DUAL HS39 (6 Watt) - passende Lautsprecher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kapiere es immer noch nicht, den Zusammenhang Betriebsleistung bei einem Amp mit 6 Watt:

      BR25E = 9 Watt -> ohne Verzerrung
      B2000 = 14 Watt -> mit Verzerrung
      WB61H = 6 Watt -> ‚kommt nicht aus dem Loch‘
      MB Quart 290 = 2,9 Watt -> ?
      MB Quart 190 = ? Watt -> ?
      Grundig Micro Box = ? Watt -> JBL Control One ( die Plasteteile hatte ich auch mal, war nicht meins).

      Das wäre so alles in meine Nähe , was ich probieren könnte, allerdings auch in Form von Fehleinkäufen, was ich leider mit der B2000 erfahren musste.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PitCook ()

    • Ich selbst habe die HS140 (15 Watt) . Die HS39 ist für meinen Sohn, der da mal reinschnuppern möchte. Es soll halt halbwegs vernünftig klingen, sonst verlieren die jungen Leute gleich die Lust an dem schönen Medium und sie sollen solche Dinge auch schätzen lernen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PitCook ()

    • Hi !

      PitCook schrieb:

      Grundig Micro Box = ? Wäre -> JBL Control One ( die Plasteteile hatte ich auch mal, war nicht meins).
      Das sind Nahfeldmonitore, die man in einem kleinen Umfeld einsetzt - oder - Mittel-Hochtonstrahler, die mit entsprechenden Tieftönern kombiniert auch für PA-Zwecke genutzt werden können.
      Meine sind in Ohrenhöhe an meinem Bastelplatz an der Wand montiert und daran wird alles getestet, was Lautsprecherklemmen oder Buchsen hat. Da fallen einem manchmal echt die Ohren ab.

      PitCook schrieb:

      Ich kapiere es immer noch nicht, den Zusammenhang Betriebsleistung bei einem Amp mit 6 Watt:
      Mal gucken, ob ich das diesmal richtig hinkriege ... ^^

      Die Betriebsleistung gibt an, ab wann der Lautsprecher einen bestimmten Schallpegel erreicht.

      Dazu gehört eine Angabe wie 96dB / 1m. Ein wirkungsgradstarker Lautsprecher erzielt diesen Schallpegel schon mit 1 - 2 Watt. Je größer dieser Wert ist, desto mehr Leistung muß man in den Lautsprecher reinpumpen, um den Pegel zu erreichen.

      Davon hängt widerum der Schalldruckpegel bzw. die "Empfindlichkeit" des Lautsprechers ab, der in 1M Abstand bei 1 Watt Leistung gemessen wird. Das ist quasi die Umkehrung der Betriebsleistungsmessung: wie laut wird das Ding, wenn ich 1 Watt reingebe ? PA-Lautsprecher und leistungsstarke Breitbänder schaffen 95dB bei 1 Watt - stark bedämpfte HiFi-Boxen mit leistungsfressenden Weichen gerade mal 84dB. 3dB entsprechen dabei einer Halbierung der empfundenen Lautstärke.
      Und der Schallpegel fällt im Quadrat zum Abstand.
      96dB in einem Meter ist *echt laut* - aber schon in 2 Metern Abstand hat sich der Schallpegel praktisch halbiert.

      So. Wenn der Verstärker verzerrungsfrei aber nur 3 Watt an z.B. 4 Ohm abgeben kann, wird eine Box mit hoher Betriebsleistung nie wirklich laut werden, bevor dem Verstärker hörbar die Luft ausgeht. Du darfst nicht vergessen, daß die 4 Watt Sinus, die die HS39 laut Datenblatt abgeben kann, nach DIN und einem 1KHz und bei maximal 10% Verzerrung ermittelt wurden. Die berüchtigte deutsche "HiFi-Norm" DIN 45500, die ... sagen wir mal: sehr herstellerfreundlich war und wenig hohe Anforderungen gestellt hat.

      Nochmal zur Control One: die 8 Ohm-Variante ist mit einer Empfindlichkeit von 89 dB bei 2.83V auf 1m angegeben. 2.83V an 8 Ohm entsprechen den oben schon angesprochenen 1W. Und damit erzielt die Box einen Schalldruck von 89dB in einem Meter Abstand. Also das ist an meinem Basteltisch schon verdammt laut, weil ich nur einen halben Meter von den Dingern wegsitze.

