DUAL CS505 und die Schleifgeräusche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DUAL CS505 und die Schleifgeräusche

      Hallo zusammen,
      ich habe einen Dual CS 505 (Urversion) und habe ihm neulich eine (hoffentlich nicht letzte :D ) Ölung verpasst, dazu einen neuen Riemen und auch einen neuen Zahnriemen. Soweit so gut. Vielleicht ist es mir vorher nicht aufgefallen, aber ich höre jetzt leicht Schleifgeräusche und die kommen von dem weißen, länglichen Plastikteil, das den Riemen auf dem Pulley umwirft, wenn man die Geschwindigkeit wechselt. Leider werde ich aus der Anleitung (vom 505-1, die vom 505 fehlt leider bei den verlinkten Anleitungen) nicht schlau, ob und wie man das Teil justieren kann. Ein paar Millimeter würden reichen. Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich?

      BTW: ich suche für Plattenteller dieser Größe (konkret geht's um den CS 607, aber der Durchmesser entspricht dem des CS505) eine neue, flache Matte. Gibt's da was, ohne schnibbeln zu müssen und was qualitativ einigermaßen okay ist? Perfekt wäre eine superdünne Matte (1 mm).

      Für Anregungen und Antworten bin ich dankbar (und falls ich übersehen haben sollte, dass diese Themen schon irgendwo behandelt worden sein sollten: sorry. Das Forum ist mittlerweile so umfangreich, dass ich manchmal den Überblick verliere... :| )

      Grüße vom Niederrhein
      Thomas
      Liebe Grüße
      Thomas

      Mittlerweile ist die Sammlung angewachsen: 505-0, 505-2, 607, 1209, 1210, HS33/1210, HS38/1214, HS136/1237, 2250Q und 'ne olle Imperial-Musiktruhe mit 1002... und es gibt noch gut was an den Geräten zu tun! 8o Und mittlerweile tummeln sich auch andere Hersteller, darunter Technics SL-7, Telefunken RS200, Fisher irgendwas...
    • Hallo,

      den Umwerfer kann man nicht justieren.
      Ich hatte das auch mal an einem 601 und schwuppsdiwupps war der Umwerfer kaputtgeschliffen. Also bitte nicht unnötig laufen lassen, so lange das Problem nicht gelöst ist.
      Leider weiß ich nicht mehr wie ich das am Ende gelöst habe. Wahrscheinlich hat eine Nachjustierung des Spreizpulleys geholfen. Au backe der Alzheimer. :P

      Gruß Evil
      Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
      LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280
    • Hallo Thomas,

      ich würde auch auf die Höhenposition der Antriebsrolle tippen. Das hatte ich bei den 505er-Modellen schon öfter, auch bei Geräten wo die Antriebsrolle scheinbar noch werksseitig montiert war und nie angetastet wurde. Es scheint mir, dass die Motorgummis sich über die Jahre wohl etwas setzen. Dann sitzt der Motor um ein paar Zehntel mm tiefer und das Problem ist da.

      Gruß Alfred
      Gewerblicher Anbieter von Dualersatzteilen auf dualfred.de
    • wolfgang-dualist schrieb:

      Hallo Thomas,

      ich weiß nicht ob Du die Serviceanleitung kennst.

      Hier ist sie: hifi-archiv.info/Dual/505-1s/

      Ich denke ebenfalls das eine Justage des Pullys zum Ziel führen könnte.
      Danke Wolfgang, aber genau die Anleitung kannte ich schon (s.o.). Die für den 505 gibt's leider nicht, aber die Unterschiede sind wohl nicht gravierend. Bei dem Pully ist mir nicht klar, wie ich den justieren kann? Das kriege ich auch aus der Serviceanleitung nicht raus. Da fehlt mir einfach die Erfahrung, fürchte ich...


      dualfred schrieb:

      Hallo Thomas,

      ich würde auch auf die Höhenposition der Antriebsrolle tippen. Das hatte ich bei den 505er-Modellen schon öfter, auch bei Geräten wo die Antriebsrolle scheinbar noch werksseitig montiert war und nie angetastet wurde. Es scheint mir, dass die Motorgummis sich über die Jahre wohl etwas setzen. Dann sitzt der Motor um ein paar Zehntel mm tiefer und das Problem ist da.

      Gruß Alfred
      Danke Alfred! Das mit den Gummis ist total plausibel. Neue Gummis dürfte es wohl nicht mehr geben. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, unter die Gummis eine Art Unterlegscheibe zu basteln, aber damit würde ich das Dämpfungsprinzip der Gummis wohl aushebeln, oder? Und so dünne Unterlegscheiben habe ich nicht da, ich hätte dann was gebastelt...Oder gibt's die Gummis etwa doch noch? Der CS 505 wird ja noch gebaut und in den neuen Geräten müssten ja auch so Gummis eingesetzt werden?


