KA 50 W • Repa-/Restaurieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KA 50 W • Repa-/Restaurieren

      Letzte Woche fand ich über Kleinanzeigen einen „Dual Plattenspieler“. Fragpreis 50€, nachdem sich herausstellte das die Automatik blockiert war, sank der Preis auf 20€ und bei besichtigen handelte es sich um einen KA 50 in weiß.

      Als die Kiste endlich mal zuhause stand und ich dann auch nochmal 5 freie Minuten hatte (die Töchter von 6 und 3 lässen grüßen!) stellt sich heraus das die Haube nicht klappen kann. Sie war mal gerissen und wurde (wahrscheinlich) in Züge dessen komplett verklebt. Ich denke aus Stabilitäts-Gründe. Dennoch, es gibt keine weitere Risse oder abgebrochene Stellen. Die übliche wischspuren sind auch da, aber ein wenig polieren und „elbow grease“ wird das auch schon wieder wohnzimmertauglich machen.
      Dann mal eine erste audiovisueller Test … läuft. Also, mit Kopfhörer zum testen und das Radio erst mal. Dann mal per Hand eine Platte gedreht: auch da: Ton. Die Nachbaunadel und Element sind soweit ich das beurteilen kann auch noch prima in Ordnung. Die Skalabeleuchtung hat einen dunklen Fleck, aber sieht auch gut aus. Die Stereo-Angabe hingegen nicht. Die bleibt dunkel. Die Feldstärke wird jedoch beleuchtet.

      Alle Ton-Knöpfen knartschen und rauschen wenn man sie dreht. Die Wipptasten funktionieren all, nur stecht die der Tonband („BAND“) etwas hervor...

      Im inneren kenne ich mich nicht so gut aus. Ich habe einen Kondensator gefunden der schon etwas geleckt hat und es gibt auch anzeigen für eine nicht al zu trockene Lagerung. Die berühmte Mülltonnen oder Knallfrösche könnte ich so auf dem ersten Blick nicht finden. Gibt es irgendwelche Pflicht-Tausch Kondensatoren? Außer die C22’ auf der Regelverstärkerplatte der ja schon ausgelaufen ist? Werde die dann zusammen mit seinem Nachbarn C22 gleichzeitig mit den gleichen Bauteilen ersetzen.

      Die 1218 die Standard verbaut wurde muss natürlich komplett gereinigt werden. Einfach alles entharzen und neu fetten/ölen. Das wird aber nicht das größte Problem sein ;) Dann zur nächst wichtige Frage: ist es ratsam den Plattenspieler abzulöten? Und an welcher Stelle am besten? Das Ding sitzt ja nur im Wege wenn ich an die Lämpchen ran will, oder Kondensatoren austauschen muss!

      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81
    • hallo flim,
      den Netzanscluß vom 1218 am besten direkt auf der Trafoplatine ablöten

      :!: Achtung :!:
      auf keinen Fall in der Motorbox abstecken weil sonst an den blanken Steckkabelschuhen Netzspannung anliegt sobald die KA eingeschaltet ist

      gleichzeitig von 220V auf 240V umlöten auf der Trafoplatine

      Albert
      Gruß
      Albert
    • weiter geht’s
      nächster Schritt

      die Tonabnehmerleitung am Kurzschließer abstecken ,jetzt kannst du den Dreher rausnehmen,

      unten an der Zarge die 5 Schrauben rausdrehen, aufpassen eine davon ist eine Blechschraube

      jetzt kannst du das komplette Chassis nach vorne rausschieben und liegt frei zugänglich vor dir,
      jedes Modul kann jetzt von unten abgeschraubt werden

      am besten gleich die Elkos gegen neue austauschen, der eine auf der Endstufenplatine schaut schon sehr krank aus :(
      auch die stehenden dunkelroten ROE Elkos tauschen zur Vorsorge weil die mit der Zeit Probleme machen können

      die Regler und Schalter an der Frontplatte mit Kontaktspray am besten mit Tuner 600 einsprühen
      und dabei mehrfach hin und her drehen

      Albert
      Gruß
      Albert
    • Super, das sind schon mal sehr hilfreiche Tips! Vor allem die wie man das Chassis ausbaut.