      Wenn ich dann aufstehe und ins Lager rausgehe, ist nach drei, vier Metern immer noch gut was zu hören, aber es ist nicht wirklich laut. Drehe ich weiter auf, kann ich auch an meinem Schreibtisch im Lager noch ganz gut was hören. Klingt ganz ordentlich, aber technisch gesehen kämpft die kleine Anlage auf der letzten Rille - und wenn ich noch weiter aufdrehe, fangen die Verzerrungen an, die Lautsprecher und Verstärker auf lange Sicht schaden.

      Okay soweit ?

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Mein Gedanke war, wenn der Berg nicht zum Prophet kommt, muss der Prophet zum Berg. Ergo du kannst die Boxen tauschen und hast immer noch die nicht besonders dolle HS38 oder du bleibst bei den RFT B2000 und tauschst die HS gegen eine wesentlich bessere (MM-System und stärkerer Verstärker) wie die HS140 oder eine HS43. Finanziell dürfte das wenig Unterschied machen.
      Alternativ könntest du einen zusätzlichen Verstärker nehmen und die HS nur als Plattenspieler.
      Gruß
      Thechnor
    • Also, ich finde, dass die originalen kleinen Breitbandlautsprecher ziemlich gut mit der HS39 harmonieren.
      Die nicht-abschaltbare Loudness des Verstärkers kompensiert auf ordentlichem Niveau die Frequenzgangschwächen der Lautsprecher.
      Das ist ein gut aufeinander abgestimmtes Gesamtpaket.

      Mit anderen Boxen, die einen anderen Frequenzgang aufweisen, üblicherweise einen relativ linearen, geht das nicht und man handelt sich mit höchster Wahrscheinlichkeit eine Überkompensation an den Frequenzgangenden ein.

      Umgekehrt harmonieren die Lautsprecher nicht mit linearen Verstärkern, es sei denn man scheut nicht einen beherzten Einsatz der Klangregler.

      Was ich aber mal gemacht habe: die originalen Breitbandchassis in ein größeres Gehäuse eingebaut, Front 30x40 Spanplatten aus dem Baumarkt, hinten Lochplatte, das ganze gut bedämpft. Bringt etwas mehr Bumms. In Kombi mit der HS39 muss das mMn aber nicht sein.

      Gruß
      Patrick
    • Vielen vielen Dank an Alle. Das hilft mir doch sehr weiter.

      Im Übrigen gefallen MIR die original LS auch ABER - wie wir alle wissen - mit 21 Jahren hört man(n) anders oder hat eine eigene Vorstellung von Klang - nicht immer die Beste. Mein Ziel ist es, weil der Bursche danach fragte, alte Technik für die New Generation schmackhaft zu machen, sonst landet das alles immer gleich in einer Ecke und wird nur aufgehübscht, wenn man zu Besuch kommt. Deswegen soll es Vintage sein und trotzdem Klasse ( oder Krass) klingt.

      Und - ich mag dieses Hobby obwohl ich mir alles selbst aneignen muss - bin das erste Mal darüber gestolpert, dass Boxen wie die B2000 an der der HS39 scheitern bzw. umgedreht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PitCook ()

    • Psychomukker schrieb:

      Also, ich finde, dass die originalen kleinen Breitbandlautsprecher ziemlich gut mit der HS39 harmonieren.
      Die Breitbandlautsprecher klangen seinerzeit gut - nur altern Lautsprecher eben auch. (Deswegen mein Vorschlag, die alten gegen neue Breitbandlautsprecher auszutauschen.)
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Wie hört dein Sohn sonst Musik? Vielleicht ließe sich was nettes mit einem älteren großem Verstärker basteln, was dann für alle Musikquellen richtig Spaß macht.

      Für mich begann der richtige Spaß an den Platten als ich ungefähr im Alter deines Sohnes entdeckte, dass man unter den 1010 in einer HS10 ein Magnetsystem klemmen kann, er sich dann an den Phonoeingang eines Hifi-Verstärkers anschließen lässt und wie toll sich plötzlich die Platten über die richtige Anlage anhören.
      Gruß
      Thechnor
    • PitCook schrieb:

      Leider hat der Denon kein Phono In und VV will er nicht. Deswegen zum Einstieg die HS
      Eigentlich wäre da wirklich ein normaler Plattenspieler zum Anschluss an den Denon das gescheiteste. Die älteren Duals habe eigentlich immer Platz in der Zarge für den Vorverstärker und er wird über den Motorschalter mit dem Plattenspieler geschaltet. Man merkt überhaupt nicht, dass da ein VV im Spiele ist.
      Gruß
      Thechnor
    • Dann wäre ja eigentlich alles da zum Experimentieren. Entweder nimmst du einen Spieler mit MM-System oder du klemmst das MM-System deiner HS140 an die HS39 und dann durch den TVV testweise an den Denon. Das vergleicht ihr dann mit der HS39 mit den verschiedenen Boxen. Dann wisst ihr, in welche Richtung sinnvoll ist weiter zu schauen. Ein schönes Programm für einen verregneten Vater-Sohn-Nachmittag.
      Gruß
      Thechnor