      Fummelheini schrieb:

      Hi. Ja das ist das häufigsten Problem. Wenn die Antriebsrolle schon runter muss kann der motor auch gleich neu geölt werden.

      Beste Grüße Carsten
      Würde ich gerne machen, Carsten, aber ich kriege den nie wieder zusammen :| Obwohl das Ganze noch übersichtlicher aussieht als beim CS 607, der eigentlich auch mal nachgeölt werden müsste.

      Ich glaube, ich bin am Ende meiner Fähigkeiten angelangt. Für's erste habe ich etwas ganz pragmatisches gemacht, nämlich die Geschwindigkeits-Vorwahlautomatik des CS 505 einfach ausgebaut. Damit ist die weiße Plastikführung weg und es schleift auch nichts mehr. Die Geschwindigkeitsumschaltung geht jetzt wie bei den Pro-Ject-Spielern per Hand (ich hatte, bevor mich die Dualitis gepackt hat, einen, da musste auch der Teller runter und der Riemen umgeworfen werfen). Da ich so gut wie nie Singles höre, ist das eine Lösung, aber zugegebener Weise keine sehr elegante.

      Im Prinzip müsste ich mir jetzt jemanden suchen, der ein wenig Erfahrung und Zeit hat, und mir den Motor auseinander baut, ölt, den Pully justiert und ggf. sogar die Umschaltautomatik wieder einbaut. Dann wäre der Spieler erstmal perfekt. Die Elektronik und das Motorlager sind bereits fertig revidiert (das war auch einfach), neues Cinchkabel ist auch drin... mehr gibt's da wohl kaum zu tun.

      Vielen Dank für eure Antworten!!!
      Liebe Grüße
      Thomas

      Mittlerweile ist die Sammlung angewachsen: 505-0, 505-2, 607, 1209, 1210, HS33/1210, HS38/1214, HS136/1237, 2250Q und 'ne olle Imperial-Musiktruhe mit 1002... und es gibt noch gut was an den Geräten zu tun! 8o Und mittlerweile tummeln sich auch andere Hersteller, darunter Technics SL-7, Telefunken RS200, Fisher irgendwas...
    • Hallo Thomas,

      die Motorgummis müsste es noch geben. Da der Dual 505-4 noch gebaut wird. Ich habe diese aber nicht in meinem Bestand.

      Man kann natürlich versuchen über dickere Scheiben an der Motoraufhängung zu spielen. Aber das ist mit diesen Schnappscheiben ohnehin schon eine Elendsbastelei. Ich würde sagen, wenn der Motor ohnehin schon abmontiert ist, ist die Höhenjustage der Antriebsrolle dann auch kein Hexenwerk mehr :thumbsup: .

      Gruß Alfred
      Gewerblicher Anbieter von Dualersatzteilen auf dualfred.de
    • Fummelheini schrieb:

      Hi Thomas.
      Also hast du also den Umwerfer ausgebaut? Und das schleifen ist weg? Eigentlich ist es mehr die Antriebsrolle die zu hoch steht. Aber der Umwerfer?? ?(
      Die zugfeder am Umwerfer war aber vorhanden oder ist die verschwunden?

      Beste Grüße Carsten
      Hi Carsten,
      laut Serviceplan vom 505-1 war alles da (insgesamt drei Federn, davon zwei Zugfedern, davon eine am Umwerfer). Aber das Umschalten, habe ich vor der Demontage bemerkt, hat auch nicht mehr zuverlässig geklappt. Dass ich das vorher nicht bemerkt habe ist kein Wunder - ich höre so gut wie keine Singles (obwohl ich ein paar da habe). Was mich mehr irritiert, ist, dass du schreibst, die Antriebsrolle stehe meist zu hoch - ich dachte: zu tief, weil die Gummis nachlassen? Der Riemen hat auch an der unteren Kante des weißen Umwerfers geschliffen, was auch eher dafür spricht, dass der Pully zu tief sitzt, wobei ich nicht den Eindruck hatte, dass der Riemen am oberen Ende der Achse schleift - es war ja beim Pitch auch noch Spielraum nach oben und unten. Mir ist das mit der Achse noch nicht so richtig klar, auch nicht, wie ich sie justieren könnte.

      Übrigens: bei meinem alten Pro-Ject-Spieler war der Motor an ein Flitsche-Gummi einhängt - das wars mit der Dämpfung (vier Holzschrauben, um das Gummi zu halten). Da war nix zu justieren, im Vergleich voll primitiv zu dem verhexten 505. Ich bekomme immer mehr Respekt vor den Leuten, die den Fummelkram im Akkord zusammengebaut haben!