      hetasa schrieb:

      am besten gleich die Elkos gegen neue austauschen, der eine auf der Endstufenplatine schaut schon sehr krank aus
      Genau, das hatte ich sowieso vor! Da ich kein schweres Brummen hören konnte werde ich der dicke Lade-Elko einfach sitzen lassen. Habe hier im Forum ein wenig gelesen und wenn der keine Probleme macht muss er auch nicht unbedingt getauscht werden war dann so der Fazit.

      hetasa schrieb:

      auch die stehenden dunkelroten ROE Elkos tauschen zur Vorsorge weil die mit der Zeit Probleme machen können
      Meinst du mit „die stehenden dunkelroten ROE Elkos“ die runde mit dem silbernen Deckel, direkt neben den dicken Elkos auf der Endstufe?
      Oder meinst du die kleinere Würfel (wovon es zwei auf der Endstufe gibt und fabrvarianten in rot, blau und gelb auf der Platine mit den Drehknöpfen für Volume, Bass, Balance, etc.)?
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81
    • So hier noch einfach mal eine Ladung Bilder ;) Ich mag immer Freds mit viele Bilder. Und ich finde es auch einfacher, damit ich selber mal was kontrollieren möchte aber das Gerät nicht direkt auf dem Schoss habe.

      Abgesehen von dem Plattenspieler werde ich in dem Verstärker die große Ausgangs-Elkos tauschen und die Beleuchtung auf LED umbauen. Ob ich die direkt am Lade Elko hänge, oder so im Stromschema einbaue wo die Glühbirnchen auch sassen weiss ich noch nicht genau. Die Stereo-Lampe muss auf jeden fall im Schema mit eingebaut werden an der richtige Stelle weil ja sonst die Stereo-Darstellung gar nicht funktionieren wird.

      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81
    • Gestern Abend konnte ich dann endlich wieder was weiter machen. Es hat etwas gedauert bevor ich die 1218 aus der Kiste gehobelt hatte … dieses blöde Blech bei der rechte Federaufhängung hat mir ein paar Nerven gekostet. Aber gut, das Ding war raus. Schön, wie @hetasa schon empfohlen hatte, direkt am Trafo abgetötet und das Ton-Kabel am Kurzschliesser abgesteckt.



      Beim ersten Einschalten letzte Woche, war ich leicht irritiert das ein – nicht gerade leises – Brummen aus dem Gehäuse hervorkam. Glücklicherweise war dies einfach zu beheben, indem ich es von 220 Volt auf 240 Volt umgelötet habe. Leise. Still. Ruhe. Sehr schön!

      Danach wurde es Zeit für die grosse Trennung. Erst die fünf schrauben aus dem Boden gelöst und dann (mit ein wenig Feingefühl und in kleine Schritte) konnte ich das komplette Chassis aus der Zarge schieben. Einer der Blechschrauben von der grosse Lade-Elko hat dabei einen hässlichen Kratzer in der Bodenplatte hinterlassen, aber das sieht man nachher eh nicht mehr.



      Mit viel interesse habe ich dann erst gestaunt über das Ganze. Ich bin immer wieder beeindruckt von solche "alte" Technik-Monstern und finde es immer wieder schön das man selber so viel eigentlich noch reparieren kann. Gut, genug geschwärmt. Die beiden Elkos auf der Endverstärker-Platine müssen raus. So gesagt, so getan.



      Dann wollte ich wissen warum die Skalenanzeige so einen Fleck hat, die Birne is nicht kaput auf der Seite. Beide leuchten aber wie sie sollen. Dann die Skala mal gegen das Licht gehalten und sie da: der Fleck ist da. Irgendwie ist dann wohl wirklich in dem Kunststoff was passiert. Schade.



      Dann das Blech mit den beiden Pilotlämpchen mal ausgebaut und die beiden Fassungen rausgedreht. So habe ich schön platz für die LEDs die ich dort später einbauen werde.



      Dann viel mir ein das bei dem Plattenspieler ja gar nichts ging. Der Start-Schalter ist total verharzt, das wusste ich. Aber ich wollte mal wissen wie sich der Motor so drehen lässt. Also, mal versucht die Motorwelle mit den Fingern einen schwing zu geben.

