich so bewegt, wie er sich beim Abschalten bewegen soll, also schwenkt der Arm gegen die Tonarmstütze statt Richtung Plattentellerachse.

      Also habe ich mal die Idealscheibe am Kurvenrad entfernt, dann das Kurvenrad vom Schmott befreit. Der Umlenkhebel schwenkt klackend in beide Positionen. Das brachte aber keine Besserung.

      Allerdings lag in der Führungsnut des Kurvenrades ein kleines, schwazes Weichkunststoff- oder Gummistück, welches in etwa wie ein Steuerpimpel aussieht. Seitlich scheint es geschlitzt (oder aufgeplatzt?) zu sein. Wo das herkommt, entzieht sich bislang meiner Kenntnis.

      Vielleicht hat jemand eine Idee wie die Lösung des Problems ist und woher dieses Kunststoffteil stammt.

      Dank im Voraus

      Uli
      CS: 505-3, 510, 601, 731Q, 741Q
      CV: 440
      CT: 440
      CR: 5950 RC
      CC: 1280, 5850 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 9020, 9200, MA2
      und: DK170, MC2555
    • Hi,
      dass der Haupthebel optisch sich verkehrt bewegt ist normal.
      Egal ob Einschalten oder Abschalten, er macht immer die gleiche Bewegung.
      Und je nachdem wo der Tonarm gerade ist wird er zur Platte bewegt oder zurück.
      Beim Zurück lässt er dann los übers Kurvenrad damit der Tonarm nicht wieder zur Platte bewegt wird



      Also erstmal falsch, passiert aber nix weil er ja in Ausgangsstellung ist.
      Und dann wird er mitgenommen wenn er andersrum sich bewegt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Palisander ()

    • Steuerpimpel? Egal, erstmal nebensächlich.

      Der 701 ist ein schöner Dreher, habe gerade auch einen auf dem Tisch, der mir als Problemkindchen angekündigt wurde... war gar net so, die Mechanik ist eigentlich recht simpel. Meiner läuft schon wieder, bis auf ein paar Kleinigkeiten, ganz ordentlich.
      Nun also zu Deinem... Das Kurvenrad können wir erstmal links liegen lassen (Hauptsache erstmal, dass es überhaupt dreht), wichtig ist erstmal, dass der Dreher einschaltet, sich also der Teller dreht und sich der Tonarm hebt und senkt. Macht er das?
      Wenn ja und Du baust das Chassis aus der Zarge aus und stellt es auf Klorollen, kannst Du seitlich reinschauen, was der Haupthebel tut. Wenn er sowohl die horizontale Bewegung macht, die für das Heben des Tonarms zuständig ist, als auch die vertikale Bewegung ausführt, die über die Fläche und den Steuerpimpel den Tonarm in Schwenkbewegung mitnimmt, der Tonarm aber nicht schwenken will, dann liegt der Fehler ab der Fläche des Haupthebels aufwärts, also Pimpel und Drehlager des Tonarms.
      Nun kannst Du, sofern der Haupthebel das tut, was er soll, den Tonarm mal anstubsen, wenn er eigentlich schwenken soll. Schwenkt er dann, oder ist er schwergängig?
      Jedenfalls vermute ich, wenn sich der Dreher in Bewegung setzt und sich der Tonarm hebt, den Fehler irgendwo direkt unter dem Tonarmlager.
      Grüße
      Philipp

      Kennst Du das Ziel, findest Du den Weg!

      Momentane Ketten:
      1. 1249, Onkyo A7022, Teufel Ultima 20 MKII
      2. 721, Technics A700 MK3, Bose Acoustimass AM5
    • Hi Männer.
      Um ein defekt vom tonarmlager ausschließen zu können, lass den Dreher ohne Strom, bewege den Arm Richtung Platte. Lift natürlich nach oben. Wenn du jetzt gegen den Arm pusten tust müsste er such bewegen.
      Weiterhin kann auch die stellschraube 68 im SM zu fest eingestellt sein. Ein wenig mehr Luft geben und der Arm sollte einschwenken wenn der Spieler gestartet wird.


      Beste Grüße Carsten
    • Der Steuerpimpel ist neu, beim Abschalten kommt er treu seiner Funktion nach. Am Pimpel und Haupthebel passiert Folgendes:

      Abschalten. Hebel drückt gegen Steuerpimpel, der Hebel schwenkt Richtung Tonarmstütze, der Tonarm wird vom Steuerpimpel mitgenommen, zurückgeführt, der Dreher schaltet ab, das sieht gut asu.