      Grüße zu später Stunde
      Thomas
      Liebe Grüße
      Thomas

      Mittlerweile ist die Sammlung angewachsen: 505-0, 505-2, 607, 1209, 1210, HS33/1210, HS38/1214, HS136/1237, 2250Q und 'ne olle Imperial-Musiktruhe mit 1002... und es gibt noch gut was an den Geräten zu tun! 8o Und mittlerweile tummeln sich auch andere Hersteller, darunter Technics SL-7, Telefunken RS200, Fisher irgendwas...
    • Hi Thomas.
      Hab mal schnell ne kleine Doku gemacht zum einstellen der Antriebsrolle.Allerdings am 521.
      Aber das Prinzip ist das selbe.

      Erst die Kabel im Kasten lösen. Ich habe es jetzt nicht gemacht weil die Fotos nur zur veranschaulichung dienen.
      Die 4 Schrauben abbauen, eine Hand von unten festhalten, sonst fällt der Motor runter. Am besten sich Hilfe zu holen.


      Dann die Mutter abschrauben und die Feder aushaken. Ich nutzte dazu eine gebogene Rolladennadel. Dann den ganzen Mechanismus nach oben ziehen. Vorsicht es befindet sich noch eine kleine Feder unter der Mechanik. Nicht verlieren. Da eh schon alles auseinander ist gut reinigen mit isopropanol oder ähnliches und später beim zusammenbau ölen.

      Den Spreitzer hochziehen, auch hier befindet sich eine kleine feder drin, diese kann beim hochziehen zum Vorschein kommen. Auch hier alles reinigen.

      Jetzt die beiden Madenschrauben lösen bis die Antriebsrolle sich bewegen lässt.

      Jetzt wird der Motor wieder eingebaut, allerdings ohne Pitchmechaik.
      Mit einen Messschieber wird jetzt die Höhe von Chassis zur Antriebsrolle (ohne Spreitzer) gemessen. Bei den 521 sind 14,6mm im service manual angegeben.


      Stimmt das Maß mit einen langen Madendreher durch die Chassis die beiden Madenschrauben festziehen. Man kann den Motor auch noch mal ausbauen um die Schrauben richtig fest zu stellen.
      Alles noch einmal prüfen ob es stimmt. Den Spreitzer reinigen und ein Tropfen Öl drauf und wieder einsetzen so das die Nase in eines der Zwischenräume von den Lamellen läuft. Den Spreitzer ein paar mal ein und ausfedern lassen bis er leicht funktioniert.

      Jetzt den Pitchmechanismus reinigen, ölen und wieder einbauen. Die kleine Schwarze Anschlagnase mittig der Antriebsrolle einstellen. Somit ist später der gleichmäßige Pitch in beiden Richtungen gegeben. Den Pitchriemen rauf auf beiben Zahnrollen.
      Antriebsriemen rauf..... Und Probe.


      Läuft der Spieler zu schnell oder zu langsam, durch drehen der Mutter der Pitchmechanik die richtige Geschwindigkeit einstellen. Pitch nochmal probieren....
      Eigentlich müsste alles funktionieren jetzt..

      Beste Grüße Carsten
    • Hi Carsten,
      deine Doku ist der Hammer. Und es sieht leichter aus als es vermutlich ist (jedenfalls, wenn man es noch nicht gemacht hat). An einigen Sachen werde ich scheitern (fehlende Messlehre, kleine Federn, die man schnell verliert etc.). Beim CS 505(-1) werden 15,8 mm Abstand angegeben, ansonsten sieht es wirklich sehr ähnlich aus. Bei deinem Umwerfer gibt's so ein gelbes, durchsichtiges Teil - im Detail scheint sich das zu unterscheiden. Und der Motor ist bei dir dankenswerter Weise mit Muttern gesichert und nicht, wie bei mir, mit diesen blöden Federringen (?richtiger Begriff?). Vielleicht probiere ich es doch noch mal, aber ich muss mir erst eine Messlehre besorgen (und schauen, ob ich einen Schraubenzieher habe, mit dem ich an die Madenschraube rankomme). Bei Ebay gibt's momentan ein CS 505-3 Chassis (mit fehlendem Headshell am Tonarm), vielleicht sollte ich mir das an Land ziehen, für den Fall, dass ich meinen CS 505 komplett kaputt repariere... :/

      Hey, heftigsten Dank für die vielen Fotos und die damit verbundene Mühe! Eigentlich bin jetzt fast moralisch verpflichtet, da noch einmal dran zu gehen...