      Ging nicht. Dann mit richtig viel kraft konnte ich den lösen und konnte er sich frei drehen... Das sollte aber nicht so sein, also: Motor ab, Motor auf, Motorwelle raus. Da staunte ich nicht schlecht:


      Eigentlich ist das doch nicht weiterhin schlimm oder? Ich hatte eigentlich vor die Welle in eine Bohrmaschine einzuspannen und dann mit Stahlwolle, oder sehr feines Schmirgelpapier die Rostflecken weg zu "drechseln". Ist es das Wert, oder bringe ich dann die Welle irgendwie aus Balance? Oder, vielleicht fliegt bei Jemand noch eine passende Welle rum die mir für eine kleine Entschädigung zugeschickt werden könnte? Bis jetzt haben solche Sachen hier im Forum wundervoll geklappt! :D

      Ich vermute mal das die ganze Kiste in einen etwas feuchten Umgebung stand. Auch im inneren fand ich einen riesigen Rostfleck, hinten, zwischen Trafo und Rückseite. Irgendwas ist dort auch an dem Bleck gelötet worden? Ist das irgend eine Erdung, aber für was genau? Einer der Antenne-Eingängen?



      Soweit so gut: gibt es noch mehr Elkos die zwingend ausgetauscht werden sollen? ROE-Mülltonnen konnte ich nicht finden, und auch Knallfrösche habe ich nicht gesehen.
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flim ()

    • schön beschrieben :thumbup:
      den blöden Winkel an der rechten Chassisfeder kannst du ruhig rausschmeißen, den braucht kein Mensch und erspart dir viel Ärger
      das Netzkabel vom Dreher hab ich immer in der Mitte durchgeschnitten und Wagoklemmen angebracht und wieder verbunden, somit ist im Fall daß das Chassis irgendwann wieder raus muß kein ablöten mehr nötig, du benötigst zwei Stück



      Albert
      Gruß
      Albert
    • @hetasa Danke für den Tip! Den muss ich mir merken :D

      Anderes Problem: wie kriege ich die Feldstärke-Anzeige geöffnet?! Antwort: mit einen kleinen Schraubendreher, eine Zange und viel Ruhe, Kraft und Vorsicht. Ich möchte die auch auf LED umbauen...

      Dann habe ich noch ein paar andere Fragen: sind diese beiden Bauteile austauschbereit? Der kleine Elko auf der ZF-Platte (C330: 2μF laut Plan. Aufdruck sagt aber 2,2mF?) sieht etwas komisch gewölbt aus. Und dann noch eine Diode oder Kondensator (?) mit einen Riss (?) auf der Phono- Vorverstärker.





      Und dann noch eine Frage aus Neugier: was sind die Türmen mit den Drahten und wozu sind sie da?
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flim ()

    • ... ich nochmal ...

      flim schrieb:

      Dann habe ich noch ein paar andere Fragen: sind diese beiden Bauteile austauschbereit? Der kleine Elko auf der ZF-Platte (C330: 2μF laut Plan. Aufdruck sagt aber 2,2mF?) sieht etwas komisch gewölbt aus. Und dann noch eine Diode oder Kondensator (?) mit einen Riss (?) auf der Phono- Vorverstärker.
      2µF gibt es nicht mehr, das war "alte Norm". Jetzt sind die Kapazitäten nach IEC aufgeschlüsselt und da ist der nächste Wert 2.2µF.
      Der Kondi sieht - soweit ich mich entsinne - immer so aus. Ist ein Fernost-Typ. Kann man ersetzen, muß man aber nicht.

      Das "Bauteil mit einem Riß" ist ein Kondensator und der "Riß" ist soweit sich das sagen läßt nur das unter der durchsichtigen Umhüllung angebrachte Etikett, was an der Stelle zusammenläuft. Kein Grund zur Sorge. Bei den anderen Folienkondis müßte das irgendwo auch zu sehen sein.

      .
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • In einem anderen Thread (Modifikationen einer KA 60) gab @VixNoelopan mir den Tipp die Beleuchtung direkt an der Lade-Elko zu hängen. So habe ich dann mal was gerechnet und ausgemalt. Folgendes habe ich für den LED-Umbau vor:





      Jetzt bin ich kein krasse Elektrik-Crack, aber ich glaube das müsste alles schon so hinhauen. Oder werde ich so das Ding abrauchen?
      Hoffe nur das die LEDs für die Skalabeleuchtung mit 60° ausreichend sind … 120° wäre natürlich schöner, aber die gab es so schnell nicht.

