Dual 1210 Schlaufe am Tonarmlager. Wofür?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1210 Schlaufe am Tonarmlager. Wofür?

      Hallo zusammen ich mache zur Zeit drei 1210er fertig.
      Einer davon wird bei mir bleiben weil der Tonarm leicht defekt ist. Der Defekt ist jetzt aber nicht ausschlaggebend.

      Jetzt möchte ich einfach mal etwas experimentieren, und zwar kann der Tonarm ja nicht so gut mit Magnetsystemen umgehen, mit einem Shure M75 geht es aber auch da sieht man, wenn man genauer hinsieht, dass sich die Nadelspitze mehr bewegt, wie der Tonarm. Ob das auf Dauer gut ist für Nadel und Platte, bezweifle ich.
      Der Plattenspieler hat ja an sich kein Antiskating, und genau das möchte ich versuchen zu ändern. Wie ich das anstelle, weiß ich noch nicht. Trotzdem möchte ich mal wissen, wofür der Tonarm hinten eine kleine Schlaufe hat. Gab es vielleicht sogar mal ein 1210er Modell mit Antiskating, wofür diese Schlaufe irgendwie verwendet wurde?
      Hört mit: 1219 mit Shure M91, mein Liebling weil ich ihm das Leben retten konnte, er wäre sonst in der Schrottpresse gelandet. Er läuft prima!
      1218, mit Shure M91 für kleines Geld geangelt.
      1216 mit Shure M75 als Andenken an meine verstorbene Ma,
      1228, mit Shure M75
      701 Shure V15 ein kleiner Glücksgriff,
      601 mit M20 ebenfalls vor der Schrottpresse gerettet :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    • kleiner Tiger schrieb:

      und zwar kann der Tonarm ja nicht so gut mit Magnetsystemen umgehen
      Irgentwie ist das nicht auszurotten. Es wird behauptet das dort Einstreuungen vom Motor auftreten können. Wie soll das gehen? Der Motor ist etwa 20cm vom System weg. Das Chassie mit ca.1,5mm Blechstärke ist dazwischen, plus Plattenteller. Da streut nichts.
      Die Tonarme von Dual sind so gut das auch die günstigen Modelle durchaus mit Magnetsystemen umgehen können. Der Grund das viele Modelle mit Keramik oder Kristallsystemen verkauft wurden war eher eine Modellpolitik. Günstiges Radio günstiger Plattenspieler günstiges System.
      Zu deiner Schlaufe kann man leider nur was sagen wenn du ein Bild einstellst. Sonnst weiß man nicht was gemeint ist
    • Hallo,

      kleiner Tiger schrieb:

      Jetzt möchte ich einfach mal etwas experimentieren, und zwar kann der Tonarm ja nicht so gut mit Magnetsystemen umgehen, mit einem Shure M75 geht es aber auch da sieht man, wenn man genauer hinsieht, dass sich die Nadelspitze mehr bewegt, wie der Tonarm.

      Ich würde mir da eher die Lager noch einmal ansehen. Eventuell zu wenig Lagerspiel? Ruhig mal das Spiel ein wenig "lockerer" einstellen. Probieren kann man es ja mal.

      Normalerweise sollte der Tonarm selbst kein großes Problem für den Tonabnehmer sein.

      Zum Thema Einsteuungen kann ich nichts negatives Berichten. Selbst ein alter 1224 (ohne Hifi mit dem einfacheren Motor) machte keinerlei Probleme mit verschiedenen MM-Tonabnehmern.

      Ich denke das Thema wird auch oft überbewertet.

      kleiner Tiger schrieb:

      Der Plattenspieler hat ja an sich kein Antiskating, und genau das möchte ich versuchen zu ändern.

      Meiner Meinung nach wird auch dieses Thema "Antiskating" oft überbewertet. Du kannst Dir ja mal den Spaß machen und ein kleines Gewicht am Faden ans Tonarm-"Rohr" (nah am Drehpunkt) binden. Dann einfach mal aus einem Stückchen Draht einen "Halter" basteln und das Gewicht dort mal drüber baumeln lassen. Oder Du guckst Dir einfach mal im Netz einige Thorens und/ oder Lencos an. Da ist das Prinzip gut erkennbar.