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thechnor ()

    • Es sind jetzt - durch einen großen Zufall - die Dual CL 138 ( entsprechen den CL 144 ) mit 2,8 Watt geworden und Peter hat diese auch in seinen Empfehlungen angegeben inklusive seiner einfachen Erklärung zur Betriebsleistung. Und, und, und ... ich bin schon einmal super begeistert, sogar meine bessere Hälfte. Jetzt bin ich mal neugierig, was New Generation dazu sagt.

      Vielen Vielen Dank an Alle eure Antworten, Hinweise, Erläuterungen und Ratschläge - für mich ist das Ergebnis einfach fantastisch, es hat sich gelohnt dank euch !

      Was allerdings sehr zeitraubend war bzw. teilweise überhaupt nicht ermittelbar: Die Angabe. der Betriebsleistung. Wie macht ihr das denn ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von PitCook ()

    • Ich bin hier noch eine Antwort schuldig.

      Bei der Erstvorführung der HS39 mit den CL138(144) standen die Münder der Zuhöhrer

      1x 21 Jahre
      1x 30 Jahre
      1x 73 Jahre

      offen . Vom Bayerischen Defiliermarsch über Bob Marley bis Depeche Mode von alles mal ‚angehört‘.
      Sehr sehr schöner Sound mit schönem Vintage Look.

      Die CL 138 völlig Kratzerfrei haben es selbst mir sehr angetan aber der Junior wollte sie nicht mehr rausrücken.

      Natürlich bin ich jetzt auch auf der Suche aber ohne Erfolg. Bekommen könnte ich die CL240 aber passen sie bzw. harmonieren mit meiner HS140 genauso gut, wie die CL144 ? Ich befürchte nein .
    • Hi !

      PitCook schrieb:

      Die CL 138 völlig Kratzerfrei haben es selbst mir sehr angetan aber der Junior wollte sie nicht mehr rausrücken.
      Das ist ein sehr gutes Zeichen, wenn Du mich fragst.
      Da ist jemand auf das Thema eingestiegen. ^^

      PitCook schrieb:

      Natürlich bin ich jetzt auch auf der Suche aber ohne Erfolg. Bekommen könnte ich die CL240 aber passen sie bzw. harmonieren mit meiner HS140 genauso gut, wie die CL144 ? Ich befürchte nein .
      Die CL240 ist keine schlechte Box. Sie hat den 195mm Tieftöner und einen 18mm Kalotten-Mittelhochtöner mit Überlastungsschutz. Sie ist -in gewissem Sinne- die Nachfolgerin der CL144. Der Klang ist recht ausgewogen und an der HS140 sollte sie gut laufen.

      Wenn sie farblich passen und äußerlich nicht verdengelt sind, würde ich die sogar nehmen. Die CL116, die damals im Paket mit der HS140 angeboten wurden, sind mit ihrem Breitbandsystem eher untermotorisiert unterwegs.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Quizfrage:

      Beide Paare ausgezeichneter Zustand, Nussbaum (also passend zur HS) und die Preise sind inklusive Versandkosten.

      CL 144 = 50,00€
      CL 240 = 75,00€

      Wie würdet ihr entscheiden?

      Peter, wenn die 240er nicht ins Rennen gehen, soll ich sie für dich besorgen ?

      Unabhängig davon sind mir beim Kauf der o.a. CL138 ein Paar Grundig Professional 550 in die Hände geraten und spielen jetzt ganz wunderbar an meinem Marantz NR1603. Sogar so gut, dass ich jegliche Audyssey Einmessung bleiben lassen konnte in Stereo.
    • Hi !

      PitCook schrieb:

      Peter, wenn die 240er nicht ins Rennen gehen, soll ich sie für dich besorgen ?
      Im Moment nicht, Danke.
      Ich messe meinen Bestand inzwischen nicht mehr in Stück, sondern in Kubikmeter ... das geht schneller.

      Die 240 ist die modernere und belastungsfähigere der beiden. Die könnte man notfalls auch später mal auf andere Verstärker "weiter vererben". Gut - kann man die 144 auch.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.