      Das Schema für die Stereoanzeige kommt später.

      EDIT: C25 ist der dicke Lade-Elko mitten in dem Chassis, gut zu sehen auf dem 2. Bild in Post Nr. 7 in diesem Thread.
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flim ()

    • Hi, das wird nur dann funktionieren, wenn alle LED`s in der Reihenschaltung gleich sind. Die Feldstärkeanzeige soll nur 2mA haben?
      Kann nicht funktionieren, der Strom in einer Reihenschaltung ist ja überall der Selbe.
      Gruss Armin
      Bei diesen Temperaturen werde ich keinen Röhrenverstärker betreiben, aber zum Glück gibt es ja noch HS Anlagen
    • Hallo,

      ich denke, das ist ein Schreibfehler. Die Feldstärke-LED darf ebenfalls mit 20 mA durchflossen werden. Allerdings ist gerade für sie ein möglichst großer Abstrahlwinkel vorteilhaft. Selbst meine 120°-Teile leuchten die Skala des Instruments aufgrund der Einbaulage leider nicht gleichmäßig aus.

      Beste Grüße, Uwe
      Was heute pressiert, ist morgen auch noch eilig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VixNoelopan ()

    • tubesaurus schrieb:

      Die Feldstärkeanzeige soll nur 2mA haben?
      Kann nicht funktionieren, der Strom in einer Reihenschaltung ist ja überall der Selbe.
      Aaargh. Das stimmt!


      VixNoelopan schrieb:

      ich denke, das ist ein Schreibfehler. Die Feldstärke-LED darf ebenfalls mit 20 mA durchflossen werden. Allerdings ist gerade für sie ein möglichst großer Abstrahlwinkel vorteilhaft. Selbst meine 120°-Teile leuchten die Skala des Instruments aufgrund der Einbaulage leider nicht gleichmäßig aus.
      Leider kein Schreibfehler. Eher das ich mir bei Reichelt verklickt habe und dann dumm abgetippt und hier eingesetzt. Und wegen des Abstrahlwinkels: ich wusste nicht das es für die Anzeige auch so groß sein muss. Vielleicht behalte ich da doch (vorerst) noch die alte Sockelbirne. Es hat ja funktioniert. Lediglich die „Stereobirnchen“ waren durch. Morgen kommt hoffentlich das Päckchen. Erst mal die beiden neuen Elkos einlöten damit überhaupt wieder Ton raus kommt.

      Danke für eure Kommentare!

      Welche Lautsprecher passen denn gut zur KA 50 (oder 60)?
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81
    • Hi Pim !

      flim schrieb:

      Welche Lautsprecher passen denn gut zur KA 50 (oder 60)?
      Im Grund alles oberhalb der CL13x: CL143 / 144, CL150, CL160, CL172 / 173 oder sogar die CL180.
      Für die beiden KA waren die CL172 / CL173 empfohlen worden.

      .
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • wacholder schrieb:

      Hi Pim !

      flim schrieb:

      Welche Lautsprecher passen denn gut zur KA 50 (oder 60)?
      Im Grund alles oberhalb der CL13x: CL143 / 144, CL150, CL160, CL172 / 173 oder sogar die CL180.Für die beiden KA waren die CL172 / CL173 empfohlen worden.

      .
      Toll.

      Jetzt suche ich also nach ein paar CL 172 W … Schleiflack Weiss, passend zur Anlage. Das könnte noch etwas dauern. Wobei ich hier in Köln eine für 60 Euro gefunden habe. Allerdings in Holz (braun).
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81
    • VixNoelopan schrieb:

      Allerdings ist gerade für sie ein möglichst großer Abstrahlwinkel vorteilhaft. Selbst meine 120°-Teile leuchten die Skala des Instruments aufgrund der Einbaulage leider nicht gleichmäßig aus.
      Dafür gibt es ein ganz einfaches Rezept.
      Die handelsüblichen LEDs sind so gebaut, dass sie gesehen werden. Dazu trägt der runde lichtdurchlässige Linsenkopf bei. Zur Beleuchtung sind sie weniger geeignet.
      Wenn man den Linsenkopf einfach wegfeilt wird diese rauhe Oberfläche von innen bestrahlt und dadurch selbst zur Leuchtfläche.
      Auf dem Bild habe ich zwei identische LEDs in Reihe geschaltet, bei einer davon ist jedoch der Linsenkopf abgeschliffen.
      Welche das ist kann man zweifelsfrei sehen. Dadurch ist eine fast gleichmäßige Beleuchtung des Instrumentes möglich.
      Bei seitlichem Einbau in das Instrument muss die Fläche nicht gerade abgeschliffen werden, sondern schräg. Diese Schräge muss beim einbau zur Skala zeigen.
      Viel Spaß beim Abfeilen.
      Bilder
      • LED.jpg

        183,7 kB, 969×900, 25 mal angesehen
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • flim schrieb:

      wacholder schrieb:

      Hi Pim !

      flim schrieb:

      Welche Lautsprecher passen denn gut zur KA 50 (oder 60)?
      Im Grund alles oberhalb der CL13x: CL143 / 144, CL150, CL160, CL172 / 173 oder sogar die CL180.Für die beiden KA waren die CL172 / CL173 empfohlen worden.
      .
      Toll.
      Jetzt suche ich also nach ein paar CL 172 W … Schleiflack Weiss, passend zur Anlage. Das könnte noch etwas dauern. Wobei ich hier in Köln eine für 60 Euro gefunden habe. Allerdings in Holz (braun).
      Dann nimm sie wenn sie in Ordnung sind. So oft laufen einem die zu einem guten Preis nicht mehr zu.

      Ulli
    • HaJoSto schrieb:

      VixNoelopan schrieb:

      Allerdings ist gerade für sie ein möglichst großer Abstrahlwinkel vorteilhaft. Selbst meine 120°-Teile leuchten die Skala des Instruments aufgrund der Einbaulage leider nicht gleichmäßig aus.
      Dafür gibt es ein ganz einfaches Rezept.Die handelsüblichen LEDs sind so gebaut, dass sie gesehen werden. Dazu trägt der runde lichtdurchlässige Linsenkopf bei. Zur Beleuchtung sind sie weniger geeignet.
      Wenn man den Linsenkopf einfach wegfeilt wird diese rauhe Oberfläche von innen bestrahlt und dadurch selbst zur Leuchtfläche.
      Auf dem Bild habe ich zwei identische LEDs in Reihe geschaltet, bei einer davon ist jedoch der Linsenkopf abgeschliffen.
      Welche das ist kann man zweifelsfrei sehen. Dadurch ist eine fast gleichmäßige Beleuchtung des Instrumentes möglich.
      Bei seitlichem Einbau in das Instrument muss die Fläche nicht gerade abgeschliffen werden, sondern schräg. Diese Schräge muss beim einbau zur Skala zeigen.
      Viel Spaß beim Abfeilen.
      Super Tipp, kannte denn zwar schon, aber hätte da nicht mehr dran gedacht!

      Ich habe eigentlich vor die LEDs quer auf die Skala gerichtet zu platzieren. Das würde dann bedeuten dass ich nur einfach die obere Kuppe ab feilen müsste, richtig (siehe auch das Bild unten)? Auch wollte ich schon das Licht irgendwie besser "richten". Ich hatte dabei mit der Gedanke gespielt aus eine, mit Aluminiumfolie beklebte, Klopapier-Rolle eine Art Hohlkehle zu machen. Ich muss das erstmal zusammen bauen und testen ob und wie das am besten funktioniert. Ob es funktioniert. Die Elektronik-Teile sind auf jedenfall heute angekommen und heute Abend gehts an’s Basteln!




      beeblebrox schrieb:

      Dann nimm sie wenn sie in Ordnung sind. So oft laufen einem die zu einem guten Preis nicht mehr zu.
      Habe mal 45€ geboten ;) Die 60 euro war VB, versuchen kann man es. Das Gehäuse hat ein wenig gelitten, aber ich denke das kriegt man mit Politur und Stahlwolle wieder hin … mal schauen!
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — KEF Corelli SP1051————KA 50 W — CL 172————CS 1215————CS 505————P 81

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flim ()