      Einschalten: Es passiert das Gleiche wie beim Ausschalten; der Teller läuft an (ich muß dazu den Schwenkhebel etwas länger auf "Start" halten. Dann drückt der Hebel gegen den Steuerpimpel und schwenkt in Richtung der Tonarmstütze. Eine Tonarmbewegung kann nicht erfolgen, da der Arm ja schon auf der Tonamstütze ist. Bevor der Hebel nun in die richtige Richtung, also Richtung Tonamlager schwenkt, hebt er vom Steuerpimpel ab, der Tonarm wird eben nicht mitgenommen und Richtung Tellerachse geschwenkt, sondern verbleibt auf der Stütze, wo ersich absenkt.

      Bei mir ist das Kurvenrad übrigens schwarz und nicht bernsteinfarbig-durchsichtig. So kann ich leider nicht erkennen, warum der Haupthebel mit seinem Mitnehmer den falschen Weg zu nehmen scheint.

      Der Arm ist leichtgängig, läßt sich gut ausbalancieren und reagiert auf Antiskating. Die Armhöhe mit dem leichten Spiel habe ich bereits nach SM eingestellt.

      Gruß und schon einmal Dank für die ersten hilfreichen Hinweise.

      Uli
      CS: 505-3, 510, 601, 731Q, 741Q
      CV: 440
      CT: 440
      CR: 5950 RC
      CC: 1280, 5850 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 9020, 9200, MA2
      und: DK170, MC2555
    • Kurvenrad kannst net falsch montieren. Ich hab auch das schwarze.
      Bau bitte das Kurvenrad mal vorsichtig aus und mach ein Foto von der Oberseite, insbesondere den beweglichen Teilen. Wenn er sich hebt und wieder absenkt, bekommt der Hauptbebel nicht den richtigen Weg. Endweder ist da was verbogen, nicht beweglich oder die kleine Feder fehlt.

      In dem Fall ist meine erste Vermutung also falsch und es liegt möglicherweise doch am Kurvenrad und dessen Funktionen/Bauteilen.
      Grüße
      Philipp

      Kennst Du das Ziel, findest Du den Weg!

      Momentane Ketten:
      1. 1249, Onkyo A7022, Teufel Ultima 20 MKII
      2. 721, Technics A700 MK3, Bose Acoustimass AM5
    • So, nun funktioniert die Start-Funktion, der Fehler ist nicht so ganz einfach zu finden gewesen:

      Um den Startvorgang einzuleiten, wird ja der "Start"-Hebel betätigt. Dadurch wird auch das Umschalten des Umlenkhebels bewirkt. So sollte es jedenfalls sein. Bei meinem 701 fährt der Hebel aber sehr knapp an dem Mitnehmer am Umlenkhebel vorbei, deswegen nimmt der Haupthebel den falschen Weg.

      Stieß man den Umlenkhebel vor dem Start von Hand um, funktionierte auch die Startfunktion wunderbar.

      Nun kommt diese schwarze, pimpelartige Teil ins Spiel, welches ich im Schmott des Kurvenrades gefunden habe. Es scheint sich um Teil 116, Gummitülle zu handeln, bin mir aber nicht sicher, Dieses Teil habe ich - da der Stift für einen Steuerpimpel zu dick ist, habe ich das Altteil wieder genommen - auf den Stift am Umlenkhebel gesteckt. Der Hebel, der vom "Start-Hebel" betätigt wird, darf nämlich den Stift am Umlenkhebel offenbar nicht blockieren, sondern muß ihn offenbar reibend, wie beim Steuerpimpel mitnehmen. Das tut er nun auch. Deswegen würde ein Biegen des Hebels keinen Sinn machen, vermutlich bricht er eher dabei.

      Ich weiß jetzt nicht, ob der Schlitz in der Gummitülle "so gehört", oder ob sie sich im wahrsten Sinne des Wortes bei der Arbeit aufgerieben hat. Vielleicht fixiere ich sie einfach mit einem Tropfen Kleber, da sie ansonsten nicht verhärtet scheint. Vielleicht könnt Ihr mal nachschauen, ob es bei Euren Dreher so eine Gummitülle am Umlenkhebel des Kurvenrades gibt.

      Gruß

      Uli


      P.S.: Es ist noch nicht zu Ende, ich muß da noch einmal bei, er schaltet jetzt nicht mehr ab, sondern fährt immer wieder in die Startposition wie mit Dauerspielschaltung (was der 701 nicht hat). Egal, so lernt man das Gerät immer besser kennen. Für heute reicht es aber.
      CS: 505-3, 510, 601, 731Q, 741Q
      CV: 440
      CT: 440
      CR: 5950 RC
      CC: 1280, 5850 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 9020, 9200, MA2
      und: DK170, MC2555

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deichgraf63 ()