      Viele Grüße
      Thomas
      Liebe Grüße
      Thomas

      Mittlerweile ist die Sammlung angewachsen: 505-0, 505-2, 607, 1209, 1210, HS33/1210, HS38/1214, HS136/1237, 2250Q und 'ne olle Imperial-Musiktruhe mit 1002... und es gibt noch gut was an den Geräten zu tun! 8o Und mittlerweile tummeln sich auch andere Hersteller, darunter Technics SL-7, Telefunken RS200, Fisher irgendwas...
    • Moin Thomas.
      Nicht so persimistisch an die Sache ran gehen. Mit Ruhe und Besonnenheit und es klappt schon.
      Ja einige Modelle haben die sicherungsringe andere die Schrauben. Wie gesagt der Aufbau ist fast der selbe.
      Kann sein das bei der Serie das gelbe Teil am Umwerfer nicht vorhanden ist. Hab die Mechanik jetzt nicht im Kopf.
      Auf jedenfall kannst jetzt mal die Höhe kontrollieren von der Antriebsrolle. Wenn die stimmt hakt es bei der Mechanik.

      Gruß Carsten
    • Fummelheini schrieb:

      Hi Thomas.
      Hab mal schnell ne kleine Doku gemacht zum einstellen der Antriebsrolle.Allerdings am 521.
      Hi Carsten,
      ich höre hier gerade völlig entspannt zu sehr später Stunde mit einem 505-2 eine meiner Lieblingsplatten (Yello Toy). Das besondere daran? Der 505-2 kam hierhin als Schlachtgerät für meinen 505-0, um genügend Ersatzteile zu haben. Bei Ih-bay als defekt beschrieben war es tatsächlich ein Totalschaden, was hier ankam. Der Tonarm war völlig unbeweglich, die Mechanik mega verharzt.

      Dank solcher Leute wie dir, @wacholder und @noko habe ich mich daran gewagt, aus diesem Desaster einen passablen Spieler zu machen. Die Mechanik habe ich komplett fit bekommen und das Problem mit dem Schleifen, das dieser Spieler auch hatte, dank deiner Bilder-Anleitung auch! Mir ist es zwar nicht gelungen, den Pulley exakt auf die 15,8 mm zu kriegen (wie haben die das in der Fabrik gemacht), aber das lag auch an meiner Messlehre und meiner Grobmotorik. Auf etwas weniger als einen Millimeter genau habe ich es aber geschafft!

      Kurzum: hier spielt gerade eine Schlachtplatte wie ein Neugerät, ohne hörenswerte Gleichlaufschwankungen (die ich immer beklagte!) und wartet nur noch auf eine Schleifkur der Haube.

      Vielen Dank an alle, die mit ihrer Erfahrung dafür sorgen, dass so olle und totgeweihte Schätzchen noch 'ne Chance bekommen können!

      Viele Grüße
      Thomas

      p.s. ich muss mal kurz Werbung für Noko machen, er macht's ja selbst nicht: das Tool, um Tonarmlager einstzustellen, hat es mir ermöglicht, das zu große Spiel des Tonarmlager des 505-2 in den Griff zu bekommen. Da hat wohl der Vorbesitzer mit Gewalt versucht, den Tonarm, der festsaß, zu bewegen. Das Kugellager unter dem Tonarm war jedenfalls hin. Ich seh ja nicht so gut und mit dem Ding aus deinem Shop war das wirklich einfach. Und das Öl- und Schmierfettkit aus deinem Shop hat schon drei Spielern weitergeholfen. Der Rest in dem Kit reicht sicherlich noch für weitere 27 Spieler. Irgendwie bin ich in dem Thread über Schmiermittel nicht darüber gestolpert, sondern erst in deinem Shop. Vielleicht sollte da mal ein Tipp hin, wo es doch die Originale nicht mehr gibt.
      Liebe Grüße
      Thomas

      Mittlerweile ist die Sammlung angewachsen: 505-0, 505-2, 607, 1209, 1210, HS33/1210, HS38/1214, HS136/1237, 2250Q und 'ne olle Imperial-Musiktruhe mit 1002... und es gibt noch gut was an den Geräten zu tun! 8o Und mittlerweile tummeln sich auch andere Hersteller, darunter Technics SL-7, Telefunken RS200, Fisher irgendwas...
    • Moin.
      Danke für die Blumen. Ich denke dazu ist dieses Bord da das wir uns gegenseitig helfen.
      Stell dir mal vor jeder müsste den Spieler in eine Werkstatt bringen. Wenn es überhaupt noch welche gibt.
      Tja wie die das damals eingestellt haben, weiß ich auch nicht. Auf 10tel mm wird es schwierig mit der Einstellung. Und ob die messschieber so genau sind weiß auch keiner.
      Hauptsache es funktioniert später alles.

      Gruß Carsten