      Schnapp Dir eine Platte die Du sehr gut kennst. Dann einfach mal lauschen ob und ab wann Du Verzerrungen wahrnehmen kannst.


      Wenn Du mit einer einfachen Rundnadel oder einer Nadel mit einem einfacheren elliptischen Schliff Deine Platten abspielst, würde ich fast behaupten wollen, dass Du da keinen Unterschied hören wirst. Probiere einfach mal an einem anderen Dreher (mit AS) aus, ob Du z.B. mit einem M75 da hörbare Unterschiede feststellen kannst. Es kann natürlich sein dass Du es per Messung feststellen kannst. (Ich persönlich möchte aber nicht Musik messen sondern Musik hören. ;) )

      Mein alter Pioneer und z.B. auch mein alter Elac haben kein AS an Bord. Mein Eigenbau- Tonarm am Laufwerk hat auch kein AS - läuft wunderbar und klingt toll. Ein Problem hatte ich bisher noch nicht. Da verzerrt auch nichts. Meiner Meinung nach wird AS auch ein Stück weit überbewertet. ;)

      kleiner Tiger schrieb:

      Gab es vielleicht sogar mal ein 1210er Modell mit Antiskating, wofür diese Schlaufe irgendwie verwendet wurde?

      Wenn Du diese "Öse" hinten unten am Tonarm/ Tonarmlager meintest: Guck Dir mal den Tonarm vom 1215 an. Da kann man etwas erahnen, was wie eine Achse aussieht, die nach unten unter das Chassis geht. Dort scheint ein Hebel montiert zu werden, an dem dann wohl über eine Feder die AS- Funktion eingebunden wird. Genau konnte ich es nicht erkennen.


      EDIT: Guck mal hier: Link

      Da ist hinten (unten) diese "Lasche" zu erkennen. Dort ist der Bolzen montiert.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maicox ()

    • Achja stimmt ja. Der 1215 hat ja eigentlich das gleiche Tonarmlager irgendwie hatte ich bei dem das von 1214, und 1216 im Kopf.

      Dankeschön!
      Hört mit: 1219 mit Shure M91, mein Liebling weil ich ihm das Leben retten konnte, er wäre sonst in der Schrottpresse gelandet. Er läuft prima!
      1218, mit Shure M91 für kleines Geld geangelt.
      1216 mit Shure M75 als Andenken an meine verstorbene Ma,
      1228, mit Shure M75
      701 Shure V15 ein kleiner Glücksgriff,
      601 mit M20 ebenfalls vor der Schrottpresse gerettet :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    • Dieses Einstreuen des Motors kann ich auch nicht bestätigen. Neulich hatte ich das sogar mit einem Motor eines Duals mit Magnetsystem. Und wenn es dadurch etwas brummt, stört mich das eigentlich nicht.

      Was ich meinte, als ich schrieb, dass der Arm nicht gut Magnetsysteme fahren kann war damit gemeint das der Arm sich nicht gut mitbewegt. Das hab ich nun mit drei 1210 ern und einem 1211 getestet. Bei 1211 war das aber nicht so stark zu sehen.

      Gruß Carina
      Hört mit: 1219 mit Shure M91, mein Liebling weil ich ihm das Leben retten konnte, er wäre sonst in der Schrottpresse gelandet. Er läuft prima!
      1218, mit Shure M91 für kleines Geld geangelt.
      1216 mit Shure M75 als Andenken an meine verstorbene Ma,
      1228, mit Shure M75
      701 Shure V15 ein kleiner Glücksgriff,
      601 mit M20 ebenfalls vor der Schrottpresse gerettet :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    • Hallo Carina,

      Dual gibt für den 1210 an, dass er mit jedem System ab 2,5gr AK betriebssicher arbeitet. Also ein M75D ist kein Problem. (In der BDA wird sogar auf einigen Bilder eins gezeigt) Ich habe auch schon eine M75 mit elliptischer NB Nadel auf 1,75 ohne Probleme betrieben. Alles in allem ein schöner und robuster Dreher, kein Feingeist aber macht Spaß.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"