Probleme beim Arm Lifter bei meinem CS5000 mit OPS Arm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme beim Arm Lifter bei meinem CS5000 mit OPS Arm

      Hallo Gemeinde,

      ich habe vor kurzem einen tollen CS 5000 auf dem Flohmarkt erstanden, Leider gibt es ein Problem mit dem Arm. Wenn ich das Gerät einschalte und den Arm über die LP lege läuft er los. Wenn ich dann den Armlifter nach vorn ziehe spüre ich null Widerstand. Es fühlt sich fast an, als wäre er lose. Nach etwa 5-6 Sekunden macht es dann "Klick" und der Arm fällt nach unten. Hochziehen lässt er sich aber nicht mehr. Führe ich ihn wieder in seine Ausgangsstellung (der Teller stoppt das Drehen) so ist er wieder oben. Ich habe das jetzt ein paar mal gemacht, es ist immer wieder die gleiche Geschichte. Woran liegt das und wie kann ich es kostengünstig beheben?

      Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe, Lars.
    • Hallo,

      der Lift senkt sich erst wenn die Drehzahl korrekt ist.

      Siehe Anleitung: dual.pytalhost.eu/5000/

      Wenn der Lift so schnell fast fällt wird das Silikonöl was das Absenken bremst über die 3 Jahrzehnte verflüchtigt oder verdreckt sein.

      siehe auch:

      CS 5000 zerlegen Tonarmlift entplumpsen

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Hallo,

      Der Tonarm hebt sich also garnicht?


      Demontage siehe meinen Link oben, hier die Service-Anleitung: dual.pytalhost.eu/5000s/

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Dualtrial schrieb:

      Der Arm senkt sich unabhängig vom Lifter, wenn die Drehzahl erreicht ist, fällt er runter. Ist das reparabel?
      Hallo Lars

      Wie Peter schon schrieb ist das mit dem absenken reparabel. Da braucht der Liftbolzen neues Silikonöl und dann sollte das behoben sein. Da du dafür aber eh ein paar Teile ausbauen mußt kannst du auch gleich nachschauen was mit dem Lifthebel los ist. Ist was ausgehängt oder gar abgebrochen? aber das siehst du wenn du das ganze von unten betrachtes und den Lifthebel bewegst
    • Erstmal Dank an alle, die mir versuchen zu helfen. Ich habe gerade die Stütze abgebaut, der Pin ist da und am Lifter selber scheint mir auch nichts abgebrochen zu sein. Allerdings ist der Pin ziemlich weit unten und ich sehe auch nicht, wie der Hebel daran etwas ändern sollte. Befindet sich normalerweise eine Feder oder ähnliches unter dem Pin, die durch das anheben bzw. Absenken des Hebels den Pin in seiner Stellung verändert?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dualtrial ()

    • Schau mal in meiner Beschreibung, in Schritt 14 das 2. Bild.
      Da ist ein weißer Hebel. Dieser ist verantwortlich für den Lift.

      Wenn du dir zutraust ein paar Dinge abzuschrauben dann kannst du das mal prüfen ob da was gebrochen oder sonst wie verstellt ist.
      Es grüßt,
      der Fritz :rolleyes: und der Paul :saint:

      (manche sagen auch Martin)


      Herrenzimmer Vinyl-1: Elac Miracord 50H II -- Kenwood KR-4070 -- Dual CL 730
      Herrenzimmer Vinyl-2: Dual CS 1219 / Dual CS 5000 -- Pioneer SX-750 -- Flatline + Quelle
      Arbeitszimmer: Philips CD 304 MK II -- Luxman 600 -- Grundig 860A
      Wohnzimmer: Grundig MA 100 + MXV 100 + MT 100 -- Mivoc Sat + Sub
    • Also ich habe jetzt das ganze Teil offen. Der weiße Hebel ist intakt und lässt sich auch nach unten drücken (nicht sehr leichtgängig). Daher gehe ich davon aus, dass man mit Silikonöl arbeiten muss. Aber erklärt dies dass sich der Arm nicht heben lässt? Beim Betätigen des Lifters habe ich das Gefühl, dass da null Widerstand ist, als wäre da etwas gebrochen, aber nein, es ist alles so, wie es sein sollte.
      Bilder
      • IMG_20180518_114741.jpg

        35,33 kB, 278×600, 25 mal angesehen
      • IMG_20180518_114750.jpg

        68,5 kB, 600×536, 27 mal angesehen
    • Hallo,

      der Lift soll ja sehr leichtgängig sein, damit es nicht dazu kommt das der Tonarm hüpft.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • :huh: ... ich werde da nochmals in mich gehen und die Sache im Kopf durchspielen.
      Oder, vielleicht öffne ich übers lange WE meinen 5000 und schau mal genau nach! ;)
      Es grüßt,
      der Fritz :rolleyes: und der Paul :saint:

      (manche sagen auch Martin)


      Herrenzimmer Vinyl-1: Elac Miracord 50H II -- Kenwood KR-4070 -- Dual CL 730
      Herrenzimmer Vinyl-2: Dual CS 1219 / Dual CS 5000 -- Pioneer SX-750 -- Flatline + Quelle
      Arbeitszimmer: Philips CD 304 MK II -- Luxman 600 -- Grundig 860A
      Wohnzimmer: Grundig MA 100 + MXV 100 + MT 100 -- Mivoc Sat + Sub
    • Hallo,

      absolut minimal, ich hab es gerade nochmals bei meinem 750er (mit gleichem Tonarm und gleicher Mechanik) getestet. Wenn garkein Widerstand zu spüren ist denke ich das was defekt ist, der Lift wird ja durch den Elektromagnet "oben gehalten" wenn die Drehzahl nicht passt, Du stellst mit dem Lift selber also nur den Wunsch des Absenkens vor.


      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Hallo,

      welche Viscosität?

      Unter 300.000 - kannste vergessen.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)